Optergo – Wie Zahnärzte anatomisch arbeiten

2 Kommentare »

Wie Sie vor einigen Tagen bereits in unserem Blog lesen konnten, waren Herr Jock und ich in Forchheim auf einem Optergo Seminar.

Optergo richtet sich mit seinen Produkten in erster Linie an Zahnärzte, wobei der Einsatzbereich für diese speziellen Brillensysteme weitaus größer ist.

Welche Problematik möchte Optergo lösen?
Gerade Zahnärzte haben oft, bedingt durch ihre schlechte Körperhaltung während der Arbeit, Probleme mit ihrem Rücken, Nacken sowie haltungsbedingte Kopfschmerzen.

Um den richtigen Einblick in die Mundhöhle zu haben, ist es bisher meist nötig, den Rücken stark krümmen.

Die Lösung dieser Problematik ist ein spezielles Brillesystem, welches durch ihre Optik eine anatomisch günstige Körperhaltung möglich macht.

Ein Prisma im Glas gepaart mit einer besonderen Bauart der Brillenfassung ermöglicht eine Ablenkung des Lichtes. So kann der Arzt einen tiefen Punkt ansehen, ohne seinen Kopf zu weit zu senken.

Um erfolgreich mit der Optergo Brille arbeiten zu können, ist es im Vorfeld nötig, die richtige anatomische Körperhaltung zu bestimmen.

Im Seminar wurden wir geschult, auf welche Bedingungen zu achten ist, damit ein entspanntes arbeiten auch über viele Stunden, jeden Tag möglich ist.

In ca. 2 Wochen wird die Grundausstattung der Firma Optergo bei uns eintreffen. Neben einem Phantomkopf, zur praxisnahen Simulation eines Patienten, werden wir auch alle Fassungsvarianten und die Anpass Systeme erwarten.
So können wir jedem Interessierten direkt die Vorzüge dieses Systems näher bringen.

Bis zu diesem Zeitpunkt arbeite ich an einer neuen Optergo-Sektion für unsere Internetpräsenz.

Haben wir Sie neugierig gemacht? – Schreiben Sie uns eine kurze Email und wir informieren Sie sobald alle Materialien bei uns eingetroffen sind.

http://www.optikerschuetz.de/optergo

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 2 Kommentare

  1. Hanspeter Hinringler on 10. Februar 2010 at 19:21 Antworten

    Blogs leben von der Vielfalt

Kommentar verfassen