Nike Hindsight – Konzeptbrille gegen den toten Winkel

6 Kommentare »

Gestern bin ich über einen Artikel mit verschiedenen Konzeptentwicklungen gestoßen. Interessant wurde es für mich, als ich beim Entwurf von Billy May hängen geblieben bin.

Für Nike entwarf er eine Konzept-Sportbrille, die im Randbereich, mit Hilfe der Fresnel Technologie, Prismen eingebaut hat.
Durch die Prismen im Randbereich ist es Möglich, das
Blickfeld um bis zu 25 Grad zu erweitern. Der Träger dieser Brille kann also sogar hinter sich schauen.

In der grafischen Darstellung ist passend ein Anwendungsbeispiel gezeigt. Der Radfahrer kann durch die Nike Brille besser auf den Verkehr reagieren.

Ich bin gespannt, ob eine solche Brille in naher Zukunft die Markteinführung feiert. Das Prinzip klingt logisch und interessant. Meines Wissens wird ein ähnliches Prinzip oft bei den Außenspiegeln der Autos verwendet um dort den „Toten Winkel“ zu verkleinern.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 6 Kommentare

  1. Alexander on 15. Juni 2010 at 21:05 Antworten

    Gibt es schon etwas neues zur Brille?
    Wann ist sie verfügbar und was wird sie kosten?
    Gibt es – wie bei Fahrradbrillen üblich – austauschbare Gläser (hell/ dunkel)?

    • Kay Dollt on 16. Juni 2010 at 16:44 Antworten

      Ich habe noch nichts darüber gehört.. Also leider nicht

  2. Petra on 1. Juli 2009 at 12:53 Antworten

    Also wenn diese Technik wirklich so viel hält wie sie verspricht und das Tragen dieser Brille nicht völlig irritierend für den Träger ist, kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie in der Brillenindustrie revolutionäre Erfolge erzielen wird. Wenn man bedenkt, dass man mit dieser Brille für viel mehr Sicherheit auf den Straßen sorgen kann, wird die Idee doch mit Sicherheit extrem gut vermarktet und auf einen extrem hohen Kauf stoßen. Ich selbst würde mir so eine Brille auf jeden Fall holen! Top!

    • Kay Dollt on 2. Juli 2009 at 12:53 Antworten

      Seh ich absolut gleich. Mal sehen was die Zukunft so bringt.

  3. Daniel on 6. Juni 2009 at 18:11 Antworten

    Es sieht schon einmal vielversprechend aus und ich kann mir gut vorstellen, dass man damit als Fahrradfahrer im Straßenverkehr einen bessern Überblick hat 🙂

Kommentar verfassen