Toller optischer Effekt – Das Pulfrich Pendel

2 Kommentare »

In den vergangenen zwei Tagen war ich als Prüfer in Bruchsal bei den Gesellenprüfungen zu Gast. Zwischen den Prüfungen sind wir auf ein tolles optischen Phänomen gekommen, dem sogenannten Pulfrich Pendel. Da es recht einfach nachzubauen ist, wollte ich dieses Phänomen hier kurz beschreiben.

Versuchsaufbau:

  • Man lässt ein Pendel gerade von links nach rechts schwingen
  • Vor eines seiner beiden Augen hält man ein Sonnenschutzglas
  • Mit beiden Augen schaut man so auf das Pendel

Das Pendel, welches geradlinig von links nach rechts schwingt, scheint plötzlich eine elliptische Bewegung zu vollführen. Nimmt man das Glas weg schwingt es direkt wieder geradlinig.

Extrem beeindruckend!

Woher kommt diese optische Täuschung?
Helle optische Reize können vom Auge schneller wahrgenommen werden, als dunklere Reize.
Beide Augen sehen die Bewegung, allerdings kommt die Information vom „Sonnenbrillen“-Auge etwas später an.
Auf Grund des Zeitunterschiedes in der Wahrnehmung ermittelt das Gehirn eine räumliche Tiefenwahrnehmung, die eigentlich nicht vorhanden ist.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 2 Kommentare

  1. lola on 23. Juni 2012 at 10:56 Antworten

    Hää wie geht das

  2. Daniel on 22. Juli 2011 at 17:12 Antworten

    Super Versuch!Werde ihn am Wochenende auf einen Familienfeier mal mit nehmen.
    Ich finde es sehr interessant, dass durch die zeitlich unterschiedliche Wahrnehmung das Gehirn ein räumliche Tiefenwahrnehmung da raus macht.
    VG

Kommentar verfassen