Platz sparen mit einem Brillenetui für die Lesebrille

Keine Kommentare »

Wenn wir von der klassischen Lesebrille reden, haben wir meist das Bild einer sogenannten „Halbbrille“ im Kopf.
Die Halbbrille wird meist etwas weiter vorn auf der Nase getragen. So ist es möglich über die Halbbrille zu sehen um eine klare Sicht in die Ferne zu genießen. Beim Blick nach unten erscheint der zu lesende Text durch das Brillenglas scharf und deutlich.

Um diese Funktion zu optimieren, ist die Halbbrille meist relativ flach. So ist es wesentlich einfacher über die Fassung zu sehen. Ebenfalls hat eine solche Brillenfassung meist längere Bügel, damit sie trotz deutlich größerem Abstand zum Auge noch guten Halt hinter den Ohren bietet.

Hinaus möchte ich auf die Tatsache, dass es für diese spezielle Lesebrillen natürlich auch spezielle Brillenetuis gibt. In einem Etui für „normale“ Brillen, hat die Halbbrille viel zu viel spiel.
In einem Brillenetui für Lesebrillen sind diese Fassungen wesentlich platzsparender untergebracht. So bleibt in der Hand- oder Brusttasche mehr Platz für andere wichtige Dinge. 😉

Unsere Firmenkamera ist leider derzeit nicht Verfügbar, weshalb meine iPhone-Kamera herhalten musste. Um was es mir dabei geht, ist allerdings auch bei schlechter Bildqualität gut erkennbar.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Kommentar verfassen