Der Optikerblog

Multifokale Kontaktlinsen

425 Kommentare »

Kürzlich fragte mich eine Kontaktlinsenkundin nach einer Lesebrille, da sie in letzter Zeit Schwierigkeiten hatte in der Nähe zu sehen. Als ich sie auf die Möglichkeit aufmerksam machte Kontaktlinsen zu tragen mit denen sowohl das Fern-, als auch das Nahsehen möglich ist, schaute sie mich ungläubig an.

Diese Variante war ihr bislang nicht bekannt, doch sie war sofort angetan von dem Gedanken weiterhin ohne Brille durchs Leben zu gehen.

Nach den notwendigen Messungen und detailierter Befragung ihrer Sehanforderungen wählte ich die entsprechenden Multifokallinsen aus unserem Anpasssatz aus, welche die Kundin während eines Stadtbummels testete. Als sie nach etwa zwei Stunden zurück kam, war sie begeistert von diesen Linsen.

Durch die innovative Entwicklung der Kontaktlinsenindustrie kommt unsere Kundin nun alle 4 Wochen in den Genuss neuer, weicher Multifokallinsen. Aufgrund der geringen Mittendicke zeichnen sich diese Kontaktlinsen durch hervorragenden Tragekomfort aus.

Ein sehr großer Lieferbereich bei Multifokallinsen gibt uns die Möglichkeit ein breites Publikum zu versorgen.

Vielleicht sind Sie ja einer der Nächsten!

Update (19.01.2008):
Seit Neuestem ist nun auch bei weichen Kontaktlinsen eine multifokale Korrektion mit Zylinder (Hornhautverkrümmung) möglich. Mehr zu diesem Thema lesen Sie [hier]

schoeneaugen.info - Strahlend weiße Augen. Das gönn ich mir


Tags:

Autor: Sebastian Gaertner

Der staatl. gepr. Augenoptiker / Augenoptikermeister hat sich als „jüngstes Teammitglied“ sofort als echte Teambereicherung erwiesen. Als kompetenter Kontaktlinsenanpasser und Refraktionist „blickt er seinen Kunden tief in die Augen“ um sie hinterher mit seiner fröhlichen Art und seinem treffsicherem Geschmack mit einem neuen „Outfit“ zu versehen.

Dieser Artikel hat 425 Kommentare

  1. Marion Weidemann on 17. Juni 2015 at 22:39 Antworten

    Hallo Kay,

    dickes Lob für diese tolle Seite.
    Ich suche einen kompetenten Optiker im Raum Mainz/Wiesbaden/Frankfurt, der sich gut mit multifokalen Kontaktlinsen auskennt?

    • Bremer on 22. September 2015 at 07:28 Antworten

      Ich kann die Firma Optik Lehr in Mainz empfehlen http://WWW.optik-lehr.de. Ich habe mir dort Multifokallinsen als Monatslinsen anpassen lassen und bin sehr zufrieden.

  2. Uwe mathes on 12. November 2014 at 14:04 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    mit meinen 56 Lenzen habe ich auch Alterssichtigkeit, und trage eine Gleitsichtbrille, mit der ich ziemlich optimal sehen kann. Allerdings bin ich überhaupt kein Freund von Brillen, irgendwie ist sie mir immer im Weg. Nun habe ich es mal auf Anraten meines Optikers mit harten Kontaktlinsen versucht. Das rechte Auge ist bei mir auf die Ferne eingestellt, das linke auf die Nähe. Am Tag funktioniert das gut, ich sehe damit alle Entfernungen scharf. Was nicht gut ist, ich kann im Dunkeln kein Auto damit fahren, da das Streulicht z.B. der Rücklichter vorausfahrender Autos enorm ist. Auch habe ich ein wenig mit den üblichen Problemen Harter Kontaktlinsen zu kämpfen, wie massives Brennen und Augentränen, wenn mal etwas Schmutz ins Auge kommt (wobei die Partikel so klein sind, dass man sie nicht sieht) oder das mal mehr mal weniger vorhandene Fremdkörpergefühl oder Trockenheit (letzteres kann man aber ganz gut mit Tropfen beseitigen).

    Jetzt habe ich in Ihrem Blog u.a. einige Kommentare über die Biofinity Multifokal gelesen, und würde gerne einen Versuch damit starten. Ich hatte vor Jahren aufgrund Kurzsichtigkeit schon mal weiche Kontaktlinse, und habe die immer gut vertragen. Ich habe allerdings auch einen leichten Astigmatismus, und weiß nicht, ob das mit diesen Linsen auch korrigiert werden kann. Was wäre Ihr Rat?

    Mir ist klar, dass die Erfahrung des Anpassers eine große Rolle spielt, könnten sie mir jemanden in meiner Gegend (Landsberg am Lech oder Weßling) empfehlen?

    Danke im Voraus

  3. Klemmentine on 4. November 2014 at 23:37 Antworten

    Hallo, suche einen guten Anpasser für harte Gleitischtlinsen im Raum 87509 Immenstadt + 25km Umkreis. Wie lange kann die Eingewöhnungszeit dauern? Trage seit Samstag jeden Tag eine Stunde länger welche einer Optikerkette – Fremdkörpergefühl ok, aber mit der Schärfe hab ich Probleme, ist das normal? (Trage sonst Gleitsichtbrille, geringe Stärken, keine Probleme – will die aber loswerden….)

  4. W. Meyer on 10. Oktober 2014 at 14:46 Antworten

    Hallo,

    nach jahrelanger Gleitsichtbrille wollte ich es auch einmal mit Kontaktlinsen versuchen und befinde mich wohl auf einen ganz guten Weg. Eine ganze Weile tragen kann ich inzwischen die Air Optix Aqua multifocal. Allerdings habe ich das Problem, dass ich im Nahbereich das rechte Auge nicht scharf bekomme. Mein Anpasser hat in der Zwischenzeit auch einiges geändert allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Der Erfolg bleibt bisher aus. Links sehe ich in der Nähe knackscharf, recht irgendwie verschwommen, z.T. mit Doppelkonturen. Wenn ich das linke Auge abdecke stellt sich rechts ganz langsam und zögerlich eine etwas bessere Schärfe ein, die allerdings nie an das des linken Auges heran reicht. Mit Gleitsichtbrille gibt es das Problem nicht. Beide Gläser haben die gleichen Werte. Die ersten Kontaktlinsen ebenfalls. Der Anpasser hat die jetzt ein wenig geändert auf: rechts PWR + 1.50 HI (MAX ADD +2.5), links PRW + 1.25 MED (MAX ADD +2.00)

    Warum stellt das rechte Auge nicht scharf, was es mit Brille sehr wohl tut? Woher die Doppelkonturen und die Unschärfe? Haben Sie eine Idee? Mein Anpassser meinte dazu nur, dass ich mit multifocalen Linsen nie die Qualität von Gleitsichtbrillen erreichen würde. Das mag ja sein, erklärt aber nicht, warum die Augen so unterschiedlich auf Kontaktlinsen reagieren.

  5. Birgit on 29. September 2014 at 14:26 Antworten

    Hallo,
    ich muss hier mal meinen Dank für einen Tipp loswerden — seit einigen Wochen habe ich endlich richtig angepasste mulitfokale Kontaktlinsen, und sehe nun in die Ferne und in die Weite wie ein Adeler. Ein herrliches Gefühl!

    Ich wohne in Berlin und war zunächst bei einer Optikerkette und habe dann nach enttäuschendem Ergebnis eine ganze Weile mit Probelinsen aus dem Internet rumprobiert, verschiedene Marken und Stärken. Zum Schluss war es ganz ok. aber doch nicht richtig gut.

    Hab mich auf einen Rat hin dann endlich aufgemacht zum Optiker „Fassungslos“ und schon mit dem ersten Linsenpaar dort war es super, mit dem zweiten noch einen Tick besser. Wirklich fantastisch, die weite Weg und die Kosten haben sich dicke gelohnt.

    Herzlichen Gruß, Birgit

  6. Mary on 26. September 2014 at 12:34 Antworten

    Hallo! Vor drei Tagen habe ich meine Multifunktionslinsen bekommen. Welche das genau sind weiss ich nicht. Nun habe ich das Problem das ich in der Nähe ganz gut sehen kann aber in der Ferne verschwommen sehe. Rechtes Auge schlechter als linkes. Ist das normal? Bei den meisten ist das eher umgekehrt so viel ich gelesen habe.

    • Kay Dollt on 26. September 2014 at 21:42 Antworten

      Hey Mary,

      das kommt darauf an welche Art von System eingesetzt wird. Wenn es eines ist, bei dem ein Auge mehr auf die Ferne und eins mehr auf die Nähe eingestellt ist, kann dies sein. Es wird das dominante Auge für die Ferne ausgerichtet. Das muss nicht zwangsläufig das rechte sein.
      Kann also alles gut so sein. Kann aber auch sein, dass die Parameter noch nicht ganz stimmen.

      Warte am Besten noch bisschen ab, ob sich nochmals eine Verbesserung einstellt. Es kann ein bisschen gehen, bis das Gehirn mit der neuen Art des Sehes zurecht kommt.
      Wenns so bleibt, sprich deinen Anpasser auf jeden Fall darauf an, dann könnt ihr schauen ob es eine bessere Option für dich gibt.

      Grüße Kay

      • Claudia on 28. September 2014 at 11:27 Antworten

        Hallo Kay ,

        Ich bronziere seit Jahren die richtigen Linsen zu finden.
        Im Moment habe ich zum arbeiten nur im rechten Auge eine + 2 Monatslinse drin.
        Klappt ganz gut aber nicht optimal.
        Wohne in steisslingen am Bodensee . Kannst du mir hir (singen/radolfzell ) einen guten Anpasser für Linsen empfehlen ?

        Gute Erfolge hatte ich mit +1,5/+1 low
        Leider habe ich damit schlecht in die Ferne gesehen (Autofahren) und die lichtkreise der Scheinwerfer waren sehr stark.

        Vielen Dank im vorraus
        Schönen Sonntag noch.

        • Kay Dollt on 29. September 2014 at 09:55 Antworten

          Hallo Claudia, aber klar doch.. Hast per Mail bekommen.

          • Claudia on 29. September 2014 at 11:39

            Vielen lieben Dank 🙂 werde den Gruß ausrichten.

  7. Michael Baues on 14. August 2014 at 07:07 Antworten

    Hallo Kay,

    bin jetzt seit ca. 2 Monaten glücklicher Besitzer von proclear Multifocal Linsen. Mit meinem Anpasser bin ich auch sehr zufrieden. Aus Neugier bin ich auf diese Seite gestossen. Ich habe diese für beide Augen gleich in der ausführung +1 und add+2D.
    Die Schärfe im Nahbereich ist nicht 100% wie mit Lesebrille aber da kann ich gut mit leben. Was mich noch ein bischen stört ist das Verhalten in engen Räumen. Da verschwimmt alles ein wenig.
    Nun habe ich gelesen das es bei dieser Linse D und N Typen gibt. Würde es Sinn machen mal auf dem nixht dominanten Auge eine solche N Linse zu testen und bringt das nichts?

    Vielen Dank im vorraus

  8. Timo on 7. Juni 2014 at 22:04 Antworten

    Hallo Kay,

    ich trage jetzt seit bereits etwa 20 Jahren weiche Kontaktlinsen – die letzten Jahre Air Optix Night & Day und Bausch & Lomb „PureVision“ (-7,50).
    Seit kurzem hat mich die Sehschwäche im Nahbereich erwischt. Im Alltag finde ich die Lesebrille allerdings nervig… Dein Blog hat mich ermutigt, multifocale Linsen zu testen und zwar PureVision Multi-Focal (PWR: -7,50, ADD Low).
    Mit der Nahsicht bin zufrieden. Das Lesen von Zeitung und Büchern klappt wieder. Allerdings hat sich die Fernsicht sehr stark verschlechtert. Woran liegt das? Ist ja dieselbe Linsenmarke wie vorher und auch denselbe PWR-Wert… Oder muß bei multifocalen Linsen ein höherer PWR-Wert gewählt werden?

    Viele Grüsse
    Timo

    • Kay Dollt on 12. Juni 2014 at 11:50 Antworten

      Hey Timo, das kann an verschiedenen Dingen liegen. Vielleicht sitzen die Linsen nicht ganz sauber. Möglich aber auch, dass die Stärke ein wenig angepasst werden muss. Es muss bei multifokalen nicht grundsätzlich eine andere Stärke genutzt werden, es kann aber durchaus sein wie bei Schuhen, dass mal 42 und mal 43 passt 😉

      Grüße Kay

  9. Susanne Grünwald on 3. Juni 2014 at 18:59 Antworten

    Hallo Kay,

    ich bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen – erst mal herzlichen Dank für dieses Engagement!

    Bei mir liegt eine ähnliche Situation vor wie bei Martina (Beitrag vom 14.02.). Ich wollte jetzt einen Termin bei Sedlmayr hier am Ort machen, um mich wg. multifokaler Linsen beraten zu lassen. Allerdings bin ich nicht sicher, wie gut der Optiker dort sich auf diesem Gebiet auskennt.

    Gibt es eine Empfehlung im Vogelsbergkreis oder im Großraum Fulda (beides PLZ-Bereich 36)?

    Viele Grüße
    Susanne

    • Kay Dollt on 5. Juni 2014 at 09:20 Antworten

      Hallo Susanne,

      schau mal in deine Mails 😉

  10. Monika Berger on 17. März 2014 at 15:26 Antworten

    Hallo Kay,

    Trage seit 4 Jahren die Air Optix multifokal links +2,00 add 2,50, rechts +2,50 add 2,50.
    Seit einiger Zeit sehe ich im Nahbereich nicht mehr so gut. Brauch ich zusätzlich eine Lesebrille ?

    Herzliche Grüße
    Monika

  11. Martina Schütz on 11. Februar 2014 at 00:50 Antworten

    Hallo Kay,

    ich versuche schon seit über zwei Jahren, die optimalen Multifocalen Kontaktlinsen für mich zu finden. Ich bin 55 Jahre alt, trug früher keine Brille, sehe heute noch in die Ferne sehr gut und benutze im Alltag (lesen, PC, Handy) meine billige Lesebrille der Stärke 1,00.
    Auch verschiedene Gleitsichtbrillen habe ich schon ausprobiert und dafür viel Geld ausgegeben, aber mehr als vier Stunden halte ich es nicht aus mit Brille. Es macht mich wahnsinnig, die Brille auf der Nase zu tragen. Deshalb wollte ich unbedingt Kontaktlinsen, als mich die Alterssichtigkeit einholte.
    Nun, zwei Optiker verpassten mir Probelinsen, nach einer Stunde sollte ich wieder kommen und sagen, ob ich damit zurecht komme. Das hat natürlich nicht funktioniert. Die haben mir dann gesagt, dann geht’s halt nicht, ich habe zuwenig Tränenflüssigkeit oder bei Hornhautverkrümmung (ist bei mir ganz minimal) kann man keine Kontaktlinsen tragen. Zumindest keine Multifocalen.

    Im Internet suchte ich nach einem Optiker, der sich mit der Anpassung von Kontaktlinsen, auch für die Altersweitsichtigkeit, gut auskennt und nicht allzu weit weg ist von meinem Heimatort. Das ist gar nicht so einfach! In Bensheim fand ich dann einen. Dieser machte auch einen guten Eindruck, wir probierten ungefähr zwei Monate verschiedene Linsentypen aus. Er kontrollierte auch immer mein Sehvermögen. Zum Schluss haben wir alle Varianten probiert. Für die Anpassung habe ich 50€ bezahlt, zzgl. die 6-Monatspackung Kontaktlinsen von Airoptix. (-0.00/2,00 rechts und +0.25/2.00 links).
    Wirklich gut gesehen habe ich damit aber nicht. Nach ungefähr zwei Monaten konnte ich die Airoptix nicht mehr tragen. Ich habe sie ständig im Auge gespürt wie einen Fremdkörper. Also habe ich teilweise nur eine Linse ins Auge, damit ich wenigstens beim Sport keine Brille brauchte.

    Nach einigen Monaten wieder mit Brille habe ich mir dann im Internet Probelinsen von Biofinity Multifocal bestellt. Diese vertrage ich am Besten von allen, die ich ausprobiert habe. Ich habe im Internet bestellt, weil ich das Vertrauen der ortsansässigen Optiker gänzlich verloren hatte, und auch keinen Optiker mehr fand, der sich wirklich gut damit auskennt. Bis jetzt habe ich aber nicht die optimalen Werte für mich gefunden.
    Da ich täglich ca. sechs Stunden am Schreibtisch und am Computer tätig bin, wünsche ich mir Linsen mit denen ich am Computer arbeiten kann und auch die Arbeit lesen kann, die auf meinem Schreibtisch liegt. Wenn ich danach mit dem Auto nach Hause fahre oder einkaufen gehe, wünsche ich mir, dass ich die nächste Ampel oder das kommende Verkehrsschild erkennen kann.

    Aktuell zum Arbeiten habe ich +0.25 +2.00 D rechts und -0.25 +1.50 D. Die funktionieren am Schreibtisch nur bedingt. Gut lesen kann ich damit nicht, manchmal muss ich dazu noch meine Lesebrille verwenden. Nur die Bildschirmarbeit geht ganz gut.

    Im Alltag, zu Hause oder beim Auto fahren habe ich -0.25 +1.50 D rechts und +0.25 +1.50 D links schon probiert. Das geht für die Ferne ganz gut, nur lesen ist wieder schlecht. Da muss die Lesebrille wieder dazu, damit ich die Schrift beim einkaufen oder Handy lesen kann.

    Aber die optimalen Kontaktlinsen habe ich noch nicht gefunden. Ich spüre diese auch oft im Auge und sehe manchmal verschwommen.

    Können Sie mir weiterhelfen?
    Oder mir einen guten, erfahrenen Optiker in meiner Nähe nennen? (PLZ 64658).

    Ich würde mich freuen.

    Vielen Dank für Ihre Geduld.

    Herzliche Grüße

    Martina

    • Kay Dollt on 12. Februar 2014 at 11:33 Antworten

      Hallo Martina,

      vielen Dank für diesen ausführlichen Kommentar. Spontan hätte ich eine richtig tolle Empfehlung in Aschaffenburg. Da das aber doch ein paar Meter entfernt ist, habe ich mal meine Ohren geöffnet und hole mir gerade Tipps ein. Bekommst du später per E-Mail.

      Viele Grüße Kay

  12. Elena on 15. Januar 2014 at 16:48 Antworten

    Hallo Kay,

    bin 46 und bis vor kurzem habe ich keine Brille getragen, leider die Zeiten ändern sich. Vor 2 Wochen sagte mein Augenarzt, dass ich Gleitsichtbrille brauche….. Ich würde liebe Kontaktlinse ausprobieren. Vielleicht kannst du mir einen Optiker/Anpasser in München empfehlen.

    Vielen Dank im Voraus, Elena

    • Kay Dollt on 16. Januar 2014 at 15:20 Antworten

      Hey Elena, schau mal in deine Mails. Hab dir was geschickt.

      Grüße Kay

  13. Celestine on 8. Januar 2014 at 09:43 Antworten

    Hallo Kay,

    zu deiner Antwort am 19. September 2011 at 09:56 habe ich eine Frage:
    „Im Dunkeln wird die Pupille deutlich größer. Dies führt zu mehr Abbildungsfehler. Zudem nimmst du einen größeren Bereichsmix der verschiedenen Zonen in der Kontaktlinse mit. Dadurch wird das Sehen meist etwas schlechter.“

    Ich habe genau dieses Problem bei der Anpassung. Die Sehschärfe in die Ferne reduziert sich bei schlechten Lichtverhältnissen so massiv, dass ich mit den Linsen ab der Dämmerung überhaupt nicht Auto fahren kann. Welche Lösung gibt es denn hierfür? Mein Optiker ist ratlos und ich überlege schon, den Versuch komplett abzubrechen.

    Celestine

    • Kay Dollt on 8. Januar 2014 at 10:49 Antworten

      Hallo Celestine,

      bei den Biofinity Multifokal von Cooper Vision kann die Lage des Nahteils bestimmt werden. Dies kann entweder im Außenbereich oder in der Mitte angelegt sein.
      Ein Versuch wäre jetzt z.B. ein Auge mit der Ferne in der Mitte und ein Auge mit der Ferne im Außenbereich zu versorgen.
      Damit funktioniert dieses System bei uns in der Regel sehr gut.

      Grüße Kay

  14. Irene H. on 12. Dezember 2013 at 12:54 Antworten

    Vielen Dank für den Tipp, ich werde zu einem richtigen Anpasser gehen. Und natürlich würde ich auch gerne dafür bezahlen.
    Viele Grüße, Irene H.

  15. Irene H. on 11. Dezember 2013 at 10:19 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    erst mal mein Kompliment für diese tolle informative Seite.
    Ich wünschte, ich hätte einen engagierten und kompetenten Anpasser wie Sie es zu sein scheinen, aber vielleicht können Sie mir mit einem Tipp helfen?

    Ich bin 44, trage seit über zwanzig Jahren Kontaktlinsen, zuletzt Airoptix mit -3,75 / -3,25. Wegen beginnender Altersweitsichtigkeit fragte ich anlässlich eines Brillenkaufs bei meinem Optiker (eine große Kette) nach Multifokalen Linsen. Es wurde nicht mehr getan, als mir ein Paar Probelinsen zu bestellen, und zwar die Airoptix Mulitfokal mit meinen Werten und in Low. Meine Presbyopie beträgt +1,0 Dpt. Einen Hinweis auf einen Kontrolltermin gab es nicht.
    Mit den Linsen kam ich auf Anhieb ganz gut zurecht und würde sehr gerne dabei bleiben. Allerdings wäre es schön, wenn die Nahsicht, die bei mir besonders wichtig ist, noch besser würde. Die Fernsicht ist mir super wie eh und je, die Nahsicht besser als mit den bisherigen KL, aber lange nicht so gut wie ohne KL oder Brille. Normaler Leseabstand funktioniert ganz gut, meinen Bildschirm, bislang über 70 cm entfernt, muss ich aber näher rücken, und sehr kleine Schrift ist mit den KL leider auch mühsam.

    Ich ging noch mal zu meinem Optiker, der sich ziemlich wiederwillig und lustlos der Sache annahm. Die Fernsicht beurteilte er mit 120 Prozent, und sie blieb auch ähnlich gut, als er mir auf beiden Augen ein Viertel Dioptrien abzog. Nun bekomme ich Airoptix-Linsen -3,5 / -3,0, Low. Wenn ich damit nicht zufrieden wäre, wäre die Sache ausgereizt, bekam ich gesagt, und man könne nichts weiter machen. Am Ende wies ICH IHN noch drauf hin, dass er die neuen Kontaktlinsen gar nicht auf ihren Sitz kontrolliert hätte. „Stimmt“ antwortet er. Pause. „Wollen Sie das nicht mal machen?“, frage ich. Da hat mir noch mal kurz ins Auge geschaut, mich dreimal blinzeln lassen, aber mir dann irgendwie nebulös darüber Auskunft gegeben, so dass ich jetzt verunsichert bin. Anscheinend ist es noch ok, aber ich soll vor allem selbst darauf achten, ob ich sie gut aus den Augen bekomme. Ich war eigentlich fest entschlossen, künftig die Kontaktlinsen wegen der Anpassung und Kontrolle auch beim Optiker zu kaufen, auch wenn sie dort im Jahr um die 100 Euro teurer sind als im Internet. Mein Entschluss gerät nun sehr ins Wanken.

    Meine Frage: Macht es Sinn, wenn ich mir auf eigene Faust Biofinity- oder Proclear-Probelinsen bestelle, oder sollte ich mich über das passable Ergebnis mit den Airoptix freuen? Und wenn ja, welche Testlinsen wären noch sinnvoll? Ich würde gerne die Kombinationen D/D oder D/N mit entweder 1,0 oder 1,5 Dpt, für die Nahsicht ausprobieren, was meinen Sie dazu? Man muss dazusagen: Ich arbeite den ganzen Tag am Schreibtisch als Lektorin, und ich fahre nicht Auto, allerdings Fahrrad. Ich arbeite sehr viel am Bildschirm, habe leider eher trockene Augen und trage die KL auch gerne lange abends. Was ist da geeigneter, Proclear oder Biofinity?

    Oder sollte ich unbedingt versuchen, einen besseren Optiker zu finden? Meine Postleitzahl ist 12105, vielleicht haben Sie einen Tipp?

    Eine letzte allgemeine Frage: Ich habe gelesen, dass multifokale Linsen höchstens bis zu einer Presbyopie von 2,0 Dpt. zufriedenstellend funktionieren. Stimmt das mit Ihrer Erfahrung überein? Welche Erfahrungen haben Sie mit älteren Kunden? Es wäre traurig, wenn die Linsen nur eine vorübergehende Lösung wären.

    Vielen Dank für Ihre Zeit und herzliche Grüße,
    Irene H.

    PS: Vielleicht war mein Optiker so lustlos, weil er schon viele Kunden hatte, die nach einer Anpassung dann im Internet bestellt haben? Das könnte ich verstehen! Sollte man das Problem ansprechen, wenn man zu einem Optiker geht? Eigentlich bin ich unbedingt dafür, die Optiker auch angemessen zu unterstüzten und finde die Internet-Schnäppchen-Jägerei schändlich. Aber der Preis beim Optiker war knapp 150% von dem günstigsten Angebot im Internet, und das tut schon weh. Dafür müsste die Anpassung dann auch ein bisschen engagierter sein — irgendwie ein Teufelskreis …

    • Kay Dollt on 11. Dezember 2013 at 17:22 Antworten

      Hallo Irene,

      oh man.. was soll man dazu sagen… Bei solchen Kollegen ist es völlig normal, dass man als Kunde schwer überlegen muss, überhaupt eine Anpassung machen zu lassen, wenn diese „Anpassung“ dann so von statten geht.
      Grundsätzlich kann ich natürlich nicht dazu raten, einfach mal selbst auszuprobieren, da zum einen gerade bei Multifokalen Kontaktlinsen an recht vielen Dingen gedreht werden kann und dies unter anderem darauf ankommt, wie sitzt die Linse, wie ist dein Tränenfilm aufgebaut und und und. Die Wahrscheinlichkeit durch herumprobieren auf eine perfekte Lösung zu kommen ist ähnlich hoch, wie das Vorgehen des Kollegen bei dem du warst. Im Grunde hat er ja auch nichts anderes gemacht.

      Ich kann daher nur empfehlen den Anpasser zu wechseln. Die ganze Thematik mit online bestellen oder im Geschäft kaufen ist eigentlich relativ einfach, bekommen die Kollegen aber teilweise nicht in den Kopf.
      Die Dienstleistung der Anpassung muss berechnet werden und nicht abstrus ins Produkt einkalkuliert. Dann sind die Preise der Packungen im Verhältnis zum Onlinepreis nicht so heftig anders. Wenn man aber ausweist, dass eine Anpassung z.B. 40-60 Euro kostet, dann muss man dafür aber eben auch arbeiten und nicht so etwas, dass der Kollege gemacht hat.

      Wenn ich Google richtig verstehe, ist die PLZ in Berlin. Dort habe ich zwei persönliche Kontakte, die ich sehr gut empfehlen kann. „Fassungslos“ und „Contactlinsen Ute Thümmler“.. beides tolle Kollegen, die sich auf Kontaktlinsen fokussiert haben und tolle Arbeit machen. Dann sollten auch die multifokalen Kontaktlinsen mit höherer Stärke später kein Problem sein 😉

      Viele Grüße Kay

  16. Michael T. on 10. Juli 2012 at 12:26 Antworten

    Kurze Korrektur:
    Nicht Biomedics, sondern Biofinity.
    Und nicht Löw sondern Low!!!
    Die Fallen der Autokerrektur…
    Michael T.

  17. Michael T. on 10. Juli 2012 at 11:55 Antworten

    Hallo Herr Dolt,
    Vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen…
    bin 49, trage CL seit 30 Jahren (li-2,75/re-3,0).
    mit CL kann ich seit ca. 4 Jahren nicht mehr so gut lesen, ohne CL aber Super gut.
    Damit verbunden hat sich meine Dioptrienzahl für die Ferne um 0,75 verbessert.
    Seit ca. 2 Jahren habe ich Multifocallinsen, erst die PureVision, dann die AirOptix, weil sie einfach weniger zu spüren ist.
    Die Nahkorrektur ist die schwache Variante. Damit kam ich auf Anhieb sehr gut klar, ohne jegliche Eingewöhnung sofort perfekt.
    Langsam brauche ich aber mehr, die Löw Variante reicht nicht mehr.
    Aber eine Erhöhung der Addition für die Nahsicht hat postwendend zur Folge, dass die Fernsicht nicht mehr hinhaut.
    Eine Erhöhung der Fernsicht um weiter -0,25 bringt kein wirklich gutes Ergebnis.
    Mein Optiker hat mir nach vielen Versuchen jetzt die Biomedics mit dominat(rechts) und nicht dominant gegeben.
    Das funktioniert auch nach zwei Wochen noch immer nicht, Abends ist die Fernsicht komplett unscharf (keine Blendwirkung, wirklich unscharf), tagsüber ist ein immer sehr unscharf, und das eigenartige ist, das unschärfe Auge ist mal rechts, mal links. Das scheint damit zusammenzuhängen, ob die Sonne scheint oder nicht, also ob die Pupille klein oder größer ist. Autofahren geht damit gar nicht, und ich bin im Außendienst.
    Gibt es eine Chance auf eine Lösung, oder soll ich eher bei der Low-Variante bleiben und dann noch eine schwache Lesebrille nehmen?

    Ich komme übrigens aus Bad Oeynhausen, falls Sie da einen guten Tipp haben.
    Vielen Dank schon mal
    Michael T.

    • Kay Dollt on 11. Juli 2012 at 17:32 Antworten

      Hallo Michael,

      was Sie beschreiben, dass einmal die Seiten abwechselnd schlecht sind, kann gut mit dem Licht zusammen hängen. Bei den D und N Versionen haben Sie einmal den Nahteil in der Mitte, einmal im Rand. Je nachdem ob nun die Pupille weit ist oder schmal, sehen Sie in der Ferne mal mehr und mal weniger vom Nahteil.

      Mit Ihnen würde ich nach der Geschichte auf beiden Augen eine „D“ Linse ausprobieren um möglichst gut in die Ferne zu sehen. Im Außendienst ist Autofahren ja sehr wichtig. Um die Nähe besser zu machen würde ich auf dem Nicht-Dominanten Auge die Addition erhöhen und sehen ob dies schon ausreicht. Sollte dies nicht der Fall sein könnte man z.B. auf dem Nicht-dominanten Auge zusätzlich sogar die Ferne etwas absichtlich abschwächen.
      Das Dominante Auge sollte in die Ferne möglichst gut sehen, dass eben das Autofahren gut funktioniert.

      VG Kay Dollt

  18. Schäper on 17. Juni 2012 at 12:44 Antworten

    Ich war bei einer Optikerkette und habe Multifocale Kontaktlinse getestet einmal. Bin auch soweit ganz zufrieden, nur in der Nähe könnten sie noch ein klein bischen stärker sein dann wärs ideal. Da die Optikerkette nur einmal Linsen zum testen bestellt muß ich mich jetzt selbst durchkämpfen. Meine Frage welchen Wert muß ich verändern um in der Nähe e in noch etwas besseres Ergebnis zu erzielen? Gibt es auch Multifocale Tageslinsen, da ich in einer Küche arbeite?Meine Werte sind im Moment bei den getesten Multifocallinsen
    Rechtes Auge Sph: 1,25 Cyl:0,00 Ach: 0 Add: 2,50 Bc: 8,60 Du: 14,00
    Linkes Auge Sph: 1,00 Cyl: 0,00 Ach: 0 Add: 2,50 Bc: 8,60 Du: 14,00
    Vielleicht können sie mir weiterhelfen.

    • Kay Dollt on 18. Juni 2012 at 16:41 Antworten

      Das ist ja auch mal ne schöne Art der Anpassung, wenn die Kollegen ein Paar bestellen und die Leute dann sich selbst überlassen.. Was es nicht alles gibt.
      Um die Nähe etwas stärker zu machen kann man die Addition erhöhen. Die 2,5er Werte sind allerdings schon recht hoch.
      Alternativ könnte man auf dem Nicht-Dominanten Auge die Stärke in Richtung Plus verändert. Also in diesem Fall etwas erhöhen.

      Vielleicht macht aber auch der Wechsel auf eine andere Linse sind. Jeder Hersteller hat ein andere Methode die Stärken in der Linse unterzubringen. Bei Multifokalen Kontaktlinsen muss man daher meist etwas herumprobieren um zum perfekten Ergebnis zu kommen.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  19. Fritz Weisshart on 5. Juni 2012 at 14:54 Antworten

    Ein kurzer Erfahrungsbericht mit Cooper Vision Biofinity multifocal.

    Da mir dieses Forum und Herr Dollt schon häufig Hilfestellung geleistet hat, möchte ich mit einem kurzen Erfahrungsbericht ein wenig zurück geben.

    Nach einem Jahr mit Bausch & Lomb PureVision multifocal und auf Grund der positiven Meldungen habe ich die neuen Cooper Vision Biofinity multifocal probiert.

    Meine Werte jetzt:
    (fern)dominantes Auge: D +0,75 Add 1,50
    nicht dominantes Auge: N +0,75 Add 2.00

    Der erste Versuch mit Add 2,00 auf beiden Augen brachte zwar sofort ein erstklassiges Ergebnis beim Lesen und am Computer. Aber in die Ferne (ab ca. 2 Meter) hatte ich stets doppelte Konturen. Auch nach mehreren Tagen Training wurde die Fernsicht nicht besser, sodass meine Anpasserin (H. Dollt kennt die Adresse) den Versuch mit unterschiedlicher Addition unternahm. Dadurch wurde zwar das Lesen etwas schlechter, ist aber immer noch wesentlich besser als früher mit den Bausch & Lomb. Und in die Ferne sind die doppelten Konturen jetzt weg.
    Ganz besonders erwähnen möchte ich das angenehme Tragegefühl. Die Linsen sind kaum zu spüren. Obwohl ich altersbedingt relativ trockene Augen habe, muss ich nur in Ausnahmefällen nachbenetzen.

    Ein kleiner Wermutstropfen: Die Blendwirkung bei Nachtfahrten mit dem Auto. Lichter (Scheinwerfer und Rücklichter, aber auch Straßenbeleuchtung) „überstrahlen“ stark. Ich habe den Eindruck, dass dieses Überstrahlen mit den Biofinity stärker ist als mit den Bausch & Lomb PureVision. Meine Priorität bei der Optimierung lag aber eindeutig beim Lesen. Den Kompromiss bei Nachtfahrten nehme ich in Kauf, bzw. versuche, Nachtfahrten mit Linsen zu vermeiden.

    Insgesamt ein deutlicher Fortschritt. Ich bin sehr zufrieden.

    Ich rechne jetzt damit, dass der Lerneffekt das Ergebnis noch verbessert. Bereits mit den PureVision konnte ich auch nach mehreren Monaten noch eine Besserung feststellen, und ich glaube daran, dass dies jetzt auch mit den Biofinity so sein wird.
    Eine Rolle spielt dabei sicher mein fortgeschrittenes Alter (67). Lernen in diesem Alter ist möglich, dauert aber länger. Und die Gewöhnung an multifokale Linsen IST ein Lernprozess.

    Ich kann einen Versuch mit Cooper Vision Biofinity multifocal nur empfehlen.

  20. Fritz Weisshart on 16. Mai 2012 at 14:16 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    bin jetzt gerade total verunsichert.
    Mein Anpasser (den Namen haben Sie per E-Mail erhalten) hat mir für die Cooper Vision Biofinity multifocal ausdrücklich vorgeschrieben: D ins nicht (fern-)dominante Auge, N ins (fern-)dominante Auge. Die Linsen sind beidseits +0,75 Add +2,00.
    Auch auf meine ausdrückliche Rückfrage bestand er auf dieser – meines Erachtens falschen – Anweisung.
    Da er Probelinsen in meiner Stärke vorrätig hatte, muss ich auch unterstellen, dass er entsprechend geschult ist.
    Ich habe fast das ganze Internet 🙂 durchstöbert, und nichts gefunden, was diese „Rezeptur“ bestätigen würde.
    Was soll ich tun?
    Den Anpasser möchte ich eigentlich nicht wechseln, da dort doch einiges an Historie gespeichert ist.

    Gruß Fritz

    • Kay Dollt on 18. Mai 2012 at 09:18 Antworten

      Hallo Fritz,

      das ist in der Tat eine sehr ungewöhnliche Anpassung. Es gibt aber nichts, dass es nicht gibt 😉
      Wenn die Grundstärken der beiden Linsen gleich sind, können Sie ja einfach mal in den Selbstversuch gehen und die Linsen einfach tauschen und schauen was passiert 😉

      Grüße Kay Dollt

  21. Inge on 25. April 2012 at 21:57 Antworten

    Hallo Kay,

    hatte gerade noch was vergessen. Sollte ich mir evtl. diese Proteinentferner kaufen würde das vielleicht was bringen, den ich hab schon den Eindruck das die Linsen nach so 1 1/2 Wochen nicht mehr richtig frisch sind.

    Viele Grüsse und danke nochmal
    Inge

  22. Inge on 25. April 2012 at 21:49 Antworten

    Hallo Kay,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Wollte mir jetzt mal eine andere Peroxidlösung kaufen und habe entweder die Ever Clean oder die AMO Oxysept ins Auge gefasst. Können Sie diese beiden empfehlen?? Wo bekommt man den den zusätzlichen Aufbewahrungsbehälter her?? Meist ist in einer 3-Monatspackung mit 3 Flaschen nur ein Behälter dabei.

    Danke und viele Grüsse
    Inge

  23. Inge on 23. April 2012 at 17:45 Antworten

    Hallo Kay,

    trage derzeit die Biofinity Monatslinsen als Monovision. Rechtes Auge +2,50 linkes Auge 1,25, da ich mit den Multifokalen Linsen nicht gut sehen konnte. Habe sehr empfindliche und trockene Augen und die Linsen setzen ganz schnell zu so daß ich mit den Multifokalen schon nach 1 Stunde keine klare Sicht mehr hatte.

    Allerdings vertrage ich die Monatslinsen auch nur die ersten beiden Wochen gut und dann brennen die Augen und schmerzen und ich muss schon nach 2-3 Stunden die Linsen raus nehmen. Das Auge brennt dann auch leicht den restlichen Tag.
    Vermute es hängt mit der Reinigung zusammen. Benutze derzeit Peroxid Lösung von Easysept.

    Haben Sie vielleicht einen Rat welcher Reiniger besser für mich geeignet wäre bzw. wie ich die Linsen zwischendurch mal grundreingigen könnte?? Oder liegt es an was ganz anderem??

    Danke und viele Grüsse
    Inge

  24. Fritz Weisshart on 13. April 2012 at 14:37 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    seit etwa einem Jahr trage ich jetzt die Bausch & Lomb PureVison Multifocal. Meine Werte: +0,75 ADD high
    Obwohl ich im Laufe mehrerer! Monate durch Übung ein immer besseres Ergebnis erzielen konnte – das Bessere ist des Guten Feind. Und das Prinzip der Proclear scheint mir, zumindest auf Basis der Funktionsbeschreibung, noch bessere Ergebnisse zu versprechen. Und nun sogar Biofinity Multifocal als weitere Verbesserung.
    Jetzt meine Frage:
    Können Sie mir einen Anpasser im PLZ Bereich 83 empfehlen. Auch München wäre mir noch ein(ige)e Reise(n) wert.

    Vielen Dank
    Fritz

  25. Ulla Troch on 12. April 2012 at 17:01 Antworten

    Hallo
    ich trage seit ca 25 Jahren Kontaktlinsen, und seit drei Jahre die multifokalen:
    Proclear Multifocal Monatslinsen Einzelbox (6 Stück)
    Stärke: – 1.50 / – 1,00
    Addition: +2.00 / + 2,00
    Ausführung: N=Nahauge / D=Distanzauge
    Ich bin mit dem Tragen sehr zufrieden, leider habe ich ein Problem mit der Haltbarkeit der Linsen selber. Es passiert immer wieder, dass sich Linsen vor Ablauf der vier Wochen in Einzelteile auflösen. Das tut nicht nur weh, sondern ist in sofern natürlich auch ärgerlich, als das das natürlich auch teuer wird.
    Meine Frage, gibt es für diese Stärke andere Linsen? von einer anderen Marke, oder muss ich tatsächlich wieder einen Termin beim Optiker machen lassen, damit ichdie Linsen eines anderen Herstellers ausprobieren kann.
    Danke
    Ulla

    • Kay Dollt on 13. April 2012 at 14:07 Antworten

      Hallo Ulla,

      der Nachfolger der Proclear Multifokal ist mittlerweile auf dem Markt. Die Biofinity Multifocal. Hier wird ein sehr ähnliches Wirkungsprinzip eingesetzt, aber mit deutlich verbessertem Material. Kann ich nur empfehlen.

  26. Harri Richter on 13. Februar 2012 at 15:12 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    habe mit großem Interesse diesen Blog gelesen. Ich habe auch so meine Probleme mit den multifokalen Kontaktlinsen, aber ich möchte noch nicht aufgeben. Ich war bisher bei 2 verschiedenen Optikerketten zur Linsenanpassung und habe verschiedene Probelinsen bekommen. Man hatte mir die Air Optix Multifocal in -1,0 und Addition med und die Pure Vision, Addition low angepasst. Leider ist weder die Nahsicht (Lesen) noch das Arbeiten am Computer mit diesen Linsen möglich. Könnten Sie mir einen Optiker in meiner Nähe (Raum Dresden, Sachsen) empfehlen, wo ich nochmals mein „Glück“ versuchen könnte? Vielen Dank für Ihre Antwort
    Harri Richter

    • Kay Dollt on 13. Februar 2012 at 16:06 Antworten

      Hey Harry,

      Antwort findest du unter deinen E-Mails.

      VG Kay

  27. Jens G. on 29. Januar 2012 at 16:38 Antworten

    Hallo,
    ich schreibe hier das erste mal, habe aber schon sehr viele Beiträge mitgelesen.
    Ich teste seit einer Woche multifokale Linsen von Air Optix mit den Werten +0,25 RA und 0,75 LA beide +2,0.
    Das ist der gleiche Wert wie bei meiner Gleitsichtbrille. Leider kann ich damit nicht gut sehen, in der Nähe merke ich den Unterschied deutlich das es sogar am Bildschirm ohne Brille geht aber es könnte etwas schärfer sein. Die Ferne geht gar nicht, ich sehe nicht mal auf 5 m alles scharf und beim Autofahren ist es ganz schlecht, fühle mich sehr unsicher dabei. Vorher hatte ich auf beiden Augen +0,5 zum Testen aber auch da war kein großer Unterschied feststellbar. Meine Frage nun was läuft hier falsch? Wie ich gelesen habe sind die Hersteller unterschiedlich. Oder benötige ich einen Wert der kleiner 2,00 in der Add. ist. Können Sie mir weiterhelfen? evtl. auch eine Kollegen im Frankfurter Raum nennen.
    Vielen Dank
    Jens G.

    • Kay Dollt on 30. Januar 2012 at 14:35 Antworten

      Hallo Jens,

      eigentlich müsste bei der Stärke die Addition „Mid“ die richtige sein.
      Ich sende Ihnen aber per E-Mail gleich einen Kontakt zu einem richtig guten Optiker.

      Viele Grüße

      Kay

  28. Elisabeth on 27. Januar 2012 at 14:13 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    eine kurze Frage hätte ich noch: Ist es normal, dass bei den „Proclear multifokal Linsen“ das nicht dominante Auge schlechter in der Ferne sieht und besser im Lesebereich?

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Elisabeth

    • Kay Dollt on 27. Januar 2012 at 14:30 Antworten

      Hallo Elisabeth,

      das Dominante Auge richtet man eher auf die Ferne aus, das nicht-dominate Auge eher auf die Nähe.

  29. Elisabeth on 25. Januar 2012 at 16:36 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich würde mich freuen, wenn Sie mir noch kurz einen Rat bzgl. meines Anliegens vom 18.1 geben könnten. Wenn es generell schwierig ist, eine gute Sehschärfe mit multifokalen Tageslinsen zu erziehlen, dann würde ich es nochmal mit multifokalen Monatslinsen ausprobieren. Wobei ich auch damit so meine Probleme mit der Fernsicht hatte. Mein linkes Auge ist das dominante, sollte ich vielleicht Linsen ausprobieren (wie die Proclear), die dieses berücksichtigen?
    Vielen Dank und herzliche Grüße

    Elisabeth

    • Kay Dollt on 25. Januar 2012 at 18:23 Antworten

      Hallo Elisabeth,

      sorry irgendwie ging Ihre Nachricht unter. Anhand Ihrer normalen Stärken klingen die Stärken der Multifokalen Kontaktlinsen sehr merkwürdig.
      Die Dailies Progressiv gibt es nur in einer Nahstärke. Also im Grunde würde ich als Bestellwert mit den normalen Fernstärken beginnen.
      -0,75 und -1,5

      grüße Kay Dollt

  30. roland on 24. Januar 2012 at 13:37 Antworten

    hallo,

    habe mindestens 15 Jahre weiche Kontaktlinsen getragen, also ich bin ein sehr erfahrener KL-Träger.

    Allerdings die letzten 17 Jahre nur Bifokale Brille, nun kam ich zu dem Entschluss wieder Kl-Träger zu werden und ließ mir Multifokalelinsen anpassen.Wurde versorgt mit „Proclear“ LA +5,5 Add. +2,5, RA +5,0 Add.+2,5.

    Mit dem Vertragen der Linsen habe ich absolut keinerlei Probleme, aber was ich sehr störend empfinde; dass ich mit dem LA nur gestochen scharf in die Ferne und mit dem RA nur in die Nähe sehen kann.

    Meine Fragen: was bedeutet bei der Angabe der Linsenstärke der Zusatz =Buchstabe „D“ (steht bei mir für LA) und der Buchstabe „N“ ( steht bei mir für das RA ).

    Mir ist bekannt, dass das Bild des scharfen Sehens im Hirn entsteht und so ist meine Sehkraft sowohl für die Ferne, wie auch für die Nähe bei beidäugigem Sehen fast optimal.

    Trotzdem ist es für mich weder physischer noch psychischer Komfort, denn was passiert in z.B. einer extremen Notsituation wie Fremdkörper während der Autofahrt oder ungewolltem rausfallen, bzw. verschieben einer der Kontaktlinsen.
    Optimal wäre, wenn ich einzeln mit RA und dem LA sowohl Fern wie auch Nah scharfes Sehvermögen erlangen würde. Gibt es dafür andere Lösung?

    Für eine kompetente Antwort wäre ich sehr dankbar.

    LG

    Roland

    • Kay Dollt on 25. Januar 2012 at 14:17 Antworten

      Hallo Roland,

      sorry für die etwas verspätete Antwort.. Hier ist gerade gut was los 😉
      Cooper Vision ist der einzige Hersteller, der neben den verschiedenen Stärkenkombinationen auch noch andere Möglichkeiten bietet.
      Hier gibt es die Variante „D“ (Distance) und „N“ (Near).
      Bei der Distance Variante ist die Fernstärke zentral aufgebracht und im Außenbereich die Nahstärke. Bei der Near-Variante ist es genau umgekehrt.

      Um größtmöglichen beidäugigen Sehkomfort zu bieten, ist es eine gängige Praxis ein Auge etwas stärker für die Nähe und eines stärker für die Ferne auszulegen.
      Natürlich kann man z.B. für beide Augen eine Distance-Linse nehmen. Dann sind beide Augen gleichberechtigt, dafür wird aber wohl die Nähe etwas schlechter zu sehen sein.

      Es gibt hier sehr viele Möglichkeiten zu spielen. Da die Kontaktlinsen immer ein Bild für Ferne und eins für die Nähe abbilden und diese sich überlagern, wird die Sicht in der Regel nicht so gut sein, wie eine pure Fern- oder Nahlinse. Man muss ein gutes Gleichgewicht finden.
      Bei einer Gleitsichtbrille hingegen sind zwar viele verschiedene Stärken im Glas untergebracht, jedoch hat jeder Durchblickspunkt nur eine spezielle Stärke.
      Wenn die bestmögliche Kombination der Multifokalen Kontaktlinse nicht zufriedenstellend ist, bleibt nur die Möglichkeit z.B. eine Fern-Kontaktlinse mit einer Lesebrille zu kombinieren.

      Ich hoffe die Ausführungen haben Ihnen die Thematik etwas näher bringen können. Bei diesem technisch komplizierten Thema ist dies gar nicht so einfach 😉

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  31. Elisabeth on 18. Januar 2012 at 11:36 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich trage eine Brille mit den Werten: rechts – 0,75, + 2,00, links – 1,50 + 2,00. Da ich bei Regenwetter gern auch mal Kontaktlinsen trage (ich habe sehr empfindlich Augen und trage dann die Ciba Vision dailies) und ich mit den Einstärkenlinsen immer schlechter im Lesebereich sehen kann, hat mir der Optiker die Focus Dailies Progressives angepasst. Diese haben nun folgende Werte: rechts + 0,75 und links – 0,00. Wie lang dauert denn die Gewöhnung? Ich kann nur sehr verschwommen mit diesen Linsen sehen. Sind die Werte korrekt?

  32. Antonela on 17. Januar 2012 at 17:03 Antworten

    Hallo,

    ich bin froh, dass man hier einfach über kontaktlisenverträglichkeit diskutieren kann.

    ich bin 41 jahre alt und bin stark weitsichtig, hatte bis vor 2 wochen eine brille mit den werten re. +4 und li. +3. damit konnte ich schon die letzten paar monate nicht mehr gut sehen, also nicht mehr gut lesen. augenarzt sagt es kommt jetzt alterweitsichtigkeit dazu plus 1, also jetzt re. +1 und li. plus eins, ich sollte eine weitere lesebrile für lesen und computer benutzen von re. +5 und li. +4. war beim optiker und ner hatte noch mal nachgemessen, er meint es müsste noch mehr sein. re. +4,75 und li. +3,75 und lesebrille re. +6 und li.+5. habe heute von meinen hausarzt erfahren, dass meine augen sehr wahrscheinlich, durch meine schildrüsenerkrankung schlechter geworden sind in so kurzer zeit.
    das war die vorgeschichte.
    habe mir kontaktlinsen multifokal purevision gekauft und ausprobiert. nah kann ich gut lesen und sehen, weit kann ich auch ziemlich gut sehen, nur ich kann schlechter lesen wie schilder oder autokennzeichen. dazu kommt noch, dass ich das gefühl habe, dass alle gegenstände und personen kleiner und schmaller sind.
    meine frage: ist das normal? muss ich wirklich der ganzen sache noch ein wenig zeit geben? oder ist es möglich dass die ärztin doch recht hatte und die stärke ist viel zu hoch? ich weiss nicht, wer jetzt richtig liegt, arzt oder optikermeister?

    wäre über eine antwort sehr dankbar.

    liebe grüsse

    antonela

    • Kay Dollt on 18. Januar 2012 at 11:04 Antworten

      Hallo Antonela,

      aus der Ferne hier eine kompetente Aussage zu treffen ist sehr schwierig, da ich deine Augen ja nicht kenne. Der richtige Sitz der Kontaktlinse macht nämlich einiges aus. Da jeder Hersteller ein anderes System verwendet kann es durchaus auch sein, dass du mit einer anderen Linse besser oder schlechter siehst. Multifokale Kontaktlinsen sind da nicht ganz einfach und benötigen eine ausführliche Anpassung.

      Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass gerade Schilddrüsenerkrankungen die Augenwerte ordentlich beeinflussen können. Es kann also gut sein, dass die Stärken mittlerweile deutlich höher sind.

      Viele Grüße

      Kay

  33. Inge on 13. Januar 2012 at 08:25 Antworten

    Hallo Kay,
    nachdem ich mit den Multifokalenlinsen nie ein richtig gutes Bild zustande gebracht habe, bin ich auf Monovision umgestiegen und sehe damit sehr gut.
    Meine Werte rechtes Auge +2,25, linkes Auge = Fernauge +1,25. Dies mit weichen Linsen Biofinity.
    Leider kann ich die weichen Linsen nicht länger als 4 Std tragen da dann die Augen so trocken sind das es sehr unangenehm ist und die Sicht extrem schlecht.

