Peroxid ebenfalls keine Wunderwaffe

11 Kommentare »

Neue Studien von Dr. Gary Andrasko und Dr. Kelly Ryen nachzulesen auf Staininggrid.com ergaben, dass Peroxid wohl doch keine Wunderwaffe für Akantamöben ist.
Um diese abzutöten müssten die Kontaktlinsen über 4 Stunden in Peroxid liegen bevor die Neutralisation beginnt. Bei den Tabletten – Peroxidsystemen wird die Tablette normalerweise direkt mit in die Flüssigkeit gelegt.
Bei Systemen mit Katalysator hat man überhaupt keinen Einfluss, da die Flüssigkeit direkt beim einfüllen in den Behälter, beginnt zu neutralisieren.

Aus den Texten geht wieder einmal hervor wie wichtig der richtige Umgang mit den Linsen ist. Gründliches Händewaschen vor dem Auf- und Absetzen der Kontaktlinsen, eine manuelle Reinigung der Kontaktlinsen und regelmäßige Kontrollen minimieren das Risiko erheblich.

Fürs Schwimmen oder ähnliche Tätigkeiten in Gewässern sollte also auf Tageslinsen zurückgegriffen werden. Hier ist keinerlei Pflegemittel von nöten.

Is No Rub really a good idea?
No Rub method of lens care was an interesting experiment. Results of several studies indicate that rubbing and rinsing the contact lens before storage effectively removes several log units of microorganisms from the lens surface. The remaining bugs are then effectively killed by the disinfecting solution. Based upon what we know today Rub and Rinse should undoubtedly be the standard.

Should all patients be switched to a hydrogen peroxide-based disinfection system?
Hydrogen peroxide is effective against acanthamoeba if the disinfecting solution is at full strength for a 4-hour soak. Current one-step systems begin to neutralize immediately upon contact with the disk. A two-step system where the patient delays inserting a neutralizing tablet for at least 4 hours would be ideal but probably not practical based upon the history of dubious patient compliance.

What can practitioners do to protect their patients from all types of microbial keratitis?
In short there are no procedures or lens care regimens which offer 100% assurance that a patient won’t suffer a microbial infection. As with all aspects of medicine we are limited to minimizing the risk factors, both known and suspected. Review and emphasize with patients the necessity of strict adherence to all cleaning and disinfecting instructions. Also review the importance of hand washing, sticking to the prescribed wearing schedule (i.e., daily wear, flexible wear, etc.) and other known risk factors such as smoking and ocular exposure to contaminated water supplies. Finally, carefully examine contact lens wearers for corneal staining, infiltrates, chronic hyperemia, and tear film deficiencies.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 11 Kommentare

  1. Andi on 28. September 2011 at 19:37 Antworten

    Hallo,

    was mich an der Studie der Uni Greifswald verwundert ist, dass Reinigungslösungen mit exakt gleichem Wirkungsprinzip (3% Wasserstoffperoxid) unterschiedliche Ergebnisse erzielen können.
    Habe darüber auch nichts im Text gefunden.

    Jedenfalls habe ich mir angewöhnt die Kontaktlinsen nach der Arbeit in die Peroxidlösung zu geben und erst einige Stunden später eine Katalase-Tablette hinzuzufügen.
    Ich habe das Gefühl, dass die Linsen (Acuvue Oasys) so am besten gereinigt werden, bzw für mein Auge am verträglichsten sind.

    Viele Grüße

  2. Jim on 2. Juni 2010 at 15:22 Antworten

    Habe einen sehr interessanten Artikel bzw. Diplom Arbeit über die Reinigung von Kontaktlinsen gefunden.

    http://ub-ed.ub.uni-greifswald.de/opus/volltexte/2008/465/pdf/diss_schneider_andreas_1_textteil.pdf

    In dieser Studie schneidet jedoch leider das AMO Oxysept Comfort nicht sehr gut ab. Es wir in der Diplom Arbeit eher das Aosept Plus von CibaVision empfohlen da nur dies praktisch alle Keime usw. abtötet.
    Was ist denn Ihrer Meinung nach da zu empfehlen? Habe bis jetzt immer das Oxysept Comfort verwendet und bin nun durch diese Studie doch etwas verunsichert ob ich nicht doch lieber auf das Aosept Plus wechseln soll.

