Perfekt Sehen mit Zylinder – Kontaktlinsen

Keine Kommentare »

Was genau man sich unter den Begriffen Zylinder oder Hornhautverkrümmung vorstellen kann, haben wir ja bereits im Artikel „Das Mysterium Zylinder“ erklärt.

Heute möchten wir Ihnen etwas näher bringen, welch technisches Know-How von Nöten ist, um eine weiche Zylinder Kontaktlinse dazu zu bringen, die richtige Position auf dem Auge einzunehmen.

Noch einmal kurz zu den Grundlagen, die ausführlich im oben genannten Artikel beschrieben sind: Die Hornhaut hat im Falle einer Hornhautverkrümmung zwei verschiedene Radien, somit zwei Brechkräfte und benötigt daher zwei unterschiedliche Korrekturen.

Eine Kontaktlinse mit Zylinder wird nun so gefertigt, dass sie das passende Gegenstück zum Auge ist. Die Kontaktlinse hat also um die Hornhautverkrümmung zu korrigieren, ebenfalls zwei verschiedene Brechkräfte.

Wenn man nun eins und eins zusammen zählt, fällt schnell auf, dass diese Kontaktlinse nun auch in einer fest definierten Richtung auf dem Auge sitzen muss, um eine bestmögliche Korrektur zu erreichen.

Um eine ausreichende Versorgung des Auges mit Sauerstoff zu gewährleisten, muss die weiche Kontaktlinse beweglich auf dem Auge sitzen.

Die Linse muss sich also beim blinzeln nach oben und unten bewegen, darf sich aber nicht drehen.

Wie erreiche ich dieses Ziel?

Es gibt verschiedene Ansätze, der Kontaktlinse die Rotation auszureden. Die Lösung, die sich beim Tragekomfort am angenehmsten zeigt, ist die der so genannten „dynamischen Stabilisierung“.

Die Kontaktlinse ist am oberen und unteren Rand etwas dünner, als links und rechts. Durch den Druck der Lider dreht sich somit die Kontaktlinse auf dem Auge so ein, dass die Lider beim Schließen den kleinst möglichen Widerstand haben.

Und schon ist gewährleistet, dass die Kontaktlinse richtig sitzt und ein optimal scharfes Bild erzeugt.

Dieses System der Stabilisierung verwendet unter anderem die Acuvue Advance for Astigmatism von Johnson&Johnson. Für diese technische Neuerung wurde diese Kontaktlinse mit dem Silmo ´d Or ausgezeichnet.

In der Praxis messen wir, seit der Einführung der Acuvue Advance for Astigmatism sehr große Erfolge.

Einige Kunden, die mit klassischen Möglichkeiten der Stabilisierung Probleme hatten (Schilderungen dazu folgen), konnten so einen wesentlich höheren Tragekomfort erzielen.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Kommentar verfassen