    Dachte mir nun ich teste das ganze mit harten Linsen.Meine Optikerin bestellte die harten Testlinsen mit den gleichen Stärken, nur kann ich mit den harten fast nichts mehr lesen nur sehr verschwommen, in die Ferne habe ich kein Problem.
    Ganz so genau wissen die beiden Optiker im Geschäft jetzt auch nicht mehr weiter, was da die Ursache sein könnte. Die Herstellerfirma Linsenanpassung sagte wohl mit der Konstellation kann man gar nicht sehen, aber es funktioniert ja mit den weichen Linsen wunderbar, wäre das Auge nicht so trocken. Haben Sie vielleicht einen Rat Idee für mich??
    Vielen Dank und viele Grüsse Inge

    • Kay Dollt on 16. Januar 2012 at 15:03 Antworten

      Hallo Inge,

      sorry, aber ich glaube bei solchen Fällen macht es überhaupt keinen Sinn eine Aussage zu treffen ohne die Augen zu kennen 😉
      Grundsätzlich kann es aber gut sein, dass die formstabile Kontaktlinse eine andere Stärke benötigt als die weiche Kontaktlinse. Da sie einen anderen Sitz auf dem Auge hat, wirkt sie dort eben auch anders. Daran könnte es also z.B. liegen, dass es mit der weichen Kontaktlinse funktioniert und mit der formstabilen Kontaktlinse eben nicht.

      Viele Grüße Kay

  34. Walter on 27. Oktober 2011 at 01:43 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    nachdem es hier im Forum um das Thema „Multifokallinsen“ geht, möchte ich gerne meine speziellen Erfahrungen im Anschluss an eine Katarakt-Operation (grauer Star) zu diesem Thema mitteilen. Vielleicht kann der eine oder andere Leser hieraus einen kleinen Nutzen ziehen.

    Ich bin 57 Jahre alt und habe mich vor einem Jahr einer Katarakt-Operation unterzogen, da ich nur noch Doppelbilder sah und meine Sehfähigkeit (vor allem bei Gegenlicht) stark eingeschränkt war. Vor der OP habe ich viel Zeit damit verbracht zu ergründen, ob ich mir anstelle der normalen, kostenlosen, Kassenlinsen nicht Multifokal-Linsen einsetzen lasse, die mich allerdings über EUR 5000,- gekostet hätten. Das hätte ich jedoch durchaus investiert, wenn mir dafür dauerhaft eine Brille erspart geblieben wäre. Zuvor hatte ich wegen meiner Alterssichtigkeit bereits einige Jahre lang eine Gleitsichtbrille getragen, mit all ihren Vor- aber auch Nachteilen. Die 3 Augenärzte die ich vor der Operation konsultierte, hatten allesamt eine recht unterschiedliche Meinung bzgl. einer fest eingepflanzten Multifokal-Linse, was mir die Entscheidung erst recht schwer machte. Der eine meinte, einige Patienten hätten schon ganz gute Erfahrungen damit gemacht, ein anderer räumte ein, dass es auch gewisse Nachteile gäbe und der Dritte riet mir schließlich ganz und gar davon ab. Erschwerend kam hinzu, dass die einmal getroffene Entscheidung im Falle der OP ja nicht mehr rückgängig zu machen ist.

    Letztendlich und nach reiflicher Überlegung traf ich den Entschluss, mir keine festen Multifokal-Linsen einsetzen zu lassen, sondern es stattdessen (nach der OP) lieber mit Multifikal-Kontaktlinsen zu probieren. Herr Dollt, den ich zu diesem Zweck zuvor konsultiert hatte, half mir dabei sehr, da ich mittels einer Probelinse überhaupt erst ein Gefühl für diese Art des Sehens vermittelt bekam. Herr Dollt hatte sich dafür viel Zeit genommen und mich auch bestens beraten, dazu sogar noch kostenlos.

    Die Operation selbst verlief absolut problemlos. Im Abstand von 2 ½ Wochen wurden in Heidelberg beide Augen operiert und ich war danach zunächst vollkommen begeistert, wie klar und deutlich ich nun wieder meine Umgebung wahrnehmen konnte. Allerdings hatte ich, aufgrund einer Hornhautverkrümmung, eine leichte Kurzsichtigkeit (linkes Auge – 0,50 , rechtes Auge –1,00 , ansonsten alle Werte auf Null) was sich jedoch später als großer Vorteil für mich heraus stellen sollte. So kann ich bis heute an meinem Computer-Arbeitsplatz vollständig ohne Lesebrille arbeiten (Bildschirmauflösung: 1600 x 1200 Pixel / 20 Zoll-Monitor) und sehe in einem Bereich von 40 – 80 cm vor dem Bildschirm alles gestochen scharf, auch die meisten Papier-Dokumente kann ich ohne Brille lesen, sofern die Schrift nicht allzu klein ist. Abhängig vom Abstand zum Objekt, scheint sich das Gehirn immer automatisch das jeweils schärfere Bild des linken oder rechten Auges herauszupicken und vermittelt einem somit einen perfekten Schärfeeindruck. Allerdings hat es mich gestört, dass ich nun für die Ferne oder eben bei ganz kleiner Schrift doch noch eine schwache Sehhilfe benötige.

    Mein erneuter Besuch bei Herrn Dollt hat nun die endgültige Lösung gebracht. Nach dem zweiten Einmessen der inzwischen veränderten Sehwerte, durfte ich in aller Ruhe die verschiedensten Multifokal-Linsen ausprobieren. Bei einer Linse hatte ich im Nahbereich hervorragende Ergebnisse, konnte jedoch in der Ferne nicht richtig scharf sehen, bei einer anderen Linsentype wiederum war es gerade umgekehrt. Schlussendlich blieb ich bei einer Tageslinse hängen, die mir die gewünschte scharfe Fernsicht bescherte und mit deren Hilfe ich, bei ausreichendem Licht, selbst kleinste Schriften bis zur Größe von 1 mm noch gut erkennen konnte. Schließlich stelle ich fest, dass ich das perfekte Sehvermögen hatte, wenn ich nur auf dem rechten Auge eine Kontaktlinse trug, da das in der Nähe und im mittleren Sehbereich nicht ganz so klare Bild das mir die Tages-Multifokal-Linsen vermittelten, durch das linke Auge (ohne Kontaktlinse) wieder vollkommen ausgeglichen wurde. Auch hier sucht sich das Gehirn immer das bessere Bild aus und vermittelt so einen insgesamt scharfen Seheindruck, was mich immer wieder überrascht. Das dürfte in der Form allerdings nur funktionieren, wenn man auf einem Auge eine leichte Kurzsichtigkeit bis Normalsichtigkeit hat. Jedenfalls habe ich fast das Gefühl, meine alte Sehkraft aus jüngeren Jahren wiedergewonnen zu haben, da ich nun von ganz nah bis fern alles klar und deutlich erkennen kann, bin insgesamt also über den gefundenen Weg sehr zufrieden. Ich würde es heute wieder so machen und lieber auf eine Multifokal-Kontaktlinse zurückgreifen als auf eine fest eingepflanzte. Zudem profitiere ich dadurch von künftigen Verbesserungen in der technischen Entwicklung die mir dann sofort zugute kommen. Abschließend möchte ich mich nochmals bei Herrn Dollt für seine gute Beratung und für die aufgebrachte Geduld bedanken!

    Walter

  35. Ingeborg Klemm on 1. Oktober 2011 at 19:01 Antworten

    Hallo!

    Ich habe mich auch schon fleißig durch diese Seiten gelesen und bin ganz begeistert!
    Ich trage seit über 30 jahren Kontaktlinsen (-9 und -8,5), in den letzten Jahren die Air Optix Night and Day, allerdings mit abendlichem Herausnehmen und kam sehr gut zurecht. Reinigungsmittel ist Aosept Plus (habe eine Konservierungsstoffallergie, mit Aosept habe ich aber keine Probleme).

    Vor 1,5 Jahren begann ich dann mit der Air Optix Multifokal (mittlere Addition ), ein Jahr lang hatte ich überhaupt keine Probleme, allerdings habe ich im Winter bei Heizungsluft manchmal die Linsen abends gespürt.

    Seit dem Frühjahr komme ich aber garnicht mehr zurecht, die Augen fangen nach einigen Stunden an zu brennen und tun richtig weh. Benetzungstropfen helfen nicht . Zwischendurch trug ich dann immer mal wieder die Night and Day ohne Probleme!

    Liegt es an der Verträglichkeit der Multifokallinsen? Oder gibt es ev. noch andere Systeme, die vielleicht sauerstoffdurchlässiger sind?

    Bin für eine Antwort sehr dankbar, weil die LInsen sonst wirklich toll sind und ich sie lange tragen konnte.

    LG Ingeborg

    • Kay Dollt on 12. Oktober 2011 at 11:26 Antworten

      Hallo Ingeborg,

      es klingt eher danach, als wäre etwas an der Kombination Kontaktlinsen Material – Pflegemittel – Hornhaut etwas nicht in Ordnung. Ich glaube nicht, dass es an der Multifokalen Bauart liegt. Vielleicht sollten Sie einmal Linsen eines anderen Herstellers testen und schauen wie es mit dessen Material aussieht.

      Viele Grüße Kay Dollt

  36. Norbert on 26. September 2011 at 17:47 Antworten

    Hallo Kay,
    ich trage rechts Proclear MF (D) +1,0 +2.0 und links eine normale torische Linse +4,5.
    Wie von vielen ebenfalls berichtet klappt es nach einer längeren Phase relativ gut (um für die Ferne ebenfalls wieder auf einen guten Wert zu kommen, musste die Stärke bei der MF Linse deutlich reduziert werden).
    Seit einiger Zeit wird aber meine Lesefähigkeit deutlich reduziert (ich habe heute eine Addition von +2.0).
    Gibt es ab einer bestimmen Addtiongröße Probleme, ich habe heute schon ab und zu Schwierigkeiten im Mittelbereich (1-5 Meter).
    Gibt es hier Erfahrungswerte ?
    Grüße Norbert

  37. Angelika on 21. September 2011 at 19:50 Antworten

    Hallo,

    möchte erstmal ein dickes Lob für diese Seite aussprechen. Hat mich dazu veranlasst durchzuhalten und das hat sich mehr als gelohnt.

    Meine Werte: Rechts +0,25 (gemessen per Refraktion wurden allerdings 0,5); Addition 1,5; Links: +3,0 Addition 1,5.

    Bin nun seit über zwei Wochen zufriedener Träger der Proclear Multifocal und muss sagen: es wird immer noch besser. Hatte zuvor die Air optix aqua multifokal und kam mit dieser weder in der Fern- noch in der Nahsicht klar. Dann die Proclear… Wow! Nahsicht sofort perfekt 🙂 Weitsicht nicht ganz so… Muss aber sagen dass ich da zuvor, zumindest auf dem rechten Auge, 120 Prozent sehen konnte und man da wohl ein bisschen verwöhnt ist… Nach 2 Wochen Probezeit nochmal zum Optiker: hat dann auf der Ferne 0,25 Dioptrien zurückgestuft mit dem Ergebnis dass ich nun wieder annähernd 120 % Sehkraft habe. Wie gesagt, nur auf dem rechten Auge. Auf dem linken konnte ich in meinem bisher 47jährigem Leben noch nie gut sehen. Was aber, wohl durch die enorme Sehkraft auf dem rechten Auge erst sehr spät im fortgeschrittenem Erwachsenemalter festgestellt wurde… Was ich toll finde: mit diesem Auge, welches sich quasi durch das sehr dominate rechte Auge in den Ruhezustand befand, kann ich nun mit der Proclear auch lesen! 🙂

    Kann natürlich sein, dass ich der ideale Fall für diese Proclear bin, da diese mit dem Prinzip des dominaten, bzw nichtdominaten Auges arbeitet und mein rechtes Auge sooo eindeutig dominant ist. Auf jeden Fall kann ich allen nur den Ratschlag geben durchzuhalten und euch vor allem den richtigen Optiker zu suchen. Meiner hat übrigens gesagt, nachdem ich nach dem ersten Versuch mit der Air optix so frustriert war, dass ich mir keine Sorgen zu machen bräuchte, da es so viele Möglichkeiten und Hersteller gäbe, dass wir schon zu einem positiven Ergebnis kommen würden und wenn wir zig Linsen ausprobieren müssten. Außerdem sollte ich die Linsen mindestens 1 Woche ausprobieren, da sich die Augen erst daran gewöhnen müssten. Okay, bei den ersten bin ich nach 3 Tagen wieder dagewesen. Da ich halt weder lesen noch Autofahren konnte. Aber wenn eine Sache geht, ist die zweite wohl teils Gewohnheit, teils durch minimale Anpassung der Stärke zu lösen. Naja, lange Rede, kurzer Sinn: haltet durch und sucht ggf. nach einem anderen Optiker wenn ihr das Gefühl habt, dass entweder die Kompetenz oder die Geduld fehlt! Ich wär sogar bis Pforzheim gefahren, wenn ich nicht das große Glück gehabt hätte, dass in unserer Ministadt zufällig ein kompetenter und geduldiger Optiker ansässig ist 🙂

    LG an alle Mitpresbyopen 😉

    • Kay Dollt on 22. September 2011 at 14:53 Antworten

      Hey Angelika,

      vielen lieben Dank… Leider melden sich die Kunden bei denen es gut funktioniert viel zu selten zu Wort. 😉

      Grüße Kay

  38. jens on 18. September 2011 at 16:13 Antworten

    hallo kay!

    es ist hier ein wirklich tolles forum und so erhoffe auch ich mir hilfe auf dieser seite.
    gestern hatte ich zum ersten mal mit multifokale kontaktlinsen kontakt.
    die nahsicht war eigentlich sofort sehr gut, doch die sicht in die ferne war verschwommen.
    die linsen hatte mir mein optiker bestellt und ich hatte sie für ungefähr eine stunde zum sehen und probieren.
    die fernsehsicht hat sich nicht gebessert. nun hat er mir andere linsen bestellt. hier haben viele probleme mit der nahsicht…ich jedoch mit der ferne und konnte leider hier nicht so schnell eine antwort finden.

    vielen dank im voraus
    viele grüße
    jens

    • Kay Dollt on 19. September 2011 at 10:00 Antworten

      Hallo Jens,

      dann bin ich mal gespannt wie es bei dir weitergeht. Leider ist durch den komplizierten Aufbau der Linsen oft ein wenig „ausprobieren“ gefragt. Meist benötigt man 2-3 Versuche, bis die richtigen Linsen gefunden sind.

      Viele Grüße

      Kay

  39. Fritz Weisshart on 9. September 2011 at 17:36 Antworten

    Hallo Kay,

    das mit meinen Bausch & Lomb PureVision Multifokal wird ständig besser. Gerald hatte mit der Aussage „mindestens 3 Monate Anpassungszeit“ wohl recht.
    Nicht nachvollziehen kann ich deine Aussage, dass „ab der dritten Woche der Tragekomfort deutlich in den Keller geht.“ Ich bin jetzt am Ende der 4ten Woche, und die Linsen fühlen sich wie neu an. Meine Erklärung hierfür: AOSept plus Peroxid Reiniger anstelle von All-in-One Reinigern. Aber das nur am Rande.

    Heute hab‘ ich mal wieder eine Frage zum besseren Verständnis:
    Woher kommt es, dass die Nahsicht (PC, Buch) bei heller Umgebung deutlich besser ist als bei dunkler Umgebung? Ich meine damit ausdrücklich nicht die Helligkeit des PC-Monitors. Die ist immer gleich eingestellt. Aber wenn ich mit meinem Laptop auf dem hellen Balkon arbeite, dann ist die Sicht deutlich besser als im relativen dunklen Büro. Ich kann nur vermuten, dass das mit dem Aufbau der multifokalen Linsen zusammenhängt, und mit der mehr oder weniger geöffneten Pupille, abhängig von der Umgebungshelligkeit.
    Das Wissen um diesen Zusammenhhang wird vermutlich die Qualität des Sehens nicht beeinflussen. Aber meine Neugierde will befriedigt sein. Und bei dir und deiner Fachkenntnis ist meine Frage sicher gut aufgehoben (nach deinem Urlaub?).

    Schönen Gruß
    Fritz

    • Kay Dollt on 19. September 2011 at 09:56 Antworten

      Hallo Fritz,

      sorry für die sehr späte Antwort.. Im Dunkeln wird die Pupille deutlich größer. Dies führt zu mehr Abbildungsfehler. Zudem nimmst du einen größeren Bereichsmix der verschiedenen Zonen in der Kontaktlinse mit. Dadurch wird das Sehen meist etwas schlechter.

      Grüße Kay

  40. steve on 31. August 2011 at 15:06 Antworten

    hallo,
    seit 3 tagen trage ich konzentrische, multifocale probelinsen von „focus dailies progressives“ wegen meiner nahsichtschwaeche (+2.25) im nahbereich und am PC ist alles ok (bis auf etwas augenjucken und etwas erhoehter schleimbildung, was ich als anpassungsproblem deute). der fernbereich ist nicht ganz ok, er ist verschwommen und besonders auf dem linken auge (ß-auge?) nicht scharf. da ich nur testlinsen fuer 5 tage bekam, frage ich nun, wie lange diese phase dauert und wann man sagen kann, dass der versuch geglueckt oder gescheitert ist?
    mfg
    steve

    • Kay Dollt on 19. September 2011 at 09:54 Antworten

      Hallo Steve,

      normal sollte man nach einigen Tagen die erste Besserung merken. In manchen Fällen kann es aber auch längere Zeit gehen, bis es vollends passt. Zu Schlecht sollte es von Anfang an aber nicht sein.
      Bei den Tageslinsen die es Multifokal gibt, gibt es leider nur eine Variante. Vielleicht funktionieren bei dir andere Varianten besser. Leider musst du hierzu auf den Komfort von Tageslinsen verzichten.

  41. Andrea on 29. August 2011 at 22:10 Antworten

    Suche einen guten Optiker, der Tages Multifokallinsen anpassen kann. Wohne im Main-Taunus Kreis mit PLZ 657. Vielen Dank om voraus.

  42. Martina on 17. August 2011 at 14:01 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    habe seit Montag neue Multifokale Kontaktlinsen. Meine Sehstärke beträgt auf dem rechten Auge – 4,5 und auf dem linken Auge -4,0 cyl. 0,50. Trage die Kontaktlinsen von der Firma Proclear Cooper Version. Bestellt wurden mir
    rechts -4,5 und links -4,0 und für den Nahbereich + 1,0. Der Nahbereich wurde bei mir nicht ausgemessen.
    Mit den Linsen sehe ich in der Ferne wirklich super nur vom Nahsehen hat sich nicht wirklich viel verändert. Ein bischen besser sehe ich, aber nicht richtig.
    Habe dann heute morgen bei meinem Optiker angerufen und ihm das gesagt. Er meinte das ich für multifokale Linsen nicht geeignet bin. Jetzt habe ich aber hier im Forum gelesen das viele erst nach mehreren Anpassungen die richtigen Linsen bekommen haben.
    Haben Sie vielleicht einen Optiker hier im Bereich Bochum, Herne oder Gelsenkirchen den sie mir empfehlen können?

    Lg Martina

    • Kay Dollt on 19. August 2011 at 11:23 Antworten

      Hallo Martina,

      das klingt nicht unbedingt nach einer Anpassung mit Liebe 😉
      Ich habe Ihnen per E-Mail gerade eine Empfehlung gesendet. Würde mich natürlich sehr freuen, wenn Sie von Ihren Erfahrungen berichten.

      Viele Grüße
      Kay Dollt

  43. Fritz Weisshart on 12. August 2011 at 13:56 Antworten

    Hallo,

    da ich mir der optischen Beurteilung, ob eine Linse nun „richtig“ oder „umgestülpt“ ist, einfach nicht klar komme – egal mit welchem Verfahren – habe ich mal bei Bausch & Lomb angefragt, wie sich das mit den eingedruckten Ziffern und Buchstaben verhält.
    Und die Erklärung von Bausch & Lomb ist so logisch, dass sie vermutlich für alle Fabrikate gilt:

    „Die Gravur steht auf der Außenseite.
    Das bedeutet, dass der Kontaktlinsenspezialist die Gravur beim Blick durch die Spaltlampe lesen kann.
    Wenn Sie die Kontaktlinse auf dem Finger haben und von oben in die Linse hereingucken, wäre die Zahl entsprechend spiegelverkehrt.“

    Diese Zeichen sieht man nur unter optimalen Bedingungen. Mit einer Lupe aber jederzeit. Und lieber nehme ich eine Lupe zur Hand, als nach dem Einsetzen festzustellen, dass die Linse mal wieder reibt und brennt, und dann das Gewürge mit dem Umstülpen.

    @Gerhard
    ja, ich glaube inzwischen auch, dass die endgültige Gewöhnung an MF-Linsen 3 Monate dauert. Ich habe jetzt 2 Monate hinter mir, und es wird täglich besser – auch wenn es mal schlechtere Tage gibt. Danke für den Hinweis

    schöne Grüße
    Fritz

  44. peter on 8. August 2011 at 21:29 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    Danke auch hier noch einmal für die Empfehlung in Koblenz, wenngleich ich jedoch dem Tipp einer Kollegin (totaler Zufall….) gefolgt bin und momentan erst einen anderen Anpasser teste.
    Bin heute ausgestattet mit Pro Clear Multifocal (links) und Pro Clear Multifocal torisch gleich nach Hause gefahren und muss sagen, dass ich begeistert bin.
    Sicher ist die Eingewöhnung noch im Gange, aber schon gleich bei der ersten Anpassung so gut sehen zu können (und das sowohl in die Ferne, als auch in der Nähe) überrascht und freut mich sehr.
    Dunkelheit und dann Autofahren werde ich noch testen müsssen, aber die vielen guten Erfahrungen, die ich hier mitgelesen haben, lassen mich auch da positiv herangehen.
    Es wurde sich viel Zeit genommen, meine Augen zu testen, das „Führungsauge“ wollte sich nicht so wirklich zu erkennen geben, aber anscheinend hat die Optikerin den richtigen Riecher gehabt; es scheint zu funktionieren.
    Allerdings sagte sie mir auch, dass wir -bei Problemen- auch noch tauschen könnten, ich solle also nicht zu schnell aufgeben.
    Das hört und fühlt sich vor allem sehr gut an, sollte ich weiter so zufrieden sein, werde ich den Optiker natürlich gerne zur weiteren Empfehlung freigeben 😉 und möchte allen Mut machen, es zumindest zu versuchen.
    Für mich auf jeden Fall jetzt schon ein ganz großes Stück mehr an Lebensqualität, mit der Brille kann ich mich nicht so wirklich anfreunden.

    • Kay Dollt on 9. August 2011 at 10:07 Antworten

      Hallo Peter,

      das freut mich sehr zu hören. Leider ist dieser Beitrag eher Anlaufstelle für die Menschen bei denen etwas nicht funktioniert. Die Kunden bei denen alles funktioniert schreiben leider viel zu selten.

      Viele Grüße Kay

  45. Gerhard on 8. August 2011 at 17:09 Antworten

    Hallo,

    wichtig ist, die lange Anpassungszeit abzuwarten. Bi-focale Linsen muss man mindestens 3 Monate lang getragen haben und stellt dann noch immer fest, dass die Gewöhnung sich noch verbessert. Dazu kommen, darüber wurde schon berichtet, die unterschiedliche Tagesform, unterschiedliche Luftfeuchte, ggf. Erkältungen und einige Dinge mehr, die das Sehvermögen beeinflussen. Haben Sie Geduld! Es gibt, bei konsequenter Pflege der Linsen, keine komfortablere und sicherere Sehhilfe. Mir selbst graut schon vor dem Tag, da ich endgültig zu der ungeliebten Brille zurückkommen muss.

    Alles Gute, Gerhard

  46. Fritz Weisshart on 3. August 2011 at 13:28 Antworten

    Hallo Kay,

    danke für deine Geduld mit mir.
    Ich hab‘ heute morgen nochmal ganz genau hingeschaut. Ja, mit Lesebrille bewaffnet. Und ich versteige mich zu der Behauptung, dass es bei meinen Linsen keinen Unterschied zwischen gedreht und nicht gedreht gibt. Ich hab’s mit deiner Methode versucht – ganz schwieriges Unterfangen, da die feuchten Linsen abwechselnd auf Daumen oder Zeigefinger kleben, und dann natürlich der von dir beschriebene Effekt nicht mehr sichtbar ist. Aber auch die konventionelle Methode – Seitenansicht sollte wie ein Teller mit Rand aussehen, wenn die Linsen umgestülpt sind – zeigt keinerlei Unterschied. Am liebsten würde ich das mal fotografieren. Oder alterlnativ mal Bausch & Lomb direkt anfragen?
    Kann es sein, dass die Linsen nach 3 Wochen Tragzeit „ausgeleiert“ sind, und „rechts“ und „links“ gleich?
    Ich habe jedenfalls heute eine Linse absichtlich „umgestülpt“ eingesetzt. (Aus Versehen sollten sie sich ja nicht so leicht drehen). Und keinerlei Fremdkörpergefühl. Ich komme mir jetzt irgendwie schon fast wie ein Hypochonder vor. Nach dem Motto: was willst du eigentlch? Wenn du keine Probleme hast, dann ist es doch gut.
    Was ich wirklich will, ist, die Situation „optimale Lesequalität“ zu stabilisieren, und nicht vom Zufall abhängig zu machen.
    Viele Fragen. Ich hoffe, ich nerve nicht zu sehr.

    Schöne Grüße
    Fritz

    • Kay Dollt on 4. August 2011 at 11:50 Antworten

      Hallo Fritz,

      ich finde es völlig nachvollziehbar, wenn man eine bestmögliche Situation anstrebt. Würde ich genau so machen 😉
      Es kann schon sein, dass nach einer gewissen Zeit die Linsen nicht mehr taufrisch sind. Wir arbeiten hier im Geschäft nach Möglichkeit mit 14-Tages-Kontaktlinsen, da ab der dritten Woche der Tragekomfort deutlich in den Keller geht.
      Leider gibt es keine vernünftigen 14-Tages-Kontaktlinsen in Multifokaler Ausführung am Markt. Bei Multifokalen Kontaktlinsen müssen wir daher auch auf Monatslinsen zurückgreifen.

      Leider kann ich dir bei dem Richtig- oder Falsch-herum Problem aus der Ferne nicht viel weiter helfen, als dir die Möglichkeiten zu nennen. Ich muss mir mal eine gute Videokamera zulegen um solche Dinge einfach vormachen zu können.

      LG Kay

  47. Fritz Weisshart on 2. August 2011 at 20:18 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    danke für Ihre Antwort. Ich hoffe, sie haben Ihre Krankheit überwunden.

    zu 1.) bisher versuche ich, mich zum Scharfsehen zu zwingen. Mit Konzentration und Anstrengung gelingt das häufig früher oder später. Gutes Beleuchtung, oder den PC-Monitor heller zu stellen, hilft dabei etwas.
    Die „leichte“ Lesebrille liegt hier leider nicht rum. Nur Brillen mit meiner aktuellen Nahstärke +2,5. Was wäre denn so eine „leichte“ Lesebrille?
    Dazu noch eine Ergänzungsfrage: Macht es eventuell Sinn, mit dem Einsetzen der Linsen morgens länger zu warten. Also Frühstück und Zeitung erst mal mit Brille?

    zu 2.) auch hier noch eine weitere Frage: manchmal glaube ich, dass es bei meinen derzeitigen Linsen überhaupt keinen Unterschied zwischen rechts und links gibt. Bei den Accuvue Tageslinsen konnte ich den Unterschied ganz leicht sehen. Jetzt mit den Bausch & Lomb PureVison Multi-Focal kann ich bei seitlicher Betrachtung auf der Fingerkuppe keinerlei Unterschied sehen. Ich werde das morgen mal mit der von Ihnen beschriebenen Technik versuchen. Wobei es gar nicht so leicht ist, die Dinger absichtlich umzustülpen.

    Schöne Grüße

    Fritz

    • Kay Dollt on 3. August 2011 at 11:53 Antworten

      Hallo Fritz,

      stimmt die Linsen sind relativ stabil und drehen sich daher nicht einfach. Die Wahrscheinlichkeit das sie ausersehen gedreht sind ist daher auch nicht gerade groß.

      Als zusätzliche Lesebrille würde ich mir ca. +1,5 Dpt besorgen. Um den Effekt zu testen können Sie auch ohne Probleme anfangs eine Fertiglesebrille nutzen.

      VG Kay

  48. Fritz Weisshart on 29. Juli 2011 at 19:37 Antworten

    Hallo,

    Klasse, dieses Blog. Endlich habe ich anscheinend geballten Sachverstand gefungen. Was mich ermutigt, mein Anliegen hier vorzutragen.

    Ich versuche, meine Vorgeschichte umfassend, aber möglichst knapp zu schildern.

    66 Jahre alt, seit 25 Jahren Lesebrille, und seit 4 Monaten Linsen.
    Erste „Anpassung“ beim Optiker. Dauer: 20 Minuten. Accuvue Tageslinsen Monovision +1,0 / +2,0. Dabei weder Ferne voll korrigiert (Vollkorrektur = +0,75), noch Nähe (Vollkorrektur wäre +2,25). Ergebnis mäßig, aber die wertvolle Erkenntnis, dass ich es schaffe, mir ins Auge zu fassen, und dass man Alterssichtigkeit mit Kontaktlinsen korrigieren kann. Nächster Versuch +0,75/+2,25. Ergebnis zufriedenstellend. Leider habe ich mir nach ca. 4 Wochen eine Hornhautverletzung zugezogen, die vom Augenarzt behandelt werden musste. Nach einigen Wochen Pause doch noch ein Anlauf mit einem neuen Anpasser. Bausch & Lomb PureVision Monatslinsen Monovision +0,75/+2,25. Verträglichkeit deutlich besser. Leider stellte sich bei längerem (stundenlangem) Lesen (meist am PC) eine Art Taubheitsgefühl auf dem „unbenutzen“ Führungsauge ein. Daher Versuch mit Bausch & Lomb PureVision Multifocal +0,75 ADD High.
    Pflegemittel neuerdings AOSept plus (Peroxid). Damit habe ich jetzt ein angenehmes Tragegefühl, keinerlei Reizung oder Fremdkörpergefühl mehr. Ich trage die Linsen, obwohl sie dafür zugelassen wären, nicht nachts. Zur Nachbenetzung – ich habe, wohl auch altersbedingt, etwas trockene Augen – benutze ich nach Bedarf Artelac Rebalance oder Artelac EDO.

    Auch der zweite Anpasser gehört möglicherweise nicht zur „ersten Kategorie“. Ich hatte nicht den Eindruck, dass er außer seiner „Hausmarke“ für „schwierige Fälle“ andere Linsen anzubieten hätte, oder gar Erfahrung mit verschiedenen Fabrikaten.

    Jetzt meine Fragen:
    1. Fernsicht ist ausreichend, auch für nächtliche Autofahrten. Lesen jedoch stark von der „Tagesform“ abhängig. Es gibt Tage, da möchte ich hinausschreien, wie toll es ist, ohne Lesebrille auch kleinste Schriften ohne Anstrengung lesen zu können. An diesen Tagen ist alles perfekt. Es gibt aber auch Tage, da brauch‘ ich mehrere Stunden, um das für Multifocale Linsen erforderliche „bewusste Hinschauen“ zu schaffen. In dieser Zeit ist das Lesen eine Plage. Unscharf, verschwommen usw.
    Gibt es hier Abhilfe, Tipps?
    2. Ich kann beim besten Willen nicht erkennen (trotz Brille beim Einsetzen), ob die Linsen umgestülpt sind. Hin und wieder passiert das aber anscheinend, Ob bei der abendlichen Reinigung, oder morgens beim Einsetzen. Ich habe dann kurz nach dem Einsetzen ein Fremdkörpergefühl. Wenn ich dann die Linsen herausnehme, und umgestülpt wieder einsetze, klappt es zumeist. Aber die Augen sind bis dahin natürlich schon ein wenig gereizt, und ich möchte keinesfalls erneut eine Hornhautverletzung riskieren.
    Auch hier die Frage nach eventuellen Tipps.

    Ich freue mich schon auf die Antwort.
    Vielen Dank

    Fritz

    • Kay Dollt on 2. August 2011 at 18:20 Antworten

      Hallo Fritz,

      sorry für die etwas verspätete Antwort. Da ich in der vergangenen Woche leider krank war, musst ich jetzt erst einmal den Schreibtisch abarbeiten.
      Nun zu Ihren Fragen:

      1.) Für diese Situation habe ich leider nicht wirklich Tipps parat, außer in den ersten Stunden vielleicht noch mit einer leichten zusätzlichen Lesebrille zu arbeiten. Es kann durchaus sein, dass es mal besser und mal schlechter funktioniert. Zu gravierend sollte der Unterschied aber eigentlich nicht sein.

      2.) Es gibt unter anderem die Methode, die Linse zwischen Daumen und Zeigefinger zu nehmen. „Drückt“ man die beiden Ränder nun ganz leicht zusammen, kann man erkennen ob die beiden Ränder eher von den Fingerkuppen weg zeigen (Richtig herum), oder ob sie sich an die Finger anschmiegen (Falsch herum). Vielleicht funktioniert diese Methode bei Ihnen besser.
      Generell kann aber eine auf links gedrehte Linse keinen Schaden am Auge verursachen. Man verspürt nur den ganzen Tag dieses Sandkorngefühl. Das dies zu Verletzungen führen würde, habe ich allerdings noch nicht gehört. (Zumindest wenn es nicht täglich passiert).

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  49. peter on 19. Juli 2011 at 14:49 Antworten

    Hallo,

    habe mich gerade lang durch dieses ganzen Artikel gelesen und bin begeistert über die ausführlichen Vorabinformationen, die ich mir schon mal anlesen konnte.
    Großes Kompliment!
    Bevor ich mich ins Multifocale Kontaktlinsenabenteuer stürze, wäre es nett, wenn Sie mir einen Kollegen in Koblenz 56068 – 56077 empfehlen könnten, damit ich gleich von Anfang an in möglichst guten Händen bin.
    Werde dann hier gerne berichten, umso lieber natürlich wenn alles gut klappt.

    Vielen Dank.
    Peter

    • Kay Dollt on 19. Juli 2011 at 15:38 Antworten

      Hallo Peter,

      das freut mich zu hören.. ich mache mich gerne einmal für Sie schlau.

      Viele Grüße

      Kay

  50. Jürgen on 8. Juni 2011 at 13:19 Antworten

    Hallo,
    ich habe seit einigen Tagen formstabile Multivokale Kontaktlinsen. Leider kann ich damit im Nahbereich noch nichts lesen. Jetzt habe ich gelesen, dass das Gehirn einige Zeit benötigt, um das richtige Bild auszuwählen zw. Nah- und Frensicht. Wie kann man das trainieren. Gibt es dazu Hilfestellungen. Ich lese ja sonst nur mit Lesebrille. Also, soll ich die weglassen und ausprobieren ob ich etwas ohne sie lesen kann??? Wer kann mir dazu etwas sagen?
    Viele Dank schon mal im Vorause.
    Jürgen

    • Kay Dollt on 10. Juni 2011 at 11:00 Antworten

      Hallo Jürgen,

      ein gewisses Level solltest du eigentlich direkt am Anfang schon haben. Mit der Zeit stellt sich das Gehirn auf das neue System ein und es wird meist nochmals etwas besser. Wenn du am Anfang allerdings gar nicht lesen kannst, ist irgend etwas falsch.
      Vielleicht sitzt die Linse nicht richtig und positioniert somit die verschiedenen Sehbereiche falsch vor dem Auge.

      VG Kay

  51. Thomas on 15. Mai 2011 at 13:19 Antworten

    Halllo zusammen,

    ich suche in München einen Optiker, der mit formstabilen Multivokalen Kontaktlinsen Erfahrung hat. Kann mir hier jemand einen Optiker empfehlen?

    Hintergrund: Ich bin Mitte 30 hatte in Jugendzeiten eine Graue-Star OP und daher eine Gleitsichtbrille. Für die Arbeit würde ich diese auch weiter tragen, für die Freizeit und am Wochenende hätte ich gerne Kontaktlinsen. Ich hatte vo ca 4 Jahren mal einen Versuch bei der Fa Haunreiter in München gestartet. Ich hatte mulitvokale formstabile Kontaktlinsen bekommen und auch zwei Jahre getragen, war damit aber im Ergebnis nicht zufrieden, da die Nahaddition nicht ausreichte. Auf einem Augen liege ich deutlich unter 2,5 auf dem anderen aber etwas darüber. Damals gab es noch keine Linsen mit höhrer Addition, vielleicht ist as ja heute anders (für Weiche habe ich z.B. das hier gefunden Proclear Multifokal Toric XR wobei weiche aufgrund einer leichten Hornhautverkrümmung wohl bei mir ausscheiden).

    Grüße aus München

    Thomas

  52. Petra on 13. Mai 2011 at 08:13 Antworten

    Nachdem ich nun schon 3 Jahre eine Lesebrille benötige und mir das ständige auf- und absetzen mittlerweile sehr lästig ist, habe ich mich für Multifokale Kontaktlinsen entschieden. Bin gerade in der Anpassungsphase. Habe auf beiden Augen z. Zt. +2,0. Wie lange dauert denn diese Anpassungsphase? Das tragen der Kontaktlinsen ist absolut problemlos nur sehe ich damit in der Ferne schlechter und zum Lesen muss ich trotzdem eine Brille aufsetzen.

  53. Marina on 25. April 2011 at 17:07 Antworten

    Hallo, ich bin 51 Jahre alt und und bötige seit ca. 5 Jahren eine Brille zum Lesen, zuletzt +2,5. Vor einem halben Jahr habe ich mir wegen zusätzlicher Probleme in die Ferne ( – 1, 25) eine Gleitsichtbrille machen lassen, mit der ich auch gut zurecht komme. Da ich nicht unbedingt eine Brillenträgerin bin, möchte ich gern zusätzlich Kontaktlinsen. Habe mir letzte Woche welche anpassen lassen und musste sie nach zwei Tagen herausnehmen, da mir immer schwindelig war und ich Kopfschmerzen hatte. In der Ferne habe ich nur noch alles verschwommen gesehen, die mittlere Weite war ganz ok, aber richtig lesen konnte ich auch nicht – doppelte Buchstaben usw.- muss aber beruflich viel lesen. Hatte ich vielleicht zu wenig Geduld? Beim Optiker ging die Beratung sehr schnell und ich bekam auch wenig Infos. Können Sie mir evt. einen guten Optiker mit Gleitsichtkontaktlinsen – Erfahrung in meiner Nähe empfehlen? Ich wohne im Raum Hechingen/Balingen.
    Vielen Dank, Marina

    • Kay Dollt on 26. April 2011 at 15:44 Antworten

      Hallo Marina,

      ich habe Ihnen per E-Mail geantwortet.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  54. Martina on 20. April 2011 at 11:01 Antworten

    Hallo nochmal,

    ich bin die Martina, die am 02. Februar schon einmal geschrieben hatte.
    Ich konnte mich leider nicht früher melden.

    Ich wollte aber mich nochmal dazu äußern und ihnen meine Werte mitteilen. Vielleicht liegt es daran, dass die Optikerin meinte, das bei mir keine weichen Linsen möglich wären.

    Ich kann selber nicht viel damit anfangen, ich schreibe es einfach mal ab, wie es auf meinem Kärtchen steht:
    R +0.50 -3.00 179°
    L -2.75 -1.00 170°

    Angeblich sollen sich die Werte mittlerweile etwas verbessert haben, dazu würde ich sowieso nochmal einen Optiker oder Augenarzt aufsuchen. Die oben angeführten Werte sind schon ein paar Jahre alt.
    Wenn trotzdem weiche Linsen möglich wären, wäre das natürlich Superklasse 🙂 Und wenn ja, könnten sie mir dann ungefähr eine Preisspanne nennen, wieviel solche Linsen kosten würden/könnten?

    Viele Grüße,

    Martina

    • Kay Dollt on 21. April 2011 at 11:02 Antworten

      Hallo Martina,

      es gibt weiche Linsen am Markt, die Ihre Stärken abdecken. Theoretisch ist dies also Möglich.
      In der Praxis ist auf Grund der hohen Hornhautverkrümmung die Korrektur mit formstabilen Kontaktlinsen wesentlich sinnvoller.
      Sie können es aber auf einen Versuch ankommen lassen. Wir nutzen in solchen Fällen die Proclear Toric XR von der Firma Cooper Vision.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  55. Frank S. on 15. April 2011 at 13:43 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    mit 48 J. trage ich mich dank eines TV-Berichtes vor einigen Tagen mit dem Gedanken, mir bifokalen/multifokalen Linsen zuzulegen. Habe momentan eine Lesebrille mit +2 uns eine Weitsichtbrille mit -0.75. Ohne die beiden Teile geht fast nix mehr. Ich denke mal, dass sich beide Werte nach zwei Jahren verändert haben.
    Da ich befürchte, meine (wie hieß das doch noch gleich) Vesus neu vermessen lassen zu müssen, überlege ich mir gleich den Schritte zu den bifokalen/multifokalen Linsen, bevor ich mir eine Gleitsichtbrille auf die Nase setze.

    Es fällt mir wesentlich leichter etwas Neues zu akzeptieren, wenn ich es bis ins Detail verstanden habe. Leider gibt es im Internet über die Funktionsweise beider Systeme und deren Unterschiede bzw. Nach- und Vorteile wenig bis null anschauliches Informationsmaterial.

    Habe hier auch schon gelesen, dass es wie überall – auch bei den Optikern – sehr unterschiedliche Informationsqualitäten gibt.

    Wo/wie könnte ich mich ausführlich und kompetent informieren … von Heidelberg nach Pforzheim ist eben schon eine ganz schöne Strecke .

    PS. Ich habe schon Erfahrung mit weichen Kontaktlinsen, die ich ein Jahr lang als Lesebrillenersatz nutzte, bevor sich vor zwei Jahren eine Fernsehschwäche hinzugesellte.

  56. Chris Schmitz on 12. April 2011 at 20:18 Antworten

    Hallo Kay Dollt

    Ich trage eine Multifocal linse von Air optix, nun meine frage!
    für die weite brauch ich +1,25 und für nah nochmal +1,5 ,quassi zum lesen+ 2,75
    nun sind meine Linsen „aber nur +1,25 für weit und für nah Add +1,00“, von optix gibt es nur High,Low,Medium
    bei Med. geht die linse bis +2,0…..kann ich diese auch brauchen ist ja eigentlich +0,5 Dip. zu stark, und die ich jetzt´trage ist zwar OK…..nur beim lesen bzw. in der firma merke ich schon das mir da was fehlt.

  57. zoller hannelore on 3. April 2011 at 11:16 Antworten

    Hallo Kay Dollt

    Meine Frage : Habe mich vor 10 Wochen Lasern lassen bin 53 Jahre alt. Hatte die Lasek .
    Bin aber bis jetzt noch nicht so zufrieden. In der nähe brauche ich trotzdem eine Lesebrille .
    In der weite werde ich ca. 90% erreichen.Kann ich nach einer gewissen Zeit Multifokale Linsen Tragen weil das auf und ab der Lesebrille stört mich sehr, vor allem in der Arbeit .Sowohl das schlechte sehen allgemein in der Nähe.Wohne in der Nähe von Weiden in der Oberpfalz. Auch nach Regensburg wär es nicht zu weit zum fahren.Könnten sie mir auch einen guten Augenoptiker nennen für Multifokale Linsen.

    Hannelore
    3.April 2011

    • Kay Dollt on 6. April 2011 at 14:40 Antworten

      Grundsätzlich sollte das schon funktionieren. Ich strecke mal die Fühler aus und melde mich 😉

      Grüße Kay Dollt

  58. Norbert on 31. März 2011 at 14:57 Antworten

    Hallo Kay,
    ich habe nach langer Suche und vielen Eigenversuchen (mit dem Optiker der hierbei sicher auch viel dazugelernt hat) endlich passende mulitfokale Linsen bzw. eine Linse gefunden. Und genau hier ist das Problem.
    Ich bin Weitsichtig L+4,5/-0.75/45 R+1.0 und habe nur Rechts eine Multifokallinse mit add +1,5, links wird meine Fernsicht mit Multifokal zu schlecht.
    Meine rechte Linse(ProClear) hat nun den Hinweis „D“ für Distanzauge, aber genau mit dem Auge lese ich doch nun im Nahbereich, brauche es aber auch für die Ferne.
    Ist das alles korrekt oder mache ich etwas falsch bzw. meine Augen damit kaputt ?
    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar da es selten erfahrene Optiker (und Augenärzte) für Multifokallinsen gibt.
    Viele Grüße
    Norbert

    • Kay Dollt on 31. März 2011 at 16:25 Antworten

      Hallo Norbert,

      gleich mal zur Beruhigung, Sie machen nichts falsch und es kann dem Auge auch nichts passieren. Der Unterschied zwischen der D-Version und der N-Version ist lediglich das bei der „D“ Linse der Fernbereich in der Mitte und der Nahbereich im Rand angeordnet ist. Die „N“ Linse hat den gegenteiligen Aufbau. Die wirkenden Stärken sind also komplett gleich.
      Im Normalfall nutzt man für das Auge welches in die Nähe eher sehen soll die „N“ Variante. Es kann aber gut sein, dass damit das Sehen in die Ferne etwas schlechter würde.

      Sollten Sie mit der Stärke zufrieden sein, passt also alles wunderbar.

      Grüße Kay

  59. Inge on 30. März 2011 at 11:39 Antworten

    Hallo Kay,

    vielen Dank schon mal für die Info. Hatte gestern die Linsen ca. 6 Std. im Auge und die Augen waren dann feuerrot und brennen wie Hölle. Habe nun Floxal und Euphrasia Augentropfen genommen und es ist ein bischen besser geworden. Habe schon den Verdacht das ich das Material der Air Optics überhaupt nicht vertrage.

    Viele Grüsse
    Inge

    • Kay Dollt on 31. März 2011 at 16:21 Antworten

      @Inge:
      Kann natürlich auch sein. Ich würde wie gesagt mal eine intensivere Reinigung testen.

      Grüße Kay

  60. Inge on 30. März 2011 at 11:14 Antworten

    Hallo Kay,
    nur ein Nachtrag zu meinem Eintrag gestern. Hatte gestern die Kontaktlinsen für 6 Std im Auge. Danach knallrote Augen und extremes Brennen. Nahm dann am Abend Floxal Augentropfen, allerdings brannten und die tränten die Augen die ganze Nacht wie verrückt. Mit Euphrasia Augentropfen wurde es nun etwas besser. Was kann den das nur sein??
    Danke und viele Grüsse
    Inge

  61. Inge on 29. März 2011 at 11:02 Antworten

    Hallo Kay,
    würde gerne Multifokale Linsen verwenden, allerdings trübt sich die Sicht bereits nach knapp einer Stunde, so daß ich nur noch verschwommen sehen kann.
    Habe schon etliche Nachbenetzungslösungen probiert, funktioniert aber alles nicht wirklich.
    Habe derzeit die Air Optic Aqua und als Pflegelösung Opti Free evermoist.
    Haben Sie vielleicht noch einen Tipp was ich probieren könnte??
    Danke und viele Grüsse
    Inge

    • Kay Dollt on 30. März 2011 at 11:16 Antworten

      Hallo Inge,

      an Ihrer Stelle würde ich einmal ein Peroxid-Pflegesystem versuchen. Die Reinigungswirkung ist deutlich höher als die der All-in-One Lösungen.
      Hier haben wir das System beschrieben.

      Andere Tipps sind aus der Ferne schwer zu sagen. Eventuell ist auch das Kontaktlinsenmaterial der Air Optic im Zusammenspiel mit den Gegebenheiten an Ihrem Auge nicht perfekt.
      Eine intensivere Reinigung wäre aber das Erste was ich Ihnen empfehlen würde.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  62. Gabi on 9. März 2011 at 18:37 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    ich trage seit Anfang Januar Kontaktlinsen. War vorher über mehrere Wochen in der Anpassungsphase und habe viel probiert. Hatte eine Gleitsichbrille mit folgenden Werten:
    R: G +2,0 ADD 1,50 H 18,5
    L: G +3,0 -3,0 28 Grad ADD 1,50 H 18,3
    Da ich links mit der einzigen torischen Multifokallinse, die es gibt, nicht zurecht kam, habe ich jetzt dort die PureVision Toric +3,25 mit Cyl.-2,25. Rechts habe ich die PureVision Multi-Fokal +2,00 ADD High. Trotzdem bin ich noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Ich arbeite den ganzen Tag am PC und die Sehleistung lässt im Laufe des Tages vor allem in der Ferne sehr nach. Ich sehe dann dort nur nach mehrmaligem Blinzeln für Sekunden scharf. Ich bin abends auch immer froh, wenn ich sie raus nehmen kann.
    Nun habe ich gelesen, dass formstabile Linsen für trockene Augen besser sein sollen. Wäre das für mich eine Alternative? Ich habe jetzt am Freitag wieder einen Termin beim Optiker zur Linsenkontrolle. Da wollte ich das eigentlich mal vorschlagen. Was meinen Sie dazu?
    Schöne Grüße
    Gabi

    • Kay Dollt on 10. März 2011 at 10:49 Antworten

      Hallo Gabi,

      wie Sie schon richtig festgestellt haben, gibt es bei den multifokalen Kontaktlinsen nur einen Hersteller, der auch eine Hornhautverkrümmung mit korrigiert. In der Größenordnung wie es bei Ihnen vorliegt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es ohne den Zylinder funktioniert sehr gering.
      Formstabile Kontaktlinsen wären daher eine sehr gute alternative, da dort der Zylinder keine große Bedeutung spielt.
      Ich würde den Anpasser auf jeden Fall darauf ansprechen.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  63. Tine on 4. März 2011 at 22:15 Antworten

    Hallo Kay,
    ich bin kurzsichtig und trage schon ewig ohne Probleme Kontaktlinsen. Ich glaube, so langsam geht die Altersweitsichtigkeit los (heul).
    Trage die Air Optix Aqua und meine Werte sind -4.00 und -3.25.
    Kannst Du mir einen guten Anpasser für multifokale KL im Raum Hannover/Hameln/Minden (meine PLZ: 31867) empfehlen?
    Vielen Dank und ganz liebe Grüße,
    Tine

    • Kay Dollt on 7. März 2011 at 10:52 Antworten

      Hallo Tine,

      die Fühler sind ausgestreckt.. sobald ich was raus bekommen habe, schreibe ich dir eine E-Mail.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  64. Leonie on 21. Februar 2011 at 14:04 Antworten

    Hallo,
    ich trage seit ca. 40 Jahren Kontaktlinsen. Erst weich, dann hatte ich mit starken Ablagerungen Probleme, und seit ca. 30 Jahren „harte CL“. Bei der Brille habe ich ca. -7,5. Bei den Linsen etwas weniger durch die Krümmung.
    Langsam benötige ich für die Nähe einen Zusatz, entweder Lesebrille oder bifocale KL.
    Nachdem ich jetzt sowieso neue KL brauche, würde mich interessieren, ob es bei dieser Sehstärke überhaupt zu überlegen ist bifocale KL auszuprobieren.
    Und dann würde mich interessieren, welche Rolle die Größe der KL spielt. Der neue Anpasser möchte mir gerne größere Linsen anpassen, ich meine aber, daß es für die Augen besser wäre möglichst wenig davon zu bedecken, und an die Form der HOrnhaut muss die LInse doch sowieso angepasst.Liege ich da falsch?
    Viele Grüße
    Leonie

    • Kay Dollt on 22. Februar 2011 at 17:52 Antworten

      Hallo Leonie,

      gerade bei multifokalen Kontaktlinsen kann es von Vorteil sein, wenn diese etwas größer sind. Ein größerer Durchmesser macht die Linse ruhiger auf dem Auge. Gerade durch die verschiedenen Stärkenzonen auf der Linse ist bei multifokalen Kontaktlinsen ein ruhigerer Sitz von vorteil. Macht also durchaus Sinn. Bezüglich deiner Stärke gibt es eigentlich keine Einschränkung. Solange du grundsätzlich von den Vorraussetzungen die Linsen tragen kannst, macht die Stärke kein Problem.

      Viele Grüße

      Kay

  65. Michael on 20. Februar 2011 at 11:42 Antworten

    Vielen Dank für dir ausführliche Antwort. Solches Hintergrundwissen hilft mir letztendlich, einen in Kontaktlinsen erfahrenen Optiker von den sicher reichlichen „Gelegenheitsanpassern“ zu unterscheiden.

    Dadurch dass ich selbst versuche zu verstehen, wie solche Kontaktlinsen überhaupt funktionieren, versuche ich einen Eindruck darüber zu gewissen, was letztendlich geht und was nicht geht:

    Weil multifokale Kontaktlinsen immer zwei Bilder auf der Netzhaut erzeugen und das visuelle System das „richtige“ Bild auswählen muss, müsste dies genau dann zu einem sinkenden Visus führen, wenn bislang die Auflösung des Auges im scharfen Bereich sehr hoch war (also die Sehschärfe immer sehr hoch war/deutlich über 100%), d.h. also die prozentuale Nutzung der im Sehbereich vorhandenen Sinneszellen nahe am Maximum liegt.

