Der Optikerblog

Tipps zur Pflege Ihrer neuen Brille

11 Kommentare »

Grundsätzliches:

Ihre neuen Brillengläser sind entspiegelt, d.h. vergütet. Diese hightech-Oberflächenbehandlung lässt Sie bedeutend besser sehen, weil störende Reflexe beseitigt sind. Die volle Wirkung der Entspiegelung entsteht nur, wenn sie durch keinerlei Oberflächenschmutz oder Schmutzfilm teilweise aufgehoben wird. Das bedeutet: die Reinigung muss rückstandslos sein. Wie Sie das erreichen, erkläre ich im Folgenden:

Zum WASCHEN der Brille benötigen Sie lediglich kaltes oder handwarmes Wasser, handelsübliches Geschirrspülmittel und ein frisches Geschirrhandtuch oder Küchenpapier.

Zuerst spülen Sie die Brille unter fließendem Wasser gut ab (damit werden Staubpartikel entfernt ohne die Gläser zu zerkratzen). Dann waschen Sie die Brille mit dem Geschirrspülmittel, spülen sie ab und brauchen sie nur noch abzutrocknen.

Hintergrunddetails:

Verunreinigungen der Brille entstehen meist durch:

  • Staubpartikel aller Art (Umwelt)

  • Fettstoffe der Haut und Kosmetika

Staubpartikel:
Sie sind oft härter als die Glasoberfläche. Wenn sie durch Putzen mittels eines Tuchs verrieben werden, führen sie immer zu störenden Kratzern auf der Glasoberfläche. Das Glas wird dadurch irreparabel beschädigt!

Fettstoffe:
Um Fette zu lösen brauchen Sie außer Wasser immer Fettlöser (in diesem Fall Tenside). Tenside kommen z.B. in Seifen, Shampoos und Allzweckreinigern vor. Für die Brillenreinigung ist Geschirrspülmittel ideal geeignet. Nur diese Tenside können Fette von der Glasoberfläche lösen, einkapseln (solubilisieren) und dadurch wasserlöslich machen. Dadurch ist die geforderte rückstandslose Entfernung der Fettstoffe möglich.

Ungeeignet sind jedoch „hautpflegende“ Geschirrspülmittel (sog. Balm). Sie enthalten rückfettende Substanzen, die einen Oberflächenfilm hinterlassen.

Gschirrtücher:
Sollten Sie ihre Geschirrtücher während des Waschens mittels eines Weichspülers behandeln, so sind sie für das Abtrocknen der Brille ungeeignet. Grund: Es bleibt ein dünner Film vom Weichspüler auf der entspiegelten Glasoberfläche. Die Brillengläser sehen immer leicht „verschmiert“ aus.

Diese Pflegeanleitung:
gilt für alle Kunststoff-, Metall- und randlose Brillen, die Sie bei uns gekauft haben. Alle diese Brillen sind gegenüber Wasser korrosionsbeständig.

Im Besonderen: das tägliche Waschen der Brille beseitigt auch den Hautschweiß, welcher die Hauptursache der Korrosion bei Betallbrillen darstellt.

Weitere Alternativen:

BrillenputzsprayOptiker Schütz – Brillenputzspray:

Reichlich aufgesprüht ist es die echte Alternative zum Waschen mit Wasser und Geschirrspülmittel. Anschließend wird die Brille auch mit einem Geschirrtuch oder Küchenpapier trocken gerieben.

Mikrofasertuch:

Es ist für alle Brillengläser geeignet und wird trocken benutzt. Voraussetzung: Die Gläser dürfen nicht durch Staubpartikel berunreinigt sein, da es sonst auch zu Kratzern kommt.

Sollte das Tuch nach einiger Zeit nicht mehr gut reinigen, dann ist es gesättigt. In diesem Fall können Sie es mit Feinwaschmittel waschen, um es wieder zu aktivieren.

Feuchte Brillenputztücher:

Sie sind für den einmaligen Gebrauch unterwegs gedacht. Auch hier gilt: die Gläser dürfen nicht mit Staubpartikeln verschmutzt sein.

Grenzen: es bleibt oft ein leichter Film zurück, weil das Lösungsmittel Alkohol zu schnell verdunstet und die Fettstoffe gemeinsam mit den Tensiden nicht vollständig vom Tuch aufgenommen werden.

Ultraschallreinigungsgerät:

Die ultimative Profireinigung.