    Grüße Jim

    • Kay Dollt on 4. Juni 2010 at 10:47 Antworten

      Hallo Jim,

      vielen Dank für den Beitrag. Ich habe mir den Artikel einmal runtergeladen und werde ihn in den kommenden Tagen durcharbeiten und dir antworten.

      Bis dahin Viele Grüße

      Kay

    • Kay Dollt on 11. Juni 2010 at 17:21 Antworten

      Hallo Jim,

      ich habe den Artikel nun studiert. Grundsätzlich solltest du etwas aufpassen, da der Artikel bereits 3 Jahre alt ist. Die erstellten Daten zum Teil bereits 5 Jahre. Auf dem Kontaktlinsen- und Kontaktlinsenpflegemarkt geht es rasant zu. Die Zusammensetzungen der Pflegemittel muss nicht mehr identisch sein nach dieser Zeit.
      Nach der Studie schneidet das AoSept Plus besser ab, als das Oxysept Comfort. Wobei die Wirkung von Oxysept Comfort ebenfalls als sehr gut beschrieben wird.

      Das AoSept arbeitet mit einem Katalysator System, das Oxysept Comfort hingegen mit einer Neutralisationstablette.
      Ich kann dir gerade keinen Link geben, aber in einigen Studien wurde bewiesen, dass die Neutralisation mit einer Tablette etwas effektiver ist. Der Katalysator, der permanent im Behälter ist hängt da ein paar Stellen nach dem Komma hinterher.
      Zudem muss beim Katalysator im Behälter zwingend dran gedacht werden, dass dieser regelmäßig getauscht wird.
      An die Tablette muss man natürlich auch denken, wobei einem hier die neutralisierte Flüssigkeit durch eine rosa Färbung verrät, dass diese nicht mehr toxisch ist.

      Viele Grüße Kay

  3. Jim on 22. April 2010 at 12:18 Antworten

    In dem Artikel von Dr. Gary Andrasko und Dr. Kelly Ryen steht das man die Linsen 4 Stunden in der Peroxid-Lösung lassen soll, bevor die Neutralisation beginnt. Aber halten das neue moderne Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen überhaupt aus ohne das diese Schaden nehmen? Wie lange darf man daher eigentlich Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen in einer 3% Peroxid-Lösung belassen?

    • Kay Dollt on 26. April 2010 at 15:10 Antworten

      Hallo Jim,

      sorry für die späte Antwort. Wie lange du die Kontaktlinsen in Peroxid lagern kannst, hängt vom Material ab. 24 Stunden halten sie aber auf jeden Fall aus.
      Danach kann sich die Geometrie verzogen haben.
      Grundsätzlich sollte die Kontaktlinse für 1-2 Tage in einer Kochsalzlösung gelegt werden, wenn diese nach mehreren Tagen Peroxid-Lösung wieder genutzt werden möchte.

      Wir empfehlen grundsätzlich die Neutralisation wie gewohnt durchzuführen. Die Kontaktlinsen anschließend in der neutralisierten Lösung lagern. Ein Tag vor der nächsten Nutzung muss die Kontaktlinse dann erneut „normal“ gereinigt werden.

      Grüße Kay

  4. Kay Dollt on 16. August 2007 at 10:49 Antworten

    Morgen,

    eine manuelle Reinigung kann nie schaden. Ich würde es eher mit der Kochsalzlösung machen, danach dann in die Peroxidlösung legen.

    An dieser Stelle sollte ich wohl am besten sagen, ja direkt nach 24 Stunden wieder. Für die Hygiene ist das sicher sehr gut. Ich denk es reicht aber wenn es nach 2-3 Tage nicht tragen nochmal gemacht wird.

    Grüße Kay

  5. Nele on 16. August 2007 at 09:29 Antworten

    Hallo, ich hätte zwei Fragen zu Peroxidlösungen: habe ich das im Beitrag oben richtig verstanden, dass die manuelle Oberflächenreinigung von Kontaktlinsen auch bei Nutzung von Peroxidlösungen angebracht ist und reinigt man diese dann mit der Peroxidlösung oder mit Kochsalzlösung? Außerdem habe ich gelesen, dass man, wenn man Kontaktlinsen länger als 24h in der (neutralisierten) Peroxidlösung lässt, noch mal den gesamten Vorgang wiederholen muss, d.h. die Linse wieder 6 Stunden in die Lösung legen muss ehe man sie einsetzt. Ist das richtig oder reicht es auch sie mit Kochsalzlösung abzuspülen (ich nutze ein Katalysatorsystem)? Danke schon mal…

Kommentar verfassen