    Hatte nun jemand wegen minimaler Abbildungsfehlern immer nur eine Sehschärfe um 100%, sollte der Visus folglich wesentlich weniger abnehmen als bei jemandem, der beispielsweise 140% oder 160% hatte.

    Weil ich immer eine Sehschärfe deutlich über 100% hatte, müsste ich folglich mit Abschlägen bezüglich der Abbildungsschärfe der MF-Linsen rechnen. Es läge also dann nicht am Optiker, wenn das Resultat nur mäßig ausfallen würde, sondern eher an meinen zu hohen (gewohnten) Ansprüchen.

    Es wäre dann somit ein Ding, welches beispielsweise eher nicht funktionieren würde. Solche Hintergrundinformationen versuche ich beispielsweise zu gewinnen.

    Somit würde ich eine Kontaktlinsenanpassung in der Erwartung einer leichten Visusverschlechterung vornehmen lassen, d.h. keine unerfüllbaren Erwartungen hegen.

    Viele Grüße 🙂

    • Kay Dollt on 21. Februar 2011 at 14:05 Antworten

      Hallo Michael,

      aus Ihren Texten kann ich bereits lesen, dass Sie höchsten Wert auf perfektes Sehen legen. Gerade bei Menschen die ein extrem gutes Sehen hat, sind Multifokale Kontaktlinsen als schwierig. Sie können zwar mit dem Ergebnis oft noch deutlich besser sehen, als andere Menschen, empfinden dies aber auf Grund der hohen Gewohnheit eher als schlecht.

      Grüße Kay

  66. Dana on 17. Februar 2011 at 13:59 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    nachdem ich 20 Jahre lang weiche Kontaktlinsen ohne Probleme täglich getragen habe, bin ich vor einem Jahr auf Multifokale Linsen umgestiegen. Mit den neuen Linsen kann ich zwar gut sehen, habe aber ein anderes Problem seither. In regelmäßigen Abständen (alle 2 Wochen) entzündet sich mein rechtes Auge. Ein Besuch beim Augenarzt hat nichts besonderes ergeben, außer die Benutzung eines anderen Pflegemittels. Meine Frage: glauben Sie, Ihrer Erfahrung nach, daß ich mit anderen Multifokalen Linsen diesem Problem aus dem Wege gehen kann? Jetzt benutze ich Air Optix Aqua von Ciba Vision. Da ich bald neue Linsen brauchen werde, welche soll ich beim Optiker ausprobieren?
    Herzliche Grüße,
    Dana

    • Kay Dollt on 17. Februar 2011 at 16:34 Antworten

      Hallo Dana,

      klingt nach einem Pflegemittelproblem. Versuchen Sie einmal ein Oxysept Comfort.. Dies ist ein Peroxid-Pflegemittel welches eine sehr starke Reinigungswirkung hat. Zusätzlich die Linsen Abends manuell mit Kochsalzlösung abreiben.
      Hilft dies nicht, kann es auch gut sein, dass der Sitz der Kontaktlinse nicht perfekt ist. Vielleicht ist hier eine individuelle Kontaktlinse sinnvoller.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  67. Michael on 12. Februar 2011 at 16:08 Antworten

    Da ich als 48-Jähriger sicherlich auch „bald“ betroffen sein dürfte, verfolge ich jenen Blog schon seit über einem Jahr.

    Was mich an der Sache mit den multifokalen Kontaktlinsen so wundert, ist die Vielzahl von Problemen, welche bei ihrer Anpassung auftreten:

    Es ist doch so, dass das Auge in der Kindheit ca. 14 Dioptrien an Akkommodationsspielraum hat und pro Jahr ca. 1/3 Dioptrien an Spielraum verliert.

    Ist man dann bei ca. 2,5-4 Dioptrien an Anpassungsmöglichkeit angekommen, beginnt es in Leseentfernung bei wenig Licht wegen der großen Pupillenöffnung „knapp“ zu werden, d.h. man nutzt entweder „besseres Licht“, oder eine Lesebrille.

    Nutzt man nun eine multifokale Kontaktlinse, so entstehen auf der Netzhaut zwei scharfe Bilder, wobei das Sehzentrum jene Stäbchen/Zäpfchen als Gruppe erkennen lernen muss welche gemeinsam „das richtige“ Bild liefern.

    Setze ich nun die von mir selbst ermittelten Werte meiner Sehkraft an (Millimeterschrift ist im Licht dieses LCD-Monitors aus 40 cm lesbar, aber die „Fernsicht“ ab 25m könnte bei „mäßiger Beleuchtung“ ca. -0,25 Dioptrien Anpassung vertragen, nicht aber meine Nachtsicht, denn im Licht des Autoscheinwerfers ist alles völlig scharf abgebildet ), so scheint meine Linse noch ca. 2,5 Dioptrien Restanpassung zu besitzen.

    Wollte ich nun meine Lesesehschärfe bis auf knapp 25cm heran ziehen, müsste ich 1,25-1,5 Dioptrien korrigieren, die korrekte Multifokallinse läge also „in der Theorie“ bei -0,25, add 1,5 oder add 1,75 und hätte einen Bereich, wo die Augenlinse noch ausreichend Akkomodationsfähigkeit besitzen würde, beide durch die Multifokallinse gebildete Bilder scharf abzubilden, d.h. es käme nicht zu einem „unscharfen Seebereich“.

    Aber wenn das so einfach wäre, gäbe ich ja nicht die vielen Problemmeldungen in jenem Blog.
    Woher kommen denn nun diese vielen Anpassungsprobleme?

    • Kay Dollt on 14. Februar 2011 at 15:22 Antworten

      Hallo Michael,

      dieser Beitrag hier spiegelt nicht die Wirklichkeit wieder.. Leider kommen die ganzen Menschen bei denen es gut funktioniert nicht hier vorbei und berichten darüber. Meist sind es diejenigen, die über Google nach Problemlösungen suchen und hier um hilfe bitten.
      Ich weiss aus unserem Alltag im Linsenstudio, dass ein Großteil der Menschen, bei denen man die Anpassung angeht, auch ein Erfolg erzielt wird.
      Die Technik der Linsen ist nicht so einfach und benötigt etwas Erfahrung, bzw. auch eine gute Vorbereitung der Menschen darauf, was funktioniert und was eben nicht. Wenn dies alles gegeben ist, wird eine sehr gute Quote erzielt.
      Rein Mathematisch funktioniert dies im Umgang mit Menschen leider nicht. Das wäre toll, aber im Alltag treten oft Effekte auf, die teilweise theoretisch keinen Sinn machen *G*

      Grüße Kay

  68. Birgit on 11. Februar 2011 at 17:46 Antworten

    Ach…als ich meinte, ich würde mit den Linsen schlechter sehen als ohne Brille, bekam ich die Antwort: Ihre Ansprüche an die Linsen sind zu groß. Ich soll also 200 Euro im halben Jahr für Linsen bezahlen, mit denen ich schlechter sehen kann als OHNE Brille? Dann erwarte ich auch noch, dass ich damit lesen kann und in der Ferne scharf sehen kann. Ist ja wohl unerhört. 😉
    LG wieder Brille tragend,
    Birgit

    • Kay Dollt on 14. Februar 2011 at 15:17 Antworten

      Hallo Birgit,

      schlechter Sehen ist natürlich nie gut. Vielleicht gehört du zu den Menschen, bei denen Multifokale Kontaktlinsen wirklich nicht funktionieren wollen. Gibts ab und zu. Schade.

      Grüße Kay

  69. Birgit on 10. Februar 2011 at 21:02 Antworten

    Hallo,
    heute war ich beim nächsten Anpassversuch. Jetzt trage ich Pure vision B+L, vorher hatte ich ciba vision aqua. Die Daten sind: -0.50 und -0.75 plus add low. Lesen kann ich immer noch schlechter als ohne Brille. PC geht nur mit zusätzlicher Lesebrille und selbst das ist nicht sooo gut. Mein Fazit: Dafür wäre ich nicht bereit Geld auszugeben, dann trage ich lieber Brille.

    LG Birgit

  70. Birgit on 7. Februar 2011 at 12:21 Antworten

    Raum Darmstadt 🙂

  71. Birgit on 7. Februar 2011 at 10:46 Antworten

    Hallo Kay,

    danke für die prompte Antwort.

    Leider kann ich beide Fragen nicht beantworten. Das Pflegemittel ist Solocare Ciba Vision. Kann sein, dass die Linsen vom gleichen Hersteller sind…aber ich habe weder gewusst, dass es soviele Varianten gibt, noch, dass die Stärken dort ganz anders gewählt werden. Natürlich konnte ich auch den kleinen Text auf der Linsenpackung im Laden nicht lesen… hätte ich gewusst wie problematisch das ist, hätte ich das Teil einfach eingepackt.

    Ich habe die Linsen heute morgen eingesetzt, hatte draussen in der Ferne eigentlich auch kein Problem. Aber nun sitze ich seit 1 Std am PC MIT Lesebrille und es machen sich schon wieder Kopfschmerzen bemerkbar.

    Rechts habe ich nach wie vor extreme Doppelbilder in den Schriften. Wie eben, wenn man eine falsche Brille trägt.

    LG Birgit

    • Kay Dollt on 7. Februar 2011 at 11:09 Antworten

      Schade, sonst hätte ich vielleicht etwas aus der Ferne mutmaßen können..
      Was du beschreibst klingt alles etwas merkwürdig. Wenn es bei dem Kollegen nicht funktioniert, gib mir einfach mal deine PLZ durch, dann höre ich mich einmal um, welchen Kollegen man in deiner Nähe gut empfehlen kann.

      Viele Grüße

      Kay

  72. Birgit on 6. Februar 2011 at 15:48 Antworten

    Hallo,

    ich teste seit Samstag Gleitsichtkontaktlinsen. Ich benötige eine Lesebrille +1.00 / +0.75 (-0.25), normalerweise trage ich eine Gleitsichtbrille. Meine Fernstärken sind: -0,50 und -0,75. Nun habe ich am Samstag nach kurzer Einweisung meine Linsen bekommen…das Ergebnis ist niederschmetternd. Ich kann insgesamt schlechter lesen als vorher. Rechts sehe ich grottenschlecht, wenn ich mir das Auge zuhalte. Links ist es einigermaßen scharf. Am PC lesen ist ohne Lesebrille unmöglich. Nach einer halben Stunde wird mir übel und ich muss die Linsen rausnehmen. Ich rief am Samstag noch in der Filiale an, dort meinte man zuerst, ich hätte die beiden Linsen vertauscht. Da ich sie aber ja noch genauso im Auge hatte, wie sie mir in der Filiale gegeben wurden, ist das völlig ausgeschlossen. Dann bat man mich am Dienstag vorbeizukommen…mit Linsen im Auge. Aber man könne mir keine großen Hoffnungen machen, dass das bei mir dann noch klappen würde… Natürlich kann ich so am Dienstag kein Auto fahren. Ich frage mich nun auch, ob ich die Linsen länger tragen müsste, aber auch heute wurde mir recht schnell übel als ich die einsetzte. Also nahm ich sie wieder raus.
    Als Bogenschützin weiß ich, dass mein linkes Auge das führende Auge ist. Für diesen Sport wollte ich die Linsen benutzen, da die Brille da sehr hinderlich ist, bzw. trage ich dort eine Fernbrille – kann aber dann mein Visir nicht mehr ablesen.
    Nun bin ich ziemlich frustriert und weiß nicht was ich tun soll, wenn mir quasi JETZT schon signalisiert wird, das die es bei mir dann eben nicht geht.

    Freundliche Grüße
    Birgit

    • Kay Dollt on 7. Februar 2011 at 10:33 Antworten

      Hallo Birgit,

      was Sie beschreiben klingt wirklich nicht sehr toll. Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Erlebnis keine Freunde bringt.
      Was für Linsen trägst du denn und welche Stärken werden verwendet?

      Grüße Kay

  73. Martina on 2. Februar 2011 at 14:47 Antworten

    Hallo,

    ich kann gerade leider keine genauen Werte nennen, aber ich kann sagen das ich auf einem Auge kurz- und weitsichtig bin und auf dem anderen kurzsichtig. Beim Optiker wurde mir gesagt das ich keine weichen Linsen tragen kann, nur harte, jetzt habe ich von diesen Multifokalen Kontaktlinsen gelesen und diese scheinen ja weich und angenehm zu tragen zu sein. Ich wollte fragen wie das genau funktioniert. Ich lese immer das dies etwas für ältere Leute sei, ich bin jetzt 25 und würde auch gerne mal meine Brille weglassen können. Ich muss diese Linsen nicht im Dauergebrauch tragen, etwas für zwischendurch zum Ausgehen würde mir reichen. Wären diese Linsen etwas für mich? Können Sie mir nähere Infos dazu geben?

    Vielen Dank schonmal dafür.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Martina

    • Kay Dollt on 2. Februar 2011 at 14:53 Antworten

      Hallo Martina,

      Vielen Dank für deine Nachricht. Multifokale Kontaktlinsen werden erst interessant sobald die „Altersichtigkeit“ einsetzt, als ab Mitte 40. Für dich macht diese Art von Linsen also keinen Sinn.
      Gibt es denn eine speziellen Grund weshalb du keine weichen Kontaktlinsen tragen kannst? Wurde dir etwas gesagt?
      Mittlerweile ist es eigentlich so, dass man bei fast allen Menschen weiche Kontaktlinsen ohne Probleme anpassen kann.

      Wenn du möchtest höre ich mich gerne mal nach einem guten Kollegen in deiner Nähe für dich um. Gib mir einfach deine Postleitzahl (per Email) durch und ich schau mal was sich machen lässt.

      Viele Grüße

      Kay

  74. Bettina on 27. Januar 2011 at 16:20 Antworten

    Ich habe vor einigen Tagen meine multifacoalen torischen Kontaktlinsen bekommen.
    links : -2,00 1.25 x 90 +2.00 (Cooper Vision – proclear)
    rechts: -0,75 + 2.00
    Ich wundere mich die ganze Zeit warum ich mit dem rechten Auge deutlich schlechter sehe als links und habe mir dann die Packung nochmal angeschaut. Auf der der für links steht : multifocal toric, auf der rechten nicht. Jetzt habe ich anscheinend eine torische Linse und eine normale? Das kann doch wohl nicht sein oder. Ich habe mich schon gewundert, da der Optiker die Sehstärke überhaupt nicht geprüft hat, sondern nur in der Filiale angerufen hat wo ich vor ca. 1,5 Jahren schon einmal Kontaktlinsen gekauft habe. Ich fühle mich jetzt echt nicht gut beraten und weiß nicht ob ich da nochmal hingehen soll.
    Auch finde ich das Nahsehen (arbeite viel am Computer) mit diesen Linsen nicht berauschend.
    Gibt es einen guten Optiker in Stuttgart od. Ludwigsburg, an den ich mich wenden kann?
    Für einen Tipp wäre ich wirklich dankbar.
    Mit freundlichem Gruß
    Bettina Gröger

  75. Freddy on 24. Januar 2011 at 13:26 Antworten

    So, ich nochmal.
    Kurz vor dem „vorläufigen Finale“ hier mal eine Rückmeldung. Ich denke ich habe sehr viel Glück mit meinem 2. Anpasser. Er nimmt sich sehr viel Zeit und hat anscheinend sehr viel Erfahrung gesammelt. Er hat schon ganz anders begonnen und wir haben mit jedem neuen Linsenpaar eine Verbesserung erzielt. Jetzt warte ich auf die, wie er meint, vorläufig finalen Linsen. Wir sind nach Anpassung von Fernlinsen und dem alternierenden sehen wieder zu Multifokallinsen übergegangen, da er meint, dass sie am vielversprechensten sind. Dies hat sich bisher auch bestätigt. Der „Trick“ war wohl, sich von den Brillenwerten zu lösen. Die Werte der Linsen haben kaum Ähnlichkeit mit meiner Brille. Man würde, rein von den Werten, niemals darauf kommen, dass ein- und dieselbe Person damit sehen kann. Ich kann jetzt schon gut sehen (Mittelfeld und Ferne) und es soll sich mit den nächsten Linsen der Nahbereich noch verbessern. Sollte dies der Fall sein, wird wohl kein Unterschied mehr zwischen dem Sehen mit Brille und Linsen bestehen. Ich werde dann als Beispiel mal meine endgültigen Werte (Brille und Linsen) hier veröffentlichen.
    Bis dahin
    Freddy

    PS: vorläufiges Finale deshalb, da im Frühjahr Multifokallinsen mit dynamischem Stabilisierungssystem auf den Markt kommen sollen, welche auch hohe Zylinder korrigieren können. Diese sollen evt. in Bezug auf Tragekomfort, Sauerstoffdurchlässigkeit und beim sehen im z.B. seitlichen Liegen klare Vorteile bringen. Aber vorerst bin ich zufrieden, wenn meine nun fast vollständig angepassten Linsen funktionieren.

    • Kay Dollt on 24. Januar 2011 at 14:07 Antworten

      Hi Freddy,

      na das klingt doch toll. Freut mich, dass sich alles so gut entwickelt bei dir 😉

      Grüße Kay

  76. Silvia on 24. Januar 2011 at 09:48 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich bedanke mich für Ihre Antwort. Mittlerweile bin ich als fleißige „multifokale Kontaktlinsentesterin“ unterwegs. Zur Zeit teste ich seit zwei Tagen die Pure Vision von Bausch und Lomb. Bei dieser Linse habe ich eine ausgezeichnete Nahsicht, aber die Ferne ist vernebelt und verschwommen. Mein Gehirn soll ja quasi lernen das schärfere Bild zu wählen und das unscharfe zu unterdrücken, nur wie soll das wohl funktionieren und wieviel Zeit soll ich mir zum Testen dieser Linse gewähren? Da ich einäugig bin, habe ich mich auch über die Variation plus von Cooper Vision kundig gemacht. Diese soll einen weichen Stärkenverlauf haben, heißt das, dass diese Linse nach einem anderen Prinzip funktioniert und ich die Bilder nicht überlagert angeboten bekomme? Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Silvia

    • Kay Dollt on 24. Januar 2011 at 14:09 Antworten

      Hallo Silvia,

      die Variation Plus hat eigentlich nur eine geringe Nahstärke und dient als Einstiegslinse. Je geringer der Unterschied zwischen dem Fern- und Nahbereich, desto „weicher“ ist auch dieser Übergang, da eben nicht so viel Stärkenunterschied rein gepackt werden muss.

      Grüße Kay

  77. Silvia on 23. Dezember 2010 at 10:57 Antworten

    Hallo,
    auch ich habe eine Frage zu Multifokalen Kontaktlinse. Ich habe einen Versuch gestartet, mit dieser Linse meine Kurzsichtigkeit von -6,5 , sowie einen torischen Ausgleich zu erzielen. Leider führte dieser Versuch nicht zu dem gewünschten Erfolg, da ich die unterschiedlichsten Seheindrücke hatte und Kreislaufprobleme bekam. Meine Frage an Sie wäre: Ist dieses Linsensystem auch für Einäugige gedacht, da ich auf dem linken Auge blind bin? Jetzt habe ich einen neuen Versuch mit der Ecco Roayl T gestartet die auch „noch nicht“ die gewünschte Sehleistung bringt. Meine Fernsicht ist mit dieser Linse einfach traumhaft. Das Leseteil noch nicht so optimal und das Sehen im sogenannten Mittelfeld einfach schlecht. Zudem habe ich das Problem eines trockenen Auges, so dass ich nach jahrzehntelangem Tragen von formstabilen Linsen auf weiche Kontaktlinsen umsteigen möchte. Eine Gleitsichtbrille würde mir wahrscheinlich auch Probleme bereiten, meinte mein Optiker. Jetzt möchte er etwas von dem torischen Wert zurücknehmen um mir ein besseres Sehen im Mittelfeld zu geben. Gibt es eigentlich noch andere Kontaktlinsen oder Korrekturmöglichkeiten die mich, trotz meines Handicaps, in den Genuß des präzisen Sehens bringen könnten? Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüßen
    Silvia

    • Kay Dollt on 24. Dezember 2010 at 09:15 Antworten

      Hallo Silvia,

      sorry für die etwas späte Antwort. Grundsätzlich funktionieren multifokale Kontaktlinsen auch wenn nur ein Auge mit sieht. Leider gibt es keine pauschale Antwort, mit der defintiv bestes Sehen erzielt wird. Bei multifokalen Kontaktlinsen muss man sich meist etwas durchprobieren. Gerade wenn es von den Grundvorraussetzungen etwas schwieriger ist.
      Ich drück dir mal die Daumen, dass ihr ne gute Lösung findet.

      Grüße Kay

  78. sam on 18. Dezember 2010 at 15:00 Antworten

    Hallo Kay,

    Mist, jetzt erwischt es mich auch – ich kann nicht mehr richtig kleingedrucktes lesen!
    Meine Fernwerte sind R: sph +2, cyl -0,75 L: +2,75, cyl -0,5, Alter 42.
    Da ich ohne Brille fast so aussehe wie Brad Pitt, aber mit leider mehr wie Woody Allen, schummel ich mich im Moment noch mit gelegentlichem Brillentragen durch ;-). Das wird aber immer schwerer, weil zusätzlich die Ferne auch nachlässt.
    Deshalb meine Fragen: Gehen Multifokale Kontaktlinsen bei meinen Werten? Und bei empfindlichen Augen? Ich habe schon Früher Kontaktlinsenversuche gestartet, diese aber nie lange drinlassen können, weil es sehr gejuckt hat (Marke reiche ich nach, wenn es interessiert).
    Und könntest Du mir einen Optiker in Hamburg empfehlen, der sich wirklich damit auskennt?
    Ich würde sofort zu Euch kommen, aber von Hamburg ist mir das zu weit… 😉

    Beste Grüße, Sam

    • Kay Dollt on 21. Dezember 2010 at 10:48 Antworten

      Hi Sam,

      sorry für die etwas verspätete Antwort. Grundsätzlich bist du als Weitsichtiger sehr gut für Multifokale Kontaktlinsen geeignet. Ich bin morgen wieder im Geschäft und werde mich gleich mal nach einem guten Kollegen in Hamburg erkundigen.
      Ausprobieren sollte man es auf jeden Fall. Nicht das dir Brad Pitt flöten geht 😉

      Grüße Kay

  79. Freddy on 7. Dezember 2010 at 10:23 Antworten

    So, ich war nun beim nächsten Optiker. Er hat sich viel Zeit genommen. Wir haben meinen ersten Anpassversuch erörtert. Danach haben wir meine Bedürfnisse abgeklärt und dabei ist folgendes Thema aufgekommen.
    Eigentlich ist die beste Lösung bei meiner Hornhautverkrümmung die formstabile Linse. Aber ich bin sehr viel in Sachen Sport unterwegs. Da ich Ausdauersport betreibe wäre dies auch ein Grund für die formstabile Linse wegen ihrer hohen Sauerstoffdurchlässigkeit um eine Sauerstoffunterversorgung zu vermeiden. Nur die Gefahr des verlierens der formstabilen Linse sei für mich sehr hoch. Die Wiederbeschaffungskosten bei formstabilen Linsen sind dann ziemlich hoch. Der Optiker meinte, es könnte schon reichen mit dem Rad über Kopfsteinpflaster zu fahren oder beim Laufen an einer Unebenheit zu straucheln und die Linse könnte weg sein. Als Alternative sollten wir zuerst versuchen, mit einer Monovision zu arbeiten. Er will jetzt meine Augen zuerst auf die Ferne einstellen und dann das Nicht-Dominante Auge auf die Nähe einzustellen. Er meint, die Chancen stehen gut, dass es funktioniert. Falls nicht, dann werde ich abwägen müssen, ob ich das Risiko des verlierens der formstabilen Linse eingehe oder ob ich dann bei der Brille bleibe bis evt. ein weiterer Hersteller weiche Multifokale Linsen für meine Hornhautverkrümmung herstellt, welche evt. anders arbeitet (stabilisiert) als die Proclear, und diese dann vielleicht bei mir funktioniert.

    • Kay Dollt on 9. Dezember 2010 at 10:04 Antworten

      Hey Freddy,

      na das klingt doch mal gut. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

      Viele Grüße

      Kay

  80. Peter on 7. Dezember 2010 at 03:19 Antworten

    Hallo,

    ersteinmal Danke an Alle die hier ihr Fachwissen zur Verfuegung stellen 🙂
    Ich habe eine Frage. ich trage seit langem Kontaktlinsen und hatte bisher Acuvue 2. Jetzt (ich hab die 40 ueberschritten 🙁 ) habe ich Presbiopie und bin auf die Acuvue Bifocal umgestiegen. Sehe eigentlich sehr gut und der Komfort ist auch o.k., da es die aber nur in BC 8.5 gibt wuerde ich gerne auf die Coopers Proclear Multifocal umstellen. Nun habe ich gesehen, das es die in D und in N gibt. Hatte bisher -7.0, add 1.5 und -5.5, add 1.5. Mein Verstaendnis ist, das ich einfach dieselben Werte bestelle und beide Linsen als D nehme.
    Kann derzeit leider nicht zum Optiker da ich fuer 1 Jahr in Peking bin, bin daher SEHR ! dankbar fuer jede brauchbare Antwort.

    Peter

    • Kay Dollt on 9. Dezember 2010 at 09:43 Antworten

      Hallo Peter,

      sorry habs verplant 😉
      Die Antwort gabs ja jetzt schon per Skype.

      Grüße Kay

  81. Freddy on 2. Dezember 2010 at 08:54 Antworten

    Hallo Kay,
    danke für die schnelle Antwort!
    Der Anpasser, bei welchem ich den Versuch mit den weichen Linsen gestartet habe, kann laut eigener Aussage keine „harten“ Linsen anpassen.
    Nun werde ich mal ein wenig telefonieren, um einen geeigneten zu finden, der auch bezahlber ist.
    Kann man eigentlich in etwa sagen, was formstabile multifokale Kontaktlinsen welche zusätzlich die Hornhautverkrümmung korrigieren kosten würden? Es sind ja dann wohl Langzeitlinsen, welche ja sowieso schon etwas teurer sein dürften.

    Gerne kannst du mir einen geeigneten Anpasser (Optiker) in meiner Nähe empfehlen. Den Augenarzt möchte ich nicht wechseln, da ich mich dort bezüglich meiner Augenkrankheit (Glaukom sprich erhöhter Augeninnedruck, bisher ohne Sehnervschädigung, wird mit Tropfen behandelt) gut aufgehoben fühle. Nur leider passt der Arzt keine Kontaktlinsen mehr an.

    Gruß Freddy

  82. Freddy on 1. Dezember 2010 at 14:32 Antworten

    Hallo,
    ich bin gerade bei einem Anpassversuch. 3 verschiedene Linsenpaare Proclear Toric XR habe ich mittlerweile Probiert. Achse geändert. Basiskurve geändert. Doch ich kann mit den Linsen nichts sehen.

    Meine Brillenwerte sind

    rechts: Sph. -0,25; Zyl.-2,50; 95Grad; Add. +2.00
    links: Sph. -0,25; Zyl.-2,75; 90Grad; Add. +2.00

    Die ersten Linsen hatte diese Werte bei einer Basiskurve von 8,8

    rechts: Sph. -0,00; Zyl.-2,50; 95Grad; Add. +2.00
    links: Sph. -0,25; Zyl.-2,50; 90Grad; Add. +2.00

    die zweiten dann auch bei Basiskurve 8,8:

    rechts: Sph. -0,00; Zyl.-2,50; 90Grad; Add. +2.00
    links: Sph. -0,25; Zyl.-2,50; 90Grad; Add. +2.00

    Die dritten bei Basiskurve 8,4:

    rechts: Sph. -0,00; Zyl.-2,50; 90Grad; Add. +2.00
    links: Sph. -0,25; Zyl.-2,50; 90Grad; Add. +2.00

    Doch ich kann damit kaum etwas scharf sehen.

    Nun habe ich torische Linsen Linsen mit folgenden Werten:
    Basiskurve 8,5
    rechts: Sph. -0,25; Zyl.-2,25; 90Grad
    links: Sph. -0,25; Zyl.-2,75; 90Grad

    Mit denen kann ich weit gut sehen. Auch mit einer darüber getragenen Lesebrille mit +2.00 kann ich gut lesen.

    Kann man evt. Lisen empfehlen, welche besser für mich geeignet sind. Gibt es evt. einen guten Anpasser im Duisburger Raum, der nicht gleich ein riesiges Honorar haben möchte. Bei uns gibt es Einen, der vorab schon mal 180,- Euro haben möchte, welche auf jeden Fall weg sind, egal ob’s klappt oder nicht. Mein Anpasser sagt selbst, dass er bisher kaum Erfahrung mit Multigokal- torischen Linsen hat.

    Herzlichen Dank im Voraus

    Freddy

    • Kay Dollt on 1. Dezember 2010 at 17:46 Antworten

      Hallo Freddy,

      bei deinen Stärken gibt es an weichen Kontaktlinsen nicht sonderlich große Auswahl. Die einzige Firma die torische multifokale Kontaktlinsen herstellt ist Cooper Vision mit Ihrer Proclear Toric. Bei einer Zylindergröße von -2,5 Dioptrien wird es wohl schwierig ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen.
      Die Linse muss sich bewegen, darf sich aber nicht stark drehen (sonst siehst du schlechter). Bei einem recht hohen Zylinder darf die Linse nur wenige Grad verdrehen. Das in Kombination mit einer multifokalen Form, kann man schon mal testen (es kann ja funktionieren), die Erfolgsaussichten sind allerdings eher gering.

      Was für dich wesentlich geschickter wäre, ist eine multifokale formstabile Kontaktlinse. Dort ist die Rotation kein Problem, da die „harten“ Linsen nach einem anderen Prinzip funktionieren.

      Ich mach mich gerne mal schlau, welchen Kollegen man in deiner Gegend empfehlen kann.

      Viele Grüße

      Kay

  83. Werner on 29. September 2010 at 07:45 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    auch ich möchte Ihnen gerne ein Kompliment aussprechen für diesen Blog, der sehr viel Kompetenz und guten Service erkennen läßt. Wie viele andere auch, würde ich Sie sicherlich zur Kontaktlinsen-Anpassung aufsuchen, wenn’s denn nicht so weit entfernt wäre (komme aus dem Münsterland).

    Ich bin 47 Jahre alt und trage seit dem Kindesalter eine Brille gegen Kurzsichtigkeit. In den letzten Jahren habe ich im Sommer bzw. in der Freizeit sporadisch zu Tageslinsen zur Korrektur der Kurzsichtigkeit gegriffen und bin damit recht gut klar gekommen.

    Aufgrund der zu stark gewordenen Altersweitsichtigkeit trage ich seit gut einem Jahr eine Gleitsichtbrille.
    Die beim Augenarzt seinerzeit ermittelten Werte (übrigens keine wesentliche Änderung gegenüber den Werten zuvor):

    Re: -3,75, Li: -3,0 -0,25 90°, Additiv: +1,50

    Der hiesige Optiker riet mir seinerzeit von Multifokal-Linsen ab. Die würden nix taugen. Vor einigen Wochen spräch ich das Thema nochmal an mit dem gleichen Feedback.
    Daraufhin suchte ich mir in der Region einen Kontaktlinsenanpasser. Bei der Untersuchung meiner Augen kam er (interessanterweise) zu folgenden geringeren Werten:

    Re: -3,25, Li: -2,5 -0,75 90°, Additiv: +1,50

    Mit diesen Werte setzte er mir Anpasslinsen (ausschließlich Korrektur der Kurzsichtigkeit) ein. Mit diesen marschierte ich zunächst für gut 40 min nach draußen und war überrascht: trotz der um 0,5 Dioptrin geringeren Korrekturwerte gegenüber meiner Brille konnte ich in der Ferne perfekt sehen, auch im Gebäude. Ein anschließender Sehtest bestätigte diesen Eindruck.

    Nun war ich zunächst mal verunsichert wegen der (zu hohen?) Dioptrin-Werte meiner Gleitsichtbrille. Diese macht mir durchaus insofern Probleme, als das ich sie entweder recht hoch schieben muß oder den Kopf nach hinten neigen muß, um scharf zu sehen (sowohl nah, mittel, fern). Da ich viel am Bildschirm arbeite, resultierten daraus durchaus starke Probleme im Bereich der Halswirbelsäule.

    Der Optiker meinte, dieser Effekt würde tatsächlich verursacht durch die zu hohen Dioptrin-Werte. Dadurch würde das ganze Gleitsichtverhalten der Brille nach unten verschoben. Können Sie das bestätigen?

    Als Probelinsen bestellte er mir dann die PureVision Multi-Focal, BC 8,6, Re: -3,25 Add High, Li: -2,5 Add Low.

    Während ich auf die Linsen wartete, suchte ich einen (anderen) Augenarzt auf, um meine Werte nochmal kontrollieren zu lassen. Er stellte fest: Re: -3,5, Li: -2,5 -0,75 90°, Additiv: +1,50 und meinte, meine Gleitsichtbrille sei ausreichend. Hmmm, aureichend bei einem Teil, was ca. 1TEUR gekostet hat?

    Kurz darauf erhielt ich die Probelinsen. Handling ok. und Tragekomfort anfänglich auch, ließ so nach 14 Tagen nach. Das Sehen funktioniert im Nahbereich rel. gut, d.h am Bildschirm und im Raum kann ich im Großen und Ganzen recht scharf sehen, allerdings kann es vorkommen, dass es hin und wieder schwimmt. Die Fernsicht funktioniert leider nicht besonders, bei größeren Entfernungen, die ich sonst mit der Brille noch gut erkennen kann, wird es doch unscharf bzw. schwimmt. Autofahren z.B. grenzwertig.

    Mit diesen Ergebnissen war ich gestern nochmal beim Anpasser und er bestellt mir nun die gleiche Linse mit beidseitig 0,25 Dioptrin mehr. Bin gespannt.

    Meine Fragen an Sie:
    – Was würden Sie mir bzgl. der Gleitsichtbrille bzw. deren scheinbar zu hohen Werte empfehlen?
    – Ist die Pure-Vision die ultimative Multifokallinse (für mich) oder gibt es (bessere) Alternativen?
    – Da ich gute Erfahrungen mit Tageslinsen habe: Können Sie etwas zu der Focus Dailies Progressiv als bislang einziger Multifokal-Tageslinse sagen? Könnte ich die Linse zum Testen einfach mit den gleichen Dioptrin – Werten bestellen, d.h. ohne Anpasser? (Mein Anpasser sagte, es gäbe keine Multifokal-Tageslinsen.)

    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße,

    Werner

    PS: achja, der Anpass-Spaß wird mich rd. 50,- EUR kosten bei Nichterfolg. Kosten pro Linsenpaar ca. 20,- EUR.

    • Kay Dollt on 29. September 2010 at 14:31 Antworten

      Hallo Werner,

      nachdem ich mir Ihren umfangreichen Text durchgelesen habe, versuche ich Ihnen Punkt für Punkt zu antworten 😉
      Was die Gleitsichtbrille angeht, hat der Kollege völlig recht. Wenn im obersten Bereich die Stärke zu hoch ist, müssen Sie leicht drunter durch sehen. Dort wird die Stärke in Ihrem Fall weniger und Sie haben das Bild scharf. Blöd an der Geschichte ist, dass sie selbst für die Ferne bereits durch den Zwischenbereich schauen, der im Vergleich zum Fernteil seitlich enger ist. Des weiteren müssen Sie eine Kopfhaltung einnehmen, die unentspannt ist.
      Sollte die Gleitsichtbrille noch recht neu sein, gehen Sie zu dem Optiker, der die Brille gefertigt hat und sprechen Sie mit Ihm darüber. Im Normalfall wird er Ihnen die Gläser kostenlos tauschen.
      Wir halten es bei uns generell so, dass wir die Stärken selbst noch einmal prüfen, da wir leider feststellen, dass die Stärkenermittlung beim Augenarzt meist recht schnell geht und rein zur Diagnose dient.

      Die PureVision halte ich persönlich für eine sehr gute Kontaktlinse. Wir haben mit ihr sehr großen Erfolg. Alternativ könnten Sie noch die Air Optix Multifokal von Ciba Vision testen, die ebenfalls gut funktionieren.
      Leider gibt es kein richtiges Kriterium anhand dessen man sagen kann, welche Linse wahrscheinlich bei welchem Kunden funktioniert. Hier gilt es einfach ausprobieren.

      Der Focus Dailies Progressiv stehe ich persönlich eher skeptisch gegenüber. Die Linse selbst hat kein guten Tragekomfort. Zudem ist sie lediglich mit einer Additionsstufe (low) verfügbar. Da Sie nur eine geringe Stufe benötigen, könnte sie bei Ihnen allerdings funktionieren.
      Sprechen Sie Ihren Kontaktlinsenanpasser einfach auf diese Linse an. Er kann sie Ihnen sicherlich besorgen, denn grundsätzlich ist es immer besser, wenn nochmals ein Fachmann den richtigen Sitz der Kontaktlinse beurteilt.

      Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen beantworten.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  84. Oliver Kensy on 24. September 2010 at 20:07 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich bin jetzt 44 Jahre alt und habe seit einiger Zeit Probleme beim Lesen und am PC. Nun habe ich vor ein paar Wochen den Schritt zum Optiker gewagt.

    Meine Werte:
    links +0.25 -0.5×140 +1,50 D
    rechts: +0.25 -0.5+070 + 1.50 N

    Zuerst bekam ich die Air Optix Multifokal (ohne Korrektur der Hornhautverkrümmung)
    Von Anfang an konnte ich mit denen in der Ferne (ab etwa 4 Meter) nicht scharf sehen. Laut Optiker eine Sehstärke von 70%. Das hat sich auch nach 4 Wochen nicht gegeben.
    Als nächstes bekam ich die Proclear multifocal toric. Mit denen kann ich in der Ferne gut sehen, der Nahbereich ist ausreichend, aber der Tragekomfort ist miserabel. Ich merke die Linsen ständig, was bei der Air Optix nicht der Fall war.
    Damit ist mein Optiker auch schon am Ende seiner Kunst. Können Sie mir einen erfahrenen Kollegen in Kiel nennen?

    Danke und viele Grüße
    Oliver

    • Kay Dollt on 27. September 2010 at 09:26 Antworten

      Hallo Oliver,

      ich kann mich gerne einmal für Sie umhören. Die Schwierigkeit in Ihrem Fall liegt in der Hornhautverkrümmung. Derzeit gibt es nur die Proclear Multifokal Toric XR der Firma Cooper Vision, die eine Nahstärke mit einer Korrektur der Hornhautverkrümmung korrigiert.
      Andererseits ist die Stärke Ihrer Hornhautverkrümmung extrem gering und wird bei Kontaktlinsen meist verrechnet. Es wäre also gut möglich, dass mit einer anderen Linse ohne Hornhautverkrümmung diese nicht weiter auffällt und ein gutes Sehen erzeugt.

      Ich hör mich also gerne einmal um, wenn man in der Gegend empfehlen kann.

      Grüße Kay

  85. Corinna on 23. September 2010 at 14:31 Antworten

    hallo kay, ich bin über google auf diese seite gestoßen und bin wirklich ganz angetan von den vielen kommentaren und erfahrungen. auch ich suche im raum esslingen/neuhausen auf den fildern einen spezialisten für dieses system. ich selbst habe viele jahre ortho-k-linsen getragen und war sehr zufrieden. irgendwann hat es aufgrund beginnender altersbedingter weitsichtigkeit nicht mehr funkioniert und ich bin auf tages- bzw. monatslinsen umgestiegen. leider war ich mit denen nie 100% zufrieden da ich lt. aussage vom optiker einen inneren astigmatismus habe und den mit linsen wohl nicht korrigieren kann. meine werte von den linsen (abgeschrieben von der verpackung) sind
    rechts: bc 8,7 – dia 14,5, sph -0,5, cyl -1,25, ax 180
    links: bc 8,7, dia 14,5, shp – 0,25, cyl -0,75, ax 90
    entweder die linsen verdrehen sich ständig oder aber es ist einfach nicht ganz scharf.
    da bei mir durch das arbeiten am computer die nähe auch langsam unangenehm wird, trage ich auch die überlegung umzusteigen auf ein anderes system um beides abzudecken. könnten sie mir hierfür einen spezialisten in der nähe nennen – pforzheim ist ja leider gar nicht meine ecke, sonst würde ich sehr gerne zu ihnen kommen. der optiker meinte, daß es nur vorgefertigte werde gäbe also nicht individuell wie für eine brille, daher hätte ich mit den achsen immer schwierigkeiten – ist das richtig? wenn doch für eine brille eine individuelle anpassung möglich ist dann müsste das doch für kontaktlinsen auch gehen oder? auf ihre antwort bin ich sehr gespannt. liebe grüsse corinna

    • Kay Dollt on 24. September 2010 at 10:49 Antworten

      Hallo Corinna,

      ich habe dir eben eine E-Mail geschrieben, in der ich dir eine Empfehlung habe.
      Grundsätzlich gibt es sowohl weiche- als auch formstabile Kontaktlinsen als individuelle Fertigung.
      Lediglich die Taschsysteme im 1, 14 und 30 Tages-Tasch-Ryhtmus sind Massenproduktionen und werden in festgelegten Spezifikationen gefertigt.

      Grüße Kay

  86. Angela on 19. September 2010 at 23:31 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und habe sehr interessiert fast alle Beiträge gelesen. Mein Kompliment an Sie!! Die Fragen werden ausführlich und kompetent – soweit ich das als Laie beurteilen kann – beantwortet. Deswegen wende ich mich heute an Sie.

    Ich trage seit vielen Jahren eine Brille (nur) beim Auto fahren mit geringer Stärke und seit ein paar Jahren eine Lesebrille. Nun wurde mir eine Gleitsichbrille verschrieben. Meine Werte:

    F rechts: Sphär. +0,00 Zyl. -0,50 Achse 90 Grad
    F links: Sphär. +0,00 Zyl. -0,50 Achse 100 Grad
    N rechts: Spär. +2,00 Zyl. -0,50 Achse 90 Grad
    N links: Shpär. +2,00 Zyl. -0,50 Achse 100 Grad
    Scheitelabstand ist immer 16.

    Seit 10 Tagen probiere ich Multifocal Linsen von CooperVision: Proclear omafilcon A. Ich habe leider nur vom linken Auge die Verpackung, darauf stehen die Werte -0,25 / +2,00 D.
    Lt. meinem Anpasser ist mein rechtes Auge dominant und bekommt daher die Linse für die Ferne und das Linke die Linse für die Nähe. Die Hornhautverkrümmung kann lt. seiner Aussage unberücksichtigt bleiben.

    Nun zu meinem Problem:
    Der Nahbereich ist nicht befriedigend, kleine Schrift kann ich nur mit Mühe lesen und ist etwas verschwommen.
    Die Arbeit am PC ist gut und die Fernsicht tagsüber ist ok. (mit meiner Fernbrille ist sie allerdings besser).
    Ich habe mit Linsen eine Sehstärke von 100%, mit Brille 120%. Lt. Anpasser muss ich mich daran gewöhnen, besser ginge es mit Linsen nicht, oder auf eine Gleitsichtbrille umsteigen.
    Bislang bin ich nur tagsüber mit den Linsen Auto gefahren, das ist soweit auch ok, allerdings pieksen die Linsen zwischendurch bei längeren Autofahrten (auch wenn ich länger vor dem PC sitze), als hätte ich eine Wimper o.ä. im Auge. Das ist sehr unangenehm und das Auge fängt an zu tränen. Vertrage ich die Linsen vielleicht nicht? Mein Anpasser sagt, ich würde dann nicht ausreichend blinzeln. Das mag ja sein, aber selbst wenn ich das dann mache, dauert es einige Zeit, bis das Auge nicht mehr weh tut.
    Heute bin ich durch einen Tunnel gefahren und war total erschrocken, da ich auf einmal nur noch ganz verschwommen in der Ferne sehen konnte. Die roten Rücklichter anderer Autos waren verzerrt. Selbst ohne Brille sehe ich bei Dunkelheit in der Ferne besser, als das was ich jetzt mit Linsen erleben musste.

    Kommenden Freitag habe ich meinen ersten Kontrolltermin in Essen (Ruhrgebiet), ich wohne in Mülheim-Ruhr, und ich würde von Ihnen gerne wissen, ob es für mich vielleicht eine bessere Lösung evtl. mit anderen Linsen gibt. Oder muss ich nur mehr Geduld haben?

    Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße
    Angela

    • Kay Dollt on 22. September 2010 at 09:58 Antworten

      Hallo Angela,

      sorry irgendwie hab ich völlig verplant zu antworten 😉
      Die Werte die für die Kontaktlinsen genommen wurden klingen recht plausibel. Natürlich ist ohne die Augen zu kennen schwer etwas zu sagen.
      Die großen Hersteller nutzen unterschiedliche Techniken bei Ihren Multifokalen Kontaktlinsen. Wenn die Stärke also stimmt, kann es gut sein, dass mit einem anderen Produkt ein besseres Sehen erreicht werden kann.

      Grüße Kay

  87. Klaus on 17. September 2010 at 09:47 Antworten

    Hallo Herr Dollt
    ich bin durch Zufall auf ihrer Seite gelandet.
    Ich trage eine Gleitsichtbrille,mit der ich vom ersten Tag an ohne Probleme zurecht kam.
    Da ich das Gefühl habe, meine Sehschärfe lässt in der Nähe weiter nach ,habe ich mir
    überlegt Kontaklinsen anzuschaffen.Die Anpassung scheint jedoch nicht so einfach,wie
    ein Brillenkauf zu sein.
    Pforzheim ist für mich nicht der nächste Weg.
    Könnten Sie mir einen guten Optiker in der Nähe von 72622 Nürtingen empfehlen?

    Danke vorab
    und Grüße Klaus

    • Kay Dollt on 17. September 2010 at 11:50 Antworten

      Hallo Klaus,

      für Sie habe ich direkt etwas entdeckt und per E-Mail gesendet.

      Viele Grüße

      Kay

  88. Doreen on 16. September 2010 at 20:59 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    durch Zufall bin ich hier gelandet und wollte gern einmal fragen ob Sie mir auch in meiner Nähe einen kompetenten Kollegen nennen können? Meine Postleitzahl ist 38855.

    Ich trage jetzt seit ca. 6 Jahren eine Brille und habe mich am Anfang nicht damit abgefunden. Doch meine Sehstärke, bezogen auf die Ferne und jetzt auch das Nahe, wurde immer schlechter und nun komme ich ohne Brille nicht mehr zurecht. Meine aktuelle Stärke ist nun rechts -3,00 -0,25 und links -3,00 -0,75. Ich trage sie total ungern, immer stört sie mich, beim Liegen auf dem Sofa oder sie verrutscht oder ist andauernd beschmutzt, das Wetter …..! Ich fahre gerne mit meinem Freund Motorrad, das ist dann auch immer etwas blöd! Es ist einfach nur nervig!!!

    Ich habe schon einmal Kontaktlinsen ausprobiert, musste aber immer blinzeln und hatte trockene Augen. Zudem hat mich auch der Preis davon abgehalten sie weiter zu nutzen, da ich finanziell es mir nicht leisten konnte.

    Nun habe ich aber hier soviel darüber gelesen und würde es gerne doch noch einmal probiern!

    Vielen Dank und Grüße
    Doreen

    • Kay Dollt on 17. September 2010 at 11:34 Antworten

      Hi Doreen,

      ich hab direkt mal bei dem entsprechenden Außendienstler angefragt, dass ich einen guten Kollegen genannt bekomme. Sobald ich eine Rückmeldung bekommen habe, erhalten Sie dies von mir per E-Mail.

      Viele Grüße

      Kay

  89. Kay Dollt on 13. September 2010 at 11:13 Antworten

    Hallo ihr beiden..

    schaut mal in euer Postfach, dort sollten E-Mails von mir warten 😉

    Grüße Kay

  90. Belinda on 12. September 2010 at 18:32 Antworten

    Hallo Hr. Dollt,

    tolle und informative Site hier :o)
    Hätten Sie eine Empfehlung für einen guten Optiker in Nürnberg oder Fürth für mich?
    Der mit dem gleichen know how und der gleichen „Liebe“ zur Arbeit dabei ist wie Sie?
    Das wäre toll

    danke
    und viele Grüße
    Belinda

  91. Carala on 11. September 2010 at 14:26 Antworten

    Hallo Hr. Dollt,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Meine Postleitzahl ist 63512.

    Viele Grüße
    Carala

  92. Carala on 8. September 2010 at 13:29 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich habe vier Wochen lang Multifokal Linsen getragen. Nah sehen ging gut für die Ferne war alles verschleiert.
    Auf der Verpackung stand +1,25 und +1,5 obwohl beim Augenarzt beidseitig + 2,25 und- 0,75 getestet wurde.
    Der Optiker kam mir sehr unkompetent vor.
    Können Sie mir sagen welche Stärke für mich passen würde?

    Vielen Dank.
    Carlala

    • Kay Dollt on 8. September 2010 at 14:38 Antworten

      Hallo Carlala,

      ich würde Ihnen sehr gerne weiter helfen. Leider lässt sich die richtige Stärke so nicht einfach sagen. Es kommt unter anderem auf das Zusammenspiel der beiden Augen an (ob Sie ein dominatntes Auge haben, oder nicht), die Krümmung der Hornhaut und einiges mehr.

      Ich kann aber gern versuchen, für Sie einen guten Kollegen ausfindig zu machen, der sich Ihnen und Ihren Kontaktlinsen intensiver zuwendet.
      Geben Sie mir dafür bitte einfach kurz Ihre Postleitzahl per E-Mail durch.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  93. Sibylle Fröhner on 8. September 2010 at 08:37 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    ich trage seit ca. 2 Jahren Proclear multifocale Kontaktlinsen von Cooper Vision. Ich sehe wunderbar in der Nähe und auch in der Ferne und habe sie täglich bis zu 15 Stunden im Auge. Das einzige Problem habe ich beim Autofahren in der Nacht. Wenn ich in der Stadt fahre und die Straßen beleuchtet sind, geht es ganz gut. Doch bei totaler Dunkelheit (Landstraße, Autobahn) kann ich nicht mehr ganz klar sehen und fühle mich unsicher. Betroffen ist das rechte Auge. Habe schon überlegt, diese Schwäche mit einer zusätzlichen Fernbrille auszugleichen.
    Meine Werte sind: links: – 4,0 Add. + 1,5; rechts: – 2,5 Add. + 1,5, beide Linsen Typ D.
    Können Sie mir aus Ihrer Erfahrung sagen, ob dieses Problem bei multifocalen Kontaktlinsen generell auftritt oder speziell mit meinen Proclear Linsen und meiner Sehstärke zusammenhängt. Wenn es linsenabhängig ist, könnten Sie mir dann eine Alternative empfehlen. Im Voraus vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sibylle Fröhner

    • Kay Dollt on 8. September 2010 at 14:35 Antworten

      Hallo Frau Fröhner,

      in der Nacht wird die Pupillenöffnung Ihres Auges größer. Da Sie auf beiden Seiten eine Kontaktlinse des Typs „D“ tragen, bedeutet dies, dass die Nahstärke in der Mitte der Kontaktlinsen angesiedelt ist und die Nahstärke im Randbereich.
      Wenn Ihre Pupille nun sehr weit wird in der Dunkelheit bekommen Sie zu viel „Nahstärke“ ab.
      Es kann daher gut sein, dass es besser funktioniert, wenn Sie an einem Auge den Typ „N“ nutzen, bei dem die Nahwirkung in der Mitte und die Fernwirkung im Randbereich angebracht ist.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  94. Marga on 31. August 2010 at 14:36 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    ich bin 50 Jahre alt und habe seit ein paar Jahren eine leichte Kurz- und Weitsichtigkeit. Ich habe schon eine Gleitsichtbrille ausprobiert, aber das hat überhaupt nicht funktioniert. Würden Sie mir empfehlen, es mit bifokalen Linsen zu probieren, obwohl ich noch nie Linsen getragen habe? Meine Stärken sind R: -0.50 -0,50 Ach 85
    L: -0,25 -0,25 Ach 120
    meine Lesebrille hat die Stärke 1,5

    Danke und viele Grüße
    Marga

  95. Jörg on 29. August 2010 at 16:51 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    eine kleine Ergänzung: ich habe auch eine Gleitsichtbrille erhalten, mir der ich eigentlich sehr gut klarkomme, die ich aber nur sporadisch nutze. Die Werte lauten:
    re -5,00 Cyl. -0,25 Achse 90 Add. 1,25
    li -4,75 Add. 1,25

    Viele Grüße

    Jörg Seidl

  96. Jörg on 29. August 2010 at 16:13 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich trage seit 20 Jahren problemlos weiche Kontaktlinsen, zuletzt Weicon CE.