Falls Sie über ein Gerät verfügen, dann befüllen Sie es bitte auch nur mit Wasser und Geschirrspülmittel. Eine tägliche Anwendungsdauer von 1-3 Minuten ist völlig ausreichend.

Warnung:: Alle Haushaltsfensterputzmittel greifen bei mehrmaliger Benutzung sämtliche Kunststoffteile an Metall- und Glasbohrbrillen an.

Verheerend bei Kunststofffassungen: die Oberfläche wird matt, das Material wird spröde und bruchempfindlich.

Für Büffelhornbrillen und andere Naturmaterialien haben wir spezielle Pflegeanweisungen für Sie, ebenso für Philippe-Starck-Brillen.

Weiter Tipps aus der Praxis:

Kontrollieren Sie regelmäßig das Innere des Brillenetuis auf Staub und anderen Schmutz. (Besonders nach einem Strandurlaub)

Lagern Sie die Brille (Ersatzbrille) im Auto nicht auf den Gläsern. (Auch im scheinbar gut gepolsterten Etui)

Brillen (insbesondere Kunststoffgläser) verkraften keine Wärme über 60 °C.

  • Auto in der Sonne

  • Saunabesuch

  • Haartrockenhaube

Vorsicht bei anderen optischen Geräten mit Okulareinblick. (Gefahr von Staub zwischen Okular und Brillenglas)

  • Fotoapparat

  • Mikroskop

  • Fernglas

 

Warnung:

Benutzen Sie nie Papierhandtücher, die in Gaststättentoiletten usw. bereitgehalten werden, um Ihre Brille abzutrocknen. Diese Tücher enthalten meistens feine Holzreste, welche die Gläser verkratzen.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 11 Kommentare

  1. Bernd on 10. Dezember 2016 at 12:12 Antworten

    Hallo Kay,
    ich habe jetzt eine neue Starck-Mikli-Brille.
    Wie/Womit putze ich den Rahmen und die Gläser am besten? Ultraschall ?
    Habe früher schonmal eine gehabt-Da blätterte innerhalb weniger Tage die Farbe v.
    Nasensteg ab und war blank!
    Über einen guten Tipp würde ich mich sehr freuen!

    • Sebastian Gaertner on 15. Dezember 2016 at 11:29 Antworten

      Hallo Bernd,

      im Ultraschallbad ist eigentlich perfekt. Es muss auch gar nicht mehr als Spülmittel und Wasser rein. Wenn die Farbe so schnell abblättert klingt das für mich eher nach einem Materialfehler. Also, dass die Farbe nicht richtig aufgebracht wurde.
      Sonst tut es auch eine „normale“ Reinigung mit der Hand 😉 Einfach die Brille gut mit Spülmittel einreiben und unter fließendem Wasser abreiben. Lauwarm oder kalt ist absolut ausreichend. Dann einfach mit einem weichen Baumwolltuch abreiben und fertig.

  2. Jan on 20. Januar 2016 at 22:56 Antworten

    Vielen Dank für den Artikel. Habe eine Frage: Ich habe in den letzten 25 Jahren 3-mal eine neue Brille gekauft. Anfangs (die ersten ca. 1-2 Jahre) waren die immer blitzblank und klar. Da reichte alle 3 Tage eine Reinigung und alles war gut. Aber je älter die Brillen wurden, desto verschmutzter und verschmierter wurden sie. Am Ende mußte ich sie mehrmals täglich reinigen — und trotzdem waren sie nach wenigen Stunden wieder verschmutzt. Woran liegt das?

  3. Susanne on 2. August 2009 at 12:36 Antworten

    Danke für diesen wirklich guten Artikel!

  4. Renate on 16. Mai 2007 at 16:07 Antworten

    …was der Optiker noch lernen kann…

  5. Ferdi Ulus on 18. Februar 2007 at 13:35 Antworten

    wirklich sehr gute tipps!

  6. Kay Dollt on 16. Februar 2007 at 11:07 Antworten

    Hallo Maria,

    vielen Dank für das Kompliment. Es freut uns natürlich sehr, dass die Artikel so gut ankommen.

    Grüße Kay

  7. Maria S. on 15. Februar 2007 at 23:07 Antworten

    Hey Leute,

    ich bin grad über euren Blog gestolpert. Sehr interessanter Artikel.

    Grüße Maria

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: