Zuhören im Kundengespräch

2 Kommentare »

Vor einigen Tagen hatte ich eine Kundin zur Refraktion bei mir.
– Refraktion bedeutet: die Bestimmung der Glasstärke.

Wir messen bei der Refraktion aber nicht nur die Glasstärke, sondern führen eine ausführliche und individuelle Sehberatung durch. Gemeinsam mit dem Kunden werden Möglichkeiten erarbeitet, mit welchen er seine persönlichen Sehanforderungen am Besten bewältigen kann.
Die Augenoptik bietet eine Vielfalt an Lösungen, welche wir individualisieren, anstatt einfach nur eine „Standardbrille“ zu machen.
Wir, das heißt Optiker Schütz, legen größten Wert auf diese ausführliche Sehberatung, weshalb sie bei uns auch nur von ausgebildeten Augenoptikermeistern durchgeführt wird.
So können wir ein möglichst hohes Niveau an Kompetenz garantieren.

Jetzt bin ich etwas abgeschweift, also wieder zurück zur Kundin.
Sie hatte von einem Augenoptiker Kollegen eine Gleitsichtbrille angepasst bekommen. Jedoch war sie mit dem Ergebnis unzufrieden. Das Sehen entsprach nicht den Vorstellungen der Kundin. Um es in ihren Worten zu wiederholen: „Ich komme damit einfach nicht zurecht.“
Sie kam nun zu uns, weil sie erfahren hatte, dass wir uns als Relaxed Vision Center besonders viel Zeit und Mühe für die Sehberatung nehmen, bzw. machen.

Nachdem ich die Glasstärke gemessen hatte und sich dabei herausstellte, dass sie für die Ferne gar keine Korrektur braucht, sie also lediglich gut lesen, aber gleichzeitig auch ihren Arbeitsplatz, bzw. den Computer gut überschauen können möchte, war klar, dass für sie eine Business- oder auch Officebrille genannt, die 1. Wahl sein wird.

Der Vorteil von solch einer „Lesebrille mit erweitertem Nahbereich“ liegt in den größeren Sehfeldern.
Im Gegensatz zur Businessbrille kombiniert die Gleitsichtbrille der Kundin sämtliche Distanzen in einem Glas – von der Nähe bis zur unendlichen Ferne.
Auf Grund dieser Vielfalt von Stärken hat das Gleitsichtglas nicht nur Vorteile, sondern auch Grenzen. In den Randbereichen des Glases befinden sich die so genannten unscharfen Zonen, durch welche kein einwandfreies Sehen möglich ist. Es sind mehr Kopfbewegungen nötig. Gerade der Nah- und Zwischenbereich sind kleiner als bei der von mir empfohlenen Businessbrille.

Da bei dieser Kundin in der Ferne gar keine Korrektur benötigt wird, wiegen in dem speziellen Fall die Grenzen des Glases mehr als die Vorteile.
Bei anderen Sehanforderungen sind die Lösungsvorschläge jedoch wieder ganz neu zu ermitteln.

Aus dieser Sehberatung habe ich für mich einmal mehr gelernt, dass das aktive Zuhören beim Verkaufen den größten Teil des späteren Erfolges ausmacht. 🙂

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 2 Kommentare

  1. Ute Poster on 7. Februar 2009 at 11:46 Antworten

    Hallo,

    ich bin weitsichtig und habe eine Gleitsichtbrille mit der ich überhaupt nicht zurecht komme. Ich kann sie zwar den ganzen Tag tragen aber beim Arbeiten am PC sind enorme Kopfbewegungen und Sehschwächen vorhanden. Irgendwie nützt mir die Brille nichts.
    Sie hat laut Optiker ein sehr gutes Glas.
    Gibt es auch andere Möglichkeiten die Brille zu verändern?
    Ich brauche sie zum Arbeiten am PC und möchte sie als Schmuck tragen. Natürlich brauche ich sie auch beim Einkauf, um das Kleingedruckte besser lesen zu können.

    In der Hoffnung auf Antwort verbeibe ich mit
    freundlichem Gruß
    Ute Poster

    • Kay Dollt on 8. Februar 2009 at 19:51 Antworten

      Hallo Frau Poster,

      sorry das ich heute erst antworte. Da wir in der kommenden Woche unsere Prüfräume für die Renovierung sperren, war unser Terminkalender am Freitag und Samstag für alle 4 Meister gerammelt voll.
      Hätten Sie mir denn noch einige Daten mehr, dann kann ich gern versuchen aus der Ferne zu analysieren, welche Problematik bei Ihnen vorliegen.

      Wenn Sie die Daten kennen, senden Sie mir doch bitte per Email ihre Glasstärken und wenn möglich die Bezeichnung des Glastyps.
      Anhand der Stärke kann man aber schon sehr gut sage, ob es vielleicht geschickter wäre z.B. eine Indoorbrille zu fertigen.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

Kommentar verfassen