    Seit Anfang des Jahres kam bei mir Alterweitsichtigkeit hinzu, so dass ich mir multifokale Kontaktlinsen anpassen ließ. Der Optiker passte mir daraufhin Air Optix Aqua Multifocal Linsen mit folgenden Werten an:
    li -4,25 8,6 14,2 Add. lo
    re -4,75 8,6 14,2 Add. lo

    Mit diesen Linsen komme ich in der Ferne und auch bei der Bildschirmarbeit ganz gut zurecht, ich habe aber große Probleme beim Lesen, insbesondere bei längerer Tragezeit und nicht optimalen Lichtverhältnissen.

    Nachdem ich Ihren Blog mit großem Interesse gelesen habe (vielen Dank für Ihr Engagement), würde ich gerne eine alternative Linse ausprobieren. Da mein dominantes Auge (laut Auskunft von Augenarzt und Optiker) mein rechtes ist, überlege ich ich, ob eine differenzierte Anpassung – wie bei der proclear Multifokal – für mich sinnvoll sein könnte.

    Leider wohne ich im Großraum Köln – Düsseldorf und kann nicht zu Ihnen nach Pforzheim kommen, aber vielleicht haben Sie ja einen Tipp für mich.

    Viele Grüße

    Jörg

    • Kay Dollt on 1. September 2010 at 12:26 Antworten

      Hallo Jörg,

      die Werte die für die Kontaktlinsen genutzt wurden, klingen generell ziemlich gut. Es kann gut möglich sein, dass ein Wechsel der Kontaktlinsenart für besseres Sehen sorgt.
      Ab kommender Woche habe ich meinen Urlaub beendet und werde gerne für dich im Raum Köln einen Kollegen raus suchen.

      Viele Grüße

      Kay

  97. Andrea on 24. August 2010 at 15:50 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    können Sie mir erklären, was bei Kontaktlinsen der Unterschied zwischen “Addition HIGH”, “LOW” und “MEDIUM” ist?

    Danke und viele Grüße,
    Andrea

    • Kay Dollt on 1. September 2010 at 12:33 Antworten

      Hi Andrea,

      sorry für die späte Antwort, aber ich war die letzten Tage im Urlaub.
      Bei den Kontaktlinsen gibt es meist keine Nahstärkenbezeichnung in Dioptrien, wie es bei der Brille der Fall ist. Es wird ein gröberes Raster genutzt und daher 2 bzw. 3 Stufungen angeboten (Je nach Hersteller).
      Schau dir vielleicht mal folgenden Artikel an, dort haben wir dies bereits ausführlich beschrieben:
      http://www.optikerschuetz.de/blog/wie-funktioniert-eine-multifokale-kontaktlinse

      Viele Grüße

      Kay

  98. Kevin on 13. August 2010 at 10:06 Antworten

    Ich hab mir zwar nicht alle Kommentare durchgelesen, aber die Geschichte war ganz interessant. Ich würde gerne noch wissen was Multifokallinsen sind. Wo ist der Unterschied zwischen normalen Kontaktlinsen und Multifokallinsen?

    • Kay Dollt on 13. August 2010 at 15:46 Antworten

      Hi Kevin,

      als Teammitglied von Linsenplatz wär es glaube ich wunderbar, wenn du den Unterschied bereits kennen würdest 😉
      Ansonsten lies dir einfach den Artikel über den Kommentaren durch.
      Solltest du danach noch Fragen haben, gib mir bitte bescheid.

      Viele Grüße

      Kay

  99. Kornelia Stadler on 9. August 2010 at 14:26 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    bei der Suche nach Info’s über Multifocale Linsen bin auf Ihren sehr informativen Blog gestossen. Ich trage seit 23 Jahren Linsen da ich kurzsichtig bin und nun kommt die „Alterssichtigkeit“ dazu. Ich habe mich jetzt ein Jahr mit Linsen und Lesebrille herumgequält und hab‘ jetzt die Nase voll davon 🙂 Da ich im Westen von München wohne kann ich leider nicht zu Ihnen kommen, würde mich aber über eine Empfehlung eines Münchner Optikers (oder Umgebung) sehr, sehr freuen. Hab‘ beim ersten Optiker um die Ecke nachgefragt und der hat doch tatsächlich schon 2 Mal Multifocallinsen angepasst. Ich hab‘ mich dann höflich bedankt und bin wieder gegangen, da ich ja Ihren Blog schon gelesen hatte.

    Vielen Dank für Ihre Mühe.

    Liebe Grüsse aus München
    Konny Stadler

  100. miki on 6. August 2010 at 14:20 Antworten

    Lieber Herr Dollt!

    Zunächst meine Hochachtung vor Ihrem unglaublichen Engagement und Ihrer Geduld.
    Schön, wenn jemand seine Arbeit mit so viel Begeisterung ausübt!

    Ich machs kurz: ich hab seit 10 Tagen Multifocallinsen, und ich glaub, mein Gehirn schafft das noch.
    (ich spar mir jetzt mal die Stärke, das Institut, ich denk ich bin gut betreut).

    Hab aber ständig Kopfschmerzen und das Lesen ist ausserordentlich anstrengend.
    Schwierig ist der Nahbereich: lesen und computern.
    Das Bild ist manchmal ganz scharf (also prinzipiell scheinen die Linsen zu stimmen), oft verschwindet die Schärfe, wenn ich blinzle (ich hab aber das Gefühl, dass die Linsen schon gut sitzen), dann gehts eine Weile (vor allem Abends) wenn ich die Augen gaaanz gross aufreisse, manchmal kneif ich sie auch zusammen, bis mein Hirn ein scharfes Bild bekommt….
    Gestern nach einer sehr entspannenden Physiotherapie hab ich eine halbe Stunde sehr gut lesen können (für mich ein Hinweis, dass die Linsen prinzipiell passen).
    Die Ferne klappt sehr gut.

    Meine Frage:
    was kann ich tun: gibts Übungen, soll ich das Lesen trotz der Kopfschmerzen trainieren, oder eher bleiben lassen, ich hab das Gefühl, dass es besser geht, wenn ich meine Augen entspanne, aber oft find ich dann keinen „Einstieg“ in ein klares Bild.
    Wie kann ich mein Gehirn am Besten trainieren?
    Soll ich mich auf die „schwierigen“ Distanzen konzentrieren?
    Oder einfach spazieren gehen und der Erfolg in der Nähe kommt von allein?

    Nochmal: da ich immer wieder superschrf sehe, auch im Nahbereich, denke ich, dass diese Linsen für mich passen (das Institut ist auch bei der Kontrolle bereit, die Linsen so lange auszutauschen, ohne Mehrkosten, bis sie passen).

    Ich bin vertraut mir subtiler Körperarbeit, hab vor Jahren ein bissl Bates Augentraining gemacht, meditiere und mach Entspannungsübungen, daher denke ich, dass mir – so Sie da etwas wissen – Übungen sehr helfen könnten.
    Ich hab auch noch Geduld, falls Ihre Antwort wäre, nichts zu tun, weil die Verbesserung eh von alleine kommt.

    Im Voraus schon herzlichen Dank für Ihre Antwort
    Miki

    • Kay Dollt on 10. August 2010 at 15:17 Antworten

      Hallo Miki,

      zu Erst möchte ich mich entschuldigen, dass Sie etwas auf meine Antwort warten mussten. Aus privaten Gründen war ich in den vergangenen Tagen nicht am arbeiten. Da blieb so einiges liegen.

      Deinen Schilderungen zu folge würde ich behaupten, dass die Kontaktlinsen recht gut vom Sitz passen. Was du über dein Institut schilderst, klingt ebenfalls so, als wären sie bemüht.

      Leider hab ich keinen guten Trainingstipp parat, mit dem es wesentlich einfacher ist. In den meisten Fällen ist nach einigen Minuten ein recht deutliches Bild entstanden. Nach einigen Tragetagen wird es meist nochmals besser.

      Ich hatte aber auch schon einen Fall, bei dem es wirklich erst nach einigen Wochen super angenehm wurde.
      Das Gehirn benötigt definitiv etwas Zeit um sich auf die neue Situation einzustellen. In der Regel geht dies recht schnell, kann aber eben auch etwas dauern.

      Wenn Sie es einigermaßen hinbekommen, würde ich mal noch ein paar Tage ins Land gehen lassen.

      Viele Grüße

      Kay

  101. Walter on 18. Juli 2010 at 21:50 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    das ist natürlich ein sehr nettes Angebot auf das ich gerne eingehe. Auf diese Weise könnte ich mir in der Tat vorab ein Bild von der Funktionsweise einer Multifokallinse machen. Die Entscheidung würde mir dann sicher leichter fallen. Vielleicht wäre das sogar die beste Alternative, nämlich normale, monofokale, Linse im Auge und eine multifokale Linse auf dem Auge in Form einer Kontaktlinse. Der Vorteil wäre sicher der, dass man auch noch Jahre später in den Genuss verbesserter Technik kommen würde. Hingegen ändert sich bei der einmal implantierten Linse halt nichts mehr. Andererseits wäre man völlig unabhängig von einer Brille bzw. Kontaktlinsen. Das muss man wohl gegeneinander abwägen.

    Viele Grüße
    Walter

  102. Walter S on 15. Juli 2010 at 12:52 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich muss mich im September 2010 einer Augenoperation unterziehen, da ich unter einer Linsentrübung leide. Nun hat mir mein Augenarzt gesagt, dass es alternativ zur normalen Linse (die auch die Kasse bezahlt), eine sog. Multifokallinse gäbe die ins Auge eingepflanzt wird. Diese könne aber bei manchen Patienten auch gewisse Nachteile aufweisen. Nun trage ich mich mit dem Gedanken, lieber normale Linsen einsetzen zu lassen (mit Fokussierung auf die Ferne) und danach Kontaktlinsen in Form von Mulitfokallinsen zu tragen. Wie denken Sie darüber?

    Walter S.

    P.S.: Ich wohne ganz in der Nähe von Pforzheim

    • Kay Dollt on 16. Juli 2010 at 13:44 Antworten

      Hallo Walter,

      wie gut die multifokalen Intraokularlinsen funktionieren können wir bereits vorab mit multifokalen Kontaktlinsen testen. Sie sind herzlich eingeladen uns einmal besuchen zu kommen. Wir machen alle nötigen Messungen und können so direkt das Sehen demonstrieren.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  103. Thomas D on 14. Juni 2010 at 18:55 Antworten

    Hallo,

    vielen Dank für die Antwort vom 19.5.10. Mit den Proclear Multifokal von Cooper Vision habe ich keinerlei Probleme, kann hervorragend sehen! Leider fühlen sie sich aber schon nach kanpp 2 Wochen so an, als ob ich sie Monate ohne Reinigung tragen würde. Ein häufiger Wechsel scheint also angesagt zu sein, und das macht sie etwas teurer…

    Nochmals Danke!

    Thomas D

  104. Andrea on 31. Mai 2010 at 20:53 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

  105. Andrea Hinz on 30. Mai 2010 at 23:00 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich hätte eine Frage zu meinen Cooper Vision Proclear Multifocal Monatslinsen AMO.

    Von einem Optiker hatte ich „Bausch & Lomb“ Pure Vision Multi-Focal (balafilcon A)

    li.: BC 8,6 PWR +1,50 ADD Low 14,0mm
    re.: BC 8,6 PWR +2,50 ADD Low 14,0mm

    bekommen und da kam ich nicht besonders gut mit klar. Die Sehstärke war sehr, sehr gut, aber der Tragekomfort nicht.

    Jetzt hatte ich mir die „Cooper Vision“ Proclear Multifocal Monatslinsen AMO bestellt und die Linsen sind gar nicht merkbar im Auge, sie sind wunderbar. NUR, mit dem Sehen in die Ferne klappt es nicht richtig (es sieht alles leicht verschwommen aus), der Nahbereich ist prima!

    li.: Addition (Nahzusatz):+1,50 D, Radius:8,7, Stärke:+1,50 und
    re.: Addition (Nahzusatz):+1,50 N, Durchmesser:14,4, Radius:8,7, Stärke:+2,50

    Da ich wusste, dass der Optiker mir damals sagte, dass mein linkes Auge das dominierende Auge sei, habe ich bei der linken Kontaktlinse den Wert D angegeben und bei der rechten den Wert N.
    Leider war das nirgends auf den Päckchen meiner „Bausch & Lomb“ Linsen angegeben.

    Könnte es sein, dass ich mich mit den Werten D und N vertan habe?
    Können Sie mir mitteilen, welche Werte ich bei den „Cooper Vision“ Proclear Multifocal Monatslinsen angeben muss, so dass die Sehstärke identisch mit den „Bausch & Lomb“ Pure Vision Multi-Focal (balafilcon A) Kontaktlinsen ist?

    Besten Dank und viele Grüße,

    Andrea

    • Kay Dollt on 31. Mai 2010 at 15:52 Antworten

      Hallo Andrea,

      dein Problem ist nicht ganz einfach zu lösen.. Das D und N Prinzip verwendet ausschließlich Cooper Vision. Bausch&Lomb haben dies nicht im Programm, hier gibt es lediglich ein Kontaktlinsendesign und die Möglichkeit dieses in der Stärke zu variieren.

      Wenn die Proclear mit den Stärken die du derzeit trägst funktionieren, kannst du auch einma versuchen auf beiden Seiten eine D Linse zu nutzen.
      Die Fernstärke wird dann in die Mitte der Kontaktlinse gelegt und somit mehr Priorität auf die Ferne gelegt.

      Viel mehr kann ich dir leider aus der Ferne nicht sagen, da es wirklich schwer ist den nächsten Schritt in der Anpassung zu bestimmen, ohne die Kontaktlinsen auf dem Auge gesehen zu haben.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  106. Rita on 26. Mai 2010 at 19:35 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    da mir in dieser Woche eine Gleitsichtbrille verordnet wurde, stieß ich beim Stöbern zu diesem Thema auf Ihre Seite. Eine Multifokallinse erscheint mir sehr verlockend , so gebe ich einmal die Diagnose an: Hyperopie, Astigmatismus, Presbyopie,Ciliarneuralgie. Werte : F R +1,50 / -0,75 / 175 / 16,00
    L +1,50

    N R +3,50 / -0,75 / 175 / 16,00
    L +3,50
    Bisher schlug ich mich mit einfachen Lesebrillen durchs Leben, würde jetzt aber
    gerne eine Kontaktlinse ausprobieren. Was empfehlen Sie und welchen Anpasser ( PLZ 37671 und Umgebung)?
    Viele Grüße
    Rita

    • Kay Dollt on 27. Mai 2010 at 09:50 Antworten

      Hi Rita,

      also grundsätzlich klingen deine Werte richtig gut für eine Kontaktlinsenanpassung mit der multifokalen Variante.
      Gerade bei Weitsichtigen Menschen ist die Erfolgsquote sehr hoch.

      Eine Adresse habe ich dir bereits gesendet.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  107. Axel on 19. Mai 2010 at 15:07 Antworten

    Hallo,

    worin unterscheiden sich eigentlich in der Qualität des Sehens die harten Multifokal von den Proclear Multifocal Toric XR Kontaktlinsen? Führen da nicht beide Sorten mit den gleichen Werten zum gleichen Ergebnis?

    Sorry, ich verstehe es nicht.

    Gruß
    Axel

    • Kay Dollt on 19. Mai 2010 at 15:13 Antworten

      Die formstabile (harte) Kontaktlinse legt sich wie eine feste Kuppel über die Hornhaut. der Zwischenraum füllt sich mit Tränenflüssigkeit. Nun ist die „vorderste“ Fläche nicht mehr die Hornhaut, sondern die Vorderfläche der Kontaktlinse. Diese ist in allen Richtungen gleich gekrümmt. Daher ist die Hornhautverkrümmung nicht mehr relevant.
      Es muss lediglich die Grundstärke, sowie die Nahstärke korrigiert werden.

      Die weiche Kontaktlinse, kann diesen Effekt nicht erwirken. Sie muss für die richtige Korrektur in einer genau festgelegten Richtung auf dem Auge sitzen. Dreht sie sich, wird die Korrektur des Zylinders nicht mehr voll erfüllt.
      Da die Kontaktlinse sich bewegen soll ist es nicht einfach diese am Drehen zu hindern.
      Gerade bei höheren Zylinderkorrekturen ist hier eine schwankende Sehleistung die Folge.
      Zudem muss natürlich auch hier die Grund- und Nahstärke korrigiert werden.

      In einfachen Worten liegt hier der Unterschied. Bei optimalem Sitz ist das Ergebnis bei beiden gleich. Da die Kontaktlinse durch den Lidschlag immer etwas in Bewegung ist, wird je höher der Zylinderwert ist, die formstabile Kontaktlinse interessanter.

      VG

      Kay Dollt

  108. Thomas D on 18. Mai 2010 at 15:20 Antworten

    Hallo Herr Dolt,

    ich habe lange Brille und Tageslinsen im Wechsel getragen, bis ich allmählich merkte, dass ich ohne diese Hilfen besser lesen konnte.
    Ich ließ mir bei einem Optiker Air Optix mulifocal anpassen, was meine lesefähigkeit aber nur leicht verbesserte, ähnliche Resultate mit Dailies. Schließlich wurden mir B&L Pure Vision empfohlen. Mit diesen konnte ich gut lesen, die sicht in die Ferne wurde aber leicht verschlechtert. Nach all diesen Versuchen habe ich den Optiker gewechselt der mir sagte, dass aufgrund meiner Pupillengröße (6mm) kein vernünftiges Resultat zu erzielen sei, obwohl ich mit den B&L beinahe schon zufrieden war… Können sie mir vielleicht andere Modelle empfehelen?
    Vielen Dank aus Wuppertal
    Thomas D.

    • Kay Dollt on 19. Mai 2010 at 11:06 Antworten

      Hallo Thomas,

      aus der Ferne ist dies sehr schwierig. In der Tat ist eine gute multifokal Kontaktlinsenanpassung mit einer großen Pupillenweite schwierig. Es ist gut möglich, dass für ein optimales Ergebnis eine individuell gefertigte Kontaktlinse in Frage kommt. Hier hat man etwas mehr Möglichkeiten, als bei den Tauschlinsen von der Stange.
      Was Tauschlinsen angeht, fällt mir spontan noch die Proclear Multifokal von Cooper Vision ein. Die könntest du nochmals versuchen.
      Größter Vorteil dieser Kontaktlinsen: Es kann gewählt werden ob der Fernbereich in der Mitte oder im Außenbereich liegt.

      Grüße Kay

  109. Maria on 17. Mai 2010 at 16:56 Antworten

    Hallo Kay,

    ich bin seit 30 Jahren Kontaktlinsenträgerin und seit mindestens 20 Jahren habe ich harte Kontaktlinsen.
    Nun kommen die Probleme beim Lesen dazu und ich möchte gerne Multifokallinsen. Ich habe welche vom Augenarzt mit großer Geduld 3 Wochen lang probiert, aber es war beides (Nah- und Fernsehen) schlecht und wurde auch nicht besser. Nun teste ich wieder welche vom Optiker (Menicor Multifokal) seit einigen Tagen und die versprochene Besserung jeden Tag / Gewöhnung hat sich bis jetzt nicht wirklich eingestellt. Ich möchte aber unbedingt diesen „Luxus“ – Kontaktlinsen für Fern und Nah. Beim Optiker habe ich den Eindruck, die wollen unbedingt Menicor verkaufen, denn das sollten die momentan besten und am weitesten entwickelten sein?
    Kann es sein, dass es bei mir nie klappt?
    Welche anderen Möglichkeiten / Firmen gibt es noch?

    Danke für eine Antwort.

    Viele Grüße
    Maria

    • Kay Dollt on 19. Mai 2010 at 11:28 Antworten

      Hi Maria,

      mit Menicon arbeiten wir in Bezug auf Multifokale formstabile Kontaktlinsen auch gern zusammen. Die Machart der Kontaktlinsen funktioniert häufig sehr gut. Nachteil bei den Menicon Kontaktlinsen – sie sind nur in speziellen Geometrieabstufungen erhältlich.
      In der Hauptsache arbeiten wir mit Hecht als Partner für formstabile Kontaktlinsen zusammen. Hier haben wir die Möglichkeit ganz individuelle Geometrien fertigen zu lassen. So ist oft ein besseres Sitzverhalten der Kontaktlinse möglich und damit dann auch ein stabileres Sehen.

      Grüße Kay

  110. Axel on 29. April 2010 at 05:51 Antworten

    Guten Morgen Kay,

    mit der AIR OPTIX™ AQUA MULTIFOCAL von Ciba Vision +0,5 Medium hatte ich lediglich einen Schärfebereich von ca 40 – 60 cm. Also lesen war super, im Raum bewegen war alles verschleirt. Autofahren unmöglich.
    Hast du vielleicht in PLZ 77933, 77955 einen Kollegen der auf Linsen spzialiesiert ist?

    Danke für deine Mühe.

    Gruß
    Axel

    • Kay Dollt on 29. April 2010 at 09:33 Antworten

      Ich werde mich mal umhören.
      Ist denn die Emailadresse die du hier verwendest deine Richtige? Ich hab gestern bereits einmal versucht eine Email zu senden und bekam eine Fehlermeldung zurück.
      Schick mir doch bitte kurz deine Adresse k.dollt@optikerschuetz.de ist meine.

  111. Patrick on 28. April 2010 at 22:01 Antworten

    Hallo Kay,

    Bin echt verzweifelt,bisher konnte kein Optiker oder Augenarzt eine passende Brille oder Kontaktlinsen für mich finden,bin jetzt, glaub ich,an einen guten Augenarzt geraten,der meinte ich brauche eine Gleitsichtbrille oder
    Multifokalekontaktlinsen.Ich bin aber erst 36 Jahre alt,der Augenarzt hat folgende Werte ermittelt:

    subj. in Cycloplegie
    R + 3,00 ^ 0,8
    L + 1,50 – 0,50 174° ^1,0

    in Miosis
    R +1,5 ^ o,8
    L plan -0,5 174° ^1,0
    Add R + 2,00 L + 1,5

    diese Werte sagen mir nicht viel,deshalb frage ich Sie,ob das klappen könnte,habe Angst das ich viel Geld für eine Brille und Kontaktlinsen ausgebe und das wird nichts,sind Sie so nett mir einen guten Optiker in Essen, Ruhrgebiet
    zu empfehlen.

    Vielen Dank

    Grüße Patrick

    • Kay Dollt on 29. April 2010 at 09:27 Antworten

      Hi Patrick,

      du hast schon recht, in dem Alter ist es eher unüblich eine Nahstärke zu benötigen. In seltenen Fällen kann es aber vorkommen, dass die Muskeln der Augenlinse diese nicht mehr vernünftig bewegen können und so die Nahstärke nicht mehr aufbringen können.
      Ich werde mich auf jeden Fall mal umhören und dir später eine Email schicken.

      Viele Grüße

      Kay

  112. Axel on 28. April 2010 at 09:06 Antworten

    Nachtrag zum Eintrag vom 25.04.2010
    Nachtrag zum Eintrag vom 26.04.2010

    Hallo Kay,

    jetzt wurden noch noch die AIR OPTIX™ AQUA MULTIFOCAL von Ciba Vision +0,5 Medium bestellt. Die sollen heute kommen um die zu testen.

    Was sollte ich mit dem Optiker mal noch ansprechen ohne ihm auf die Füße zu treten und trotzdem Erfolg im Nahbereich (min Problembereich) zu haben?

    Grüße
    Axel

    • Kay Dollt on 28. April 2010 at 11:09 Antworten

      Hallo Axel,

      ich muss gestehen bei den Stärken würde ich mit einer ähnlichen Linse anfangen. Ohne deine Augen-Radien und Tränenfilmzusammensetzung zu kennen, hab ich gerade kein Tipp auf Lager.
      Wichtig ist in dem Fall zu sehen wie die Kontaktlinse auf dem Auge sitzt. Daran kann ebenfalls noch einiges hängen.
      Das kann ich nur leider aus der Ferne nicht beurteilen.

      Viele Grüße

      Kay

  113. Linda on 27. April 2010 at 16:46 Antworten

    Hallo Kay,

    danke für Deine schnelle Antwort.

    Ich möchte sowieso formstabile Linsen und sie täglich tragen.

    Durchhaltevermögen habe ich auch.

    Kannst Du mir einen guten Linsenanpasser für den

    Großraum Würzburg empfehlen?

    viele Grüße

    Linda

  114. Annemarie on 27. April 2010 at 00:21 Antworten

    Hallo Herr Dolt,
    Bei mir wurde eine Hyeropie festgestellt und habe jetzt eine Brille Ferne:R+L +0,5 und eine für die Nähe R+L +3,0. Komme mit den beiden Brillen nicht gut zurecht. Die Fernbrille benutze ich zur Zeit nur zum Autofahren.
    Kann ich auch Multifokallinsen tragen und vielleicht können Sie mir einen guten Kontaktlinsenanpasser empfehlen PLZ 72764.

    Vielen Dank für Ihre Mühe

    Liebe Grüsse

    Annemarie

    • Kay Dollt on 27. April 2010 at 12:53 Antworten

      Hallo Annemarie,

      grundsätzlich klingen deine Werte sehr gut für die Kontaktlinsen. Ich bin morgen wieder im Geschäft und werde mich um einen guten Kollegen für dich kümmern.

      Grüße Kay

  115. Axel on 26. April 2010 at 18:19 Antworten

    Hallo Kay,

    mit den Bausch & Lomb PureVision Multifokal von heute sah ich nur verschwommen. Nicht zu nutzen. (+0,5)

    meine Fernmesswerte sind:
    R: SPH +0,75 Zyl. -0,25 Visus 1
    L: SPH: +-0

    Führungsauge (Domates Auge) ist rechts.

    Gut, ich habe keine Ahnung und bin beim Optiker, der jetzt Linsen von Ciba Vision bestellt.
    Was kann ich Ihm noch vorschlagen?
    Die Stärke der Multifokal auf +0,75 zu steigern?

    Liebe Grüße
    Axel

  116. Axel on 25. April 2010 at 20:50 Antworten

    Hallo Kenner (und Problemöser) zu Multifokalkontaktlinsen.

    Ich trag nun schön länger sowohl eine Lesebrille als auch eine Einstärken PC-Brille. Weder mt Gleitsichtbrille noch Arbeitsplatzbrille kam ich am PC zurecht.
    Bei einer Suche kam ich auf die exicutive Bifokalbrille, finde ich schon mal ideal, aber dann auch auf die Multifokalkontaktlinsen die mir von 6 Optikern keiner angboten hatte.

    Also nahm ich es die Hand und ging zu einem Optiker und intressiertemch für die Multifokalkontaktlinsen. Das ist ja eine Wissnschaft für sich.

    Meine Lesebrille hatte +2,25, meine PC-Brille (PC-Abstand 1m) hatte +1.
    Für die Multifokalkontaktlinsen wurde dann +0,25 LOW gemessen.

    Es wurden zuerst die Bausch & Lomb PureVision Multifokal getestet. Leider im Nahebereich, 30 – 120 cm, ohne Erflolg.
    Dann wuden die von Cooper Vision Proclear Multifocal und die neuen Cooper Vision EP sowie auch wieder die Bausch & Lomb PureVision Multifokal, alle in +0,5 Low bestellt. Mit ersterer habech gar niht klar gehen, weder in der Ferne in irgendeinem Nahbereich. Da kam gleich zur Seite. Mit der EP ist lesen im Abstand von 40 cm in der Sonne möglich. Bei ellem Tageslicht im Raum get es nicht mehr. DenText auf dem 1,00 m entfernten Monitor sehe ich leicht verschleiert. Mit Anstegung geht es. Aber leider nicht scharf. Kann ich etwas nicht erkenen und gehe etwas näher ran, wird es erst recht verschwommen.
    Nun warte ich och auf die Bausch & Lomb PureVision Multifokal 0,5, die waren nch nicht da.
    Vertragen tue ich alle gleich gut. Kein Problem.
    Sollte es nun mit den Bausch & Lomb PureVision Multifokal auch nicht so sein wie es sollte, muss man dann die Stärke auf +0,75 setzen? Gibt es eine Linse die man hier bvorzgen sollte?
    Welche Vor-Nachteile hätte das oder welce Alternative gibt es noch?

    Eine hilfreiche Antwort wäre sehr nett, zumal ich morgen meinen Optiker-Termin habe.

    Hierfür vielen Dank und mit lieben Grüßen

    Axel

    • Kay Dollt on 26. April 2010 at 15:04 Antworten

      Hallo Axel,

      mich würde einmal deine genauen Fernstärken interessieren. Wenn du hier vielleicht einen kleinen Zylinder oder ähnliches hast, kann das vielleicht die Schwierigkeiten erzeugen. Zudem sollte gemessen werden welches deiner Augen dein Führungsauge ist.
      Ich würde eher einmal mit den Stärken rum experimentieren, als alle erdenklichen Linsen durch zu testen.

      Viele Grüße Kay

  117. Linda on 24. April 2010 at 21:58 Antworten

    Hallo Kay,

    ich bin 46 bin seit meinem 12 Lebensjahr kurzsichtig (Brille) und trage nun seit zwei Jahren eine Gleitsichtbrille mit der ich gut zurecht komme. Ich wollte aber schon immer Kontaklinsen, (habe das Brilletragen satt) und möchte es jetzt endlich mal ausprobieren.

    Mein Optiker meinte ich würde mit Multifokalen Linsen nicht zurecht kommen! Er kennt mich gut und ich sei sehr sensibel, deshalb glaubt er könne ich das „nicht perfekte Sehen“ bei Multifokal Linsen nicht tolerieren.

    Hat mein Optiker Recht, sieht man mit Multifokal Linsen immer „unperfekt“?

    Er meint ich solle Kontaktlinsen für die Ferne und eine Lesebrille für die Nähe tragen. Aber dann hätte ich ja wieder eine Brille! Und außerdem würde ich die ständig auf und ab setzen müssen!

    Meine Werte sind wie folgt:
    Re: Sph: -5,25, Cyl: -1,50, Ach: 40
    Li: Sph : -5,50, Cyl: -2,75, Ach: 150

    und ich glaube 2,0 für die Nähe.

    Was meinst Du? Sollte ich es trotzdem ausprobieren? Und kannst Du mir einen Optiker im Großraum Würzburg empfehlen?

    Vielen Dank für Deine Mühe

    Linda

    • Kay Dollt on 26. April 2010 at 11:07 Antworten

      Hallo Linda,

      mit deinen Stärken und der Anforderung wirklich perfekt sehen zu wollen, macht wenn nur eine formstabile Kontaktlinse sinn. Die Kombination aus höherem Zylinder und Fern/Nahwirkung ist sehr aufwendig. Bei einer weichen Kontaktlinse ist der Sitz hierfür extrem wichtig. Wenn die Linse leicht rotiert oder falsch sitzt hast du schnell ein schlechtes sehen.
      Bei der formstabilen Kontaktlinse ist vor allem die Drehung, bzw. der Zylinder kein großes Problem mehr und man muss sich lediglich um die multifokale Fläche kümmern.

      Die formstabilen Linsen sollten möglichst jeden Tag getragen werden und fordern in den ersten Tagen etwas Durchhaltevermögen.
      Ist dies nichts für dich, würde ich dem Kollegen absolut zustimmen, ist eine Fernlinse mit übergesetzter Lesebrille die bessere Alternative.

      Viele Grüße

      Kay

  118. Helge Mooshuber on 23. April 2010 at 14:39 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    ich bin seit 10 Jahren mit meinen torischen Kontaktlinsen sehr zufrieden und möchte nun aufgrund altersbedingt zunehmender Leseprobleme auf Multifokalkontaktlinsen umsteigen.
    Welcher Anpasser im Großraum Schweinfurt (PLZ 97421) hat die größte Erfahrung und macht die Anpassung so professionell wie es hier immer beschrieben wird?

    Ich würde mich über einen Tip von Ihnen sehr freuen.

    Vielen Dank.
    Helge

  119. Carmen on 12. April 2010 at 20:36 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    so nun nach erster Depriphase noch ein Erfolgserlebnis in Ihrer 80% Erfolge.Oder Tendenz 81. Mein Gehirn hat gelernt.
    Ich habe ja im letzten Beitrag berichtet das wir auf 2 verschiedene Linsen ( Proclear ) umgestiegen sind. (Versuch Nummer 4 )
    Ein Auge für die Ferne und eines für die Nähe. Heute nach 10 Tagen Probetragen und alle 2 Tage kontrollieren, war heute Endkontrolle.
    Beide waren wir begeistert. Probevorlesen ich konnte Ihm den letzten Absatz im OptikerBüchlein vorlesen. Die Ferne ging nur das winzige nimmer. Auch habe ich keinerlei Kopfweh mehr. Somit haben wir heute die ersten Monatslinsen bestellt.
    Wie Monika schon schrieb „Gebt also nicht auf, dies soll noch ein Ansporn sein“.
    Auch danke für Ihre netten Worte und Erklärungen.
    LG Carmen

  120. Carmen on 1. April 2010 at 21:26 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    So heute habe ich neue Probelinsen Für das Führungsauge (rechts) -0,25/ + 2,00 D und das andere -0,25/ + 2,00 N.
    Können sie bitte kurz erklären was es damit auf sich hat. Kann aber sagen es liegen Welten zwischen den letzten und heutigen Linsen. Wenn ich das rechte Auge zuhalte kann ich lesen aber die Ferne schwimmt, Halte ich links zu sehe ich mit dem rechten in der Ferne wie einAdler aber lesen so lala. Ich werde begeistert sein wenn sich dieses mal mein Gehirn auf diese Unterschiede einläßt. Ich werde nächste Woche berichten.
    Ansonsten ein schönes Osterfest
    lg Carmen

    • Kay Dollt on 3. April 2010 at 11:46 Antworten

      Die Bezeichnung „D“ steht für Distance-Linse. Hier ist der Fernbereich in der Mitte vor der Pupille angeordnet und die Nahwirkung im Außenbereich. Bei der Near-Linse „N“ ist dies genau anders herum.
      Man erreicht damit genau das was du bemerkst. Das Führungsauge wird mit der Priorität Ferne versorgt (Wenn du nur mit diesem Auge siehst ist die Ferne gut und Nähe schlechter.
      Das zweite Auge bekommt die Priorität Nähe (Nähe gut und Ferne etwas schlechter)

      In der Kombination mit beiden Augen wird dann sowohl Nähe als auch die Ferne gut, sobald sich das Gehirn darauf eingestellt hat. Ich bin gespannt.
      Dir auch schöne Ostern.

      Grüße Kay

  121. Michaela on 30. März 2010 at 17:11 Antworten

    Hallo Kay,

    tja, hat jetzt leider etwas gedauert mit meiner Antwort auf deinen Kommentar vom 15. März.

    Mein Optiker meinte, ich solle mir für die Eingewöhnung noch etwas Zeit geben und – was soll ich sagen: er hatte recht! Und ich bin froh, dass ich durchgehalten habe…
    Es geht mir jetzt nach fünf Wochen sehr gut mit den Linsen. Ich kann gut lesen und in der Ferne gabs sowieso nie Probleme.
    Ich hoffe, das ist ein Ansporn für alle MultifokallinsenträgerInnen!

    Mit lieben Grüßen
    Michaela

    • Kay Dollt on 31. März 2010 at 12:12 Antworten

      Hey Michaela,

      na den Beitrag mach ich doch direkt einmal FETT 😉
      Freut mich sehr für dich, dass alles gut funktioniert.

      Leider sind hier recht viele negative Beiträge, die das Thema manchmal im falschen Licht erscheinen lassen.
      Wie bereits öfters geschrieben, wir haben hier im Haus eine Quote von 80% Erfolg.

      Viele Grüße

      Kay

  122. Lukas on 30. März 2010 at 07:31 Antworten

    Wollte jetzt eben die kontaktlinse bestellen über euer portal, nur was muss ich denn dann angeben bei linsentyp , D für distanz oder N für nähe , das ist jedes mal verwirrend für mich.

    • Kay Dollt on 30. März 2010 at 08:29 Antworten

      Hey Lukas,

      schau bitte mal in deine Emails, hab dir eben geantwortet.

      Viele Grüße Kay

  123. Lukas on 30. März 2010 at 07:21 Antworten

    vielen dank für die schnelle antwort werde ich mal probieren .

  124. Lukas on 29. März 2010 at 08:21 Antworten

    zusatz zu meiner frage vorhin, welche multifokalen linsen sind bei meinen werten zu empfehlen, ich wohne in der türkei und hier haben wir leider nicht die möglichkeit kontaktlinsen anpassen zu lassen. ich muss also einfach selber probieren welche passt für mich.

  125. Lukas on 29. März 2010 at 07:52 Antworten

    Hallo,

    hab eine frage zu multifokalen linsen, meist gibt es nur die möglichkeit high and low auszuwählen, also ich bin weitsichtig + 2,25 und nah +1,25 , was gebe ich da an wenn nur high and low aus zu wählen ist, beim zweiten wert.
    danke

    • Kay Dollt on 29. März 2010 at 15:51 Antworten

      Hallo Lukas,

      du kannst bei den Kontaktlinsen immer den Fernwert wählen, wie bei Einstärken-Kontaktlinsen oder einer Brille auch. Zusätzlich wählt man dann noch den Nahzusatz.
      Wenn ich das richtig lese hast du einen Unterschied von 1,00 Dioptrien zwischen deiner Fern und deiner Nahstärke. Ich würde daher +2,25 und eine Low-Addition nutzen.

      Grüße Kay

  126. Carmen on 24. März 2010 at 16:29 Antworten

    DINO wie toll für dich. ich wünsche dir alles gute damit.
    es klappt einfach nicht bei mir. tag 5 kontienuierlichen tragens. ich kann damit nicht lesen und das bei +2,5. versteh ich nicht. ich habe bei der gleitsicht + 1,5 und damit seh ich wie ein adler. oh jeh. ich werde mich wohl ganz klein machen wenn ich morgen mal rein schaue.zumal es schon die dritten probelinsen sind. hm. nun sitz ich wieder mit brille und schreibe mein frust runter. aber was soll ich denn noch zum optiker sagen. na mal sehen.

    ein schönen abend lg carmen

    • Kay Dollt on 24. März 2010 at 16:34 Antworten

      Jetzt wart mal ab, was er morgen zu dir sagt.
      Ich glaub wir fangen demnächst mal an einen großen Bus zu kaufen und klappern Deutschland mit einem mobilen Studio ab 😉

  127. Carmen on 23. März 2010 at 19:47 Antworten

    Danke, am Wochenende gehts zur Kontrolle. lg Carmen

  128. Dino on 23. März 2010 at 13:29 Antworten

    Hallo Kay,
    erstmal vielen Dank für die fixe Antwort.
    Bin seit gestern Nachmittag Multifokallinsenträger! Ich war schon vor 2 Wochen wegen den Linsen bei MEINEM Optiker und gestern war dann mein Paar Linsen da.
    Meine Fragen hab ich nur zur Sicherheit gestellt, falls die Sache bei meinem Optiker
    nicht schief geht. Lief aber alles bestens und hab mich gut aufgehoben gefühlt. Mein Fragen
    wurden zu meiner Zufriedenheit beantwortet.
    Hier mal was Positives unter all den problematischen Erfahrungen.
    Ich hatte keinerlei Probleme bei meiner Kontaktlinsenanpassung.Die Adaption meiner Augen von Fernsicht auf Nahsicht funktionierte sofort, ohne jegliche Irritationen.Hatte auf der Stelle ein Sehvermögen von 120% in die Ferne und 100% beim Lesen.
    Es ist toll wieder ohne Probleme in die Ferne zu sehen und gleich darauf etwas lesen zu können. Ich will aber nicht verschweigen,dass mir momentan noch die augen etwas wehtun.
    Die Adaption auf die neue Linsenart scheint doch recht anstrengend für die Augen zu sein.Bin mir aber sicher ,das wird sich im Laufe der Zeit geben.
    Mein Fazit zum jetzigen Zeitpunkt.Multifokallinsen sind absolut empfehlenswert!

    Grüße Dino

    • Kay Dollt on 24. März 2010 at 09:54 Antworten

      Hey Dino,

      das freut mich für dich.. Dann wünsch ich dir mal weiter viel Spaß mit dem neuen Lebensgefühl 😉

      Grüße Kay

  129. Carmen on 22. März 2010 at 16:56 Antworten

    Noch was vergessen,
    so wieder ein Tag mit den Linsen. Ich habe heute gemerkt wenn ich die Augen mit Tropfen befeuchte habe ich für ein paar Minuten klare Sicht. Kommt mir vor wie sonst ein Hauch von ansaugen und leichter, ganz leichter Nebel. hm??
    lg Carmen

    • Kay Dollt on 23. März 2010 at 11:42 Antworten

      Hallo Carmen,

      deine zweite Nachricht klingt als würde die Kontaktlinse nicht sauber sitzen. Wann hast du denn deinen nächsten Kontrolltermin?
      Die Bezeichnung Max Add gibt an, welchen Nahteil die Kontaktlinse hat. Die meisten Firmen nutzen Low, Mid und High. Die High-Variante geht bis zu einer Addition von 2,5 dpt.
      Wie das Gehirn das weiss ist eine gute Frage. Es braucht einfach etwas Übung mit den Seheindrücken zurecht zu kommen.

      Ich bin gespannt wie es weiter läuft 😉

      Grüße Kay

  130. Dino on 22. März 2010 at 08:27 Antworten

    Hallo Kay,
    bin bei meiner Recherche über Multifokallinsen praktischerweise über deinen sehr informativen Blog gestoßen.
    Ich hätte einige Fragen. In den vorherigen Beiträgen wird oft auf Probleme mit einer unbefriedigenden Schärfe in der Nah- od. Fernsicht hingewiesen.
    Für mich als Photograph,der auch viel im Fotolabor zu tun hat,
    ist es natürlich nicht tolerabel nicht optimal zu sehen.
    Ist es überhaupt möglich, in beiden Bereichen, mit Multifokallinsen eine optimale Sehleistung zu erreichen?
    Wie sieht es mit der Nachtsicht aus? Gibt es Halos od. Ähnliches? Irgendwo habe ich gelesen, das Autofahren nachts problematisch sei.
    Und zu guter Letzt hätte ich noch gern ein paar Optikerempfehlungen für Berlin Mitte.

    Grüße Dino

    • Kay Dollt on 23. März 2010 at 11:46 Antworten

      Hallo Dino,

      lass dich nicht von den Beiträgen hier verunsichern. Die Beiträge spiegeln nicht wieder, wie oft es auch funktioniert. Hier schreiben uns meisten Menschen, die mit einem Problem kämpfen.
      Ich würde an deiner Stelle die Geschichte einfach einmal ausprobieren. Zugegeben in Berufen, bei dem absolut detailiertes Sehen nötig ist, wird es mit den Linsen vielleicht schwierig. Leider kann man dies schwer im Voraus sagen.
      Probieren geht also über studieren.

      Eine Empfehlung für einen Kollegen findest du in der Email.

      Grüße Kay

  131. Carmen on 21. März 2010 at 18:31 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    nun habe ich glaube gefühlte 80% der Einträge gelesen. Ich bin in der 3. Probelinsphase. Entweder ich stelle mich zu dumm an oder bin total ungeduldig. Ich habe seid 2 Jahren eine Gleitsichtbrille. Nun soll die Eitelkeit siegen. Aber irgendwie klappt es nicht so richtig. Ich habe bei der Gleitsichtbrille Werte von +1,5 und -0,25. Danach wurden die ersten Multilinsen bestellt. Das lesen war nicht so gut. Ferne okay. Bekam dann nicht bestellte, sondern sofort aus Schublade andere, welch ich nach einen Tag in die Ecke packte. Ging garnicht. Weder lesen noch die Ferne. Es wurden wieder welche bestellt, habe ich gestern den ganzen und heute den 1/2 Tag drinn gehabt. Naja ist noch nicht so berauschent. Wenn ich zum bsp. Digitale Schrift lese Habe ich Schwierigkeiten. Dazu sehr Müde Augen welches aber bei allen Probelinsen ein Problem ist.
    Nun meine Frage es steht auf der Packung PWR -0,25 HI und MAX ADD +2,5. Firma Air OptixAqua
    Können sie mir dazu bitte etwas sagen. Wieso auch diese + Erhöhung? Bin ich zu ungeduldig und woher weiß mein Gehirn so nun sind Linsen drinn?
    Danke im vorraus und eine schöne Woche Carmen

  132. kathy on 15. März 2010 at 16:55 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    habe dieses Forum mit Interesse gelesen und hab auch eine Frage:Ich trage seit 20 Jahren eine Fernbrille(Werte:
    R:Sph -1,75/Cyl-0,25/Achse150
    L:Sph-1,00/Cyl-0,25/Achse180
    Welche KL wären für mich sinnvoll?Im Nahbereich hab ich keine Schwirigkeiten,ich kann die kleinste Schrifft lesen.
    Mein Optiker meint,wenn ich KL mit den bisherigen Werten trage bekomme ich Probleme mit dem Nahbereich.
    Vieleicht können sie mir weiterhelfen und mir einen Optiker in meiner Nähe empfehlen.Ich wohne im Raum Erfurt(99610)
    Mit besten Grüßen
    Kathy

    • Kay Dollt on 16. März 2010 at 10:22 Antworten

      Hallo Kathy,

      ich werde mich auch für dich gern mal umhören. Ich bin allerdings morgen erst wieder im Geschäft.

      Grüße Kay

  133. Michaela on 15. März 2010 at 13:08 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    sehr interessiert habe ich dieses Forum gelesen und finde es wirklich sehr gut!

    Trotzdem ich nicht den Eindruck gewinnen konnte, dass es hier viele Menschen gibt, die mit Multifokallinsen wirklich einwandfrei sehen können, habe ich mich entschlossen, diese Linsen auszuprobieren und möchte meine Erfahrung damit schildern:

    Ich habe ca. 5 Jahre lang Focus Night & Day-Monatslinsen getragen, zuletzt in der Stärke
    li: +4,75, re: +3,00 (BC 8,6, DIA 13,8).
    Ich war immer sehr zufrieden mit diesen Linsen, nur konnte ich halt in letzter Zeit nicht mehr gut lesen, bin 46 Jahre alt. Mein Augenarzt verschrieb mir im Februar eine Gleitsichtbrille und weil ich ja hauptsächlich Linsen trage, eine Lesebrille für die Linsen.

    Bei meiner Kontaktlinsenkontrolle empfahl mir dann mein Kontaktlinsenspezialist (den ich für sehr kompetent und fähig halte!) das Tragen von Multifokal-Linsen. Ich liess mich darauf ein und probierte zunächst 2 Wochen lang rechts eine Air Optix Multifokal und rechts eine Bausch&Lomb Pure Vision (die Stärken dieser ersten Testlinsen weiss ich nicht mehr). Das war eine Katastrophe, mein rechtes (Führungs-) Auge hatte permanent einen Schleier und sowohl Lesen als auch die Ferne waren ein Problem.

    Danach erhielt ich Pure Vision beidseitig, und zwar mit diesen Werten:
    li: +4,75, re: +2,75 Add. low (BC 8,60, DIA 14,0).
    Die probierte ich eine Woche lang aus und hatte recht unterschiedliche Erfahrungen. An einem Tag funktionierte sie wunderbar, am anderen hatte ich Probleme beim Lesen (Schleier). Warum es diese Unterschiede gab, kann ich auch nicht sagen. Mein Kontaktlinsenspezialist meinte, das liege evtl. an zu trockenen Augen. Bei der Kontrolle machten wir noch ein paar Seh- und Lesetests, blieben aber bei diesen Werten.
    Ich trage nun seit 2 1/2 Wochen diese Linsen und die meiste Zeit über habe ich große Probleme beim Lesen, es ist alles verschwommen. Ich zwinkere durch die Gegend in der Hoffnung ein akzeptables klares Bild zu bekommen. Ich benetze die Augen. Manchmal funktioniert das auch für ein paar Sekunden… Mit jedem Lidschlag kann sich das jedoch wieder ändern. Am Computer und in der Ferne hingegen komme meist relativ gut zurecht (die Situation ist also so wie vorher mit meinen normalen Linsen).

    Bin ich zu ungeduldig, wielange kann es dauern, bis sich das Gehirn irgendwie daran gewöhnt? Ist es „normal“ entweder in der Ferne oder in der Nähe Abstriche machen zu müssen? Ich bin ratlos…

    Nur so nebenbei: Für die Anpassung habe ich hier in Wien 120 EUR bezahlt (also Anpassung inkl. 2x Probelinsen). Für mich absolut in Ordnung, wenn das Endergebnis stimmte! Leider jedoch habe ich ein unbefriedigendes Sehergebnis und sehe mein ursprüngliches Bedürfnis, endlich wieder mit Lust ein Buch lesen zu können, unerfüllt…
    Ich tendiere dazu, wieder zu meinen alten Linsen zurückzukehren und die vom Augenarzt vorgeschlagene Lesebrille anzuschaffen.

    Mit besten Grüßen aus Wien, Michaela

    P.S.: Hätten Sie evtl. eine Adresse für eine gute Linsen-Anpassung in München und/oder Regensburg? Dorthin verschlägt es mich nämlich des Öfteren…

    • Kay Dollt on 15. März 2010 at 13:34 Antworten

      Hallo Michaela,

      ich gebe dir absolut recht, man könnte hier wirklich diesen Eindruck gewinnen. In der Hauptsache wenden sich hier im Artikel Menschen an uns, die Probleme mit der Anpassung oder ähnliches haben.
      Leider schreiben die meisten glücklichen Kunden nicht so intensiv über ihre Erfahrungen.

      Was sagt denn dein Optiker über den aktuellen Stand der Anpassung?

      Ich kann mich gerne einmal umhören für dich.

      Grüße Kay

  134. Christine Schneider on 14. März 2010 at 12:34 Antworten

    Hallo Kay,

    ich habe die Frage, ob du auch bei extrem trockenen Augen eine Möglichkeit siehst Kontaktlinsen tragen zu können (bei einer Kurzsichtigkeit von – 7,5 und – 7,75 Dioptrien und beginnender Altersichtigkeit). Auch würde ich mich darüber freuen, wenn du mir einen guten Kontaktlinsenanpasser im Raum 35745 Herborn / Gießen empfehlen könntest. Danke!

    Grüeße von

    Christine

    • Kay Dollt on 15. März 2010 at 09:12 Antworten

      Hallo Christine,

      grundsätzlich würde ich es versuchen. Es gibt einige wenige Fälle in denen es auf Grund trockener Augen wirklich nicht funktioniert. Mit den neuen Kontaktlinsenmaterialien klappt es aber sehr sehr häufig.
      Ich schau dass ich einen Kollegen für dich ausfindig mache und schick dir die Adresse.

      Grüße Kay

  135. Judith on 8. März 2010 at 10:17 Antworten

    Vielen Dank für die Antwort! Ich finde meinen Fall weniger interessant, sondern oftmals eher deprimierend. 😉
    Mal sehen, was meine Optikerin meint.

    Grüße von Judith

  136. Judith on 6. März 2010 at 17:35 Antworten

    Hallo Kay,

    nun habe ich mindestens ein Drittel dieses Blogs zum Thema „Multifokale Kontaktlinsen“ gelesen und muss ein großes Lob aussprechen für die geduldigen und kompetenten Antworten!

    Ich denke, ich habe eine recht gute Optikerin, bin mir aber nicht sicher, ob sie sich mit multifokalen Kontaktlinsen ebenso gut auskennt wie mit Einstärkenlinsen.

    Ich bin Mitte fünfzig, habe (wenn ich mich recht erinnere) -13 und -12,25 Dioptrien und trage seit vierzig Jahren harte Kontaktlinsen. Anfangs habe ich sie beinahe den ganzen Tag getragen, inzwischen meist nur noch 8 – 12 Stunden am Tag. Damit sehe ich auf die Ferne prima, man kann auf einem Auge noch gut hundert Prozent und auf dem anderen knapp drunter erreichen (wobei die Defizite vermutlich durch Glaukom kommen). Seit etwa zwei Jahren kommt Alterssichtigkeit hinzu, ist jetzt bei etwa 1,25 oder 1,5 Dioptrien.

    Ich habe nun mal auf eigene Faust weiche multifocale Linsen ausprobiert und bin dann bei Soflens Multifocal mit BC 8.8 und Addition Low gelandet. Laut Optikerin sitzen sie optimal, den Eindruck habe ich auch. Da sie nur bis -10 Dioptrien erhältlich sind, habe ich mir zusätzlich eine Brille mit -1,25 und -2,0 Dioptrien dazu machen lassen. Mit den Linsen sehe ich auf die Nähe gut (solange die Lichtverhältnisse einigermaßen sind), auf die Ferne mit zusätzlicher Brille akzeptabel, bei Nacht aber katastrophal. Mit Linsen + Brille kann ich auf die Nähe schlechter sehen als mit meinen „richtigen“ harten Einstärkenlinsen oder der Einstärkenbrille.
    Beruflich muss ich öfter mal Lesungen halten. Da würde ich gerne auf eine Lesebrille verzichten, da sie mich nicht nur optisch stört, sondern mir merkwürdigerweise selbst mit der angepassten Brille leicht schwindlig wird. Mit den o.g. Linsen kam ich sofort klar.

    Nun habe ich mit meiner Optikerin besprochen, dass wir das Projekt „Multifokale Kontaktlinsen“ in meiner Stärke demnächst in Angriff nehmen, weil ich so langsam mit meinen Einstärkenlinsen immer größere Probleme bekomme. Können Sie mir aufgrund genannter Parameter einen Tipp geben? Würden Sie die „Proclear multifocal XR“ empfehlen?

    Vielen Dank für Ihre Mühe und die informative Site!

    Grüße von Judith

    • Kay Dollt on 8. März 2010 at 08:11 Antworten

      Hallo Judith,

      du klingst nach einem interessanten Fall. Ich würde bei dir bei den formstabilen Kontaktlinsen bleiben. Gerade mit diesen hohen Stärken hast du hier wohl ein stabileres Sehen. Genau kann man das aber erst sagen, wenn man die Augen vermessen hat.
      Grundsätzlich gibt es aber sehr gut funktionierende multifokale formstabile Kontaktlinsen.

      Grüße Kay

  137. Ingrid Bleich on 4. März 2010 at 10:18 Antworten

    Hallo,

    können Sie mir einen guten Optiker für die Anpassung empfehlen? Ich wohne in 31303 Burgdorf. In Frage kommt der Raum Hannover, Burgdorf, Celle.

    Vielen Dank.
    I. Bleich

  138. Iris on 3. März 2010 at 17:03 Antworten

    Ups, eine Frage habe ich noch vergessen…. Warum gibt es multifokale Kontaktlinsen in low, med und high?
    LG Iris

    • Kay Dollt on 4. März 2010 at 11:14 Antworten

      Hallo Iris,

      danke für deinen Beitrag. Ich habe dir eben eine Email mit einer Empfehlung geschickt.
      Die Bezeichnung low, med und high benutzen einige Hersteller.
      Im Bereich der multifokalen weichen Linsen gibt es meist nur 2 oder 3 Nahstärken. Diese sind dann oft mit High, Low, und eventuell Mid bezeichnet.
      Cooper Vision hat bei seinen Proclear zum Beispiel 0,5 Dioptrien Schritte.
      Es kommt also auf den Hersteller an.

  139. Iris on 3. März 2010 at 16:59 Antworten

    Hallo Herr Dollt 🙂
    Ich habe seit 3 Wochen fultifokale Kontaktlinsen. Ich habe jetzt seit knapp einer Woche die zweiten Probelinsen. Laut Optiker habe ich eine Sehleistung von 100 Prozent mit Linsen. Ich sehe in der Ferne leicht verschwommen und auch in der Nähe. Kann sich das noch geben? Müsste man nicht wenigstens für die Nahsicht absolute Sehschärfe erreichen können?
    Meine Freundin befindet sich auch in der Anpassung, allerdings bei Fielmann. Nach zwei Probelinsen sagt man ihr nun, sie solle sich damit abfinden, das es bei ihr nicht funktioniert. Können Sie Ihr einen Optiker empfehlen? Wir kommen aus Dormagen. Das liegt zwischen Düsseldorf und Köln. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir antworten 🙂
    LG Iris

  140. Ingrid Bleich on 3. März 2010 at 16:59 Antworten

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Die weichen Linsen hat mir mein Optiker empfohlen. Ich werde ihn jetzt auf formstabile Linsen ansprechen.

    MFG
    Ingrid

  141. Ingrid Bleich on 3. März 2010 at 16:27 Antworten

    Hallo.

    ich trage seit ca 35 Jahren problemlos harte Kontaktlinsen Aquila mit den Werten – 7,75 dpt und dazu wegen Altersichtigkeit eine Lesebrille mit + 2,25 dpt.
    Ich habe jetzt schon einige Versuche mit multifokalen Linsen (Air optix) hinter mich gebracht. Entweder kann ich gut lesen, aber die Fernsicht lässt sehr zu wünschen übrig oder es ist genau umgekehrt.
    Langsam gebe ich die Hoffnung auf, oder haben Sie noch einen Tipp für mich?

    MFG
    Ingrid

    • Kay Dollt on 3. März 2010 at 16:44 Antworten

      Hallo Ingrid,

      wieso schwenkst du denn, weil du multifokale Kontaktlinsen möchtest, um auf die weichen Linsen? Das Ganze kannst du auch richtig gut mit formstabilen multifokalen Kontaktlinsen lösen.
      Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei dir zum Beispiel noch eine Hornhautverkrümmung mit vorhanden ist, welche von der formstabilen Linse korrigiert wurde, von der weichen aber nicht.

      Viele Grüße Kay

  142. Uschi Skoda on 25. Februar 2010 at 16:26 Antworten

    Hallo Herr Dollt !
    Auch ich war bei Fiel……auf anraten meiner Augenärztin.Meine Gleitsichtbrille ist ok.Ich habe nur das Problem,das ich das Ding auf der Nase nach einer weile unerträglich finde.Die Brille sitzt wirklich gut,ich habe das auch schon früher mit Sonnenbrillen gehabt.Jetzt dachte ich mir ,wenn es zu schlimm ist,das ich es mit Linsen probiere.Die ersten waren für die ferne SUPER ,dann habe Multifocal-Linsen bekommen,beim lesen brauchte ich meine Roßmann-Brille und beim weitschauen stellte ich fest,das ich wohl bald eine Brille brauche.Die nächsten KL waren noch schlechter,dann kam die Sache mit dem dominanten Auge.Auch das war ein reinfall,das dominante Auge war noch schlechter geworden und ich hatte das gefühl,als wenn ich die KL vom Nachbarn trage.(so schlecht konnte ich damit sehen)
    Haben Sie auch eine gute Adresse für mich? Ich wohne in Bremen.
    Fiel…… sagte das ich nur für die ferne KL bekommen könnte ,stimmt das?

    MFG Uschi

    • Kay Dollt on 25. Februar 2010 at 17:30 Antworten

      Hallo Uschi,

      ich mach mich gerne mal schlau, wo man dich gut hinschicken kann.
      Ich glaub es gibt kaum eine Kombination, bei der Multifokale Kontaktlinsen so gar nicht gehen. Also müsste eigentlich schon gehen 😉
      Ich schau, dass ich morgen eine Adresse für dich habe und sende sie dir per Email.

      Grüße Kay

  143. Gudrun Kreidel on 25. Februar 2010 at 10:46 Antworten

    Hallo,
    auch meine Arme werden leider immer kürzer und mit Gleitsichtbrille bekomme ich regelmäßig Nackenschmerzen –
    ich arbeite in einer Art Controll-Center mit mehreren Computerbildschirmen. Diese stehen in unterschiedlichen Entfernungen und Winkeln vom Sitzplatz. Außerdem muss ich häufig zwischen Nähe und Ferne „umschalten“.
    Einstärkenlinse + Lesebrille ist ziemlich nervig…..
    Ich brauche einen guten Kontaktlinsenanpasser in Frankfurt am Main (evtl.Stadtteil Höchst).
    Viel Grüße, Gudrun :-))

    • Kay Dollt on 25. Februar 2010 at 10:53 Antworten

      Hallo Gudrun,

      schau mal in dein Emailfach, du bekommst gleich Post von mir 😉

      Grüße Kay

  144. Dagmar Pohl on 23. Februar 2010 at 17:51 Antworten

    Hallo Herr Doll,
    ich freue mich, dass ich dieses Forum zufällig gefunden habe. Die bisherigen Beiträge habe ich fast alle gelesen und fand sie sehr interessant. Seit Anfang Januar bin ich beim probieren von Multifokal-Linsen. Zuerst einmal war ich total überrascht, wie angenehm die Linsen zu tragen sind. Ich spüre sie wirklich kaum, kein Fremdkörpergefühl, nichts. Nur leider komme ich mit den Anpassungen nicht klar. Entweder funktioniert die Fernsicht oder das Lesen. Beides zufrieden stellend habe ich nach jetzt 4 Versuchen noch nicht geschafft. Nun habe ich mich mit der Thematik noch sehr wenig beschäftigt, habe also keine Ahnung, was bisher richtig oder nicht richtig gelaufen ist. Inzwischen bin ich schon fast so weit, dass ich die Ferne mit Linsen ausgleichen würde und zum Lesen doch eine Brille. Aber das ist eigentlich nicht das was ich wollte. Die Fernsicht war schon einmal total gut mit Linsen, rechts über 90%, links etwas weniger. Dafür war ich aber beim Lesen auf Hilfe angewiesen.
    Die Linsen, die ich jetzt trage, sind recht gut zum Lesen, dafür geht es mir mit der Ferne schlechter als ohne Sehhilfe. Das ist glaub ich auch nicht richtig.
    Es wäre schon toll, wenn es eine Lösung gäbe, aber ich weiß ja nicht, wie lange man dieses Probetragen machen kann und irgendwann soll es ja auch mal passen.
    Viele Messwerte kann ich leider nicht bieten:
    Rechts: F -0,50 S +0,75
    Links: F -1,00 S +0,25
    Am Freitag habe ich den nächsten Termin. Gibt es irgendwas, worauf ich als ziemlicher Laie in der Beziehung achten muss oder ist die Sehschwäche für Multifokal-Linsen nicht geeignet.
    Oder sollte ich es noch einmal bei einem anderen Optiker versuchen? Vielleicht haben Sie ja für mich auch eine Empfehlung, wir wohnen in 17291 Prenzlau in der Uckermark.
    Vielen Dank für die bisherigen interessanten Beiträge.
    Viele Grüße
    Dagmar

    • Kay Dollt on 24. Februar 2010 at 10:52 Antworten

      Hallo Dagmar,

      vielen Dank, dass du die Stärken durchgegeben hast. Was mich stark interessieren würde, welche Kontaktlinsen du bisher genutzt hast. Daraus lässt sich vielleicht erkennen, was man anders machen könnte.

      VG Kay Dollt

  145. Christine Schmitt on 11. Februar 2010 at 19:54 Antworten

    Hallo Kay, ich hatte vor ein paar Monaten nachgefragt, ob Sie einen Anpasser für multifocale Kontaktlinsen in meiner Nähe wissen.Sie hatten mir einen in Homburg empfohlen.Aus familiären Gründen mußte ich die Anpassung leider verschieben.Mir fehlte einfach die Zeit.Dann dachte ich probiers doch einfach mal in Neunkirchen,( wo ich wohne) in einem sogenannten Optiker Fachgeschäft!!!Leider ein absoluter Reinfall. Die Dame meinte, wenn ich meine Werte wüßte, würde sie mir einfach mal ein Paar Testlinsen bestellen. Gesagt getan.Ohne auch nur einen Blick auf die Linsen in meinen Augen zu werfen, wurde ich mit dem Hinweis, sie einfach am Wochenende mal anzuziehen nach Hause geschickt.
    Sie meinte ich wäre ja schon seit fast 30 Jahren Kontaktlinsenträgerin und das wäre kein Problem. Natürlich sah ich mit den Linsen weder in der Ferne noch in der Nähe. Montags war ich wieder dort. Sie meinte, wenns halt nicht geklappt hätte, würde sie mir andere bestellen,sie hätte noch ein paar Sorten,die ich testen könnte. Mit den nächsten Linsen war die Ferne zwar etwas besser,nah ging gar nichts und ich hatte Kopfschmerzen. Auf wiederholtes Drängen meinerseits schaute sie dann wenigstens mal auf den Sitz der Linse und wollte dann Rücksprache mit einem Anpassungsteam halten. Das hat mir dann gereicht. Ich brach den Versuch ab.
    Sie war dann noch verärgert und meinte, ich wäre zu sehr vom Internet beeinflußt. Mir hats gereicht. Hatte erst mal keine Lust mehr auf multifocale Linsen.

    Nach einem Besuch beim Augenarzt und einer Empfehlung seinerseits ging ich dann zum Optikland in Neunkirchen.
    Ich wurde angenehm überrascht. Bekam einen Termin zum Anpassen. War eine!!! Stunde dort, Sehtest mit Brille, Sehtest mit meinen alten Kontaktlinsen, Computerausmessung vom Auge und vieles mehr.

    Nach 4 Tagen bekam ich meine erste Linse (Air Optix Multifocal) Mußte die Linsen dort anziehen. Mit den neuen Linsen wurde direkt ein Sehtest gemacht.
    Nachdem der ziemlich gut war, sollte ich die Linsen eine Woche testen.Die Linsen wurden dann noch etwas schwächer in der Ferne gemacht, zuGunsten der Nähe. War aber immer noch nicht optimal.

    Dritter Versuch eine Linse für mehr Nähe eine für mehr Ferne.
    Suuuuper bin sehr zufrieden. Hab jetzt in der Ferne immer noch 100% .

    Für die ganze Anpassung mit drei Paar Probelinsen, Reinigungsmitte lund sehr netter Beratung zahlte ich 14,95 Euro.
    Kann Optikland wärmstens weiterempfehlen. Sie haben auch gemeint, dass ich in regelmäßigen Abständen immer noch mal vorbeikommen solle, damit sie den Sitz der Linsen kontrollieren.
    Nach meiner ersten Erfahrung hätte ich nicht gedacht, dass es so angenehm ist multifocale Linsen zu tragen. Immer wieder, für mich die beste Lösung. Trotzdem danke für die Empfehlung in Homburg.

    • Kay Dollt on 12. Februar 2010 at 09:18 Antworten

      Hallo Christine,

      das freut mich sehr für dich, dass du einen kompetenten Kollegen gefunden hast, der seinen Job versteht. Genau wie du es beschrieben hast, muss eine Kontaktlinsenanpassung ablaufen. An alle Interessierten, die das hier lesen. Lassen Sie sich bitte nicht davon abschrecken, wenn eine fundierte Anpassung nicht nur 14,95€ sondern vielleicht auch mal 50 bis 80 Euro kostet. Wenn danach genau dieses Programm gemacht wird, kommt dabei ein wesentlich besseres Ergebnis heraus, als bei einer wischi-waschi Anpassung, bzw. der oben beschriebene Testlinsen-Abgabe ohne Kontrolle.
      Eine Stunde Arbeit mit präziser Messtechnologie + Probekontaktlinsen + Nachkontrollen hat einfach seinen Preis.
      Bei uns im Haus läuft es übrigens so, dass die Anpassgebühr nur dann anfällt, wenn ein zufrieden stellendes Ergebnis zu Stande kommt. Wir trauen uns dies zu versprechen, da wir mit dem Hintergrund wissen unserer unzähligen Anpassungen folgendes wissen:
      Wird die Anpassung sauber und ausführlich durchgeführt, zusätzlich mit Markenprodukten gearbeitet die technisch auf dem aktuellsten Stand sind, ist die Wahrscheinlichkeit des „Scheiterns“ minimalst klein.

  146. Elisabeth Abu Zaid on 3. Februar 2010 at 16:10 Antworten

    Sehr geehrter Herr Dollt,

    ich trage seit 1992 torische weiche Kontaktlinsen gegen meine Kurzsichtigkeit – bisher ohne Probleme. Seit einiger Zeit jedoch merkte ich, dass ich in eine sog. Altersweitsicht hinein gekommen bin u. Kleingedrucktes nicht mehr lesen konnte.

    Ich bin zu Fielmann gegangen und habe einen Sehtest machen lassen, die Weitsicht war nach wie vor in Ordnung, die Nahsicht hingegen so gut wie unmöglich.

    Da bei Hornhautverkrümmung keine multifokalen bzw. bifokalen Linsen möglich sind, hat die Optikerin das Problem jetzt so gelöst, dass sie das linke Auge auf Nahsicht und das rechte Auge auf Fernsicht eingestellt hat. Trage ich nun die Linsen und schließe das linke Auge, kann ich rechts nichts nah sehen, umgekehrt kann ich nicht fern sehen.

    Bisher trug ich Focus toric mit folgenden Werten:
    Links BC 9.2, PWR -3.50, CYL -1.75, DIA 14.5, AXIS 170
    Rechts BC 9,2, PWR -3.75, CYL -1.00, DIA 14.5, AXIS 180.

    Jetzt hat sie mir von Cooper Vision die „Biofinity toric“ Linsen mit folgenden Werten zugeordnet:

    1. BC 8.7, PWR -3.50, CYL -1.75, DIA 14,5, AXIS 170
    2. BC 8.7, PWR -2.00, CYL -0.75, DIA 14,5, AXIS 180

    Am ersten Tag war das Tragen sehr ungewohnt, heute geht es. Trotzdem beschäftigt mich eine Frage: Ist es jetzt nciht so, dass ich jeweils nur mit einem Auge sehe? Schade ich meinen Augen nicht auf diese Weise, wenn jedes für sich nur auf eine bestimmte Entfernung eingestellt ist?

    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar. Abends nach Feierabend trage ich übrigens eine Brille – auf beiden Augen Dioptrien – 4.75, bei der die Nahsicht auch nicht mehr gut ist.

    Bitte teilen Sie mir mit, was Sie von der Linseneinstellung halten und ob dieses Verfahren üblich ist.

    MfG
    Elisabeth Abu Zaid

    • Kay Dollt on 4. Februar 2010 at 10:26 Antworten

      Hallo Frau Abu Zaid,

      dass es keine troischen multifokalen Kontaktlinsen gibt ist mir neu. Cooper Vision bietet mit der Proclear Multifokal Tonic XR eine troische multifokale Kontaktlinse.

      Zugegeben, man muss ausprobieren, wie gut das System funktioniert, da die Tatsache das es diese Linse gibt, leider nicht bedeutet, dass es bei Ihnen unbedingt funktioniert.

      Eine Monovision, wie es bei Ihnen gemacht wurde, ist grundsätzlich eine Möglichkeit die man nutzen kann. Nachteil an dieser Lösung ist die verminderte räumliche Wahrnehmung. Wenn Sie dies konsequent machen möchten, sollte ebenfalls die Brille erneuert werden.
      Das Sie tagsüber mit den Kontaktlinsen monovision tragen (Ein Auge für die Ferne, ein Auge für die Nähe korrigiert) und Abends auf die Brille mit Fernkorrektur für beide Augen, belastet das Gehirn wahrscheinlich sehr stark.

      Ich würde Ihnen empfehlen Ihren Anpasser einmal auf die oben genannten Kontaktlinsen anzusprechen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  147. Jürgen Jainta on 2. Februar 2010 at 15:56 Antworten

    Hallo Markus!

    Tut mir Leid, dass wir und erst jetzt melden. Ich bedanke mich für Ihre Mail und beantworte sie, anstelle von Herrn Dollt. Warum – weil Sie sehr ausführlich, aber gleichzeitig punktgenau das Dilemma in meiner Branche beschreiben.
    Seit Jahren doziere ich regelmäßig zu diesen Themen, aber die Anzahl passionierter Anpasser nimmt trotzdem nicht signifikant zu.
    Aus meiner Sicht ist es einerseits zum heulen, andererseits beruhigt es mich auch, dass die bei uns so hoch gelobten Schweizer Kollegen (zu denen ich auch die „Fielmänner zähle) genauso schlecht bei einer Anpassung vorgehen, wie die deutschen Kollegen.

    Sie haben völlig recht. Die Anpasser haben sich NICHT vom Postmann unterschieden. Beide reichen Ihnen nur Linsen zum Probieren in die Hand – ein Trauerspiel.

    Zugegeben, die erfolgreiche Anpassung von multifocalen Linsen erfordert Euphorie, Fachwissen, Motivationsfähigkeit und Erfahrung.
    Trotzdem erreichen Sie im besten Fall nur eine Erfolgsrate 60-70 %. Soll heißen, von 10 interessierten Kunden werden 6-7 erfolgreich diese KL tragen können. Diese Kunden sind dann aber auch begeisterte Kunden.
    Warum 3-4 Anpassungen unbefriedigend verlaufen, liegt an der Komplextät des menschlichen Sehens. Das Pupillenspiel, Kontrastwahrnehmung etc. sei hier erwähnt.

    Zu Ihnen speziell möchte ich anmerken, dass die Kollegen wohl nicht sorgfältig nach der Dominanz der Augen geschaut haben. So könnte z.B. mit unterschiedlichen Additionen oder unterschiedlichen Fabrikaten am R+L Auge gearbeitet werden.
    Man kann die KL in der Nähe auch absichtlich schwächer lassen. Die Ferne wäre dann prima, die Nähe würde zum Zeitung lesen bei 40 cm ausreichen und für kleiner Sehaufgaben nimmt man noch eine einfache Nahbrille dazu.
    Vielleicht würde auch eine Fern- und eine Multifocale- KL funktionieren.

    Zum Thema Basiskurven und Durchmesser. Hier möchte ich gerne die Analogie zu Schuhen bringen.
    Wenn Sie als Mann zwischen Schuhgröße 39 und 44 liegen, sind sie in der Kerngruppe der Bevölkerung.
    Haben Sie auch solche Augen, dann passen die Austausch KL mit großen Wahrscheinlichkeit. Aber wissen Sie das?
    Auch sollte das KL Material und die Pflegemittel hinsichtlich der Tränenflüssigkeit korrekt ausgewählt werden. Usw. usw.
    Für mich ist das KL tragen ohne Anpassung so, wie bei Rot über die Ampel fahren – es KANN gut gehen.

    Das alles haben Anpasser mal gelernt, aber ich weiß nicht, warum sie es nicht konsequent anwenden.

    Wenn ich die Adressen habe, werde ich Ihnen 2 befreundete Spezialisten in der Schweiz nennen – vielleicht sind sie in Ihrer Nähe.

    Schöne Grüße

    Jürgen Jainta

  148. Markus on 2. Februar 2010 at 14:39 Antworten

    Hallo Herr Dollt
    darf man hier auch mal eine etwas ketzerische Frage stellen?
    Da Sie nicht engstirnig zu sein scheinen 😉 wage ich es mal.

    Aber gleich zu Beginn: ich bin leider nicht in Ihrer Nähe, kann also kein Kunde werden, aber empfehlen tue ich Sie natürlich schon.

    Ich bin 50, kursichtig, links -4, rechts -6. Dann kommt altersmässig die fehlende Nahsicht dazu.
    Bis jetzt trage ich Brille. Also sollte das doch mit KL möglich sein.

    Gut, hin zum Discounter (Sprich, Fiel … nicht hauen).
    Der verschreibt mir Proclear Multifocal. Ich sehe da in die Nähe einigermassen gut, aber nicht in die Ferne.
    Meint er, gut versuchen wir die Acuvue bifocal.
    Da sehe ich TOP in die Nähe, aber in die Ferne sieht es düster aus.

    Da meint der Anpasser, ok, sie müssen mit einem Kompromiss leben, so gut wie mit Brille geht es halt nicht.
    OK, das ist mir auch irgendwie klar, aber es ist ein ziemlich grosser Unterschied.

    Gut, ab zu einem „richtigen“ Optiker, kein Discounter.
    Der misst die Augen aus, und sagt „wir versuchen es mal mit den daily progressives, eine tageslinse.“.
    OK, fein.
    SUUUPER in die Ferne, verschwommen in die Nähe.
    Aha, dann wird das nix mit Tageslinsen, meint er (hatte ich ja nicht verlangt), dann versuchen wir mal die Pure Vision Multifocal.

    Tja, was soll ich sagen: Nähe gut, Ferne nicht.
    Er bestellt jetzt die Air Optix Aqua Multifocal.
    Bin mal gespannt.

    Ideal wäre also für mich die Nähe der Acuvue Bifocal UND die Ferne der Daily Progressive.

    Aber nurn, Herr Dollt, meine ketzerische Frage:

    Wenn Kontaktlinsen anpassen so geht, dann kann ich das doch genauso gut selbst, indem ich einfach jeden Monat mal ne andere Marke, zb sogar aus dem Internet, bestelle und selbst versuche.

    Habe gelesen, dass halt Durchmesser und Radius wichtig seien, aber wenn ich sehe, dass bei den meisten Marken diese Werte vorgegeben sind und eh nicht gewechselt werden können und auf der anderen Seite der Optiker auch fröhlich „alles“ durchprobiert, da frage ich mich schon, ist das wirklich SOOO wichtig und was misst denn der Optiker alles aus?

    Da kann ich ja gerade so gut 1 mal im Jahr zum Augenarzt, checken, ob meine Augen in Ordnung sind und meine Linsen selbst anpassen. Denn bis jetzt wurden bei mir also versucht:

    Acuvue Bifocal Radius 8.5, Dia 14.2
    Focus Dailies Progressives Radius 8.6, Dia 13.8
    Proclear Compatible Multifoca Radius 8.7 Dia 14.4
    Purevision Multifocal Radius 8.6 Dia 14.0

    So, und bald kommt noch dazu:
    Air Optix Aqua Multifocal Radius 8.6 Dia 14.2

    Das wären denn ein Bereich vom Radius von 8.5 – 8.7 und ein Bereich
    Durchmesser (Dia) von 13.8 – 14.4

    Nun meine Frage:
    Obwohl hier im Netz oft geraten wird, den Spezialisten aufzusuchen, nur der könne richtig anpassen und nur schon der Durchmesser sei wichtig, die aber andererseits auch im Prinzip nichts anderes tun, als die verschiedenen Linsen bei mir auszutesten, dann kann ich das doch genauso gut selbst tun??!
    Denn die Mühe auf mich nehmen (lebe auf dem Land in der Schweiz), Termin abmachen, zum Optiker, und der holt im Prinzip einfach ne Schachtel raus, das könnte ich mir doch sparen.

    Sorry, Herr Dollt, für die ketzerische Frage, aber von Ihnen kann ich unter Umständen doch eine ehrliche Antwort erwarten.
    DANKE im Voraus.
    Markus

  149. Franz Sidas on 25. Januar 2010 at 12:22 Antworten

    Hallo,
    habe beim herumschmökern diese Seite entdeckt.
    ich möchte kurz mein Problem schildern.
    Bin 55 Jahre alt, sehe in der Ferne gut und würde eigentlich in der Nähe ca add. 2.0 benötigen.
    Da ich keine Brille vertrage, akzeptiere, was auch immer …hatte ich die Möglichkeit einer multifokalen Kontaktlinse in Betracht gezogen. Beim Einsetzen der Testlinsen Softlens von B & L bekam ich links eine Linse mit low und rechts eine Linse mit High für den Nahbereich. In der Ferne bekam ich keine Korrektur, da ich, eine ganz kleine Sehschwäche -.0.25 o.so habe.
    Links sah ich auf Anhieb sehr gut in der Ferne, der Nahbereich war unwesentlich besser als ohne Brille, rechts in der Ferne etwas verschwommen, dafür im Nahbereich besser. War ja auch höher korrigiert.
    Nach drei Tagen testeten wir das Sehvermögen mit Linse und meine Optikerin stellte jetzt in der Ferne ein Minus von 0.75 fest.Deshalb tauschten wir die Linsen aus, ich bekam links die rechte , etwas stärkere Linse und rechts eine neue Linse, mit leichter Fernkorrektur und ebenfalls stärkerer Nahkorrektur.

    Jetzt sehe ich in der Ferne weder links noch recht, habe gerade noch einen Visus von 0.8 und muss beim Autofahren fünf Meter zum Verkehrsschild hinfahren um es zu erkennen:-(.
    Ich trug einen Tag diese Linsen und hatte am nächsten Tag erhebliche Kopfschmerzen um die Augen rum:
    Meine Optikerin meinte, mein Problem ist, dass ich einfach zu gut sehe und der Hang zum Perfektionismus eine Verschlechterung in der Ferne nicht zulässt.
    Frage: Wäre es nicht besser gewesen, die linke Linse, mit der ich ja super in der Ferne gelesen habe zu lassen und nur die Rechte auszutauschen? Oder reicht dann der Nahbereich nicht aus??
    Vielen Dank für Ihre fachliche Beratung vorab!

    Schöne Grüße

    Franz Sidas

  150. Elke Gottschalk on 18. Januar 2010 at 17:31 Antworten

    Hallo Kay,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe mal auf meinen Brillenpass geschaut. Dort steht: R: N + 1,75 -0,25 128° H 11,50. L: N + 2,00 -0,25 145 ° H 11,50. Wahrscheinlich kannst du mit den Werten mehr anfangen als ich. Das erste Paar Kontaktlinsen, welches ich ausprobiert habe, hat folgende Bezeichnung: Air Optix Aqua Multifocal Durchmesser 14,20. Werte Rechts: RI: 8,60 R2 0,00 Exl 0,00 Sph: + 0,25 Cyl: + 0,00 Achse: 0° Addition 0,00. Werte Links: RI: 8,60 R2: 0,00 Exl: 0,00 Sph: + 0,50 Cyl: + 0,00 Achse: 0° Addition 0,00. So steht es auf der Rechnung. Für das Austauschmodell, was ich hatte, habe ich leider die Verpackung schon weggeworfen. Ich weiß nur, dass sie etwas kleiner waren und bei beiden Linsen die gleiche Stärke war. Außerdem waren sie irgendwie weicher, und ich kam beim Einsetzen besser damit zurecht. Da mir diese beim Arbeiten aber auch nicht ausreichen, benutze ich sie erst mal nicht. Mir wurde in dem Kontaktlinsenstudio gesagt, wenn diese zum Lesen immer noch nicht ausreichen, müsste ich zusätzlich eine Brille aufsetzen. Das ist ja vielleicht eine Logik! Dann kann ich auch gleich bei der Brille bleiben.
    Vielen Dank für deine Mühe und liebe Grüße
    Elke

    • Kay Dollt on 29. Januar 2010 at 14:14 Antworten

      Hallo Elke,

      jetzt ging deine Mail aber mal völlig unter.. entschuldigung 😉
      Die Air Optix Aqua Multifocal ist eine sehr gute Kontaktlinse. Auch die Werte klingen gut.. Ich kann dir also leider keinen konkreten Hinweis geben, ohne deine Augen wirklich vermessen zu haben.
      Wie ist es denn mittlerweile gelaufen?

      Viele Grüße

      Kay Dollt
      [ Augenoptikermeister ]

  151. Elke Gottschalk on 17. Januar 2010 at 11:02 Antworten

    Hallo,
    ich benötige seit ca. 3 Jahren eine Brille zum Lesen und für die Arbeit am PC. In der Ferne habe ich überhaupt keine Probleme. Nun hörte ich von den Multifocal-Linsen, die eine Weitsichtigeit ausgleichen und fand die Lösung ganz toll, da ich inzwischen ohne meine Lesebrille nicht mal mehr beim Einkaufen die Preise oder die Größen erkennen kann. Und wenn man dann mal die Brille vergisst, ist man aufgeschmissen. Nun habe ich mir vor 2 Wochen in einem Kontaktlinsenstudio eben diese Linsen anpassen lassen, und ich bin sehr enttäuscht. Bei der Arbeit und beim Lesen sehe ich nicht genug und in der Ferne habe ich nun auch Probleme, besonders im Dunkeln. Also Auto fahren ist da schon ziemlich gefährlich. Ich habe schon 2 verschiedene Linsenarten ausprobiert, aber es ist mit beiden nicht zufriedenstellend. Sollte man durchhalten und es weiter versuchen oder ist es in meinem Fall aussichtslos mit diesen Linsen klarzukommen?

    Gruß Elke

    • Kay Dollt on 18. Januar 2010 at 09:24 Antworten

      Hallo Elke,

      schade, dass dieses System bei dir noch nicht funktioniert. Wie wir bereits in den Artikel geschrieben haben, funktionieren die multifokalen Kontaktlinsen leider nicht bei jedem.
      Gib mir doch bitte einmal deine Stärken durch und welche Produkte du bereits getestet hast. Dann kann ich dir zumindest sagen, ob ich noch eine Idee habe, bzw. ob du mit den Stärken zu den Menschen gehörst bei denen es tendenziell öfter klappt.

      Viele Grüße

      Kay

  152. Häussler on 4. Januar 2010 at 11:57 Antworten

    Hallo Kay,
    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Zu Korrektur: Trage auf beiden Augen Linsen.
    Ich komme aus Hessen in der Nähe von Limburg.
    Werde aber sicherlich demnächst mich von einem Optiker beraten lassen.

    Grüße Andreas

  153. Häussler on 4. Januar 2010 at 10:53 Antworten

    Hallo zusammen,
    ich habe mit Begeisterung zu Ihrem Blog gefunden. Frohes neues Jahr für Ihr Team 😉
    Würde gern mal ihre Sicht zu folgemdem Problem in Erfahrung bringen.
    Trage seit Jahren formstabile Kontaktlinsen (-5.75). Habe rechts eine Monokularlinse eingepflanzt (Grauer Star) bekommen die fast die identlischen Werte hat.
    Die Kontaktlinsen sind insoweit nicht verkehrt, allerdings arbeite ich sehr viel am PC.
    Das linke Auge übernimmt die Fokusierung und macht es zwar sehr gut,
    leider vermisse ich die fehlende Fokosierung des linken Auges. Daduch entsteht eine gewisse Anstrengung wenn ich lese.
    Würde gern mehr in Erfahrung bringen bezüglich der Multifocallinsen.
    Ist es überhaupt ratsam auf Multifokallinsen nur für ein Auge umzuschwenken?

    Vielen Dank schonmal.

    Andreas Häussler

    • Kay Dollt on 4. Januar 2010 at 11:50 Antworten

      Hallo Andreas,

      dein Fall ist sicherlich nicht ganz alltäglich, ich wüsste aber nicht wieso es nicht funktionieren sollte. Mit nur einer Multifokalen Kontaktlinse zu arbeiten ist sicher besser, als die Situation in der du dich derzeit befindest.
      Kommst du aus der Pforzheimer Umgebung?? Wenn ja lade ich dich herzlich gerne mal zu uns ein.

      Grüße Kay

  154. Gabriela Kohl-Steinberg on 5. Dezember 2009 at 16:28 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    ich habe seit ein paar Jahren mit der Altersweitsichtigkeit zu kämpfen. Inzwischen benötige ich eine Lesebrille mit +2 Dio. In der Ferne jedoch sehe ich noch immer gewohnt gestochen scharf. Darum habe ich bislang auch nur Lesebrillen benutzt, denn nur in der Nähe liegt mein Problem. Dadurch bin ich aber ständig mit dem Lesebrillenjonglieren beschäftigt. Eine Gleitsichtbrille finde ich in meinem Fall aber irgendwie die falsche Lösung. Als ich von multifokalen Kontaktlinsen hörte, habe ich gehofft, dass darin die Lösung meine Problems liegen könnte, wenn ich eine Kontaktlinse benutzen würde mit 0 Dio. für die Ferne und +2 Dio. für die Nähe. Bei einem Optiker hier am Ort bin ich mit meinem Problem vorstellig geworden. Dort hat man meine Augen sorgfälltig vermessen, um die richtigen Stärken zu ermitteln. Da ich nichts Schriftliches habe, kann ich nur das Gehörte wiedergeben, wonach ich in der Ferne eine Sehschärfe über 100% habe und in der Nähe +2 Dio benötige. Dann durfte ich entsprechende Kontaktlinsen für einige Stunden während des Sports im Fitnesscenter Probetragen. Leider war ich nach etwa 4Std. Tragezeit sehr enttäuscht. Ich konnte nur ein wenig besser lesen als mit bloßen Augen. Scharfes Sehen war das aber nicht. Und in der Ferne sah ich nur noch verschwommen. Für mich furchtbar. Ich konnte auch nicht feststellen, dass sich das im Laufe der Zeit verbesserte. Eine Messung meiner Augen mit den Kontaktlinsen ergab eine Sehschärfe von nun 70% in der Ferne.
    Ich hatte eigentlich große Hoffnungen gehabt, durch derartige Kontaktlinsen mich etwas von der Lesebrille befreien zu können und nur noch bei großer Nähe (unter 30cm) auf ein Brille zurückgreifen zu müssen.
    Muss ich nun dieses Experiment als gescheitert abhaken oder gibt es noch weitere Möglichkeiten oder war ganz einfach doch die Tragezeit zu kurz?
    Und wenn es noch weitere Möglichkeiten gibt, welche?

    Vielen Dank schon mal für Ihre Antwortund
    liebe Grüße

    Gabriela Kohl-Steinberg

  155. Rainer on 21. November 2009 at 14:19 Antworten

    Hallo Kay,
    danke sehr; ist prompt angekommen.
    LG. Rainer.

  156. Rainer on 19. November 2009 at 22:33 Antworten

    Hallo Kay, ich habe ein spezielles Problem und hoffe, hier ein wenig mehr Informationen zu bekommen: Ich bin kurzsichtig (-3,25, -3,75) und trage seit vielen Jahren eine Brille. Jetzt bin ich gerade dabei, mit dem Höhenbergsteigen zu beginnen. Bisher (Höhen bis ca. 4000m) habe ich eine Sportbrille mit optischem Einsatz verwendet. Allerdings ist der Blend- und UV-Schutz, den diese Brille bietet, für die geplanten Höhen von 6000m bis 8000m nicht ausreichend. Ich bin daher auf die Idee gekommen, Kontaktlinsen mit einer Gletscherbrille zu verbinden. Derzeit gewöhne ich mich gerade recht gut an Tageslinsen. Leider ist aber diese Kombination ebenfalls nicht optimal: Erstens kann ich mir bei Temperaturen von -20 Grad und darunter nicht vorstellen, die Kontaktlinsen einzusetzen oder zu entfernen, andererseits sollte bei der extremen Helligkeit und UV-Einstrahlung die Schuzbrille tagsüber auch im Zelt nicht abgenommen werden; d.h. an Ruhetagen auch beim Lesen etc. getragen werden. Jetzt bin ich auf die Möglichkeit der multifokalen Kontaktlinsen gestoßen und frage mich, ob diese vielleicht die optimale Lösung meines Problems sein könnten. Es müssten allerdings einige Kriterien erfüllt sein: Verträglichkeit bei extremen (niedrigen) Temperaturen und extrem niedriger Luftfeuchtigkeit und es müsste möglich sein, die Linsen während des Gipfelauf- und abstieges mehrere Tage (4-5) ununterbrochen zu tragen, da ein Wechsel oberhalb des Basislagers unter Umständen nicht möglich ist. Ich hoffe, Du kannst mir einen Rat geben. Dass eine individuelle Anpassung erforderlich ist, versteht sich von selbst. Mir geht es nur um die grundsätzliche Möglichkeit.
    Herzlichen Dank und liebe Grüße,
    Rainer.

    • Kay Dollt on 21. November 2009 at 10:03 Antworten

      Hallo Rainer,

      schau mal in dein Postfach, dort sollte eine Email von mir auf dich warten 😉

      Grüße Kay

  157. Elias on 17. November 2009 at 18:35 Antworten

    Hallo Kay, bisher benötige ich im Alltag kaum eine Sehhilfe. Allerdings hat es sich für mich seit gut 20 Jahren beim Arbeiten (Innenraum, schreiben und zeichnen per Hand, lesen von Fachliteratur, ca. 2-3 Stunden Computer am Tag, Beurteilung von Fotopräsentationen per Dia bzw. Beamer, d.h. Sichtbereich zwischen 30 cm und ca. 8-10 m) als sinnvoll herausgestellt, eine Brille mit +-0 auf dem einen und +0,25/-0,50/65° auf dem anderen zu tragen.

    Da ich für Naharbeit (lesen, schreiben, zeichnen) inzwischen eine Lesebrille mit Add. +1.0 benötige, entsteht das bei meiner Arbeit unschöne Problem des ständigen hin und her wechselns. Eine Kollegin versucht das gleiche Problem seit einiger Zeit mit einer Gleitsichtbrille zu lösen, allerdings mit wenig Erfolg, da das Gesichtsfeld im Nahbereich zum Zeichnen zu stark eingeschränkt ist.

    Wären die hier vorgestellten Kontaktlinsen für mich eine Lösung? Wenn ja, wäre ich für die Empfehlung eines Kollegen dankbar, da ich gerade nach München gezogen bin und mich diesbezüglich hier noch nicht so gut auskenne.

    Viele Grüße, Elias

    • Kay Dollt on 19. November 2009 at 10:34 Antworten

      Hallo Elias,

      wie gut die Kontaktlinsen für solche präzisen Tätigkeiten in der Nähe funktionieren muss man im Einzelfall testen. Leider lässt sich das im Vorfeld schlecht sagen.
      Ich lasse gern einmal mein Telefon heiß laufen um raus zu bekommen, wo man dich gut hinschicken kann.

      Sollten die Kontaktlinsen nicht funktionieren, würde ich dir und deiner Kollegin eher zu einer sogenannten Business-Brille raten. Schau doch mal in den folgenden Artikel:
      http://www.optikerschuetz.de/blog/warum-sind-meine-arme-so-kurz

      Ich mach mich schlau und melde mich im laufe des Tages per Email.

      Viele Grüße Kay

  158. Anne on 11. November 2009 at 15:18 Antworten

    Hallo Kay, herzlichen Dank für die prompte Antwort. Ich erwarte gespannt die angekündigte E-Mail mit einer Empfehlung.

    Grüße zurück
    Anne

  159. Kay Dollt on 11. November 2009 at 10:28 Antworten

    Hi Anne, doch der Blog wird natürlich weiter betrieben. Linda habe ich meines Wissens per Email geantwortet. Hier gehen täglich einige Anfrage ein, die ich nebenher beantworte. Das ist nicht immer leicht zu jonglieren 😉

    Ich habe gerade mal ne Anfrage gestartet, welchen Kollegen man in Norderstedt gut empfehlen kann. Ich denke dass ich dir im laufe des Tages eine Email schicken kann.

    Viele Grüße

    Kay

  160. Anne on 10. November 2009 at 16:17 Antworten

    Guten Tag Kay,

    die interessanten Einträge hier enden leider am 30.Sept.09. Heißt dies, dass das Forum nicht mehr von Ihnen betrieben wird? Ich hoffe sehr, doch eine Antwort zu bekommen.
    Auch ich möchte, nach über 30 Jahren Tragen weicher Kontaktlinsen, auf die multifokale Linse umsteigen. Meine Linsen rechts -3,0 und links -3,25 ergeben ein fantastisches Weitsichtvermögen, leider muss ich nun im Nahbereich eine Brille tragen. Eine ausprobierte „Kaufhaus-Billig-Brille“ mit + 2,5 stellte sich als optimal heraus. Welchen Optiker können Sie mir als guten Anpasser empfehlen? Ich wohne in 22851 Norderstedt. Meine erste Anfrage habe ich bei Apollo im Alster Einkaufszentrum gestartet. Bin ich dort gut aufgehoben?
    Für eine rasche Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit herzlichen Grüßen
    Anne

  161. Linda on 30. September 2009 at 23:16 Antworten

    moin beisammen,

    kay, du hast mir vor ner weile schon einmal geholfen, als es um das eintragen meiner formstabilen linsen ging. mittlerweile habe ich sie ein dreiviertel jahr und ich liebe sie.

    allerdings nervt es mich, daß ich damit nicht lesen kann. 🙁

    ich sinniere, mir gleitsichtlinsen anpassen zu lassen. sie müssten aber formstabil sein. bei fielmann vor ort weiß man nichtmal, daß es harte gleitsichtlinsen überhaupt gibt. ich fürchte, da wird das nix mit der anpassung…

    ich bin kurzsichtig (sowas bei -1,25 in etwa) hornhautverkrümmung (1,0 oder so) und altersweitsichtig (+1,5 glaub ich). das ist jetzt alles nicht ganz korrekt, aber so ähnlich ist es. :-))

    wo muß ich hin, wer kennt sich aus in bad segeberg mit der anpassung dieser linsen. und mit welchen kosten habe ich zu rechnen?

    lg linda

  162. Christine Schmitt on 30. September 2009 at 19:48 Antworten

    Entschuldigung hatte ich ganz vergessen komme aus dem schönen Saarland 66538 Neunkirchen

  163. Christine Schmitt on 28. September 2009 at 20:12 Antworten

    Hallo Herr Dollt bin seit ca 30 Jahren Kontaktlinsenträgerin -3,5 und -3,0 Surevue Monatslinsen hab vor ca 6 Monaten dieStärke auf Anraten meines Augenarztes jeweils um 0,25 erhöht habe auch auf Biomedics UV 55 Evolution gewechselt,komme super damit zurecht habe seit 1Jahr eine Lesebrille +1,o wird aber mit dem Lesen immer schlechter. Seit ich die Stärke erhöht habe ist die Sicht in der Nähe ohne Brille noch mal schlechter geworden. Ich habs auch schon mit einer Gleitsichtbrille versucht , möchte aber meine Kontaktlinsen nicht aufgeben.Nun möchte ich gerne multifokale Linsen testen. Laut ihren Berichten ist es allerdings nicht so einfach einen guten Anpasser zu finden,vielleicht können Sie mir einen in meiner Nähe nennen oder mir wenigstens einen Tipp geben worauf ich achten muß. Der Augenarzt der mir meine Linsen angepasst hat gibts nicht mehr.Hoffe auf baldige Antwort.

    Viele Grüße

    Christine

    • Kay Dollt on 30. September 2009 at 09:36 Antworten

      Sagen Sie mir nur kurz aus welcher Ecke Sie kommen. 😉

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  164. Yonatan on 24. September 2009 at 14:01 Antworten

    Hallo,

    Ich bin stark kurzsichtig (so um die -10 auf beiden Augen) und trage seit über 20 Jahren harte, formstabile Kontaktlinsen. Nun kommt noch eine Altersichtigkeit (derzeit +1) hinzu.

    Aus den vielen Beiträgen ist mir leider nicht ganz klar geworden, ob es auch harte, multifokale Kontaktlinsen gibt. Wenn ja, in welcher Preisklasse bewegen sich Linsen dieser Art?

    Bislang habe ich tagsüber die Linsen getragen und abends gerne noch meine Brille, bislang keine mit Gleitsichtgläsern. Idealerweise würde ich mir also gerne multifokale Linsen aussuchen und dazu eine Brille mit Gleitsichtgläsern. Nun erzählte mir eine Optikerin, dass das evtl. ein Problem werden könnte, da das Auge vielleicht nicht den täglichen Wechsel zwischen Gleitsichtgläsern und multifokalen Kontaktlinsen mitmacht.

    Zu guter letzt: Können Sie mir einen Kontaktlinsen-Optiker im Raum Berlin (Charlottenburg) empfehlen?

    Schöne Grüsse
    Yonatan

    • Kay Dollt on 25. September 2009 at 11:39 Antworten

      Hi Yonatan,

      eine Empfehlung habe ich dir gerade per Email geschickt.
      Generell ist der Wechsel von multifokalen Kontaktlinsen und Gleitsichtbrille kein Problem. Einige unserer Kunden nutzen beide Systeme im Wechsel.

      Viele Grüße

      Kay

  165. Sylvie on 23. September 2009 at 12:57 Antworten

    Mit der Acuvue Oasys für Presbyopie müssen wir uns noch bis 2010 gedulden…

    Vielen Dank!

    • Kay Dollt on 23. September 2009 at 14:02 Antworten

      Ich würde auch mal schätzen, dass die Kontaktlinse zur großen Messe im Januar vorgestellt wird, aber lassen wir uns überraschen

  166. Weber on 22. September 2009 at 15:48 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    bin vor 8 Monaten am grauen Star operiert worden, frühere Werte -9 diop. Heute durch den Optiker gemessen R-2,75 0,75 Cylinder Achse 164 Visus 0,8 und L -2,25 -1,0 Achse 174 Visus 0,8 auf beiden Augen add + 1,75 Das rechte Auge kommt nur mit Brille korrigiert auf 75%.
    Die ersten Multifokallinsen vom Optiker die beide Werte korrigieren sollten passten überhaupt nicht,weder in der Ferne noch in der Nähe. Angeblich hat sich die Lieferfirma bei der Umrechnung der Werte verrechnet.Neue Linsen sind nun bestellt.Mich macht es nur stutzig das hier weder nach Tränenfilm oder Qualtät geschaut wurde.Hier höre ich zum ersten Mal von dominanten Augen.Wirklich interresant.Ich weiß nicht ob bei meinem Optiker gut aufgehoben bin.Haber Sie eine Adresse aus unserer Umgebung? Ich komme aus Dortmund. Welche Linsen sind bei solchen Wetren zu empfehlen?
    Vielen Dank.

    Michael Weber

  167. Marlies Wendschof on 21. September 2009 at 18:10 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    Sie hatten mir auch noch eine Empfehlung für einen Optiker in München versprochen. Leider habe ich noch nichts von Ihnen gehört. – Aber ich denke mal, es lag vielleicht an Ihrem Urlaub.
    Viele Grüße,
    Marlies Wendschoff

  168. Christine on 21. September 2009 at 14:53 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    mit grossem Interesse habe ich die Beiträge über die Multifokallinsen gelesen.
    Können Sie mir einen Augenarzt bzw. Optiker im süddt. Raum (Rosenheim – München)
    empfehlen, der sich mit der Anpassung dieser Linsen gut auskennt?

    Vielen Dank für Ihre Mühe.

    • Kay Dollt on 21. September 2009 at 17:11 Antworten

      Hi Christine,

      schau mal in deine Emails.. du hast Post

      Grüße Kay

  169. Sylvie on 20. September 2009 at 09:05 Antworten

    Seit meiner Jugend trage ich weiche Kontaktlinsen, zuletzt und seit Jahren zufrieden mit der Acuvue Advance. Da inzwischen eine Altersweitsichtigkeit dazu gekommen ist, suche ich nun nach der optimalen Linse für beide Probleme. Meine Myopie liegt bei – 6,00 und – 5,50, die Nahaddition bei + 2,00. Nun habe ich nach einigen Fehlversuchen in der Purevision Multifokal die erste Linse gefunden, die ein optisch akzeptables Ergebnis sowohl in der Nähe, als auch in der Ferne ergibt. Leider scheine ich aber diese Silikonlinse nicht gut zu vertragen, denn spätestens nach 10 Stunden Tragezeit habe ich das DRINGENDE Bedürfnis, mich von diesen Linsen zu befreien. Wäre es möglich, mit der Acuvue Bifokal ein gleich gutes optisches Ergebnis zu erzielen, bei besserer Verträglichkeit, oder ist diese Linse vom Aufbau her völlig anders?

    Besten Dank für die Beanwortung meiner Frage

    • Kay Dollt on 21. September 2009 at 17:14 Antworten

      Hallo Sylvie,

      es ist gut Möglich, dass ein ähnlich gutes Sehgefühl erreicht werden kann. Die Technik der Acuvue Bifocal ist sehr gut. Leider ist das Material der Linse ziemlich ins Alter gekommen. Ein ähnlicher Tragekomfort ist daher eher nicht zu erwarten.
      Die Gerüchteküche munkelt aber, dass in Kürze die Acuvue Oasys for Presbyopia auf den Markt kommen wird. Das wird dann eine gute Alternative. Bleib hier einfach am Ball, sobald sich etwas tut, schreiben wir dies sofort.

      Grüße Kay

  170. Dana on 15. September 2009 at 13:40 Antworten

    Ich trage seit 15 Jahren weiche Kontaktlinsen, ohne jegliche Probleme., kurzsichtig -4,5. Da ich (52 Jahre alt)
    in der letzten Zeit aber nur mit einer Lesebrille am PC arbeiten konnte, möchte ich auf Multifokale Linsen umsteigen.
    Seit 10 Tagen nun trage ich diese und mein rechtes Auge tränt ständig.Der Optiker meinte nur, die Linsen würden
    wunderbar sitzen bzw. schwimmen. Daß ich relativ trockene Augen habe, weiss ich, aber das hat 15 Jahre nicht
    gestört.Meine alten Linsen waren immer von Wellflex. Frage: gibt sich das tränen der Augen wieder nach einer Eingewöhnungszeit oder sind es nicht die richtigen Linsen für mich?

    • Kay Dollt on 23. September 2009 at 11:53 Antworten

      Hallo Dana,

      irgendwie ist die Beantwortung deines Kommentares untergegangen. Nach meinen Erfahrungen stellt sich keine große Änderung ein, was das tränen betrifft. Das Sehen selbst kann nach einiger Zeit schon besser werden.
      Ich denke aus der Ferne betrachtet, sind es nicht die passenden Kontaktlinsen für dein Auge.

