Was bitte schön ist eine Sphäre?

2 Kommentare »

Heute möchte ich einmal die Daten erklären , die man auf Rezepten, Brillenpässen oder Rechnungen sieht. Viele können mit diesen Werten nicht viel anfangen und freuen sich vielleicht wenn das mal einer erklärt 😉

Im Normalfall stehen die Werte in zwei Reihen. Die erste Reihe bezieht sich auf die Werte des rechten Auges (meist vorne mit R gekennzeichnet). In der zweiten Reihe befinden sich somit die Werte für das linke Auge.

Von links nach rechst stehen in den meisten Fällen die Abkürzungen Sph, Cyl, A, Pr, B und Add.

Nummer eins bis drei, also Sph (Sphäre) Cyl (Zylinder) und A (Achse) bezeichnen die benötigte Stärke für die Ferne.

Die Sphäre ist die Grundstärke der Brille bzw. Kontaktlinse. Steht vor der Zahl ein Plus dann ist man weitsichtig bzw. bei einem Minus vor der Zahl kurzsichtig. Es gibt einige kleine Ausnahmen für diese Regel im Bezug auf den Zylinder, aber das würde an dieser Stelle zu sehr in die Tiefe gehen und sehr verwirrend werden.

Wenn eine Hornhautverkrümmung vorliegt, wie sie die meisten Menschen haben, dann beschreibt an dieser Stelle der Zylinder die Differenz beider Hornhautrichtungen. Wer mehr über das Thema Zylinder lesen möchte kann hier direkt zum Thema Link„Das Mysterium Zylinder“ wechseln.
Die Achse gibt die Richtung der Hornhautverkrümmung an.

Pr (Prisma) und B (Basis) bezeichnen die Lage und Stärke eines eventuell vorhandenen Prismas in der Brille. Ein Prisma kann einen Lichtstrahl in eine andere Richtung ablenken. Dies wird dann nötig, wenn das Augenpaar beim Blick in die Ferne nicht „gerade aus“ sieht. Das Prisma kann somit also einen geraden Lichtstrahl so ablenken, dass er korrekt im „schief“ stehenden Auge auftrifft.

Die Addition (Add) gibt den Wert an, der für die Nähe benötigt wird. Er wird auf die Fernwerte addiert. Aus diesem Grund wir bei der Bestimmung für eine reine Nahbrille auch immer zu Erst die Ferne korrigiert.

Ich hoffe ich konnte einige Unklarheiten beseitigen. Sollten noch weitere Fragen auftauchen schreiben Sie mir eine kurze Email oder nutzen Sie die Kommentarfunktion hier im Blog.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 2 Kommentare

  1. Arm on 8. Januar 2016 at 14:39 Antworten

    und welche werte sind für eine lesebrille

  2. mark on 1. März 2010 at 13:30 Antworten

    Shäre und Zylinder beschreiben die Linsencharakteristik (Formgeometrie). Wenn man also den Meßparameter „Mythos Zylinder“ erklären will, muß die optische Wirkung verständlich beschrieben werden. Die Mediziner haben generell die Eigenschaft aus dem kleinen Latinum eindruckvoll zu schwadronieren, um dann Begriffe unlogisch zu entfremden.

    Die Zylinder-Charakteristik kann man bereits mit einer Zylinderlinse verdeutlichen wenn man dazu die
    optische Sehache einzeichnet. Ein anderes Mysterium ist die „Stabsichtigkeit“. Dieser Begriff suggeriert fälschlich
    das Sehen in Richtung eines Stabes im sinne einer Achse. Das aber wäre normales und gesundes Sehen. Gemeint ist aber die Auswirkung der Zylindercharakteristik. So mißverständlich darf ausgerechnet Medizin nicht sein.

    Ihre Absicht Klarheit in das „Fach-chinesisch“ (oder Flach-chinesisch) zu bringen, lobt Sie als Optiker. Die Erklärung hat auch beim Kunden eine positiv psychologische Wirkung.

Kommentar verfassen