      Viele Grüße

      Kay

  171. Marlies Wendschof on 13. September 2009 at 02:47 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    vielleicht war ich gestern etwas vorschnell in meiner Beurteilung der Testlinsen. Heute bin ich wesentlich besser mit den Kontaktlinsen zurechtgekommen, anscheinend muss sich das Gehirn doch erst an diese Linsen gewöhnen insofern möchte ich hier auch nichts Negatives über Fielmann sagen. Meine Testlinsen sind übrigens AirOptix multifokal. Vielen Dank auch für die Artikel über Zylinder und Sphäre. Im Moment suche ich noch nach Informationen über die Technik dieser Multifokal-Linsen. Leider bin ich im Internet noch nicht fündig geworden. Aber es würde mich sehr interessieren wie diese Linsen technisch funktionieren.
    Also das Sehen war heute sehr viel besser. Allerdings ist mir vorhin beim Herausnehmen der Kontaktlinsen aufgefallen, dass meine Augen stark gerötet waren, vorallem oberhalb der Kontaktlinse waren viele rote Adern zu sehen, die Rötung hörte aber genau am Rand der Kontaktlinse auf. Muss ich mir da Sorgen machen? ich habe die Linsen heute ca. 10 Stunden getragen.
    Viele Grüße,
    Marlies Wendschoff

  172. Marlies Wendschof on 11. September 2009 at 22:09 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    können Sie mir einen Optiker in München empfehlen. Ich bin erst vor ca.10 Monaten nach München gezogen und bin wirklich überfordert herauszusuchen, wo ich einen guten Kontaktlinsenanpasser finden kann. Ich bin kurzsichtig und habe eine Gleitsichtbrille. Vor dieser Brille hatte ich schon mal Multifokallinsen, weiss aber nicht mehr von welcher Marke, die waren aber einigermaßen okay. Da meine Brille im Nahbereich nicht mehr ausreicht möchte ich jetzt wieder auf Kontaktlinsen umsteigen, zumal neue Brillengläser extrem teuer wären, so ca. 350 Euro pro Glas. Ich habe im Moment Probelinsen von Fielmann, habe aber das Gefühl, die werden das nicht hinkriegen, ich sehe in der Nähe viel schlechter als mit der eigentlich schon zu schwachen Brille obwohl die Addition jetzt 2,25 ist vorher war sie wohl nur 1,5. Da ich sehr viel lese und auch am Bildschirm arbeite, möchte ich vor allem, dass dieser Nahbereich wirklich funktioniert ich könnte mir fast noch eher vorstellen, eine optimale Lösung für die Nähe zu haben und beim Autofahren zusätzlich eine Brille für die Ferne zu tragen, wäre das auch ein Lösungsansatz? Ich bin eigentlich ziemlich unglücklich mit dieser Alterssichtigkeit, da ich das Gefühl habe in keinem Bereich gut sehen zu können, egal ob Brille oder Kontaktlinsen.
    Meine WErte sind:
    Fern Radius Sphäre Cylinder Visus
    Rechts -5,5 0,5 25 1,0
    Links -5,75 -0,5 126
    Addition 2,25
    Könnten Sie mir erklären, was eigentlich Sphäre Cylinder und Visus bedeuten? Ich habe jetzt anscheinend einen Astigmatismus, den ich früher nie hatte, wie entwickelt der sich, woher kommt das?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe,
    Marlies Wendschoff

    • Kay Dollt on 12. September 2009 at 00:49 Antworten

      Hallo Frau Wendschoff,

      gern können wir für Sie einen Kollegen ausfindig machen. Ich persönlich bin derzeit im Urlaub und werde die Anfrage aber an meine Kollegen weiter leiten, die Ihnen gern jemand raus suchen.
      Was die Begriffe angeht, kann ich Ihnen nur folgende Artikel ans Herz legen. Dort sollten alle Ihre Fragen beantwortet werden:
      Das Mysterium Zylinder
      Was bitte schön ist eine Sphäre?

      Sollten Sie noch weiter Fragen haben, stehen wir natürlich gern zur Verfügung.

      Grüße Kay Dollt

  173. Hatice on 22. August 2009 at 19:43 Antworten

    Lieber Herr Dollt,
    jetzt habe ich mich ein wenig hier durchgelesen und wollte mich erkundigen, ob es für meine „schwierigen“ Augen auch eine Lölsung gibt. Ich bin stark kurzsichtig. Links – 15 und Rechts nach eienr Katarakt-Op +1,5.
    Nun sehe ich sowohl in der Ferne nicht gut, und in der Nähe auch nicht, wenn die linke Kontaktlinse voll auskorrigiert wird.
    Wäre es für mich sinnvoll eine Multifokallinse zu tragen?
    Mein Visus ist leider auch nicht gut, links mit KL 60 Prozent, rechts mit KL 40 Prozent.
    LG
    Hatice

    • Kay Dollt on 24. August 2009 at 09:26 Antworten

      Hallo Hatice,

      ich würde sagen, die Gegebenheiten bei dir klingen recht schwer. Versuchen kann man es natürlich, wobei ich nicht glaube das es funktioniert.
      Wesentlich sinnvoller wären wohl reine Fern-Kontaktlinsen, die optimal passen und eine Lese oder Businessbrille darüber.

      Grüße Kay

  174. Gabriele Schult on 10. August 2009 at 16:19 Antworten

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich erwarte keine KL-Lösung in allen Bereichen!!!
    Ich wäre schon sehr zufrieden,wenn meine Sehanspüche für den normalen Alltag abgedeckt würden,der fehlende Rest Nahsicht den ich im Arbeitsbereich benötige,würde ich gerne mit Brille abdecken,da diese auch als Schutz dienen würde,aber dann müsste es auch mit weiteren Brillen gut sein,sonst kann ich auf KL verzichten.
    Habe heute einen erneuten Optikertermin….werde gerne über Lösungsvorschläge und Erfahrungen berichten :-)))

    LG
    Gabi

    • Kay Dollt on 10. August 2009 at 17:39 Antworten

      Dann bin ich gespannt was dabei herauskommt

  175. Kay Dollt on 10. August 2009 at 15:21 Antworten

    Hallo Gabi,

    deine Situation aus der Ferne zu beurteilen ist natürlich extrem schwer. Noch dazu haben wir auf Gran Canaria leider keine Kontakte. Ich kann dir daher leider keinen Geheimtipp geben.

    Für mich klingt deine Sehaufgabe allgemein sehr schwer für Multifokale-Kontaktlinsen. Die Linsen sind mittlerweile sehr gut, aber halt leider nicht für jede Situation geschickt.
    Wenn die Nahstärke auf extreme „Nähe“ ausgerichtet wird, leider darunter stark die Fernsicht.

    Solltest du während deines Arbeitstages kaum in die Ferne sehen müssen, würde ich als ersten Ansatz versuchen die extreme Nahsituation mit einer Nahkorrektion zu kombinieren.
    Die Stärke würde also so eingestellt werden, dass du grob von 20cm bis 2m gut sehen kannst. Der Unterschied zwischen den beiden Stärken kann so geringer gewählt werden und führ womöglich zum Erfolg.
    Für die Sicht in die Ferne wäre dann eine Fernbrille über die Kontaktlinsen möglich.

    Es gibt mit Sicherheit einige Ansätze für deine Situation, aber wie gesagt aus der Ferne ist dies sehr schwer zu beurteilen.

    Es würde mich sehr freuen, wenn du vielleicht von deinen weiteren Erfahrungen berichten könntest.

    Viele Grüße

    Kay Dollt

  176. Gabriele Schult on 9. August 2009 at 05:01 Antworten

    Hallo,
    es freut mich,das ich endlich ein Forum gefunden habe in dem ich meine Probleme erläutern kann.
    Ich lebe hier auf Gran Canaria und leider habe ich bis jetzt noch keinen Optiker gefunden der sich wirklich mit Kontaktlinsen auskennt,der Schwerpunkt liegt hier hauptsächlich auf dem Verkauf von hochwertigen Designer-Sonnenbrillen.
    Leider muss ich auch etwas ausfühlicher werden,damit man meine Problematik versteht.
    Durch frühere Messungen wurde festgestellt,das ich weit über 100% Sehfähigkeit besitze und daher ein anspruchsvoller Seher bin/war.
    Seit einigen Jahren benötige ich im privaten Bereich(lesen, PC) eine Lesebrille mit 2,5 ,aber für meinen Arbeitsbereich benötige ich 3,5, da ich sehr feine Arbeiten ausführen muss die auch näher wie der übliche Leseabstand sind.

    Ich informierte meinen Optiker darüber und das ich Linsen benötige die ich bis zu 18 std tägl. tragen muss/möchte und das mein Problem überwiegend im nah und mittleren Bereich(bis ca 4m) besteht,in der Ferne kann ich bis 100-120 m alles noch glasklar erkennen.
    Eine einfache Messung mit Testbrille wurde durchgeführt.
    1. Messung ergab L +1,75 add 2,5 R +1,00 add 2,5
    2. Messung einige Tage später,weil meine Daten verschwunden waren, links wie gehabt,rechts +1,50 add 2,5
    die Entscheidung viel auf Pure Vision Multifokal von Bausch und Lomb
    1. „Testpaar“ L +1,75 add high R +1,00 add high
    Im Lesebereich zufriedenstellend,PC-Bereich,Fernsehn unscharf,Schrift versetzt mit Schatten,mittlerer und Fernbereich verschwommen.
    2 Tage später Kontrolle,keine Reitzungen,Rötungen,genug Tränenflüßigkeit,aber sehen konnte ich immer noch nicht richtig.
    2. „Testpaar“ L +1,00 add high R +1,00 add high
    in keinem Bereich zufriedenstellend
    3.“Testpaar“ L + 1,75 add high R + 1,75 add high
    ebenfalls in keinem Bereich zufriedenstellend
    Auf meine Frage warum ich für das rechte Auge keine +1,50 Linse bekomme,wurde geantwortet…da ich ja schon die 1,75 gehabt hätte und diese nicht zufriedenstellend waren,würden die -0,25 auch nichts ausmachen und
    außerdem wurden meine „Testlinsen“ bis jetzt aus den 6 Montspackungen entnommen,es wären keine direkten Testlinsen vom Hersteller,weil er diese nicht bekommt.
    Auf weitere Fragen,ob vielleicht Multifokallinsen eines anderen Herstellers oder Bifokallinsen in meinem Fall besser wären,wurde ich mit der Antwort vertröstet,das man sich erkundigt und mich informiert.
    Die ganze Aktion läuft nun schon über Monate und ich bin noch keinen Schritt weiter,ebenfalls zweifel ich an der Kompetenz dieser Person und möchte mit mehr Information den nächsten Optiker aufsuchen.

    LG
    Gabi

  177. Michael on 25. Juli 2009 at 01:32 Antworten

    Vielen Dank für den Tipp hinsichtlich der Stärke. Ich ging nämlich davon aus, dass die Stärke relativ hoch sein muss, um dem visuellen System zwei gut unterscheidbare Bilder zu liefern, sodass eine Unterdrückung des „falschen“ Bildes einfacher ist. Also ähnlich,
    wie z.B. die eigene Nase idR. „unsichtbar“ ist.

  178. Michael on 21. Juli 2009 at 01:46 Antworten

    Hallo!

    Es freut mich, endlich ein Forum gefunden zu haben, welches eine Chance bietet, Antworten auf meine Fragen zu liefern. 🙂

    Ich bin 46 Jahre alt und -ehrlich gesagt- „augenmäßig ein wohl wenig verwöhnt: 0,5mm hohe Schriften waren mit 30 kein Problem. „Leider“ bin ich nun 46 und merke dies im Nahbereich…

    Beim hiesigen Optiker war ich schon und dieser meinte, MF-Kontaktlinsen wären nix für mich, da die resultierende Sehschärfe in jedem Fall niedriger sei als dass, was ich momentan „noch“ sehe:

    Ein F von einem P kann ich in der unteren Reihe des Sehtests unkorrigiert im Fernbereich, als auch mit 0,75er Korrektur im 25cm-Bereich gut unterscheiden, empfinde dies aber als „schlecht“, weil das „früher“ besser war 🙁

    Ist es wirklich so, dass die Sehschärfe mit den MF-Linsen noch weiter abnimmt?

    Ich fühle mich nämlich „verleitet“,. einfach einmal testweise MF-Linsen von Bausch&Lomb mit 0/1,75er Anpassung zu bestellen, da „scharf sehen mit ,075er Korrektur bei 25cm“ nach meinem Verständnis bedeutet, dass eine Restakkomodation von 3 vorhanden ist, eine Anpassung von 0/1,75 also zwei überlappende Netzhautbilder von 0-3 Dioptrien und 1,75-4,75 Dioptrin generieren müsste, d.h. bis runter auf knapp 22cm nach einer individuell klappenden oder nicht klappenden „Anpassungsphase“ eine „gute Sicht“ möglich wäre.

    Wo stecken also (nach dieser Theorie) die praktischen Probleme?

    • Kay Dollt on 21. Juli 2009 at 07:18 Antworten

      Hallo Michael,

      ich würde es an deiner Stelle einfach einmal testen, allerdings kann ich dir von einem Selbstversuch nur abraten. Es sollte zumindest wenn du die Kontaktlinsen einmal trägst ein Kontaktlinsenspezialist drauf schauen, ob für dein Auge auch keine Gefährdung besteht.
      Generell ist die geringste Stärke des Nahteils für dich im Anfangsstadium das sinnvollste. Durch die beiden Bilder, welche die Kontaktlinse erzeugt, ist das Sehen wesentlich besser, wenn die Stärke so gering wie möglich gewählt wird.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

      Grüße Kay

  179. Gisela on 2. Juli 2009 at 19:04 Antworten

    Hallo Kay,

    danke für Dein Angebot. Der Optiker ist ja eigentlich sehr nett und bemüht sich auch. Aber ich hatte auch schon so den Eindruck, dass er etwas überfordert ist. Dass es oft auch länger dauert, bis die richtigen Linsen gefunden werden, habe ich schon hier im Forum gelesen.

    Jetzt bin ich erst einmal für 14 Tage in Urlaub. Danach will ich versuchen, einen anderen Optiker in meiner Nähe zu finden. Ich wohne in der Nähe von Hanau/Main, PLZ 63505. Vielleicht kannst Du mir für dieses Gebiet eine Empfehlung geben. Das wäre super.

    Erst einmal vielen Dank und viele Grüße

    Gisela

  180. Gisela on 1. Juli 2009 at 23:56 Antworten

    Hallo,

    ich bin kurzsichtig und trage schon seit vielen Jahren ein Gleitsichtbrille. Kleingedrucktes kann ich mit Brille ebenso gut wie ohne Brille lesen.
    Seit Anfang Mai versuche ich aumultifolkal Kontaktlinsen umzusteigen. Das gestaltet sich bei mir ziemlich schwierig.
    Erster Versuch mit harten Kontaktlinsen scheiterte kläglich, da ich sofort rote Augen mit ständigem Tränenfluss bekam. Ich habe trotzdem versucht, einige Tage durchzuhalten, musste dann aber aufgeben.
    Inzwischen habe ich mehrere Versuche (4 oder 5) mit weichen Linsen hinter mir. Obwohl ich inzwischen die Linsen problemlos anlegen kann, gibt es immer wieder neue Probleme. Linsen mit Silikon reizen meine Augen, was wiederum zur starken Rötung und Tränen führte. Die Linsen von Ciba Vision, die ich bisher am besten vertragen habe, konnte der Optiker nicht auf meine Sehstärke einstellen. Dazu kommt noch, dass ich mit einigen Linsen zwar recht gut in die Ferne sehen kann, aber in der Nähe alles verschwommen ist. So kann ich die Linsen nur kurzzeitig und nur zuhause tragen. Auch hier war Ciba Vision mein Favourit, weil ich diese auch in der Firma tragen konnte und einigermaßen auch am PC arbeiten konnte. Allerdings hatte ich Probleme, Zahlen, Tabellen usw. zu lesen.
    Zuletzt hatte ich Focus Progressives Vistint, die erstens nicht gut auflagen und zweitens konte ich so gut wie gar nichts sehen. Ich meine, sie sind recht klein im Gegensatz zu den anderen Linsen, und ich habe ein ständiges Druckgefühl.

    Inzwsichen bin ich doch etwas genervt und überlege, ob ich so weitermachen soll. Preislich ist das alles soweit o.k. Ich bezahle für alle Linsen incl. Flüssigkeit und Anpassungsversuche 30,00 Euro. Der Apotheker meinte, ich solle noch etwas Geduld haben, es gebe ja noch etliche Hersteller zum Ausprobieren.
    Es handelt sich ja immer nur um Probelinsen. Trotzdem verstehe ich nicht ganz, dass gerade die Linsen mir solche Probleme bereiten, mit denen ich am besten sehen kann und die auch vom Tragen her o.k. sind.
    Die genaue Stärke für meine Augen habe ich leider nicht. Lt. Brillenpass von 2007: Rechts 2,0, links 2,25.

    Können Sie mir noch einen Rat geben, was ich jetzt tun soll. Oder liegt es evtl. auch an dem Optiker, dem ausreichende Erfahrung fehlt ?

    Vielen Dank

    Gisela

    • Kay Dollt on 2. Juli 2009 at 13:06 Antworten

      Hallo Gisela,

      du bist bei einem Apotheker zur Kontaktlinsenanpassung?
      Wenn ja, würde ich wirklich einmal zu einem Optiker wechseln, der sich mit der Thematik auskennt.

      Ich kann mich gerne einmal für dich nach einer guten Adresse erkundigen, wenn du mir verrätst aus welcher Gegend du kommst.

      Die Focus sind relativ alte Kontaktlinsen, die wir nur ungern einsetzen. Manchmal ist es wirklich so, dass man verschiedene Systeme testen muss.
      In den meisten Fällen findet ein Anpasser mit Erfahrung allerdings recht schnell die richtige Kombination.

      Wie gesagt, ich kann mich gerne für dich einmal umhören.

      LG Kay

  181. Sybille Meier on 20. Mai 2009 at 13:30 Antworten

    Bin momentan ziemlich ratlos, ob multifokale Kontaktlinsen für meine Augen überhaupt geeignet sind. Trage seit Jahren auf dem linken Auge nur eine Linse – 1,00. Das rechte Auge benötigt keine Sehhilfe. Seit einiger Zeit ist das Sehen im Nahbereich bei schlechten Lichtverhältnissen mit Linse zunehmend schlechter, ohne Linse sehe ich hervorragend im Nahbereich. Der Optiker hat mir jetzt für beide Augen multifokale Linsen von AIR Optix Aqua Multifocal zur Probe mitgegeben.
    Linkes Auge -1,00 MED ( +2.00 dpt)
    Rechtes Auge -0,25 MED ( +2.00 dpt)
    Der Nahbereich ist unverändert schlecht, ich sehe alles verschwommen und nicht klar, im Fernbereich sehe ich weiterhin hervorragend.
    Habe nun selbst etwas experimentiert. Rechtes Auge normale Linse eingesetzt mit -025 dpt , linkes Auge keine Linse, Nahbereich ohne Probleme. Das rechte Auge braucht also momentan noch keine Linse für den Nahbereich nur das linke. Gibt es da Erfahrungswerte, ob das mit einer Linse funktioniert, mein derzeitiger Optiker bekommt das Problem glaube ich nicht in den Griff.
    Für Infos wäre ich sehr dankbar
    Gruß
    S.M.

    • Kay Dollt on 25. Mai 2009 at 15:04 Antworten

      Hallo Frau Meier,

      sorry für die späte Antwort, aber besser spät als nie 😉
      Die Variante wie Sie sie nutzen ist absolut gut machbar. Es wird des öfteren ein Auge mit einer anderen Nahstärke versorgt, als das andere.
      Meist bekommt das Führungsauge den geringeren Wert in die Nähe. Wenn Sie noch am Anfang sind kann es also gut sein, dass ein Auge eine geringe Nahwirkung erhält und das andere Auge keinen Nahzusatz.
      Schade finde ich nur, dass Sie dies im Selbsttest herausfinden müssen.

      Sollten Sie noch weitere Fragen haben, kann ich gerne versuchen Ihnen diese zu beantworten.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  182. Sabine Draenkow on 20. Mai 2009 at 09:54 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    nach längerer zeit komme ich hier nun erneut mit einer Frage, habe nun auch konkrete Angaben zur Stärke meiner Fehlsichtigkeit. Gemessen wurde links: – 1,5 / -0,75 rechtes Auge: – 1,5 / -0,75 . Nach etlichen Versuchen mit unterschiedlichen Fabrikaten stellte sich heraus, daß ich anscheinend mit mulitifokalen Linsen OHNE den Zylinder besser sehen kann, als mit. Ich habe die Proclear von Cooper Vision.
    Zuletzt linkes Auge (N) mit – 1,75 und Addition +2,0; rechtes Auge (D) -1,75 Addition + 1,5. Damit konnte ich anscheinend 100%sehen. (mit Brille war ich glaub 120% gewöhnt!) .Das Sehen am PC und Lesen ging recht gut und war für mich akzeptabel. Leider fand ich die Fernsicht zu schlecht. Wenn ich auf der Autobahn die Schilder erst in ca. 100 – 150 m Entfernung sehen kann, das reicht nicht in fremder Umgebung.
    Also wurde eine weitere Probelinse für das rechte Auge bestellt mit: – 0,2 und Addition wieder +1,5. Nun ist die Ferne noch schlechter, auch irgendwie leicht schwummerig…
    Kann es sein, daß die Erhöhung in die Ferne zu stark ist und wäre es eventuell sinnvoller, die Stärke bei – 1,75 zu lassen und die Addition zu verändern???

    Ich habe glaub die Funktion der Addition nicht richtig begriffen, könnten Sie mir das erläutern?
    Jetzt probiere ich bereits seit januar herum… es dauert halt immer bis die Linsen kommen und dann dauert es meist 2-3 Wochen, bis ich wider einen termin haben kann… Dabei merke ich immer recht schnell, ob die Linsen besser sind oder nicht. – Ach, das zieht sich alles so derart hin. Und jetzt würde ich halt gerne vorher anrufen und einen sinnvollen Vorschlag machen können, damit ich bis zum nächsten Termin am 5.Juni vielleicht nochmals eine weitere Linse testen kann.

    Ich danke schon mal für Ihre Antwort!
    Freundliche Grüße,
    Sabine Draenkow

  183. Heidelinde on 18. Mai 2009 at 15:19 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    ich möchte gerne Kontaktlinsen ausprobieren. Ich habe seit Jahren eine Gleitsichtbrille mit Achse. Ich arbeite viel am PC und muß den Kopf immer anheben damit ich ohne mich anzustrengen lesen kann. Meine dpt weiß ich nicht sie liegen aber unter 2. Sind Kontaktlinsen in meinem Fall sinnvoll?
    Viele Grüße
    Heidelinde

    • Kay Dollt on 19. Mai 2009 at 18:47 Antworten

      Hallo Heidelinde,

      es gibt heutzutage nahezu keine Kombination mehr, in denen Kontaktlinsen nicht funktionieren. Ich kann gern einmal nachhaken, welchen Kollegen man bei dir in der Nähe empfehlen kann. Schreib mir doch einfach mal kurz per Email aus welcher Ecke du kommst.

      Grüße Kay

  184. Holger on 4. Mai 2009 at 22:35 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    habe durch Zufall diesen Blog gefunden. Trage seit bestimmt 25 Jahren „Focus monthly visitint “ in -4,75 (8.6). Leider kommt mit fast 50 die Alterssichtigkeit hinzu. Nun habe ich als Test die wohl absolut neuen „Air Optix multifocal Aqua“ in -4,75 (8.6) 14.2 max add +1,00 bekommen. Mein Optiker meint, man muß sich erst an dieses neue Sehen gewöhnen und die Fernsicht wird generell nicht so scharf sein wie bisher. Ist dies richtig und woher kommt das? Seit 5 Tagen trage ich nun diese Linsen. Mit mal mehr oder weniger erfolgt. Teilweise Gefühl leichter „Schlieren“ beim Sehen. Arbeite häufig am PC und versuche trotzdem einen häufigen „Lidschlag“ zur Benetzung durchzuführen. Gibt es bereits Ergebnisse mit diesen neuen Linsen? Oder vergleichbare Hersteller. Desweiteren haben sich die Focus vivitint gern nach der Reinigung zusammengerollt. Bei den neuen kommt dies nicht mehr vor, habe das Gefühl, das Material wäre stärker.

    Für einen Antwort bereits jetzt vielen Dank.

    Grüße

    Holger

    • Kay Dollt on 5. Mai 2009 at 10:27 Antworten

      Hallo Holger,

      generell stimmt es das es oft in der Ferne etwas schlechter ist. Meist macht man die multifokalen Kontaktlinsen in der Ferne 0,25dpt stärker als die Einstärkenvariante um dies auszugleigen. In deinem Fall kann es also gut sein, dass es mit -5,00 noch einmal etwas besser wird.
      Das leicht schlechtere Bild kommt grob daher, dass vor der Pupille sich sowohl die Fernstärke als auch die Nahstärke befinden. Für beide Bereiche also nicht 100% optimal.
      Ich habe gerade für Werner geschrieben, dass ich das Prinzip gerne einmal etwas ausführlicher in einem Beitrag erläutere.

      Mit den Air Optix multifokal Aqua haben wir auch schon einige gute Erfahrungen gemacht. Fast mehr gute Erfahrungen haben wir mit der Proclear Multifokal und der PureVision Multiofkal gemacht. Es gibt also noch diverse Möglichkeiten, falls das Ziel bei dir noch nciht erreicht ist.
      Die höhere Steifigkeit der Linse kommt höchstwahrscheinlich von der Nahstärke, die in der Mitte der Kontaktlinse eingearbeitet ist. So wird die Mitte etwas dicker, daher die höhere Steifigkeit.

      Ich hoffe mal ich konnte dir etwas weiter helfen.

      Viele Grüße

      Kay

  185. Werner on 4. Mai 2009 at 20:41 Antworten

    Hallo Kay,

    vielen Dank für die rasche Antwort.
    Ich bin bislang gut zufrieden, aber trotzdem noch etwas skeptisch, da meine naturwissenschaftliche Ausbildung mich scheinbar daran hindert es einfach hinzunehmen, dass es funktioniert, ohne es wirklich verstanden zu haben („das Gehirn sucht sich das Richtige aus“).
    Die Wirkung nehme ich auch unterschiedlich stark war. Daraus schließe ich, dass ich mich wohl noch nicht ganz daran gewöhnt habe.
    Die im diesem Blog genannte etwas schlechtere Fernsicht kann ich bestätigen. Dies dürfte m. E. daran liegen, dass im Fernbereich die volle Leistung beider Augen gefragt ist.
    Auf alle Fälle halte ich erst einmal daran fest, dass ich noch ein paar Jahre ohne Brille weiterkomme 🙂

    Viele Grüße
    Werner

    • Kay Dollt on 5. Mai 2009 at 10:21 Antworten

      Hallo Werner,

      es freut mich zu hören, dass es grundsätzlich einmal gut funktioniert. Leider muss ich hier viel zu häufig hören, dass irgendwelche Schwierigkeiten auftreten. Was mich immer etwas wundert, da nach unserer Erfahrung mit etwas Zeit in der Anpassung sehr häufig ein gutes Ergebnis erzielt werden kann.
      Ich nehme das Ganze jetzt einmal als Anregung die Funktionsweise einer solchen Multifokalen Kontaktlinse in einem separaten Beitrag etwas näher zu beschrieben. Wäre ja fast zu schade dies hier im Kommentar Nr. 124 zu tun 😉

      Viele Grüße
      Kay

  186. Werner on 3. Mai 2009 at 19:57 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    mit großem Intresse habe ich die hier gelisteten Artikel gelesen (nicht alle), da ich seit ca. 1 Woche Multifokaklinsen ausprobiere.
    Mein Optiker hat mir jedoch das Wirkungsprinzip wie folgt beschrieben. Es wurde jeweils eine Linse im Zentrum auf die Ferne und eine für die Nähe ausgelegt. Ist dies eine weitere Variante, oder habe ich es eventuell falsch verstanden? Gibt ein System mit einer größten Erfolgswahrscheinlichkeit ? Ich liege bei beiden Augen im Kurzsichtigsbereich von -7 und bei der Fernsichtigkeit bei +1 Dioptrin mit weichen Linsen.

    Vielen Dank für Ihre Mühe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Werner

    • Kay Dollt on 4. Mai 2009 at 11:03 Antworten

      Hallo Werner,

      dieses System hat meines Wissens nur Cooper Vision im Programm. Wir arbeiten damit auch sehr gerne, da man hier viele Möglichkeiten hat an den verschiedenen Rädern zu drehen.
      Manchmal ist es auch Sinnvoll beiden Augen das Fern oder das Nahteil in die Mitte zu legen. Je nachdem ob ein Auge stark dominant zum anderen ist, oder ob kaum Dominanz im Spiel ist.
      Wie sind denn die Erfahrungen nach der ersten Woche bei dir?

      Das System der Proclear funktioniert oft gut. Es gibt leider kein System das bei jedem Funktioniert.. eine Pauschalantwort, welches das Beste ist, ist hier also extrem schwer.

      Viele Grüße

      Kay

  187. Keller Marina on 1. April 2009 at 21:18 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    ich hätte auch noch einmal Auskunft von Ihnen. (-0,75 Ferne, Nähe 1,0). Ich trage jetzt seit fast 3 Wochen die Focus progressiv. In der Nähe funktioniert es immer noch nicht. Manchmal habe ich das Gefühl es blitzt was, aber dann ist der Moment auch schon vorbei. Wenn ich morgens am Computer arbeite, dauert es mittag ca. 10 Minuten bis sich die Augen wieder auf die Ferne eingestellt haben. Gestern dachte ich, oh klasse es funktioniert, aber heute war es schon wieder anders. Kann das mit der Nähe noch kommen oder sollte man eine andere Linse probieren? Habe gehört es gibt seit ca. 4 Wochen eine Neue. Könnten Sie mir schreiben, welchen Namen sie hat und welche Linsen es mit verschiedenen Stärken für die Nähe gibt und nicht nur die Einheitsstärke besitzen.

    Auch habe ich Probleme festzustellen, welche Seite der Linse nach außen bzw. innen muss. Ist das eigentlich egal?? Ich setze sie jetzt einfach ein, wie sie gerade sind. Stören tut nichts und vom sehen her, besteht kein Unterschied. Oder ich merke es einfach nicht??
    Jetzt war ich so tapfer und „quäle“ mich seit fast drei Wochen, hoffe jeden Tag, dass ich die Linsen einsetze und sehr gut lesen. Vielleicht wird es ja noch was.
    Ich freue mich schon auf Ihre Antwort und DAnke.

    LG
    Marina

    • Kay Dollt on 2. April 2009 at 15:49 Antworten

      Hallo Marina,

      so heute bin ich wieder im Geschäft und kann meinen Schreibtisch mal wieder leer arbeiten 😉
      Die neue Linse von der du sprichst ist die Air Optix Multifokal.
      Generell würde ich dir ein Test dieser, oder einer anderen Linse sehr empfehlen. Das Material der Focus ist eines der ältesten Materialien am Markt.
      Da tust du deinen Augen einen großen Gefallen, ein Kontaktlinsenmaterial zu wählen, das technisch auf dem neuesten Stand ist.

      Bei der Air Optix Multifokal gibt es auch etwas mehr Möglichkeiten, die Stärken abzuändern.
      Versuchs mal mit den anderen Linsen 😉

      Ich hoffe ich konnte dir damit etwas helfen.

      LG Kay

  188. Sue on 1. April 2009 at 19:33 Antworten

    Ich, 47, trage als Kurzsichtige seit 25 Jahren harte Kontaktlinsen, Persecon E. Seit einiger Zeit bemerkte ich, dass ich langsam ohne „Lesebrille“ o. Ä. nicht mehr auskomme. Ich ging zum Optiker und sprach über bi-fokale Linsen. Er schlug eine ganz einfache Lösung vor: Mein rechtes Auge dient als „führendes“ Auge für die Ferne. Meine linkes Auge sollte schwächer (30% weniger) korrigiert werden, d.h. links sehe ich 70% scharf. Es war ein paar Tage lang ein komisches Gefühl, aber jetzt komme ich ausgezeichnet zurecht. Ich sehe nah und fern prima und bin 100% zufrieden.

    • Kay Dollt on 1. April 2009 at 19:41 Antworten

      Hallo Sue,

      das freut mich zu hören. Diese Art der Korrektion kann zu Beginn der Presbyopie gut eingesetzt werden. In einigen Jahren ist es höchstwahrscheinlich sinnvoll auf multifokale- oder bifokale Kontaktlinsen umzusteigen. Um ein alternierendes System dann noch gut herstellen zu können, muss ein Auge zu stark benachteiligt werden.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  189. Sabine Zimmermann on 31. März 2009 at 14:32 Antworten

    Hallo Herr Dolt,

    auch ich habe heute eine Frage nachdem ich auf diese Seite gestossen bin.

    Ich wollte mir eine neue Lesebrille anfertigen lassen und fragte nebenbei ob es für mich auch Kontaktlinsen gäbe.
    die Antwort lautete nein. Man könne nur mit Kontaktlinsen korrigieren wenn man eine Lesebrille braucht und auch eine Korrektur in die Ferne. Ich aber sehe in die Ferne gut. Ist die Aussage des Optikers richtig oder sollte ich mich für einen anderen Optiker entscheiden.

    Meine Leserbrille +2,5
    Bin 55 Jahre.
    Im Voraus besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sabine

    • Kay Dollt on 1. April 2009 at 19:38 Antworten

      Hallo Sabine,

      der Kollege meinte etwas richtiges, hat es aber schlecht ausgedrückt. Generell sind die Multifokal-Kontaktlinsen natürlich auch mit Stärke „0“ für die Ferne lieferbar.
      Das Multifokalsystem macht oft die Ferne oder die Nähe leicht schlechter, da die Kontaktlinsen 2 Bilder liefern und sich das Gehirn eines davon aussuchen muss.
      Wenn jemand in die Ferne ohne Korrektion gut sieht, ist es oft so, dass eine Versorgung mit Multifokalen Kontaktlinsen nicht zufriedenstellend funktioniert.

      Um es genau zu wissen, muss man es allerdings einfach mal testen. Es kann gut sein, dass es bei Ihnen funktioniert.
      Es ist allerdings wirklich die schwierigste Situation für diese Art von Kontaktlinsen 😉

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  190. Marina Bracht on 27. März 2009 at 15:12 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    nachdem ich auf Grund einer hohen Myopie seit ca. 40 Jahren problemlos Kontaktlinsen trage, habe ich jetzt gerade beim Versuch, mir Multifokallinsen anpassen zu lassen, ein völliges Fiasko erlebt. Ich hatte den Eindruck, dass die Anpasserin nicht besonders engagiert arbeitet (nach der ersten Probelinse, die ich nicht vertragen habe, meinte sie, andere Möglichkeiten gäbe es nicht). Können Sie mir einen Optiker in Berlin empfehlen, bei dem ich einen zweiten Versuch starten kann? Im Voraus besten Dank für Ihre Antwort.

    Viele Grüße

    Marina Bracht

    • Kay Dollt on 27. März 2009 at 15:56 Antworten

      Hallo Frau Bracht,

      schauen Sie doch einmal in Ihr Postfach. Ich habe eben eine Email auf den Weg geschickt, mit einer guten Adresse für Sie.
      Wäre doch extrem schade, wenn für Sie keine Kontaktlinsen gefunden wären.

      Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  191. Maja Koch on 19. März 2009 at 12:15 Antworten

    Hallo Herr Dolt,

    wirklich eine tolle Seite, finde ich super dass Sie sich soviel Zeit dafür nehmen.

    Nachdem ich hier schon viel gelesen habe, habe ich auch eine Frage:

    ich, ( 44Jahre) trage seit ca. 20 Jahren Kontaktlinsen, mittlerweile Focus Dailies -2,50 dpt., BC 8.6., DIA 13,8 links und rechts. Zeitweise wurde das linke Auge auch mal eine Viertel Dioptrie stärker korriegiert, der Unterschied beider Augen ist aber so gering, dass ich nun die geleiche Stärke links und rechts trage.

    Seit ca. einem Jahr auch bei mir die Altersichtigkeit, Lesen bei wenig Licht, Arbeit mit einer Pinzette etc. erfordert eine Lesebrille + 1.

    Habe auch schon eine Kontaktlinsenanpassung für Multfokal gehabt, der Optiker verordnete Bausch & Lomb, Multifocal Soflens

    Li. – 2,75 , re -2,50 Add. Low

    Nach ca. 1 Woche hatte ich mich an das neue „Sehen“ gewöhnt, den Vorteil in der Nähe fand ich sehr gering, das grösste Problem war aber das Fremdkörpergefühl im Auge. ( Die Dailies sind anscheinend viel dünner)

    Mittlerweile befinde ich mich im Ausland und habe nach der Focus Dailies Progressives gefragt und auch ausprobiert. Trage seit 4 Tagen z.Zt. auf beiden Augen – 2,25 dpt. BC 8.6, DIA 13.8. Nah geht gut, die Ferne ( und auch PC) ist aber recht schlecht. Kann sich das noch verbessern durch Gewöhnung, oder macht es Sinn, die -2,50 Stärke auszuprobieren?

    Würde mich über eine Antwort von Ihnen sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Maja Koch

    • Kay Dollt on 20. März 2009 at 17:49 Antworten

      Hallo Frau Koch,

      ohne die Augen zu kennen (Hornhautkrümmung, Qualität und Quantität des Tränenfilmes, Dominanz der Augen usw.) ist es sehr schwer zu sagen an was es liegt.
      Den Werten nach zu urteilen könnte es gut sein, dass die Fernstärke zu tief gewählt ist.

      Generell muss ich sagen haben wir mit der Dailies nicht viel gute Erfahrungen gemacht. Die Tatsache das es eine Tages-Kontaktlinse ist, hat sie für uns sehr interessant gemacht, da viele unserer Kunden nur sporadisch die Kontaktlinsen tragen.
      Leider haben wir nicht viele Kunden bei denen wir diese Linse sehr gut anpassen konnten.
      Meist sind wir bei einer 14 Tages oder 4 Wochen Linse gelandet.

      Die Schwierigkeit bei der Tageslinse ist die Auswahl der Parameter. Außer den Fernstärken gibt es keinerlei möglichkeiten zur Änderung. Bei dem sehr senisiblen System „Multifokal“ sind das oft zuwenig Optionen.

      Mehr Möglichkeiten macht hingegen die Produktion wieder wesentlich aufwendiger und auch teurer, was mich nicht sehr hoffnungsvoll stimmt, das hier bald ein besseres System zu einem zahlbaren Preis auf den Markt kommt.
      Ein Bedarf, gerade für sporadische Träger, wäre sicher gegeben.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  192. Sabine Draenkow on 17. März 2009 at 15:35 Antworten

    Hallo Herr Dollt!
    leider bin ich im Moment etwas gefrustet… alles ist irgendwie durcheinander geraten. Vor meinem Optikerbesuch am Freitag habe ich erst Mittags die Linsen reinamchen können. Eine erschien mir etwas trübe, so daß ich sie erneut gereinigt habe,- plötzlich hatte ich zwei Bruchstücke in der >Hand! Da es aber wichtig schien für den Sehtest die Linsen schon eine Weile im Auge zu haben, habe ich kurzerhand die rechte Linse aus dem anderen Napf-Paar genommen. So trug ich (meiner bisherigen Information nach!) im linken Auge eine nicht torische Linse und im rechten die torische Linse mit der leicht veränderter Additon (im Vergleich zu der kaputt gegangenen). Die Sicht war nicht so übel, und ich fuhr also mit dem Auto los.
    Dort probierte ich dann mal torische, mal nicht torische… (mit denen sah ich deutlich schlechter!) oder was das auch immer für Linsen waren.. Es stellte sich nämlich nach einer 3/4 Stunde heraus, daß wir die ganze Zeit von falschen Voraussetzungen ausgegangen waren: das erste Paar von Proclear waren nämlich doch „nicht torische“ Linsen und das zweite Paar waren die „torischen“!!!!! Also genau andersherum, als mir die Optikerin gesagt hatte, als ich die Linsen mitgenommen hatte…. Sie meinte dazu: ach, dann sind doch die nicht torischen zuerst gekommen. (ja, das steht aber doch drauf, nur hatte ich da ja noch weniger Ahnung als jetzt, warum sagte sie mir das dann falsch??) Und ich hatte mich ja schon beim Abholen des zweiten Paares gewundert(hatte ich mir nur an der Kasse aushändigen lassen) , daß da „torisch“ draufstand, aber nicht drin sein sollte.
    Zu beginn hatte ich ja noch gar keine Ahnung… und nun sagte mir das schon eher was. Außerdem hatte ich ja jetzt das erste Mal die Originalpäckchen daheim, mitsamt den Angaben auf dem Deckel. Nun, schnell stellte ich fest, daß ich mit denen aber deutlich schlechter sehen konnte, als mit meinem ersten Paar!
    Also, die ganze geschichte ist nun sehr verworren und ich bin auch unsicher, wie es zu einer klaren Lösung kommen kann… welche Linsen hatte ich denn nun am letzen Freitag in den Augen????
    Jetzt trage ich vom Linsenpaar 1 (nicht torisch) links und vom Linsenpaar 2 die rechte (torisch) – wenns denn wirklich noch so stimmt, seufz. Damit sehe ich besser, als aus einem jeweils vollständigen Linsenpaar.
    Lann es denn tatsächlich sein, da man auf beiden Augen verschiedene Linsen tragen kann (torisch + nicht torisch), obwohl eigentlich bei beiden Augen ein Zylinder erforderlich wäre???
    Meine Optikerin ist jetzt gerade eine Woche in Urlaub. Sie hat noch 3-Monats-Linsen bestellt, ursprünglich „torisch“ aber aufgrund der tTests am Freitag wollte sie die umbestellen. und nun stelle ich fest, daß ich mit diese Kombi über Kreuz besser sehe… Ich komme mir schon ganz blöde vor, obwohl ich ja für die Verwechselung nichts kann.
    Ich habe ja gelesen, und auch Sie schrieben es mir bereits, daß man bei diesen Proclear stets zuerst nur die Ferne korrekt bestimmt (bei reinen Fernlinsen oder schon bei den multifocalen?) und den erforderlichen Zylinder. Und danach werden erst die Linsen bestellt mit den erforderlichen Wetrten für die Nähe. bei mir war das ja gleich gekoppelt. Also, ich bin trotz bislang immer noch freundlicher relativ geduldiger Beratung, doch einigermaßen verunsichert. – Am liebsten würde ich nochmal ganz von Vorne anfangen. Ein Trost dabei ist, daß es mich bislang wenigstens nichts gekostet hat, außer Zeit und Nerven…
    Diesen Text hier schreibe ich übrigens mit den Linsen drin (mit denen „über Kreuz), es geht so einigermaßen, aber ohne alles sehe ich immer noch besser in der Nähe…
    Was würden Sie denn jetzt an meiner Stelle machen??

    Ich hoffe, mit meiner langen Zuschrift strapaziere ich Ihre Geduld nicht zu sehr. ich möchte immer alles auch so genau wie möglich (für einen Laien) verstehen können. Und künftig werde ich keine einzige Linse mehr ohne die Originalpackung mitnehmen…

    Freundliche Grüße, Sabine Draenkow

    • Kay Dollt on 18. März 2009 at 10:27 Antworten

      Hallo Frau Draenkow,

      das klingt wirklich als wäre die Anpassung ziemlich chaotisch. Ich würde an Ihrer Stelle noch einmal abwarten was bei dem Termin herauskommt, wenn Ihre Anpasserin wieder zurück aus dem Urlaub ist. Wenn dort nichts vernünftiges bei raus kommt, würde ich dann wirklich einen Neuanfang anstreben.

      LG
      Kay Dollt

  193. Tina Rendant on 14. März 2009 at 22:07 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    ich freue mich diese Seite gefunden zu haben. Ich trage seit einem halben Jahr eine Gleitsichtbrille. Ich kann zwar sehr gut damit gucken aber sie stört mich in meiner Freizeit und deshalb habe ich mir vor 2 Tagen multifocale Kontaktlinsen von Pro Clear CooperVision anpassen lassen. (links +0,75/+1,50 N;rechts +1,00/+1,50D).Mit dem rechten Auge komme ich garnicht zurecht, es wird jeden Tag schlimmer. Das rechte Auge guckt von Anfang an insgesamt verschwommen, in der Ferne sehe ich mit beiden Augen schlecht.Das rechte Auge kann ich auch nicht schnell von einer zur anderen Stelle bewegen, dann scheint die Linse zu Verrutschen ? Kann das sein?Im nächsten Moment ist wieder alles in Ordnung. Denken Sie ich sollte es weiter probieren, aber damit am MOntag zu arbeiten kann ich mir nicht vorstellen. Allerdings habe ich auch rechts große Probleme beim Einsetzen, vielleicht ist das Auge leicht entzündet.
    Ich habe die Linsen bei Apollo Optik anpassen lassen und dort vertröstet man mich, daran würde man sich gewöhnen, sie verlangen aber, dass ich Sie nach nur 6 Tagen wieder abgeben muß, wenn ich dann nicht die entsprechende Großpackung bestelle. In den vorigen Antworten haben Sie von einem 2 Wochenzeitraum gesprochen. Ich hatte in dem Laden nicht den Eindruck, dass mehrere Linsen ausprobiert werden,bzw. nur gegen neue Anpassungsgebühren.
    Können Sie mir bezüglich meiner Frage 1 einen Rat geben, ob sich mein rechts Auge daran noch gewöhnt ? Wenn ja in welcher Zeit ? Wie sollte ich mich weiter verhalten ?
    Vielen Dank für Ihre Antwort
    Tina Rendant

    • Kay Dollt on 18. März 2009 at 09:59 Antworten

      Hallo Frau Rendant,

      nach Ihrer Beschreibung klingt es wirklich so, als ob die Kontaktlinse nicht sauber sitzt. Die Proclear Multifokal von Cooper ist von der Anpassung sehr gut, da man dort viele Möglichkeiten hat etwas zu ändern. Es wäre zum Beispiel möglich auf beiden Augen eine Distance Linsen zu verwenden. So sollte die Ferne besser funktionieren.

      Generell benötigt das Gehirn etwas Zeit um sich an die neue Sehsituation zu gewöhnen. Beim einen kann dies nach wenigen Stunden funktionieren, im anderen Extrem können es auch mal 1-2 Wochen sein. Im Schnitt geht es so 3-4 Tage.
      Grundsätzlich sollte allerdings ein recht humanes Spontansehen vorhanden sein.
      Hiermit meine ich wenn jemand mit der Brille z.B. auf 100% Sehleistung kommt, sollte in die Ferne die Kontaktlinsen so ca. 80% Spontan können und ca. 50% in der Nähe.

      Die Nähe ist meist anfangs etwas schlechter, da man sich vorerst darauf konzentriert die Ferne möglichst gut zu bekommen. Zumindest halten wir das hier so 😉

      Ich hoffe ich konnte Ihnen etwas weiter helfen.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  194. michael waller on 14. März 2009 at 17:33 Antworten

    hallo kay ,
    mein optiker hat gar nix gemessen , eben nur diesen buchtest in der nähe gemacht.. also meine beisherigen fernstärke war beiseitig + 1,5 .. obwohl bis vor zwei jahren beisdeitig 0,75.. da vor zwei jahren hab ich mir was ins rechte auge gerammt und hatte paar monate probleme , soadass der augen artzt mir dann beidseitig 1,5 verschrieb.. damit das auge nommo richtiga uf eghen würde .. dann eben jetzt vor paar wochen merkte ich richtig wie das rechte auge probleme machte beim weitgucken und der artz sgate ja das währe etwas hoch.. aber das war ja wegen dem unfall weil sie da nie messen konnten..so hab ich eben jetzt seit einer woche links diese 1,5 und rechts 1,25 + womit ich wieder super sehe .. hoffe konnt e dir das richtig beantworten..
    hab mir mal paar gedanken gemacht.. udn bin gar nimme so abgegeneigt gegen ein zwei wochen system.. seh ja selbs da sind die spielmöglichkeiten viel höher um das richtig abzustimmen.. und der preis geht ja auch nach unten..also falls das mit den tageslinsen nicht klappt würde ich das jetzt schon immer mehr in erwägung ziehen..
    ich war da nur so abgeneigt weil ich vor diesen tageslinsen diesesysteme nicht kannte .. hatte früher immer ganz teure .. das war dann schon misst die zu verlieren.. aber deise neuen systeme hören sich aj nicht so kompliziert an.. was war das für ein taheter mit den teuern dingern.. das würd ich nie mehr machen.. vielen dank für deine hilfe
    gruss michael

  195. michael waller on 13. März 2009 at 19:39 Antworten

    hallo.. wollte noch was dazu sagen was mir auffiehl.. also wenn ich in den spiegel schaue beim autofahren dann sehe ich total gut in die ferne.. du hast doch auch mal gesagt man müse wissen welches mein führungsauge sein.. aber das intressierte meinen optiker rein gar nicht..
    aber bin immer noch mit hoffnugen auch wenn der versuch da fehl geschlagen iss . vielecht kannst du mir ja ne gute adresse geben
    gruss michael

    • Kay Dollt on 14. März 2009 at 10:31 Antworten

      Hallo Michael,

      das mit der Adresse ist kein Problem.. ich muss zugeben durch unseren Umbau hab ich das etwas verschwitzt da einmal nachzuhacken. Ich telefonier aber gleich am Montag mal etwas um da was raus zu finden.
      Grundsätzlich klingt die Fernstärke etwas hoch. Es kann allerdings sein, dass der Kollege bei seiner Messung für die Brille bereits raus gefunden hat, dass die Werte des Arztes leicht höher sein könnten.
      Welche Stärken hatten denn deine bisherigen Fern-Kontaktlinsen?

      Also bis Montag..

      Grüße

      Kay

  196. michael waller on 13. März 2009 at 17:48 Antworten

    hallo kay..
    habe heue die linsen bekommen..focus dailies mit der stärke links + 2,0 und rechts mit der stärke +1,75…also die stärken vom rezept waren ja:
    ferne links +1,5 rechts +1,25
    nähe links +3,0 rechts +2,75

    also ich sehe ganz in der nähe bedeutend besser damit. in ewas weiterem leseabsztand aber schlechter wie vorher. . wenn ich mich in einem zimmer aufhalte geht das eigentlich ganz gut..aber die fernsicht iss bedeuetend schlechter .. also alles was man so drauusen in einem hundert meter abstand sieht iss bedeuetnd schlechter .. ganz in der frene wird es dann wieder besser aber auch nicht verglechbar wie es ohne war..ich würde das mal so ausdrücken ich als laie würde meinen die dioptrien sind einfach höher .. irgednwie hab ich trozdem ein gutes gefühl .. vielecht iss ja nur die stärke zu hoch .. keine ahnung.. also von mienm optiker bin ich bissel entäuscht .. der hat mir die probe packung in die han d gedrückt 15 euro kassiert und tschüss gesagt.ich hab schon oft die linsen geholt udn meine brille iss ja auch von denen . na a iss hja auch bestimmt ein heikles thema mit den linsen.. aber denke mal so gewinnt man keine kunden..
    also meine frage an dich stimmt das so mit den stärken oder meinst da kann amn was verbessern..
    ich möchte wenn ich diese sytem trage im momentwirklich nur die tages linssen wenn das nicht klappt dann mach ich lieber mit der lesebrille..
    gruss michael

  197. Sabine Draenkow on 13. März 2009 at 11:52 Antworten

    Nun, bei meinen Linsen liegt beim rechten Aude die Ferne in der Mitte (dominantes Auge D) und beim linken Auge liegt die Nähe in der Mitte (N), ich dachte, das sei bei den Proclear Mulifocal immer so???
    Und wenn dann also die Ferne in der Mitte liegt, wie kann dann bei möglicherweise verschobener Linse die Sicht (es sind übrigens eher 5 meter bis zu den Kerzen) deutlich besser werden? Da liegt doch der Nahbereich glaich drumherum???? Also, mir ist das weiterhin ein Rätsel. Aber vielleicht findet mein Optiker heute Nachmittag ja eine schlüssige Antwort, die dann auch Hoffnung auf eine bessere Lösung gibt.

    Lieben gruß!
    Sabine Draenkow

    • Kay Dollt on 14. März 2009 at 10:27 Antworten

      Guten Morgen,

      auf die Antworten des Kollegen bin ich auch schon sehr gespannt. Wenn die Linse eine Distance Linse ist, kommt meine Theorie natürlich nicht hin. 😉

      LG Kay Dollt

  198. Sabine Draenkow on 12. März 2009 at 16:20 Antworten

    Hallo Herr Dollt!
    Danke für die schnelle Antwort! :-))
    Aber schon wieder habe ich mich anscheindend mißverständlich ausgedrückt. Es ist so: wenn ich den Kopf gerade halte und direkt nach vorne auf etwas schaue, z.B. auf ein Paar lange Kerzen in ca. 3-4meter Entferung, dann sehen die Kerzen nach links leicht gedoppelt aus. Die Kanten sind unscharf. Wenn ich nun den Kopf nach links drehe (aber dabei natürlich beide Augen auf gleicher Höhe bleiben), dann werden die Kanten der kerzen scharf. – Es liegt also nicht daran, was ja dann einsichtig wäre, daß ich den Kopf schräg halte….
    Und es ist eben so, daß bei seitlich gedrehtem Kopf die Schäfe sich bessert. das kann also nicht mir dem Prismenbalast zusammenhängen.
    Mein Verdacht war, daß die Hornhautkrümmung eventuell nicht richtig berechnet ist?

    Bei mir wurde n i c h t zuerst eine ’normale‘ Fernsichtlinse angepaßt. Vielleicht leigt darin auch eine Fehlerquelle???
    Bin gespannt auf die nächste Antwort und hoffe, daß ich nun klar genug formuliert habe.

    Herzliche Grüße, Sabine Draenkow

    • Kay Dollt on 12. März 2009 at 17:57 Antworten

      Ohne die Augen zu kennen, klingt es so als wäre die Kontaktlinse zu „locker“. Wenn Sie den Kopf drehen gehen die Augen beim Blick nach Vorne ja zur Seite. Nun stößt die Kontaktlinse an den Lidern im Augenwinkel an. Ist sie nun locker, dann verschiebt sich die Kontaktlinse. Da die Kontaktlinsen meist in der Mitte das Nahteil und drum rum den Fernteil haben, schiebt sich so mehr „Randbereich“ also mehr Fernwirkung vor die Pupille. Die Sicht kann so klarer werden.
      Die Proclear ist als Linse aus dem Grund sehr interessant, das man dort entweder den Nahteil in die Mitte oder auch den Fernteil in die Mitte legen kann. Vielleicht ist es bei Ihnen besser den Fernteil in die Mitte zu legen.
      Soviel zu meiner Ferndiagnose 😉 Ob die Kontaktlinse sich tatsächlich so verhält kann ich leider ohne die Augen gesehen zu haben, nicht sagen 😉

      Grüße Kay Dollt

  199. michael waller on 11. März 2009 at 17:59 Antworten

    danke kay für die schnelle antwort,
    also ich glaube ich hab dich nur falsch verstanden.. du meinst also die stärke meiner lesebrille käme dir hoch vor?.. ich dachte du redest von der fernsicht.. jetzt wiess ich auch wie du auf die + 1,5 kamst.. das iss der unterschies zwichen dem fern und dem nah wert?.. ja muss sagen da skommt mir auch so vor.. ich kann die lese brille kaum anziehen ich seh doch ebsser ohne .. oder ich muss ganz dicht ran gehen.. also hab schon gemerkt am pc hat das keinen sinn mit dre lesebrille.. da seh ich e cht bedeutend besser wenn ich ganz normal vordran sitze ohne die lesebrille.. oder ich muss fast rein krichen udn mit der zeit immer näher gehen..

    war heute meine brille abholen..und fragte mal gerade wie das mit den multi linsen währe.. da sagte die sofort das iss kein problem hann ma alles da.. ich ging dann mit der ins zimmerchen und die hilt mir drei verschiedene stärken vor so ne grosse brille.. das währe der test zum lesen..ich muss sagen ich sah fast kein unterschied als ich auf so ein buch sah .und hab das auch egnau gesehen ohne der ihre brille. . und für die ferne hätte sie ja meine stärken.. das war ne andre dame wie sonst die sonst immer für mich da war , war heute nicht da.. meine nah stärke von +3 hat die gar nich interssiert.. sie sagte auch das sieht gut das das bei mir gut gehen könnte.. ich versuch es mal.. wer weiss vielecht klappt das ja..:)… bloss was mich bisel irritiert hat. ist eben das ich da beim nah test absolut keionen untersxchied sah.. ausser vielecht bissel mehr verzogen bei einem glas aber minnimal.. aber da ich zuerst ja mal die tages linsen tesetn möchte sagte sie dann währe es soweiso egal.. jetzt bekomm ich am freitag 5 für das linke auge und fünf für das rechte.. ich kann dir ja mal dann sagen welche stärken die ebstellt haben.. denn irgednwie hat das ganze nur zwei minuten gedauert und ich glaub das war auch das lehrmädchen.. aber das muss ja nix heissen

    gruss michael

    • Kay Dollt on 12. März 2009 at 15:06 Antworten

      Ja genau die Stärke für die Nähe klang etwas hoch. Was du beschreibst, dass du es sehr nah zu dir ran nehmen musst spricht sehr dafür, dass es wirklich etwas hoch ist.
      Deine Erfahrungen mit der „Anpassung“ klingen für mich jetzt mal schon etwas komisch.. aber mal abwarten, welches Ergebnis bei raus kommt.
      Ich freue mich schon auf deinen Bericht.

      Grüße Kay

  200. Sabine Draenkow on 11. März 2009 at 14:07 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    herzlichen Dank für Ihre Antwort. Leider komme auch in nicht immer schnell genug dazu, wieder zurück zu reagieren, habe auch so meinen Streß.
    Was mir auffiel: offenbar habe ich mich da mißverständlich ausgedrückt, natürlich habe ich ganz „normale“ Mulifokale Monatslinsen zur Probe. und zwar von Cooper Vision die „Proclear multifokal XR“, also torische Linsen. Mit denen kann ich relativ gut in die Ferne shen, mit den bereits beschriebenen Einschränkungen, die für mich so noch nicht akzeptabel sind. In der ferne sehe ich geradeaus nur leicht verschwommen die senkrechten Konturen, die seltsamerweise scharf werden (deckungsgleich), wenn ich den Kopf nach links wende um ca. 45 Grad. So ist das auch mit Lichtern (R+cklichter bei Autos, Ampeln…) Diese haben eine seitlich nach links unten versetzte Doppelung, die auch verschwommen ist
    In der Nähe kann ich zwar Texte entziffern, sehe aber deutlich schlecher als ohne Brille (obwohl der Optiker ja meinte, ich brächute nun auch eigentlich eine Lesebrille), finde das lesen in Büchern und am PC anstrengend,w as dazu führt, daß ich die Linsen dann doch nicht so tragen mag, denn die setzt man ja nicht mah so schnell auf und ab wie eine Brille.
    Nun wurde eine gleiches Linsenppaar bestellt ohne den Zylinder und zugleich mit leicht anderen Additionswerten. (die weiß ich leider im Moment nicht). Was mich aber wunderte ist, daß man gleichzeitig z w e i Parameter ändert. – Also, ich sehe auf jeden Fall damit deutlich schlechter und trage weiterhin die ersten Proclear. Komisch finde ich auch, daß auf der Packung doch draufsteht, daß sie torisch sind. Kann man torische Linse bestellen, die aber dennoch keinen Zylinder haben????
    Mein nächster Optikertermin ist am Freitag. Ich bin mal gespannt. – kann es sein, daß diese Kopfdrehung bedeutet, daß der Zylinder nicht richtig sitzt?

    Danke schon jetzt mal für weitere aufschlußreiche Antwort!
    Freundliche grüße, Sabine Draenkow

    • Kay Dollt on 12. März 2009 at 15:12 Antworten

      Hallo Frau Draenkow,

      die Proclear Toric Familie nutzt einen sogenannten Prismenbalast. Bedeutet, die Kontaktlinse ist unten etwas dicker und wird durch die Erdanziehungskraft so in die richtige Richtung gedreht. Wenn du nun den Kopf schräg hällst kann es gut passieren, dass der Dicke Teil sich nun mit dreht. Dann stimmt die Korrektur natürlich nicht mehr, da die Kontaktlinse sich nicht drehen darf.
      Generell ist eine Packung auf der Toric steht immer mit Zylinder. Eventuell wurde der Zylinder auch nur abgeschwächt und falsch kommuniziert oder so.

      2 Parameter gleichzeit zu ändern, geht grundsätzlich schon. Es kann aber auch in die Hose gehen.

      Bei diesen Linsen ist unsere Vorgehensweise im Normalfall zu Erst die Procler Toric ohne Multifokal als Anpasslinse testen. So kann man die Drehung und den Sitz perfektionieren. Wenn die Fernsicht dann perfekt ist, kann über diese Kontaktlinse optimal der Nahwert bestimmt werden. So habe ich alle Daten für die endgültige Proclear Multifokal Toric XR.
      Dieses System funktioniert meist aufs erste Mal. Zugegeben manchmal müssen wir auch noch mal nachbessern 😉

      LG Kay Dollt

  201. michael waller on 11. März 2009 at 07:19 Antworten

    hallo kay,
    hab mir bissel sorgen gemacht weil der wert so hoch sein soll.. ich versthe nicht ganz das ich da hohe einbusen habe.. und in welchem bereich diese liegen.. währe froh darüber was zu erfahren..
    gruss michael

    • Kay Dollt on 11. März 2009 at 09:10 Antworten

      Hallo Michael,

      ich hatte gestern meinen freien Tag, weswegen ich nicht gleich geantwortet hab.
      Es kann durchaus auch mal sein, dass der Wert für dich gut ist. Es ist nicht die Regel, aber es gibt ja immer Ausnahmen und Sonderfälle.
      Meist ist in deinem Alter eher eine Addition von 0,75 oder 1,0 erforderlich.

      Der Nachteil den du bei Multifokalen Kontaktlinsen durch eine zu hohe Nahwirkung hast, ist lediglich der das der Zwischenbereich schlechter wird. Ansonsten kann dem Auge nichts passieren oder ähnliches. Es sollten auch keine Kopfschmerzen oder der Gleichen auftretten. Also keine Sorgen machen 😉
      Ich kümmer mich heute mal um einen Kontaktlinsen-Kollegen, dann kannst du dir eine zweite Meinung einholen.

      Für mich ist es natürlich aus der Ferne schwer eine präzise Antwort zu formulieren, ohne die Augen zu kennen.

      Grüße Kay

  202. michael waller on 10. März 2009 at 13:50 Antworten

    sorry noch ne kleine anmerkung.. weil du sagst das dich das wundert.. meinen optiker wudert das auch.. der hatt auf beiden augen 1,0 und eher nach unten gemessen.. aber mit dieser stärke kam ich gar nicht klar, ich sah zwar weit noch besser wie so, aber in der nähe also sagen ma so 1bis 2 meter viel schlechter.. und ich merkte richtig wie mich das müde machte.. also wie gesagt der optiker war bissel verwundert als ich mit dem rezept vom arzt kam.. aber ich denke das hat irgedwie seine gründe das es bei mir so iss.. irgendwie schein ich da ein seltener fall zu sein..
    gruss michal

  203. michael waller on 10. März 2009 at 13:22 Antworten

    hallo kay,
    esrt mal vielen dank, das du dich meiner frage annimst.. find ich echt nett.. dneke mal das macht nicht jeder.. also vorab mal danke..
    mhh meinen stärken die sind richtig so.. als da hab ichvolles vertrauen in den arzt.. der begleitet mich ja seut vielen jahren udn hat mich auch schon an den augen operiert ( also schiel op).. habe AUCH MAL GEMERKT WENN die stärken runter gesetzt werden dann seh ich so im zimmer berich immer schlechter.. so iss eigentlich optimal.. seh weit gut bis so ziemlich ind i nähe.. bloss eben seit kurzer zeit iss das mit dem lesen schlechter geworden.. merk ich auch jetzt deutlich wo ich die lesebrille habe.. und glazube auch gehört zu haben vom arzt wie der sagte das ich dise stärke brauch sonst würde das eben wieder mit schielen schlimmer.. mhh iss halt doppelter scheiss.. aber was willst machen iss halt so.. du schreibst das ich 30 währe.. nee bin fast 40.. also diese 1,5er stärke hann ich schon jahre und es iss auch nicht so das ich ohne lesebrille nicht lesen könnte .. aber der arzt meinte da is jetzt eben noch diese altersichtigkeit dazu gekommen.. wenn du meinst das währe nicht so optimal.. dann würd ich es veielcht lieber lassen, aber würe das schon gerne probieren wenn ne chance besteht..
    also mein führungsauge iss das linke( hat die gute frau mir gestern noch in der sehschule gesagt)..
    michael waller
    66809 nalbach ( saarland)
    also mein jetztiger optiker iss optikland die brille saarlouis

    sorry ich versteh nicht ganz wieso du schreibst mein nahwert währe so hoch. das iss doch mein fern wert laut rezept vom arzt…. na ja wahrscheinlich will ich nommo sachen verstehen die ich gar nicht weiss.)

    im voraus besten dank
    gruss michael

  204. michael waller on 9. März 2009 at 19:56 Antworten

    hallo,
    ich sitzt seit zwei stunden auch zum ersten mal mit kontaklinsen und lesebrille vorm pc:(.. jammer..der erste weg war gleich an den pc um nach ner lösung zu suchen, denn das hat mich schon geschockt.. hier sind ja gleich gesinnte da kann ich ja darüber reden ( hann aber die tür zu gesperrt das mein freundin nicht sieht was ich da am pc suche:)..).. ich will auch nicht immer ne brille tragen.. hab wohl immer noch im kopf als ich in meiner kinderzeit die brillen schlange oder clerens war:)..ja und dann so ab 20 trug ich kontaklinsen und das war wuderbar und ich hatte auch keine probleme.. wobei ich auch schon immer ein zwei brillen tage in der woche mache..der artz sagte auch noch heute das meine augen absolut kontaktlinsen geiegnet währen..
    also ich trug immer weiche kontaklinsen und so zeit zehn jahren tageslinsen mit denen ich top zurecht komme.. früher bei den andern war das immer so ne sache, wenn ich da mal einen trinken war hann ich auch mal eine verloren und das reinigen war absolut nix für mich..
    soweit so gut.. heute war ich beim augenarzt und der stellte fest das zu meiner weitsichtigkeit die ich ja schon immer habe ( hatte als kind auch schieloperationen aber das hat sich alles gut entwickelt) eine altersweitsichtigkeit dazu kam.. jo bin erst 39 aber er sagte bei mir währe das paar jahre früher wegen der vorgeschichte der augen das währe abzusehen gewesen.
    so hat er mir heute gläser der stärke
    fern: L + 1,5 dpt R +1,25 dpt
    nah: L + 3,0dpt R + 2,75 dpt
    verschrieben. also bis gestren hatte ich immer links wie rechts +1,5 dpt, aber ich muss sagen jetzt mit der lesebrille über den kontaklinsen seh ich total gut das iss mir ja nie so aufgefallen.. meine gleitsichtbrille iss ja erst heute in auftrag gegangen.. ach ne.. ich hab gesagt er soll mir normale brille machen und ann extra ne lesebrille.. will zuesrt mal überlegen wie ich das regel.. hatte echt ne schock meine gläser mit gleitsicht hätten 599 euro gekostet..und sooft will ich die ja auch nicht tragen.
    nun meine frage:,, jetzt bin ich ja voller hoffnung und heiss drauf die multilinsen zu probieren . wusste ja bis heute nicht das es sowas gibt.. was meinen sie könnte das ne lösung sein und wenn wo würde denn in etwa die stärke liegen.. das würde ich schon gerne wissen denn ich vertau meinem augen optiker auch nimme so ganz … ich währe sehr dankbar wenn mir da jemand helfen könnte…
    im voraus besten dank.. gruss michael

    • Kay Dollt on 10. März 2009 at 10:48 Antworten

      Hallo Michael,

      grundsätzlich ist die Korrektion mit Multifokalen Kontaktlinsen bei Weitsichtigkeit (Fernstärken haben ein + vor dem Wert) sehr erfolgsversprechend.
      Was mich persönlich gerade wundert, ist dein Nahwert. Mit 30 Jahren eine Addition von 1,5dpt klingt verdammt hoch.

      Je höher die Nahstärke gewählt wird, desto kleiner wird der Spielraum in dem du scharf siehst. In deinem Alter solltest du normal noch nicht soviel Unterstützung benötigen. Ein zu hoher Wert hat einfach Einbußen im Komfort.

      Bei diesen Kontaktlinsen ist unter anderem wichtig zu wissen, welches deiner Augen dein Führungsauge ist, deswegen kann ich dir so keine Stärkenempfehlung aufschreiben.

      Ich kann mich gerne erkundigen welcher Optiker in deiner Gegend sich richtig gut mit den Multifokalen Kontaktlinsen auskennt. Schreib mir einfach kurz eine Email mit deiner Adresse, dann such ich mal.

      Grüße Kay

  205. Keller Marina on 9. März 2009 at 19:41 Antworten

    Hallo Herr Kay,
    ich habe seit heute Multifokallinsen von Dailies (0,75 für die Ferne, 1,0 Lesen, die Nähe wäre ja bis 3,0 abgedeckt, da bräuchte man keine genaue Angabe), in der Ferne und bis ca 1m sehe ich super und konnte es mir vorher kaum vorstellen, wie es ist Kontaktlinsen zu tragen. Das Lesen dagegen ist katastrophal, muss zusätzlich die Lesebrille anziehen, damit ich lesen bzw. am Computer arbeiten kann.
    Ich hab jetzt bei Ihnen gelesen, dass es sich bis zu 2 Wochen hinziehen kann bis das Gehirn „mitspielt“. Meine Optikerin hat mir aber erzählt, dass es gerade in den geringen Stärken oft nicht klappt mit den Multifocalen, sonderen eher wenn man eine höhere Sehschwäche hat. Konnten Sie da andere Erfahrungen machen, dass diese Linsen auch bei meiner Sehschwäche erfolgversprechend sind? Und kann es sich noch ändern, wenn ich die Monatslinsen teste.

    Viele Grüße
    Marina

    • Kay Dollt on 10. März 2009 at 10:42 Antworten

      Hallo Marina,

      dass diese Art der Korrektion eher bei hohen Stärken funktioniert, kann ich nicht bestätigen. Schwierig sind die Fälle, wenn gerade die Ferne auch ohne Korrektion hervorragend funktioniert.
      Die multifokalen Dailies passen wir selbst nicht gerne an, da man dort keinerlei Möglichkeiten hat. Du kannst die Kontaktlinsen nur mit dem Fernwert bestellen, alles andere ist nicht bestimmbar.
      Bei Zwei Wochen- oder Monatslinsen kannst du wesentlich mehr Parameter angeben und dadurch auch meist ein besseres Ergebnis erzielen.

      Gib dir nochmal ein paar Tage, wenn es nicht besser wird würde ich schon noch eine andere Variante austesten.

      Grüße Kay

  206. Martin Heuckmann on 9. März 2009 at 11:01 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich habe von Bausch und Lomb die SofLens. Wäre die PureVision vielleicht eine bessere Alternative?

    Viele Grüße

    Martin Heuckmann

    • Kay Dollt on 9. März 2009 at 17:01 Antworten

      Die PureVision hat definitiv das neuere Material. Das Multifokale System ist allerdings das Gleiche. Vom Sehen sollte sich also bei diesem Wechsel nichts groß ändern.

      Grüße

      Kay Dollt

  207. Martin Heuckmann on 8. März 2009 at 09:38 Antworten

    Guten Tag, ich bin seit einem Jahr Träger von multifokalen Kontaktlinsen. Das kam ja quasi von heute auf morgen das ich im Nahbereich kaum noch was erkennen konnte. Ich bin 46 Jahre und für einen Computermenschen eine mittlere Katastrophe. =)
    Ohne Brille und Linsen ist im Bereich bis – naja ca. 1 mtr kaum noch was drin bei kleineren Schriftarten. Nun gut, ich trage derzeit die Linsen von Bausch und Lomb – okay ist sicherlich deutlich besser geworden im Nahbereich – allerdings in der Ferne habe ich doch Einbußen. Habe mehrmals nachmessen lassen – die Werte stimmen +1 aud beiden Augen. Nachts aber eine Katastrophe – Schilder kaum zu lesen in der Ferne – Lichtobjekte haben eine sternförmige Korona. Je nachdem welches Auge ich mal abdecke sehe ich links oder rechts vom Lichtobjekt eine halbe sternförmige Korona. Das nervt. Da ich aber nun nicht alle Firmen die multifokalen Linsen anbieten „testen“ möchte. Kostet ja nun auch sehr viel Geld – werde ich einfach die Frage in die Runde werfen – welche Linse könnte eine bessere Alternative zu Bausch und Lomb sein? Danke!

    • Kay Dollt on 9. März 2009 at 09:39 Antworten

      Hallo Herr Heuckmann,

      eine wesentlich schlechtere Sicht bei Nacht kann mehrere Ursachen haben. Als Hintergrund muss man wissen, dass die Pupille bei Nacht wesentlich größer wird.
      Das System der Bausch und Lomb Kontaktlinsen (PureVision + SofLens) hat die Nahstärke in der Mitte und die Fernstärke im Außenbereich. Das ist Grundsätzlich die bessere Variante für die Nacht, da die Pupille groß wird und hier dann eher mehr der Bereich der Fernstärke hinzukommt.

      Wenn die Kontaktlinse schlecht sitzt, macht sich das in der Nacht wesentlich stärker Bemerkbar. Damit das System funktioniert muss die Kontaktlinse gut zentriert sitzen.
      Ich würde nachsehen, ob die Kontaktlinsen gut zentriert sind. Alternativ wäre noch das System der Acuvue Bifokal interessant. Diese Kontaktlinse hat nicht ein Nah- und ein Fernbereich, sondern arbeitet mit Fern- und Nahringen, die sich abwechseln. Dies könnte bei Nacht ein Vorteil bringen.

      Grüße
      Kay Dollt

  208. Sabine Draenkow on 3. März 2009 at 15:02 Antworten

    hallo Herr Dollt!
    Nun traue ich mich auch mal hier Fragen zu stellen, obwohl ich mich ja bislang recht gut beraten fühle, aber doch im Nachhinein manches erst mal unbeantwortet scheint.
    Zu meiner Person: 57 J., Fernbrille seit ca 30 Jahren, nun aber zunemend Auf- und Abnehmen nötig, da die Brille im Nahbereich sehr unangenehm ist. Der Optiker meinte, ich würde nun doch auch eine Lesebrille benötigen. Mir selber fällt das beim lesen bislang aber nicht auf.
    Leider kann ich zu den Werten der Brille/Linsen im Moment nicht genug konkrete Infos geben, was die Stärke betrifft.
    Meine Frage im Moment ist auch erst mal etwas allgemeiner Natur: es geht um mulifokale, weiche Monatslinsen, die ich seit 2 1/2 Wochen teste. Die Werte liegen etwa bei 1,5 und 1,75 (ich glaube da gehört ein Minuszeichen davor, ich sehe in der Nähe gut, in die Ferne nicht). Dazu kommt eine leichte Hornhautverkrümmung auf dem rechten Auge, welches das Dominante sein soll. Das ist also auf die Ferne focussiert, das linke Auge hingegen auf die Nähe. Das zweite Linsenpaar, das ich jetzt habe, ist etwas besser als das erste, aber richtig gut (wie mit meiner Brille, von der man mir mal sagte, damit sehe ich 120%) sehe ich damit weder nah noch fern…

    Nun meine Frage: ist es nicht so, daß ich, wenn ich jeweils ein Auge geschlossen halte, dann mit dem rechten Auge alleine in die Ferne prima sehen müßte und mit dem linken Auge alleine in die Nähe gut sehen???

    Irgendwie ist das beides nur sehr suboptimal. Klappt das mit dem guten, also scharfen Sehen normalerweise auf Anhieb, oder lernt das Gehirn da quasi täglich dazu? Wird das vom Gehirn zusammengesetzte Bild also mit jeder Tragestunde besser???

    Nun noch etwas allgemeiner ausgeholt:

    Ich brauche die gute Sehschärfe in allen möglichen Entfernungen, die schnell wechseln können. Text lesen und schreiben, auf dem Blatt wie auf dem papier. Gesprächssituationen, in denen ich Text auf dem Blatt habe, aber auch mit jemand in 1 1/2 – 2 m Entfernung optisch gut Kontakt halten möchte. Auch am PC arbeite ich mehrere Stunden täglich. Des Weiteren ist es mir ein Anliegen auch weiter entfernte Menschen mit ihrer Mimik gut zu erkennen…
    Bis jetzt habe ich die Linsen rein haptisch gut vertragen. Ich habe die ersten im Schnitt 7 Stunden täglich angehabt, gelegentlich ein etwas raues Gefühl für Sekunden bis zu einer Minute oder kaum länger, ging von alleine wieder weg und ich spürte die Linsen dann gar nicht mehr oder fast gar nicht. Beim Versuch damit Auto zu fahren, fand ich jedoch die Lichter am Rand ausfleißend und auch seitlich verlagert bzw.in die Länge gezogen oder verdoppelt.
    Am PC konnte ich damit genug entziffern, daß es auch mal 3 Stunden ging. Gut war es aber nicht. Aber zum lesen eines Buches war klar: die müssen raus!

    Das zweite Paar sitzt von Beginn an superbequem, spüre ich gar nicht, auch nach 10-12 Stunden nicht!! Toll. Die Schärfe ist besser beim Lesen und auch etwas besser in die Ferne, aber am PC kam es mir recht anstrengend vor (Da ich nicht blind schreiben kann, muß ich immer zwischen Tastatur und Bildschirm hin und hersehen).
    An meinen Fotoapparat die kleinen Knöpfe für Einstelllungen zu bedienen erscheitn eher anstrengend…

    Seufz, nun fühlen die Linsen sich so gut an! – Da sollte es doch klappen, oder habe ich falsche Erwartungen? Es sind auch noch zwei weitere Linsenvarianten bestellt. Kann ich noch Hoffnung haben auf ein gutes Fern + Nahsehen??? Warum ist da immer von „Kompromiß“ die Rede?

    Nun soweit erst mal. Ich wäre glücklich über hoffnungsvolle Antwort und auch über die Antwort zu meiner ersten Frage. Ich denke, wenn es so wäre, wie beschrieben, dann müßte man doch gleich bei der ersten Anprobe sagen können, jedes Auge für sich sieht scharf, nun muß den Rest das Gehirn machen… Denn wie sollte ein Gehirn was scharf machen, was von Vorneherein nicht wirklich scharf ist??

    Freundliche Grüße!
    Sabien Draenkow (aus Tübingen)

    • Kay Dollt on 6. März 2009 at 10:15 Antworten

      Hallo Frau Draenkow,

      auch an Sie geht meine Entschuldigung, für die Dauer bis zur Antwort, aber hier geht es durch den Umbau etwas drunter und drüber.

      Was Sie in Ihrer ersten Frage beschrieben haben, ist eine Monovision. Ein Auge bekommt eine Einstärken Kontaktlinse mit Fernwirkung und das andere Auge eine Einstärken Kontaktlinse mit Nahwirkung. Dann muss es direkt so sein, dass ein Auge in die Ferne perfekt sieht, dass andere Auge in die Nähe.

      Dieses System wird allerdings in der Praxis nicht mehr sehr oft eingesetzt. Ich kann also mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass Sie richtige Multifokallinsen tragen.
      Mit allen mit bekannten Systemen ist ein Sehen mit nur einem Auge sehr komisch. Diese multifokalen Systeme sind auf beidäugiges Sehen ausgelegt.

      Wie genau die Kontaktlinse aufgebaut ist, kann ich Ihnen gerne etwas genauer erklären, wenn Sie mir sagen welche Marke Sie tragen. Daraus ergibt sich dann auch welche Änderungsmöglichkeiten es grundsätzlich noch gibt.

      Zur Eingewöhnungszeit: Es gibt einige Menschen, bei denen funktioniert das System sehr schnell. Es gibt allerdings auch einige die wirklich mehrere Tage benötigen, bis das Gehirn verstanden hat, eines der Bilder zur unterdrücken, dass die Kontaktlinse liefert.

      Aus unserer Erfahrung heraus ist die Anpassung von Multifokalen Kontaktlinsen relativ schwierig, wenn die eigene Sehstärke so aussieht, dass entweder die Ferne ohne Korrektur scharf ist, oder die Nähe.
      Die Kontaktlinsen machen durch dieses zwei Bild system, die Bilder für Ferne und Nähe leicht schlechter. Wenn nun jemand ohne Korrektur eines dieser beiden Bilder perfekt kennt, ist es leicht möglich, dass es stark stört, wenn dieses Bild auch nur leicht schlechter ist.

      In einem Fall wie Sie es sind, kommunizieren wir das im Vorfeld, dass wir es gerne einmal ausprobieren, es aber sein kann, dass Sie mit diesem System nicht hundert prozentig glücklich werden.

      Lassen Sie den Kollegen am Besten noch einmal die Anpassung beenden. Er kennt Ihre Augen und Ihre Situation und kann so etwas besser sehen, welche Änderungen vorzunehmen sind.

      Ich hoffe ich konnte Ihnen trotzdem einige Fragen beantworten.
      Sollten Sie weitere haben, können Sie mich gern hier im Blog oder am Telefon erreichen.

      LG Kay Dollt

  209. frank ahrens on 17. Februar 2009 at 23:20 Antworten

    auch ich habe eine Frage-bin 44 und hatte zuerst eine gleitsichtbrille-alles toll mit den sehen aber eine brille rutscht nun mal und schrängt das Blickfeld ein-Nun probiere ich seit einen Jahr Multifolal Linsen aus-Erst die Pure Vision-Das Sehen war ganz in ordnung-doch die Linsen Kleben so auf den Augen undbewegen sich kaum-Dann die neue Air Optix-Ist für mich fast kein Uterschied vom Seheindruck-Mir fehlt es immer ein wenig in der Weite bei den Linsen-Ich habe 0,75 und 1,25 + und die Low Ausführung-Nun lasse ich mir Harte Linsen anpassen-Ich habe mit den 1sten vorläufigen Probelinsen kaum Fremdkörpergefühl-habe sie gleich den 1sten Tag 6 Stunden getragen-Nur weiss ich nicht welches System für mich das beste ist-Ich würde gern eine Harte Linse haben die so aufgebaut ist wie die Pure Vision Multifokal-Der Anpasser versucht aber erst mal nur in der Weite bei mir was dazu zugeben-damit würde ich auch in der Nähe wieder besser sehen-und ich muss sagen ich kann nun genau so gut in der Nähe mit den Harten Linsen sehen wie mit den Weichen Multifokal Linsen-und auch in der Ferne funktioniert es ganz gut-etwas besser als durch die Multifokal Linse-Trozdem rutscht die Harte Linse sehr stark auf dem Auge und ich kann manchmal beim Blinzeln ganz kurz den Rand sehen-Ok das sind erst mal Probelinsen-In eienr Woche wird geschaut wie sie auf den Auge sitzen-Doch meine Frage ist ob man nichtmit einer richtigen Harten Bifokal Linse noch mehr beimir raushohlen kann-Ich habe das Gefühl das der Anpasser ,wenn dann eher zu den Linsentyp wechseln würde wo ich unten den Nahteil habe,und oben die Fernsicht-so wie bei einer Gleitsichtbrille-Doch dieses System ist doch schon sehr überhohlt eigendlich.Ob man mir da eine Auskuft geben kann.Mfg

    • Kay Dollt on 19. Februar 2009 at 09:55 Antworten

      Hallo Herr Ahrens,

      generell ist das Bifokale Prinzip bereits einige Jahre alt, das ist Korrekt. Die Methode selbst ist allerdings nicht veraltet.
      Es ist schön mittlerweile die Option des Multifokalen Systemes zu haben.
      Durchaus gibt es aber einige Situationen in denen ein Bifokales System besser funktioniert.

      Es kommt also eher auf die Gegebenheiten am Auge an. Derzeit habe ich zum Beispiel einen Kunden, bei dem die Kontaktlinsen recht tief sitzen. Hier wäre eine Multifokale Variante nicht möglich, mit der Bifokalen hingegen bekommen wir eine richtig gute Sehleistung hin.
      Es kommt also auf den Fall an.

      Geben Sie mir doch einfach kurz über Ihre kommenden Erfahrungen bescheid, es würde mich sehr interessieren, wie Ihre Anpassung weiter läuft.

      Grüße

      Kay Dollt

  210. Kerstin Scholz on 16. Februar 2009 at 16:12 Antworten

    Lieber Herr Dollt,

    ;o)) sorry, dass ich Sie hier „zur Frau“ gemacht habe, aber irgendwie haben meine Augen immer Katy gelesen!! Ich sollte wirklich über eine Lesebrille nachdenken!! ;o))

    Danke auch für Ihre schnelle Antwort und Ihre Bemühungen in Sachen Optiker im Bonner Raum (da ich mobil bin, ist Köln, Düsseldorf etc auch kein Problem!).

    Ich freue mich auf weitere Nachrichten von Ihnen,
    herzliche Grüße,
    Kerstin Scholz

  211. Kerstin Scholz on 16. Februar 2009 at 13:28 Antworten

    Liebe Frau Dollt,

    durch Zufall bin ich auf diese Seite und Ihren Blogg gestossen. Die Beiträge habe ich mit Interesse gelesen. Ich bin 43 Jahre und weitsichtig (+3,25 und + 3,50) und merke so langsam, dass das Lesen etwas schwer fällt. Kontaktlinsen trage ich erst seit 4 Jahren (+3,75 und +4,0). Die Brille habe ich auch erst mit ca. 38 Jahren ständig gebraucht. Daher fällt es mir jetzt auch extrem schwer, mich mit Brille anzufreunden.

    Welche Möglichkeiten gibt es für mich, mit beginnender Altersichtigkeit ohne Brille auszukommen (alternativ wird eine Gleitsichtbrille aber unumgänglich sein – was auch ok ist). Aber ich brauche auch noch eine Linsenlösung, die ich nutzen kann. Nur Brille ist für mich nicht denkbar, da ich ein sportlicher Mensch bin und mich ohne einfach freier fühle.

    Ich arbeite überwiegend am PC. Sie schrieben auch etwas von einer Office-Brille, was ist das?

    Kennen Sie gute Linsen-Anpasser hier im Raum Bonn?

    Freue mich über Ihr Feedback und besten Dank für dieses Forum!

    herzliche Grüße
    Kerstin Scholz

    • Kay Dollt on 16. Februar 2009 at 14:36 Antworten

      Hallo Frau Scholz,

      es freut mich, dass Sie den Weg auf unsere Homepage gefunden haben. Gerade bei Ihren Stärken sollte eine Multifokale Kontaktlinsen sehr gut funktionieren. Bei Weitsichtigen funktioniert die Geschichte prozentual noch häufiger, als bei Kurzsichtigen.

      Ich werde mich einmal etwas schlau machen, zu welchem Kollegen man im Bonner Raum gut gehen kann und Ihnen einige Vorschläge per Email zu kommen lassen.

      Generell ist eine Brille zusätzlich zu den Kontaktlinsen zu haben kein Fehler. Gerade wenn man einmal eine Erkältung hat, oder ähnliches, ist es sehr angenehm auf die Linsen einige Tage verzichten zu können.

      Eine Office Brille ist eine erweitere Lesebrille. Sie bietet Ihnen die Möglichkeit, nicht nur die nahen Objekte zu sehen, sondern auch die in einem Umkreis von ca. einem Meter. Wie genau das bei Ihnen sinnvoll ist musst geklärt werden. Mit beginnender Presbyopie und vor allem mit Ihrer Weitsichtigkeit ist dies als einzige Korrektur wohl nicht das Richtige.

      Näheres aber dann in der Email.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

      P.S.: Ich bin übrigens ein Herr Dollt 😉

  212. E. Hoffmann on 30. Januar 2009 at 12:12 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    seit ein paar Tagen habe ich multifokale Kontaktlinsen. -1,0, -0,5, +1,75, +1,75.
    Ich habe erst ein Paar zum Probieren bekommen und kenn jetzt auch nicht die Marke.
    Mein Problem ist aber, dass ich im Fernbereich nur verschwommen sehen kann, womit Autofahren so gut wie unmöglich ist. Müssen die Linsen evtl. neu angepasst werden oder ist die Eingewöhnungszeit einfach länger?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!
    E. Hoffmann

    • Kay Dollt on 2. Februar 2009 at 16:22 Antworten

      Hallo Frau Hoffmann,

      auch bei Ihnen möchte ich mich entschuldigen, dass ich heute erst zum Antworten komme. Aber hier türmt sich gerade die Arbeit.

      Generell kann es sein, dass es einige Tage dauert, bis ein Einwandfreies Seherlebniss zu stande kommt. Das Gehirn muss die neue Situation lernen, ein Bild zu unterdrücken.

      Die Spontane Sehschärfe gerade in der Ferne sollte aber schon recht gut sein. Meist ist es so, dass in der Nähe es anfangs schlechter ist.

      Falls nach einer knappen Woche noch keine Besserung zu sehen ist, kontaktieren Sie bitte Ihren Anpasser und lassen Ihn noch einmal nachsehen.

      Wenn ich Ihnen noch weitere Tipps geben kann, sagen Sie mir bitte bescheid.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  213. L. Bosch on 28. Januar 2009 at 10:59 Antworten

    Hallo Herr Dolt,
    ich (50 Jahre) trug bis vor 2 Jahren fast täglich Kontaktlinsen, meistens Tageslinsen, manchmal auch Monatslinsen. Nun habe ich folgendes Problem: Meine Kurzsichtigkeit (-2,0 und -2,5) ist während der letzten Jahre immer gleich geblieben. Seit einiger Zeit aber sehe ich mit normalen Linsen in der Nähe nur noch verschwommen. Ich leide aber komischerweise nicht an Altersweitsichtigkeit, im Gegenteil, ich kann die kleinste Schrift ohne Brille (und ohne lange Arme 😉 lesen. Gibt es nun Kontaktlinsen, die für die Weite die Fehlsichtigkeit ausgleichen aber in der Nähe sozusagen +-0,0 haben? Die multifokalen Linsen habe ich auch schon ausprobiert, habe aber eben damit große Probleme in der Nähe, da sie wahrscheinlich für mein Auge in der Nähe zu stark sind. Was kann ich tun? Vielen Dank für eine Antwort,
    L. Bosch

    • Kay Dollt on 2. Februar 2009 at 16:20 Antworten

      Hallo Frau Bosch,

      ich bin untröstlich, dass ich heute erst zu einer Antwort auf Ihre Frage komme. Bei uns ist gerade auf Grund unseres Umbaues und dem laufenden Geschäft viel zu wenig Zeit 😉
      Der Tag könnte grade gut 30 Stunden haben und wäre immer noch zu kurz.

      Die Kontaktlinsen, die Sie meinen, bzw. man für Ihren Fall benötigt, sind wirklich die Multifokalen Kontaktlinsen. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und auch verschiedenen Stärken. Es kann also gut sein, dass einfach die falsche Stärke gewählt wurde.

      Die Altersweitsichtigkeit ist eine andere Sache wie die Alterssichtigkeit. Es ist oft so, dass bei Kurzsichtigen im Alter die Stärke leicht zurück geht, das ist die Altersweitsichtigkeit. Die Altersichtigkeit oder Presbyopie sagt, dass die Augenlinse mit den Jahren an Elastizität verliert und sich nicht mehr so stark krümmen kann. Man kann also nicht mehr so gut die Stärke für die Nähe aufbringen.

      Wenn Sie nun keine Brille oder Kontaktlinsen aufhaben, haben Sie durch die fehlende Minusstärke quasi eine Lesebrille auf. Sie sehen in die Ferne schlecht, dafür aber in die Nähe gut.
      Wenn Sie eine reine Fernbrille oder reine Fernkontaktlinsen tragen ist dieser Vorteil der „eingebauten“ Lesebrille weg. Dann sehen Sie in die Ferne gut, aber in die Nähe nicht mehr.

      Aus diesem Grund muss quasi eine Gleitsichtbrille oder Multifokal Kontaktlinsen her.

      Falls Sie das Gefühl haben, die Messung und Anpassung der Linsen war nicht gut, kann ich gern für Sie in Erfahrung bringen, zu welchem Kollegen man in Ihrer Region gut gehen kann. Bei Multifokalen Kontaktlinsen kommt es nämlich schwer darauf an, dass man Übung in der Anpassung hat.

      Ich hoffe ich konnte Ihre Fragen beantworten. Wenn nicht schreiben Sie mir gern oder rufen kurz an.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  214. Marlene Bechtold on 12. Januar 2009 at 08:46 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    sorry, hat etwas länger mit der Antwort gedauert, war verreist und hatte wieder meine liebe Mühe mit Kontaktlinsen, Brillen usw.
    Benutze seit 1 Jahr das AOSept Plegesystem, anscheinend das Beste das es gibt ??
    Kann das der Grund für die Unverträglichkeit der KL sein?
    Die ersten Linsen die ich bekam waren folgende:
    Quasar FS Multifokal Plasmabeschichtet
    Rechts: Radius Sph. Add Drm.
    7,70 -2,50 2,00 9,80
    Links: 7,80 -3,25 2,00 9,80

    Habe jedoch in die Ferne sehr schlecht gesehen, vorauf beide Seite verstärkt wurden, dafür sah ich jetzt nicht mehr so gut in die Nähe.
    Danach wurden die im Durchmesser (über 10,0) sehr großen KL probiert, mit dem Resultat, dass ich nach 3-4 Std. knallrote Augen hatte und ebenfalls nicht gut in die Ferne sah (lediglich 100%) was anscheinend ausreichend sei. Hatte und habe auch jetzt noch größte Schwierigkeiten beim Autofahren nachts und in der Dämmerung. Jetzt habe ich wieder kleinere KL aber auch weiterhin nach ein paar Stunden gerötete Augen und nicht die volle Sehkraft wie mit meinen alten KL nur für die Ferne. Hatte jetzt auf meiner Reise nur die alten getragen + Lesebrille und abens auch noch eine neue Gleitsichtbrille mit den Werten:
    Rechts: Sph. Cyl. Achse Add
    -3,25 -2,00 20 2,50
    Links: -3,72 -2,00 178 2,50

    Mit dieser Brille komme ich gut zurecht, möchte aber unbedingt auch noch multifokale KL tragen. Kann es sein, dass meine jetzigen KL den Fernbereich „oben“ haben und den Nahbreich „unten“, wie die Brille? Jedesmal wenn ich blinzle sehe ich nämlich verschwommen und erst wenn ich versuche ganz starr geradeaus zu schauen wird das Bild wieder klar. Gibt es irgendeine Möglichkeit, doch noch zu gutem Sehkomfort zu kommen mit KL? Wahrscheinlich wird meine Optikerin jetzt nicht mehr groß Ausprobieren wollen, da die Linsen anscheinend gut sitzen und 100 % Sehleistung ausreichend ist.
    Was kann ich tun um doch noch einen Erfolg zu erzielen, denn für 285 € sollte ich die KL doch länger wie nur 5 Std. tragen können, oder was raten Sie mir?

    Vielen Dank für die superinteressanten Beiträge, haben mir viel geholfen und vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

    Freundliche Grüße
    Marlene Bechtold

    • Kay Dollt on 12. Januar 2009 at 10:51 Antworten

      Hallo Frau Bechtold,

      zu Erst widmen wir uns einmal der Pflege Ihrer Kontaktlinsen, um ein angenehmes tragen über längere Zeit zu ermöglichen.

      Der AO-Sept Pflegesystem ist meines Wissens nur als Peroxid-System erhältlich. Korrigieren Sie mich bitte, falls Sie nicht einen Behälter haben, den Sie im Anhang sehen können.

      Wenn meine Annahme stimmt, nutzen Sie ein Peroxid Pflegesystem. Dies ist eigentlich für weiche Kontaktlinsen entwickelt worden. Offiziell kann man dieses Pflegesystem auch für formstabile, also harte Kontaktlinsen nutzen. Dies steht wohl auch auf der Packung darauf.

      Unserer Erfahrung nach ist dies schlecht geeignet. Was ich jetzt schreibe, sind persönliche Erfahrungen, keine wissenschaftlich belegten Daten. Wir hatten in der Vergangenheit dieses System so ebenfalls benutz und des Öfteren genau die Thematik erkannt, die Sie beschrieben haben. Das Tragen der Kontaktlinsen funktioniert gut, nach drei bis vier Stunden wird das Auge allerdings stark gerötet und der Tragekomfort sinkt rapide.

      Nun die Theorie dahinter… Das Peroxid diffundiert wohl in die formstabile Kontaktlinse hinein und wird so durch den Katalysator im Behälter nicht mehr erreicht. Das Peroxid auf der Kontaktlinsenoberfläche wird durch den Katalysator neutralisiert und ist somit unproblematisch für die Augen.
      Sie setzen die Kontaktlinsen auf und alles passt. Das nicht neutralisierte Peroxid im Kontaktlinsenmaterial kommt aber nach einiger Zeit wieder an die Oberfläche und fängt an das Auge zu reizen. Dies geschieht eben nach ca. 3-4 Stunden.

      Wie gesagt, dass ist keine wissenschaftlich belegte Theorie, sonst dürften die Peroxid-Pflegesysteme nicht mehr mit formstabilen Kontaktlinsen verkauft werden. Wir hatten dieses Phänomen aber des öfteren und kamen so zu diesem Schluss.

      Ich kann ihnen ein reines Pflegesystem für formstabile Kontaktlinsen empfehlen. Das Paket das wir für unsere Kunden geschnürt haben, mit dem wir großen Erfolg haben, hatten wir bereits einem anderen Artikel (hier) beschrieben.
      Die Wahrscheinlichkeit einer Besserung, der von Ihnen beschriebenen Problematik ist durch das Wechseln der Pflegemittel sehr groß. Lesen Sie sich doch mal den zweiten Artikel durch. Gern schicken wir ihnen die Pflegemittel zu.

      Was die Kontaktlinsen selbst betrifft, ist sehr schwer zu sagen, was bei Ihnen gut funktioniert, da ich die Gegebenheiten an Ihrem Auge nicht kenne. Da Sie die Linsen ja bereits gekauft haben, sollte es nun erste Priorität sein, den Tragekomfort hochzusetzen.
      Es ist sehr gut möglich, dass damit auch die Sehleistung besser wird, wenn die Reizung des Auges nachlässt.

      Viele Grüße

      Kay Dollt

  215. Marlene Bechtold on 29. Dezember 2008 at 09:23 Antworten

    Hallo die Herren,
    seit September probiere ich multifokale harte Kontaktlinsen aus. Leider sind alle Versuche nicht zufriedenstellend.
    Mit dem ersten Paar habe ich links schlecht in die Ferne gesehen, angeblich, weil die Kontaktlinse vom Lid oben”festgehalten” wird und ich dann durch den Nahbereich sehe. Danach testete ich im Durchmesser extrem große Kontaktlinsen, mit dem Resultat, dass ich nach ca. 5 Std. knallrote Augen hatte. Jetzt trage ich wieder kleinere Linsen, jedoch auch nach 6-7 Std. Tragezeit fängt das Brennen wieder an. Außerdem kann ich in der Nähe nicht so gut sehen, wie mit dem ersten Paar. Mittlerweile trage ich im Büro 8 Std. die Linsen, wenn ich abends was vorhabe muss ich leider zu meinen alten Linsen, nur für Kurzsichtigkeit greifen. Das ist alles sehr mühsam und ich frage mich, ob es absolut keine Möglichkeit gibt, dass ich wieder die Kontaktlinsen 12 Std. tragen kann und trotzdem gut in die Weite und ebenso gut in die Nähe sehen kann. Können Sie mir helfen, bzw. einen Tipp geben, was ich jetzt tun kann. Für die Kontaktlinsen habe ich 285,- € bezahlt, kann sie aber kaum tragen.

    Freundliche Grüße
    Marlene Bechtold

    • Kay Dollt on 29. Dezember 2008 at 09:32 Antworten

      Guten Morgen Frau Bechtold,

      zu Erst würde mich interessieren, wie Sie Ihre Kontaktlinsen Pflegen. Welche Mittel nutzen Sie für die Kontaktlinsen und welche für einen höheren Tragekomfort.

      Schreiben Sie mir doch bitte kurz hier als Kommentar oder direkt als Email. Vielleicht habe ich Ihnen ja einige Tipps um den Tragekomfort Ihrer Kontaktlinsen zu steigern.

      Grüße Kay Dollt

  216. Alex on 27. Dezember 2008 at 19:09 Antworten

    Hallo,

    ich habe bisher zwei Versuche mit Multifokallinsen (angepasst duch den Optiker) gemacht und bin doch entttäuscht. Seit Jahren trage ich Linsen (-2,75 und -3,25) ohne Probleme. Da ich regelmäßig Sport treibe, bin ich vor einiger Zeit auf Air Optix umgestiegen (höhere Sauerstoffdurchlässigkeit) und sehr zufrieden.
    Nur lässt die Lesefäigkeit (leider) langsam nach. Einige Zeit benutzte ich eine Lesebrille (die die Linsenstärke wieder aufhebt), doch wollte ich es auch mit Multifokallinsen probieren. Probleme wie Hornhautverkrümmung etc. besitze ich nicht. Ich erhielt Linsen, die in der Mitte die Nähe fokussieren. In der Ferne sah ich immer unscharf, zum Teil mit Doppelbildern. Eine Nachuntersuchung ergab, dass ich mit diesen Linsen schon nicht mehr Auto fahren darf. So freundlich mein Optiker ist, so ergebnislos blieben seine Versuche. Also bin ich wieder bei Air Optix plus Lesebrille gelandet. Natürlich könnte ich auch zum Lesen die Kontaktlinsen heraus nehmen, ich halte das aber für eine suboptimale Lösung.

    Gibt es ein System, bei dem diese Fehler nicht auftreten? Meine Idee war, dass die auf den Linsen angegebene Schärfe nicht dem Sollwert entspricht und Multifokallinsen eine andere Sehstärke besitzen. Über einen Rat oder Tipp würde ich mich freuen.

    Grüße Alexander

    • Kay Dollt on 29. Dezember 2008 at 09:20 Antworten

      Hallo Alex,

      schade, dass Ihr alle soweit weg wohnt, sonst könnte ich mir immer direkt ein Bild von der Lage machen 😉
      Schwierigkeiten kann es bei den multifokalen Kontaktlinsen geben, wenn sie nicht optimal sitzen, oder du z.B. bei Dunkelheit eine zu große Pupille bekommst.

      Wir arbeiten bei uns im Haus sehr gern mit der Proclear Multifokal von Cooper Vision. Diese Kontaktlinse hat ziemlich viele Variationsmöglichkeiten. Ich bekomme die Nahwerte recht fein abgestuft (0,5 dpt Schritte) und vor allem kann ich mir bei den Proclear wählen, ob ich eine Linse möchte mit Priorität Ferne oder Nähe.

      Das bedeutet, es gibt eine Bestellmöglichkeit bei der die Fernwirkung in der Mitte der Kontaktlinse angesiedelt ist und die Nähe drum herum und eine Möglichkeit klassisch die Nähe in der Mitte und die Ferne drum herum.

      Je nach Pupillengröße oder Sitz der Kontaktlinse ist es manchmal auch Sinnvoll die Ferne in die Mitte zu legen, oder z.B. ein Auge mit der Priorität Ferne und eins mit Nähe zu versorgen.

      Was für dich das Beste ist, kann ich leider aus der Ferne schwer bestimmen. Sprich am Besten einfach nochmal mit deinem Optiker…

      Grüße Kay

  217. Jens Schmidt on 18. Dezember 2008 at 18:45 Antworten

    Hallo,

    ich (43) habe bis jetzt eine Gleitsichtbrille getragen. Als sich meine Augen verändert haben lag sie nur noch in der Ecke, da ich auf einmal ohne Brille besser sehen konnte als mit. Der Nachteil an dieser Sache ist allerdings, dass ich nur noch mit einem Auge geschaut habe. Jetzt bin ich auf harte Kontaktlinsen umgestiegen um dieses Problem zu korrigieren. Die Linsen haben jetzt allerdings den Nachteil, dass ich im Nahbereich fast überhaupt nichts nehr sehen kann. Wären die Multifokallinsen eine Alternative? Hier noch die Werte der alten Brille:

    R Sph +0,75 Z -1,00
    L Sph +2,75 Z -1,00

    Mit freundlichen Grüßen

    Jens

    • Kay Dollt on 19. Dezember 2008 at 09:39 Antworten

      Hallo Jens,

      es kommt mir sehr bekannt vor, wie du deine Problematik schilderst. Generell können dir die Multifokalen- oder Bifokalkontaktlinsen helfen. Es kommt allerdings etwas auf die Physiologie deiner Augen an. Wenn ein gutes Sitzverhalten mit den jeweiligen Gleitsicht-Kontaktlinsen erreicht wird, solltest du sowohl die Ferne als auch die Nähe scharf sehen.
      Sprich deinen Kontaktlinsenanpasser einfach einmal darauf an.

      Wir arbeiten bei formstabilen Kontaktlinsen mit der Firma Hecht zusammen. Von denen weis ich sicher, dass durch das Apex-System es einfach möglich ist, diese Multifokalen Linsen zu testen.

      Grüße Kay

  218. Kay Dollt on 17. Dezember 2008 at 12:59 Antworten

    Hallo Susanne,

    welches System für dich besser ist, kann man wirklich gut nur sagen, wenn man deine Augen mal mit dem Mikroskop angesehen hat und verschiedene Messungen durchgeführt wurden sind.

    Bei der Multifokalen Variante ist bei den formstabilen (harten) Kontaktlinsen sehr wichtig, dass die Linsen zentral sitzen und keine starke Bewegung haben.
    Sonst ist das Sehen in den meisten Fällen schlecht.

    Die Bifokalen haben da etwas mehr Spielraum. Sie funktionieren ähnlich wie die alten Bifokalgläser, haben also im kompletten Unteren Teil die Nahstärke und im oberen die Ferne.
    Durch eine Kante in der Linse stütz sie sich am Unterlied so dass bei normalem Blick gerade aus die Linse recht tief sitzt und du durch den Fernteil siehst.
    Beim Blick nach unten schiebt das Unterlied durch die Kante in der Kontaktlinse diese nach oben und du siehst durch den Nahteil der Kontaktlinse.

    Je nach Gegebenheit am Auge kann es also gut sein, dass die eine Version wesentlich besser funktioniert als die andere.

    Bei den formstabilen Kontaktlinsen hat man diese Möglichkeit.. die weichen werden meines wissens ausschließlich als Multifokal und nicht Bifokal gefertigt.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen.. nicht ganz einfach ohne die Gegebenheiten zu kennen 😉

    Grüße Kay

  219. Susanne Weber on 16. Dezember 2008 at 12:31 Antworten

    Hallo,

    ich trage seit 28 Jahren eine Brille (bin Kurzsichtig) möchte nun
    aber auf Kontaktlinsen umsteigen.
    Da ich mittlerweile auch 43 Jahre alt bin, meinte mein Linsenoptiker,
    daß ich es mit Multifokal Linsen (harten Linsen) versuchen soll.
    Ich bin nun in der 4ten Woche der Anpassung, habe mittlerweile auch links die 2te Linse, da die 1ste nicht richtig gesessen hat.
    Seit dem kann ich noch schlechter sehen.
    Im Nahbereich ist alles nur noch verschwommen und in der Ferne ist es auch ziemlich unbefriedigend.
    Im allgemeinen komme ich bereits sehr gut damit zurecht aber der gewünschte Erfolg stellt sich nicht ein.
    Kann es sein, das ich mit einer Bifokal Linse (mein Linsenoptiker schlug dieses vor) besser zurecht komme?

    Mit freundlichem Gruß

    Susanne

  220. Ina Kielow on 19. November 2008 at 19:42 Antworten

    Hallo Kay,
    vielen Dank für deine Bemühungen-hoffentlich gibt es in meinem PLZ-Bereich einen Optiker, der sich mit der Proclear Linse auskennt!
    Bin schon gespannt!

    Freundliche Grüße
    Ina

  221. Ralf Meißner on 19. November 2008 at 15:41 Antworten

    Hallo,

    ich bin (war) Brillenträger, diese hat eine Stärke von 6,5 mit Add. 0,5.

    Ein paar Augenwerte: Hornhautkrümmung 0,5, Radius 8,2

    Vor einiger Zeit habe ich mir weiche Linsen anpassen lassen und habe diese auch sehr gut vertragen. Leider konnte ich damit nicht im Nahbereich gucken.

    Seit ca. 1 Woche habe ich mir Multifokale Kontaktlinsen von Biomedics anpassen lassen.
    Die Werte sind: +7,5 mit Profil 1.

    Im Vergleich zu der Brille erscheint mir das recht hoch. In der Ferne kann ich hervorragend sehen, das Lesen klappt nicht so gut (ist vielleicht noch Eingewöhnung).
    Große Probleme macht mir der Bereich zwischen 20cm und ca. 1,5 Meter. Da sehe ich sehr unscharf, was mich doch stört, da ich einen Computerarbeitsplatz habe.

    Sind die Linsen einfach zu stark oder kann ich mit Multifokallinsen generell nicht gucken?
    Sind harte Multifokallinsen für mich besser geeignet?

    Eigenartig finde ich es auch, dass bisher kein Optiker die genaue Stärke feststellen konnte: Mal funktionierte das Gerät nicht richtig (Zeigte „Error“ an), mal wurde nur nach meinem Sehgefühl ausprobiert.

    Was können Sie mir empfehlen?

    Freundliche Grüße

    Ralf

  222. Kay Dollt on 19. November 2008 at 13:49 Antworten

    Hallo Ina,

    die Postleitzahl klingt wirklich ein Stückchen entfernt von Pforzheim 😉
    Bei den genauen Werten ist die Proclear sicher interessant, da sie die einzige „Gleitsicht“ Austauschkontaktlinse ist die auch eine Hornhautverkrümmung korrigiert.

    Gerade auf deinem linken Auge liegt eine Verkrümmung in einer Größe vor, die sehr entscheidend für gutes Sehen ist.

    Leider ist mir in deiner Gegend kein Kollege persönlich bekannt. Ich habe gerade dem Außendienstler von Cooper Vision auf den AB gesprochen, um mir einen guten Kollegen empfehlen zu lassen.
    Sobald ich eine Adresse habe, bekommst du sie per Email.

    Grüße Kay

  223. Ina Kielow on 18. November 2008 at 23:03 Antworten

    Hallo Kay,
    ich habe schon mal im Juni 08 hier Rat gesucht und gefunden. Auf Grund deiner Empfehlung habe ich meine Kontaktlinsenanpasserin überredet nach den Focus Progressive noch die PureVision Multi-Focal von B&L zu probieren. Leider nicht mit dem erhofften Erfolg. Ich habe dann die Sache erstmal gelassen. Da ich aber nun die Nase voll habe so schlecht zu sehen bitte ich dich noch mal um Hilfe.
    Kannst du was mit meinen Werten der Gleitsichtbrille anfangen?
    R L
    Sph – 4,5 – 4,5
    Cyl – 0,50 – 1,00
    Achse 4 170
    Add 0,5 0,5

    Die Probelinsen PureVision habe ich in folgender Stärke bekommen:

    R – 4,25 BC 8.6 ADD Low
    L – 4,50 BC 8,6 ADD Low

    Gibt es einen Unterschied zur Proclear Multifokal (Cooper Vision)?
    Kannst du mir eventuell einen Anpasser in meiner Nähe -PLZ 03048- empfehlen?
    Wenn Pforzheim bloß nicht so weit weg wäre…
    So wie ich es hier erlebt habe, merkt man deutlich, das bei diesem Optikerteam das bestmögliche für den Kunden versucht wird!
    Danke für die Beratung!
    Freundliche Grüße
    Ina

  224. Kyra Anisimov on 18. November 2008 at 10:33 Antworten

    Danke ;-)))

  225. Kay Dollt on 18. November 2008 at 10:01 Antworten

    Hallo Frau Anisimov,

    bei den Multifokalen Kontaktlinsen läuft es in den meisten Fällen anders. Hier ist es nicht so, dass im unteren Teil die Stärke für die Nähe eingearbeitet ist. (Bei einigen Formstabilen Kontaktlinsen ist dies noch der Fall – aber eher selten).

    Die Zonen der Kontaktlinsen bewegen sich beim Blick mit. Die Kontaktlinsen bilden permanent die Nah- und Fernpunkte ab, das Gehirn sucht sich eins aus und unterdrückt das zweite.

    Der Bildschirm der gerade aus steht, ist also genauso scharf, wie das Blatt Papier, dass auf dem Tisch liegt.

    Grüße Kay Dollt

  226. Kyra Anisimov on 17. November 2008 at 18:03 Antworten

    ich bin kurzsichtig und lebe schon lange mit Kontaktlinsen. Inzwischen ist die Kurzsichtigkeit so stark, dass ich wenn ich die Linsen trage eine Lesebrille brauche. Da ich viel vor dem Computer arbeite würde mich interessieren, wie es da mit dem Ausgleicht bei Multifokalen Linsen aussieht. Ich sehe ja nicht nach unten auf den Bilschirm, sondern nach vorne?? Eine Bifokale Brille wäre sehr unbequen. Ich kann ja nicht die ganze Zeit den Kopf in den Nacken legen 😉

    Danke für eine Antwort

    KA

  227. Ulrike Kuhlenkamp on 26. September 2008 at 17:29 Antworten

    Hallo Kay,
    habe mit großem Interesse die Kommentare gelesen. Ich trage seit vielen Jahren harte Kontaktlinsen, mit denen ich auch gut zurecht komme. Ich bin rechts kurzsichtig und links weitsichtig. Aufgrund meines ,,Alters,, werde ich jetzt auf dem rechten Auge weitsichtiger und dadurch die Kurzsichtigkeit weniger. Zur Zeit habe ich das Problem, daß ich mit meiner Brille abends wunderbar fernsehne kann, aber keine Zeitung lesen. Mit meinen Linsen kann ich gut lesen, aber in der Ferne wird es langsam verschwommen. Da wären Multifokallinsen genau das Richtige für mich. Jetzt fehlt mir nur ein Spezialist in meiner Nähe. Wäre toll wenn du mir da weiterhelfen könntest. Meine Postleitzahl ist 27327.
    Viele Grüße
    Ulriek

  228. Ellen on 25. September 2008 at 16:09 Antworten

    Hallo Kay,
    also das ist ja ein Service!Dass du trotz Umzugsstress überhaupt geantwortet hast! vielen Dank! Es macht mir garnichts noch ein paar Tage zu warten, bis ihr eure Fühler ausgetreckt habt! Ich finds toll, dass ihr es überhaupt macht.
    Schade, dass ihr(!) nicht in Regensburg seid.:-( Ihr hättet auf jeden Fall eine Kundin mehr 😉
    Weiche Kontaktlinsen hatte ich noch nie, und ich glaube auch, dass das bei mir nicht geht. Bei mir ist die Linsenanpassung immer sehr kompliziert. Ich weiß auch nicht warum.Jedenfalls dauert es immer sehr lange.Ich hab eine formstabile rotationssymetr. und eine formstabile bitorische.-Kann damit leider nicht so viel anfangen, ich weiß nur, dass die eine teurer ist , als die andere. Die Refraktion ist RA -1,25/-2.00/165° und LA -1,75/-3,00/0°
    Sind eigentlich die die multifokalen formstabilen Linsen teurer, als die „normalen“ formstabilen?
    Meine jetzigen Linsen habe ich seit 2 Jahren und sie haben zusammen ca 290€ gekostet.
    Wenn ich aber die Sache mit dem Lesen dadurch verbessern könnte, würde ich nochmal Geld investieren. Das wäre es mir wert.
    Jetzt will ich dich aber nicht länger aufhalten. Viel Spaß und viel Kraft für deinen Umzug!
    Viele Grüße
    Ellen

  229. Kay Dollt on 24. September 2008 at 19:34 Antworten

    Hallo Ellen,

    es freut uns natürlich sehr, dass dir unser Internetauftritt solchen Spaß macht. Auch dir kann ich nur sagen, dass eine komplette Beurteilung deiner Situation ohne die Augen zu sehen nicht möglich ist.
    Mit großer Wahrscheinlichkeit kann ich dir allerdings sagen, dass ein System mit einer Multifokalen – Formstabilen – Kontaktlinse sicher gut funktionieren würde. Da du das tragen solcher Kontaktlinsen bereits kennst, dürfte die „Schwierigkeit“ lediglich darin liegen die richtigen Werte zu ermitteln.
    Die formstabile Kontaktlinse hat gerade bei höheren Hornhautverkrümmungen den großen Vorteil, dass der Zylinder auf der Hornhaut kaum zum tragen kommt, da die stabile Linse sich wie eine Kuppel über die Hornhaut legt und so eine neue „optische Vorderfläche“ bildet.

    In diesem Artikel geht es speziell um eine weiche Multifokallinse für Hornhautverkrümmung. Auch damit haben wir bisher sehr gute Erfolge erzielt. Hier ist es allerdings sehr wichtig, dass die Linse nicht stark dreht. Je größer deine Hornhautverkrümmung (also Zylinderwert auf dem Brillenpass), desto weniger darf sich die Kontaktlinse drehen.

    Gern können wir für dich mal die Fühler ausstrecken und sehen welcher Kollege im Raum Regensburg zu empfehlen ist.
    Ich selbst bin gerade im „Urlaub“ und ziehe mit meiner Wohnung um. Ich gebe die Anfrage an meine Kollegen ins Geschäft weiter, die für dich nach einem Kollegen suchen sollen. Also bitte nicht böse sein, wenn eine Empfehlung 2-3 Tage dauert. 😉

    Grüße Kay
    [Augenoptikermeister]

  230. Ellen Goetze on 23. September 2008 at 18:19 Antworten

    Hallo Herr Dollt,
    mit großem Interesse habe ich Ihren Blog gelesen und freue mich, dass ich ihn durch Zufall entdeckt habe!
    Ich selbst bin schon seit ca 25 Jahren Kontaktlinsenträgerin(harte, sauerstoffdurchlässig) und habe eine Hornhautverkrümmung. Seit einiger Zeit habe ich extreme Schwierigkeiten kleinere Schriften zu lesen bzw. überhaupt zu lesen, sobald es etwas dämmrig wird. Allerdings kann ich dann auch nicht mit meiner Brille, die ich zu Hause und am Abend meistens trage,lesen. Also setze ich sie ab und lese „ohne alles“, was natürlich anstregend ist. Meine Augenärztin konnte mir bis jetzt nicht so recht weiterhelfen. Eine Lesebrille finde ich unkomfortabel und umständlich, da ich sie während der Arbeit ständig auf und absetzen müsste.
    Mich würde jetzt interessieren, ob die Gleitsichtkontaktlinse( nennnen die sich auch multifokale Linsen?) generell bei Hornhautverkrümmung anzupassen ist. Oder obe es da Unterschiede gibt. Außerdem wollte ich Sie fragen, ob Sie mir einen Optiker in Regensburg, der sich darauf spezialisiert hat, empfehlen können.
    Viele Grüße aus Regensburg
    Ellen

  231. Gina on 15. September 2008 at 14:17 Antworten

    Vielen Dank für Ihre superschnelle Antwort.
    Es is bei mir aber so, dass seit der Erhöhung auf 2.00 ich beim Lesen kein scharfes Bild mehr habe; bei den derzeitigen 3. Probe-Linsen ist es außerdem so, dass ich definitiv ein Sehen mit dem Rechten oder mit dem Linken Auge bemerke, rechts zwar etwas besser wieder Lesen kann als zuvor aber auf eine Distanz von 50 cm generell die Schrift unscharf ist.
    Entgegen einer Verbesserung beim Lesen ist definitv eine Vershlechterung aufgetreten.
    Mit der 1. Kombi ist mir garnicht aufgefallen ob ich mit dem rechten oder linken Auge schaue, wie gesagt nur kleinere Schriften waren ncht zu lesen.

  232. Kay Dollt on 15. September 2008 at 13:42 Antworten

    Hallo Gina,
    das nehm ich jetzt mal als besonderes Kompliment, wenn du dich auf Grund unseres Blogs dazu entschlossen hast Kontaktlinsen zu testen.

    Generell ist die Problematik bei Multifokalen Kontaktlinsen, wenn ich die Sicht in der Nähe verbessere, wird im Normalfall die Ferne leicht schlechter. Um diesen Speziellen Aufbau bei der Kontaktlinse kommt man nicht drum herum.

    Wir versuchen in der Nähe immer „normale“ Sehaufgaben gut bewältigen zu können, also Bücher und Zeitung. Ein Beipackzettel oder ähnliches zu realisieren geht auf Kosten der Sehstärke in der Ferne.

    Der zweite Wert wurde bei dir Erhöht um eine bessere Nahsehstärke zu erreichen, dadurch hat sich dann wohl die Ferne verschlechter. Alternativ könnt ihr auch mit der Distance und Near Linse spielen. Die Proclear Multifokal Kontaktlinse bietet einem ja die Möglichkeit das Grundsystem zu wechseln.

    Dass du auf der einen Seite dann etwas besser in die Ferne und auf der anderen Seite besser in die Nähe sehen kannst ist dadurch recht normal.

    Auf die Entfernung ist das alles etwas schwer zu erklären.. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen. Viel Spass beim Tragen der Kontaktlinsen. Lass doch mal wieder von dir hören, wenn die Anpassung abgeschlossen ist.

    Viele Grüße

    Kay Dollt
    [Augenoptikermeister]

  233. Gina on 15. September 2008 at 13:32 Antworten

    ich habe nach dem Lesen dieser Seite mich auch für das Testen von Multifokal-Linsen entschieden um damit der Lesebrille adé zu sagen.
    1. Test war mit Proclear Multifocal R: +0,50; +1.75N und L: +0.25; +1,50D: Das System hat sofort sehr gut funktioniert; nur die Lesefähigkeit von kleineren Schriften war nicht gut; man sagte mir, dass dies verbessert werden kann und gab man mir einen 2. Probesatz: R: 0,00; +2.00N und L: 0,25; +2.00D mit dem es nicht funktionierte. Sowohl bei Lesen als auch in der mittleren Entfernung war es unscharf.
    Einen 3. Test mache ich gerade mit folgenden Linsen: R: +0,50: +2.00N und L: +0,25; +2.00D. Die Lesefähigkeit ist wieder etwas besser, aber ich habe im auch im kürzeren Distanzbereicj unschärfe. Im vergleich zu der 1. Paarung merke ich immer das das rechte Auge etwas anderes sieht als das Linke.
    Ich Frage mich warum die Linsen jetzt mit dem Wert +2.00 gewählt werden, wenn zuvor beim 1. guten Test die Werte 1.50 und 1.75 waren? Liegt es an der falschen Addition, dass das System jetzt nicht mehr funktioniert?

    Viele Grüsse

    Gina

  234. Moni on 13. Juli 2008 at 14:28 Antworten

    Meine Multifocal-Anpassung erfolgreich abgeschlossen:

    Nachdem ich hier zu Beginn meiner Anpassphase geschrieben habe und auch eine informative PN aus Pforzheim bekam, hier mein letzlich erfolgreicher Anpassmarathon zur multifocalen formstabilen Linse :

    1. Die Anpasserei beim Augenarzt/Herferin habe ich aufgegeben. Nachdem MeniconZ und Monovision (Bei einer ADD von +1,75!!)natürlich nicht gut funktioniert hat, wurde nur noch „herumgestochert“und probiert….die Erfahrung fehlte offensichtlich.Zudem ist mein Tränenfilm wenig und schlierig und meine Arbeitsplatz-Sehverhältnisse stellen hohe Anprüche an die Linse, also die „Kür“ in der Linsenanpassung sozusagen. Ich wurde dort als multifocal und harte Kontaktlinsen-untauglich weggeschickt.

    2. Bin in ein Contactlinsen-Institut gewechselt.Nach 4 Wochen (1 Wechsel der KL) hatte ich schon meine endgültigen formstabilen multifocalen KL. Ferne 120%, Nähe 100%, Material passt zu meinem Tränenfilm, kann damit arbeiten und autofahren. Kann sie ohne rote Augen zu bekommen mind. 12 Std. am Stück tragen. Eingewöhnung ist aber schon notwenig, da sich das Ergebnis auch jetzt noch ständig verbessert.

    Ich wundere mich hier im Blog etwas, daß man die Formstabilen kaum erwöhnt, sie sind doch bei trockenen Augen besser , haben ein besseres Sehergebnis, von der besseren Sauerstoffversorgung des Auges mal ganz zu schweigen.

  235. Kay Dollt on 10. Juli 2008 at 18:39 Antworten

    Hallo Ursula,

    auch dir muss ich generell zu Erst einmal sagen, dass eine Beurteilung aus der Ferne schwer zu erstellen ist.
    Generell würde ich das Thema Multifokal Kontaktlinsen noch nicht aufgeben. Es gibt 2-3 gute Grundsysteme an Multifokalen Kontaktlinsen am Markt. Manchmal passiert es das ein anderes System, mit exakt denselben Stärken, eine bessere oder schlechtere Sehleistung liefert.

    Als Gründe für die schlechte Sicht würde ich entweder ein schlechtes Sitzverhalten der Kontaktlinsen sehen, oder das falsche System.

    Kurze Erklärung zum Sitzverhalten der Kontaktlinsen. Sitzen normale Einstärkenlinsen leicht dezentral hat dies meist keinen großen Einfluss auf das Sehen. Bei den multifokalen Kontaktlinsen kann dies jedoch großen Einfluss haben, da die Zonen nicht mehr richtig vor der Pupille liegen.

    Wärst du meine Kundin, würde ich im nächsten Schritt wohl die Proclear Multifokal XR bzw. Proclear Multifokal Toric XR versuchen. Mit der Proclear steht ein wesentlich größerer Lieferbereich zur Verfügung (sph +20,00 bis -20,00 dpt). Des Weiteren kann bei der Proclear zwischen Zwei Linsenvarianten gewählt werden. Zu guter letzt bietet die Proclear nicht nur Low und High als Additionen, sondern wesentlich feinere Möglichkeiten (1,0, 1,5, 2,0, 2,5, 3,0, 3,5 und 4,0).

    Du merkst in der Beschreibung schon, dass ich diese Linse sehr gerne nutze. Die Anpassung der Linse ist wesentlich komplexer und benötigt daher meist mehr Zeitaufwand. Durch die feinere Abstufung, kann ich dafür auch ein wesentlich präziseres Ergebnis finden.

    Solltest du aus der Umgebung Pforzheims kommen, bist du in unserem Ladengeschäft natürlich herzlich willkommen. Ansonsten hoffe ich, ich konnte dich etwas Motivieren einen zweiten Versuch zu starten.

    Viel Spass und Glück.

    Grüße

    Kay
    [Augenoptikermeister]

  236. Ursula Molitor on 7. Juli 2008 at 19:13 Antworten

    Hallo,

    ich bin 53, trage seit 35 Jahren weiche Kontaktlinsen und seit 5 Jahren eine Lesebrille zumehmender Staerke. Jetzt bin ich auf Multifokallinsen aufmerksam gemacht worden und habe auch welche ausprobiert (Bausch&Lomb PureVision Multifokal).
    Die bei der Anpassung gemessenen Brillenwerte waren
    re: -10,75, Cyl -0,75, +2,25
    li: -12,00, Cyl -1,25, +2,25

    Ich trage Kontaktlinsen in den Staerken -9,5 re und -10,00 links und sehe blendend in die Ferne. Der Zylinder wurde uebrigens immer vernachlaessigt, da ich mit der entsprechenden Brille nie richtig sehen konnte. Zum Ausprobieren habe ich o.g. Multifokallinsen mit -10,0 bds. bekommen. Lesen funktioniert hervorragend, nur habe ich den Eindruck, dass mir in die Ferne etwa 4 Dioptrien fehlen, wenn nicht sogar mehr (auf beiden Augen). Ich kann auf 10 Meter nicht einmal sehen, ob Voegel auf dem Rasen sitzen.

    Hat es ueberhaupt Sinn, es weiter mit multifokalen Linsen zu versuchen, oder sollte ich besser bei Linsen + Lesebrille bleiben?

    Viele Gruesse
    Ursula

  237. Ina on 19. Juni 2008 at 21:49 Antworten

    Hallo,
    danke für die schnelle Antwort. Leider wohne ich in einiger Entfernung von Pforzheim, sonst wäre ich gern zur Anpassung gekommen. Ich werde nun bei dem hiesigen Optiker versuchen, noch die PureVision Multifocal von Bauch und Lomb zum Probetragen zu bekommen. Die bis jetzt getesteten Probelinsen von Focus haben mich jedenfalls nicht befriedigt und sind leider nichts für mich.
    Danke für die Fernberatung und ein schönes WE!
    LG
    Ina

  238. Kay Dollt on 18. Juni 2008 at 12:58 Antworten

    Hallo Ina,

    leider lässt sich aus der Entfernung nur schwer abschätzen, ob es für dich eine bessere Lösung gibt. Generell ist es schon richtig, dass man meist einen Kompromiss zwischen Fern- und Nahsicht finden muss. Das dieser so extrem wie bei dir ausfällt haben wir allerdings sehr selten.
    Generell arbeite ich eher ungern mit der Fokus Progressive, da meiner Meinung nach bei dieser Kontaktlinse zu wenig Spielmöglichkeiten bestehen.
    Den größten Erfolg haben wir bei uns im Haus mit der Proclear Multifokal von Cooper Vision, sowie der PureVision Multifokal von Bausch und Lomb.

    Das generell kein zweites Paar drin sitzt hat mich etwas stutzig gemacht. Die Anpassung einer Multifokalen Kontaktlinse zieht sich meistens über 2-3 Trageversuche bis die perfekte Balance zwischen Fern- und Nahkorrektur sowie angenehmen Tragekomfort gefunden ist.

    Solltest du aus der näheren Umgebung kommen, kann ich dir gern anbieten bei uns unverbindlich die Messungen durchführen zu lassen. Danach kann ich dir wesentlich besser sagen, ob es eine sehr gute Möglichkeit gibt.

    Grüße Kay

  239. Ina Kielow on 17. Juni 2008 at 12:50 Antworten

    Hallo,
    ich bin seit ca. 15 Jahren Kontaktlinsenträger (kurzsichtig) und war bisher immer zufrieden. Hab die Focus Visint Monatslinsen – 4,5 und -4,75 getragen. Nun kam die Altersfehlsichtigkeit dazu und ich teste multifokale Linsen nach einer Anpassung beim Optiker.Die ersten waren schlecht in der Fernsicht (konnte z.B.den Videotext am Fernseher nicht mehr lesen) und in der Nähe ganz gut. Daher bat ich um eine Änderung der Linsen, um auch in der Ferne besser zu sehen. Die Anpasserin sagte zwar, eine weitere Probe wäre nicht üblich, aber ich bekam neue Linsen. Diese sind in der Nähe schlechter (kann die Zeitung nicht richtig lesen), aber auch die Ferne ist nicht richtig scharf. Also auch nicht befriedigend! Ich habe jeweils die Focus progressive getestet. Nun muß ich am Freitag wieder hin. Mir wurde vorher gesagt, das man einen Kompromiß schließen muß. Aber das der so heftig ausfällt hätte ich nicht gedacht. Seit ca. 4 wochen habe ich eine Gleitsichtbrille für morgens und abends mit der ich gut klarkomme. Eine Brille tagsüber kommt für mich aber derzeit nicht in Betracht(Druckekzeme Nasenflügel). Warum können die Kontaktlinsen nicht auch so gut ausgleichen? Gibt es wirklich keine bessere Anpasung? Was meinen Sie, welche Linsen sind besser geeignet als die Focus? Danke für Ihre Antwort!

  240. Hajo on 4. Juni 2008 at 11:42 Antworten

    Guten Tag ,

    können Sie mir eine Empfehlung für einen Optiker in Bremen geben.
    Würde auch gerne mal die multi.Kontaktlinsen ausprobieren.

  241. Kay Dollt on 19. Mai 2008 at 16:43 Antworten

    Hallo Angelika,

    aus der Ferne ist deine Situation schwer einzuschätzen. Mir würde es schon sehr helfen, wenn du mir die Stärken deiner Brille und Kontaktlinsen nennst. Mit diesen Daten kann man schon sehr gut schätzen, welche Problemchen bei der Brille oder den Kontaktlinsen auftreten können.

    Gerade bei den multifokal Kontaktlinsen ist es gut möglich, dass etwas Eingewöhnungszeit notwendig ist. Generell sollte aber zum Start bereits eine recht akzeptable Sehleistung erzielt werden können. Welche Marke trägst du denn?

    Grüße Kay

  242. Angelika on 19. Mai 2008 at 09:04 Antworten

    Hallo, Versuche seit 3 Jahren eine Gleitsichtbrille zu tragen, komme aber einfach nicht zurecht damit. In der Ferne sehe ich gut, nur das Lesen macht immer mehr Schwierigkeiten.Daher teste ich gerade seit einer Woche multifokale KL, Lesen geht etwas besser , allerdings nicht so gut wie mit Brille, in der Ferne habe ich das Gefühl , schlechter zu sehen als ohne KL. Bin ich zu ungeduldig, brauche ich mehr Gewöhnungszeit oder ist es einfach das falsche System für mich ?
    LG Angelika

  243. Kay Dollt on 31. März 2008 at 14:58 Antworten

    Monovision ist bei einer höheren Addition meist nicht so gut, da der Verlust des räumlichen Sehens da schon schmerzt. Natürlich ist bei starken Bewegungen der Linse das Sehen nicht gut, dafür ist der Aufbau der Kontaktlinse zu komplex.

    Ich gebe dir absolut recht, dass bei der Anpassung von multifokalen Kontaktlinsen eine reichhaltige Erfahrung und etwas Geduld sehr wichtig ist. Je mehr Erfahrung, desto schneller gehen die meisten Fälle.

    Wir nutzen alle Linsensysteme die sinnvoll sind und Erfolg versprechen 😉

  244. Moni on 30. März 2008 at 15:32 Antworten

    Meine Erfahrungen mit Multifocalen:
    Habe bei den Fielmännern weiche PureVision multifocal getestet, -1,75 ADD Low. Diese KL hat mir das Auge total ausgetrocknet, und ich hatte mehrere Tage rote Augen. Leider sind die Linsen nicht mit einem abgeflachteren BC zu bekommen.
    Das Sehergebnis war auch nicht toll: Ferne o.k., aber für die Nähe gibts ja nur so ungefähre Korrektionmöglichkeiten, low oder high. Mir war Lesen mit diesen Linsen nicht möglich.

    Jetzt bin ich bei einem Augenarzt gelandet: Empfehlung: sehr trockene Augen, nur harte KL möglich. 1. Versuch mit Menifocal Z Progressive. Ein Riesenunterschied zu den weichen Linsen was das Sehen in beiden Bereichen anbelangt. Auch ist die Linse sehr dünn, so daß es leicht war sich daran zu gewöhnen. Leider komme ich nicht zurecht. Ich habe nachts starke Reflexe, Nebelsehen an der Seite, nach 2-3 Std. läßt die Sehkraft nach, Kopfschmerzen… Außerdem verschiebt sich beim Blinzeln die KL so, daß ich einen Moment Schleier sehe ( verrutscht die Sehzone der KL?). Arztfazit: Diesen Aufbau der multifocalen mache mein Kopf nicht mit. Jetzt wird der bifocale Aufbau bestellt sowie Monovision getestet.

    Also einfach mal zum Optiker gehen und eine Schachtel Multifocale testen ist eher unbefriedigend. Man muß einen sehr langen Atem mitbringen, das Glück haben, daß der Anpasser viele Systeme kennt und bereit ist, einen großen Zeitaufwand zu betreiben.
    Ob diese Faktoren bei mir alle gegeben sind, weiß ich zur Zeit noch nicht. Bevor ich aber aufgebe, mache ich den Weg nach Pforzheim, falls ihr dort auch mit den harten KL für Alterssichtige arbeitet.

    LG, Moni

  245. Kay Dollt on 19. März 2008 at 14:53 Antworten

    Hallo Frau Seiler,

    ich habe Ihnen vorhin eine Email mit einer Empfehlung geschrieben.

    Grüße
    Kay Dollt

  246. Marita Seiler on 19. März 2008 at 12:47 Antworten

    Hallo Kay,
    auch ich bin kurzsichtig und habe gleichzeitig eine Altes-Weitsichtigkeit. Deshalb ging ich letztes Jahr zum Augenarzt, um mich über Kontaktlinsen zu informieren, die dieses Problem lösen könnten. Die ganze Anproben-Prozedur hat eine, meiner Meinung nach, völlig unqualifizierte Mitarbeiterin durchgeführt. Das ganze hat mich ca. 100 € gekostet, ohne dass es zu einem befrieidgenden Ergebnis gekommen wäre. Jetzt zu meiner Frage. Ich wohne in Frankfurt/Main, können Sie mir einen qualifizierten Optiker in meiner Region nennen, der ausreichende Erfahrung aufweist, multifokale Linsen anzupassen.

    Grüße Marita Seiler

  247. Kay Dollt on 21. Februar 2008 at 16:29 Antworten

    Hallo Herr Gerleit,

    bis vor kurzem war es nicht möglich Weiche Tauschlinsen für Ferne und Nähe mit Zylinder zu bestellen. Dies ist erst seit kurzem möglich. Ich hoffe daher kommt der Ausspruch Ihres Augenarztes, denn ein Zylinder von 1,5 ist auf jeden Fall NICHT außer Acht zu lassen.
    Vor allem bei Multifokalkontaktlinsen, die den Fernvisus (Sehstärke) oft eh schon einen Hauch reduzieren.
    Sie kommen nicht zufällig aus dem Großraum Pforzheim??

    Grüße Kay Dollt

  248. Michael Gerleit on 21. Februar 2008 at 14:52 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    meine Werte:

    R: -4,50 / +1,50 Cyl. -0,50 Achse 10 Grad
    L: -3,75 / +1,50 Cyl. -0,75 Achse 170 Grad

    Jetzt habe ich bis vor 2 Jahren mangels Leseschwäche Focus toric getragen und war zufrieden. Anfänglich habe ich dann die Leseschwäche mit Softlens multifocal mit low Addition bekämpft, allerdings ohne die Fernwerte zu ändern. Die Hornhautverkrümmung, meinte mein Augenarzt, könne man bei mir ausser acht lassen. Inzwischen habe ich mit dieser Kombination allerdings gewisse Probleme, ich habe manchmal das Gefühl zu schielen. Können Sie mir einen Rat geben, ausser dem den Augenarzt aufzusuchen ?? Das werde ich kurzfristig ohnehin tun, aber der wird mir bei der Linsenproblematik wohl auch nicht helfen können.

    Gruß

    Michael Gerleit

  249. Kay Dollt on 20. Februar 2008 at 12:38 Antworten

    Hallo Frau Vetter,

    gestern habe ich Ihnen zu dieser Thematik eine Email geschrieben 😉
    Ich hoffe ich konnte damit alle Fragen beantworten.

    Grüße Kay Dollt

  250. Marion Vetter on 19. Februar 2008 at 01:50 Antworten

    Hallo, guten Tag Herr Dollt,

    ich möchte gerne Multifokale Kontaktlinsen ausprobieren. Laut meinem Augenarzt soll man die Linsenstärke um 0,25 runter rechnet. Wenn ich also -4,50 habe, wären das -4,25. Warum 0,25 weniger? Meine Lesebrille ist + 2,5. Kann ich nicht -4,50 und Add 2,50 nehmen?

    Gruß Marion Vetter

  251. Kay Dollt on 10. Februar 2008 at 14:58 Antworten

    Hallo Frau Grube,

    die Sie die Kontaktlinsen nicht wie eine Lesebrille kurz absetzen können um in die Ferne zu schauen sind Einstärken Kontaktlinsen mit Plusstärke hier keine große Hilfe.
    Das Lesen wäre mit diesen Kontaktlinsen gut möglich, allerdings sehen Sie in die Ferne nichts mehr.

    Multifokale Kontaktlinsen wären eine Möglichkeit, die auf jeden Fall mehr Sinn macht.

    Wie schon oft hier beschrieben muss man allerdings testen ob das System bei Ihnen funktioniert.

    Grüße Kay Dollt

  252. Irmgard Grube on 9. Februar 2008 at 19:04 Antworten

    Hallo,ich benötige eine Lesebrille +2,5.
    In die Ferne sehe ich gut.
    Weil mir das auf- und absetzen manchmal lästig ist möchte ich gern
    auf Kontaktlinsen umsteigen. Meine Frage: Benötige ich nun Multifokallinsen oder ganz normale Kontaktlinsen mit pluswerten.
    Vielen Dank

    Gruß Irmgard Grube

  253. Kay Dollt on 20. Januar 2008 at 13:24 Antworten

    Hallo Frau Rotheimer,

    vielen Dank für Ihren Beitrag im Blog. Bei formstabilen Linsen ist der Zylinder wirklich meist unerheblich und deshalb ist hier eine Multifokale Korrektur gut möglich, aber meist recht aufwendig. Seit kurzem gibt es nun auch die Möglichkeit weiche Multifokale Kontaktlinsen mit Zylinder zu fertigen.
    Das die Pflege bei formstabilen Kontaktlinsen einfach, bzw. unkomplizierter ist würde ich so allerdings nicht unterschreiben. In den meisten Fällen ist ein wesentlich aufwendigeres Pflegemittelpacket von Nöten.

    Spontan fällt mir im Mainzer Raum kein Kollege ein, aber ich werde mich gerne einmal umhören und Ihnen in den kommenden Tagen Adressen zukommen lassen.

    Grüße Kay Dollt

  254. Sylvia Rotheimer on 20. Januar 2008 at 12:51 Antworten

    Hallo Herr Dollt,

    druch Zufall bin ich auf diesen Blog gestoßen und ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen. Ich bin 58 Jahre alt und trage seit meinem 18 Lebensjahr harte Contactlinsen ohne größere Probleme. Sie sind in der Handhabung sehr unkompliziert. Ein Umstieg auf weiche habe nie probiert, da ich einen Astigmatismus von 1,5 habe (genau weiß ich das nicht mehr, da es bei der harten Linse ja keine Rolle mehr gespielt hatte) und beidseitig -6,5 Diophtrin. Altersbedingt benötige ich nun eine Lesebrille (ca. 2,0 D.) und ich frage mich schon lange, ob es eine Möglichkeit gibt, alle meine „Seheinschränkungen“ mit einer Contactlise befriedigend zu lösen. Am liebsten wäre mir natürlich eine harte Linse, da ich einfach faul bzgl. der Pflege geworden bin und sie ja auch gut vertrage.
    Leider ist Pforzheim auch etwas weit weg von meinem Heimatort (Mainzer Raum), vielleicht hätten Sie auch da eine empfehlenswerte Anschrift für mich.
    Vielen Dank!

  255. Kay Dollt on 17. Dezember 2007 at 09:09 Antworten

    Hallo Frau Biege,

    die Kombination hoher Zylinder und Multifokal-Kontaktlinse ist nicht einfach. Eine richtig passable Lösung stellen da meines Wissens nur formstabile Kontaktlinsen dar.

    Die Kombination aus Fernlinsen und einer Lesebrille geht natürlich. Je nachdem welche Felder Sie überblicken müssen wäre statt der Nahbrille auch eine Office- oder Businessbrille denkbar.
    Einen Erfolg werden Sie damit auf jeden Fall haben.
    Ich hoffe ich konnte Ihnen damit etwas weiter helfen.

    Grüße

    Kay Dollt

  256. Susanne Biege on 16. Dezember 2007 at 16:50 Antworten

    Hallo,
    trage schon seit 20 jahren kontaktlinsen allesdings mit zylinder von 2,75 und 3,25 nun kam die altersweitsicht dazu und ich hatte ein problem. bekam dann linsen mit leseteil angepasst wo das paar im halben jahr gewechselt wurde was mich jedesmal 280 euro kostete. aber richtig funktioniert hat das alles nicht,ich hatte immer problem beim sehen .nun musste ich wohl oder übel eine brille anfertigen lassen obwohl ich lieber linsen trage. habe starke kurzsichtigkeit von -5,75 und 6,50…könnte ich denn auch mit zusätzlicher lesebrille und torischen fernlinsen erfolge erziehlen? mein optiker sagte mir das wäre nicht möglich…würde mich freuen wenn sie mir weiterhelfen könnten..
    danke und frohes weihnachtsfest…
    lieben gruß
    susanne biege

  257. Monika Franke on 10. Dezember 2007 at 13:10 Antworten

    Hallo Kay, schön, dass es deine Seite gibt!
    Mein Problem:
    Vor drei Jahren wollte ich meine Augen lasern lassen, nachdem ich 35 Jahre tagtäglich harte Kontaktlinsen getragen habe.
    Ich wurde in der Euro-Med-Clinic (Fürth) abgelehnt, weil meine Hornhaut an zwei Stellen zu dünn ist. Man vermutete dies aufgrund der langen Kontaktlinsentragezeit.
    Seit zwei Jahren trage ich nun eine Gleitsichtbrille mit Prismengläsern (ich bin übrigens mittlerweile 51 Jahre alt). Eigentlich komme ich ja gut zurecht, dennoch blicke ich mit Wehmut an meine Kontaktlinsenzeit zurück.
    So führte mich der Weg in eine Münchener Augenklinik, die multifokale Linsen einsezen. Wäre auch eine tolle Möglichkeit gewesen. Leider sollte es wieder nicht sein, meine Hornhautverkrümmung ist so stark, dass ich 4 Wochen nach den eingesetzten Linsen zusätzlich eine Laserbehandlung bräuchte. Anscheinend hat sich die Hornhaut an den beiden Stellen nahcgebildet? Dies bedeutet aber, dass ich 4 Wochen lang überhaupt nicht sehen würde und alles in allem € 8.000,- bezahlen müsste.
    So, nun dachte ich eben auch an multifokale harte Kontaktlinsen.
    Wo in der Nähe meines Wohnortes (91301 Forchheim) finde ich einen geeignete/n Augenoptiker/in?
    Über eine Adresse würde ich mich sehr freuen.
    Herzliche Grüße
    Monika

  258. Kay Dollt on 18. November 2007 at 11:20 Antworten

    Hallo Renate,

    es freut mich, dass du den Weg zu uns gefunden hast.
    Generell mache ich Augenärzte ungern schlecht. Die Entwicklungen auf dem Kontaktlinsenmarkt gehen allerdings mittlerweile so zügig, dass man ständig mit den neuen Materialien arbeiten muss und Fortbildungen besuchen sollte. Da die Ärzte hierfür wenig Zeit haben passiert es als, dass Sie bei Kontaktlinsen und auch auf dem Gläsermarkt nicht auf dem aktuellen Stand sind.

    Um deine Frage zu beantworte, die Aussage ist totaler quatsch. Wir erzählen unseren Kunden ähnliches, wie du es erlebst, dass tägliches Tageslinsentragen einfach unkompliziert ist. Durch das dünnere Material als es zwei oder vier Wochenlinsen haben (sie müssen ja nicht so lange halten) sind sie oft bequemer zu tragen, da das Lied weniger Widerstand hat. Außerdem ist die Sauerstoffzufuhr für die Hornhaut (der Sauerstoff muss gelöst im Tränenfilm durch das Kontaktlinsenmaterial durch) besser, da die Linse eben dünner ist.
    Die Kontaktlinsenindustrie selbst sagt von ihren Tageslinsen, dass es die besten in ihrem Programm sind.

    Du kannst also ganz beruhigt die Tageslinsen weiter tragen. Es ist für dein Auge eher besser, als Monatslinsen.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.
    Würde mich freuen, wenn du als mal wieder vorbei schaust und mitdiskutierst.

    Grüße Kay

  259. Renate Homfeld on 17. November 2007 at 16:48 Antworten

    Meine Frage passt vielleicht nicht hundertprozentig zum Thema, aber ich wäre Ihnen trotzdem für Ihre Meinung sehr dankbar: Ich trage seit über 30 Jahren Kontaktlinsen, davon seit mehr als 20 Jahren weiche, weil mir die „harten“ immer aus den Augen flutschten und ich sie außerdem nie langer als ein paar Stunden tragen konnte, ohne tränende rote Augen zu bekommen. Die weichen Linsen vertrage ich gut. Inzwischen sind meine Werte rechts – 9,5, links – 5,25.

    Normalerweise habe ich Monatslinsen, da ich aber viel unterwegs bin, habe ich vor ca. einem Jahr begonnen, Tageslinsen vom gleichen Herstellen (Biomedics 55 UV) zu tragen. Ich finde es einfach praktischer, jeden Tag eine frische Linse zu haben und nicht immer Behälter und Reinigungsflaschen rumschleppen zu müssen.

    Jetzt meint meine Augenärztin, die Tageslinsen seien nur für gelegentliches Tragen geeignet, sie seien in der Herstellung und vom Material her nicht so gut wie Monatslinsen. Das merke man auch daran, dass der Preis pro Linse ja deutlich geringer ist als bei Monatslinsen. Ich soll also nur noch in Ausnahmefällen Tageslinsen tragen.

    Ich bin jetzt total verunsichert – ist da was dran?

    Grüße,

    Renate

  260. Kay Dollt on 12. November 2007 at 10:08 Antworten

    Als Weitsichtiger stehen die Chancen generell sehr gut, dass die Anpassung klappt. Die Werte der Kontaktlinsen klingen als wären sie leicht zu schwach, aber schau mal in deinen Briefkasten. Ich hab dir gerade ne Email mit einer Adresse geschickt.

    Grüße Kay

  261. Pradl Doris on 10. November 2007 at 20:24 Antworten

    Hallo Kay
    Ich hatte vor meiner Krankheit immer die Air Optix Night&Day links +3.25 und rechts +3.00.Jetzt teste ich Focus Progressives beidseitig +2.50kann aber nicht richtig lesen damit.
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Liebe Grüsse Doris

  262. Kay Dollt on 10. November 2007 at 08:57 Antworten

    Hallo Doris,

    schreib mir doch mal kurz wie die Kontaktlinsen heißen, die du derzeit trägst und welche Stärke du in den Linsen hast.
    Dann kann ich dir mal grob sagen, wie die Chancen wohl stehen.

    Ich mach mich nachher im Geschäft mal schlau, ob wir in der Ecke von Regensburg jemanden kennen.

    Grüße Kay

  263. Pradl Doris on 9. November 2007 at 20:22 Antworten

    Hallo Key
    Ich habe seit Jahren Kontaktlinsen und war immer sehr zufrieden.
    Dieses Jahr im Januar bekam ich eine ansteckende Bindehautentzündung seit dem habe ich grosse Probleme.
    Ich trage jetzt eine Gleitsichtbrille und sehe damit sehr gut aber ich vermisse meine Kontaktlinsen.Ich habe seit dem sehr trockene Augen und die Kontaktlinsen drücken nach einiger Zeit.
    Ausserdem sehe ich mit den Linsen in die Ferne gut aber das lesen macht mir grosse Probleme und ich muss in der Arbeit sehr kleine Buchstaben und Zahlen erkennen können. Gibt es für mich Linsen die ich wieder tragen kann ohne Probleme und mit denen ich wieder gut sehen kann?
    Ich war bei Apollo-optik war aber mit der Beratung nicht sehr zufrieden.
    Kannst du mir sagen wo ich in Regensburg oder Umgebung eine gute Beratung finde?
    Liebe Grüsse Doris

  264. Kay Dollt on 3. November 2007 at 09:06 Antworten

    Hallo Marion,

    wie hoch ist denn dein Zylinder. Bei einem kleinen Wert könnte es sogar funktionieren. Es gibt alternativ noch die Lösung ein Auge mit einer Fernlinse und ein Augen mit einer Nahlinse zu korrigieren. Wären auch noch Optionen, falls es unbedingt Linsen sein sollen.
    Ist so aus der Ferne allerdings schwer abschätzbar ob das Erfolg haben kann bei dir 😉

    Grüße Kay

  265. Marion Grunwald on 3. November 2007 at 08:39 Antworten

    Hallo Kay,

    mit einer Lesebrille dazu habe ich es schon ausprobiert und das ist sehr unbefriedigend.
    Da kann ich ja gleich hergehen und mir eine Gleitsichtbrille holen.
    Danke aber für die Auskunft, dann weiß ich ja jetzt Bescheid und brauche mich erst gar nicht zu einem Versuch bequatschen lassen.

    Gruss Marion

  266. Kay Dollt on 2. November 2007 at 08:26 Antworten

    Hallo Frau Grunwald, Hallo Marion,
    zu erst möchte ich mich dafür entschuldigen, dass es so lange gedauert hat bis hier eine Antwort kommt, aber meine letzten Tage waren wahnsinnig stressig. 😉

    Mir ist derzeit kein multifokales System bekannt das mit Zylinder gescheit funktioniert. Bei harten Kontaktlinsen ist dies leicht möglich, da dort der Zylinder eh nie zählt.

    In den meisten Fällen arbeiten wir in diesen Fällen aber mit einer Fernlinse + Lesebrille.

    Grüße Kay

  267. Marion Grunwald on 30. Oktober 2007 at 09:40 Antworten

    Hallo,

    mich würde eher mal interessieren ob es schon Erfahrungen mit multifokalen Linsen bei Hornhautverkrümmung gibt.
    Zur Zeit trage ich noch die B & L Pure Vision Toric.
    Allerdings bekomme ich nun langsam immer mehr Probleme im Nahbereich.
    Alternative wäre für mich sonst wohl nur eine zusätzliche Lesebrille.

    Mit freundlichen Grüssen
    Marion Grunwald

  268. Kay Dollt on 24. Oktober 2007 at 11:37 Antworten

    Hallo Markus,

    auch bei dir freut es mich sehr, dass du den Weg zu uns auf den Blog gefunden hast und dich an der Diskussion beteiligst.

    Mit den Multifokalen Tageslinsen hatte ich noch nicht sehr viele Erfolge, eher bei den 2 Wochen und Monatslinsen. Wenn du diese Linsen allerdings nur 2-3 mal die Woche für den Sport nutzt müssen Sie ja auch nicht nach genau 2 oder 4 Wochen entsorgt werden.

    Ob die Linsen funktionieren, kann man leider vorher nur schlecht sagen, da es ein kompliziertes System ist. Gerade bei Kurzsichtigen ist es etwas kritischer, da die Kurzsichtigkeit meist sehr früh erkannt wird und die Kunden schon sehr lange Brille oder Kontaktlinsen tragen und dadurch sehr sensibel sind was gutes Sehen betrifft.
    Bei deiner Sehleistung würde ich einmal schätzen, dass mit den Linsen die Sehleistung nicht unter 100% fallen sollte.
    Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Wichtig ist dabei, dass du dir einen Anpasser suchst der viel Erfahrung mit Multifokalen Linsen hat und ein möglichst umfangreiches Lager an Anpasslinsen hat.
    Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten, die man bei dieser Linsenart hat ist, ist eine große Erfahrung noch wesentlich wichtiger, als bei „normalen“ Fernlinsen.

    Wir haben hier eine Quote von ca. 90% Erfolg. Bei wenig Erfahrung kann diese sehr schnell unter 50% rutschen 😉

    Sollte die Multifokale Variante gar nicht funktionieren ist die Kombination Fern-Kontaktlinse und Lesebrille die nächste Möglichkeit. Das funktioniert auf jeden Fall.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen. Solltest du aus dem Raum Pforzheim kommen kann ich dir gerne anbieten einen Anpassversuch zu starten. Sollte es aus irgendwelchen Gründen nicht funktionieren fallen keine Kosten an.
    Du siehst anhand dieser Aussage, dass wir uns sehr sicher sind zu einem Ergebnis zu kommen. 😉

    Beste Grüße

    Kay

  269. Markus Breiter on 23. Oktober 2007 at 15:31 Antworten

    Hallo,
    ich trage seit einiger Zeit eine Varifocus-Brille. Bevor meine Arme zum Lesen zu kurz wurden, habe ich ab und zu zum Sport Kontaktlinsen getragen, meist in den Sommer- und winterurlauben.
    Leider ist das Lese-Problem mit den Tageslinsen immer grösser geworden, so dass ich nun mit Freude von den multifokalen Tageslinsen lese. In meinem Fall ist dies mit Sicherheit die billigste Lösung.
    Meine Stärken betragen -5.5 und -3.75 ohne irgendwelche Komplikationen. Die Sehfähigkeit beträgt mit Brille 150%
    Mit welchen Visus-Einschränkungen muss ich bei passenden Progressive-Dailies rechnen?
    Würde es evtl. Sinn machen, zu den Standard-Dailies eine Lesebrille zu tragen, wenn man denn etwas lesen muss?

    Mit freundlichen Grüssen
    Markus

  270. niels rebien on 17. Juni 2007 at 23:22 Antworten

    Als Kontaktlinsenanpasser kann ich meinem Kollegen Dollt nur beipflichten. Durch immer individuellere Linsen muss eigentlich kaum noch jemand auf den Genuss des „Linsentragens mit eingenbauter Lesebrille“ verzichten. Die vermeintlich billigste Lösung (Tageslinse) ist wirklich seltenst die günstigste oder gar die „funktionierendste“. Aber auch Premiumlinsen taugen ohne professionelle Anpassung nichts, wie ein PC ohne Strom.

    Mit Grüssen aus Liechtenstein

    Niels Rebien

  271. Kay Dollt on 24. Mai 2007 at 18:10 Antworten

    Hallo Frau Tlolka,

    es freut mich sehr, dass Sie den Weg auf unseren Blog gefunden haben. Das Problem, dass Sie gerade beschäftigt höre ich des Öfteren im Geschäft *g*.

    Könnten Sie mir kurz schreiben, welche Stärke sie in Etwa haben?? Ist bei den Kontaktlinsen eine Hornhautverkrümmung korrigiert (Zylinder)?? Dann kann ich ihnen gerne eine Empfehlung nennen.

    Meine persönliche Erfahrung mit den Multifokalen Dailies waren nicht berauschend, wobei ich zugeben muss die Linsen noch nicht oft getestet zu haben. Meistens hab ich hier Kunden die ihre Multifokalen Linsen täglich tragen und dann die Tageslinsenvariante schon recht kostspielig wird.

    Sollten Sie aus der Nähe von Pforzheim kommen, können wir uns gerne dieser Aufgabe annehmen. Die Chance das passende System zu finden ist mit Erfahrung in der Anpassung sehr hoch.

    Sie sollten Sich also keine zu großen Sorgen machen, dass Sie auf eine Brille umsteigen müssen, wenn Sie dies nicht möchten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kay Dollt
    [ Augenoptikermeister ]

  272. Alexandra Tlolka on 24. Mai 2007 at 16:57 Antworten

    ich denke ich bekomme so langsam auch ein kleines leseproblem. Die arbeit am pc klappt bestens- steht auch nicht wirklich nah auf meinem schreibtisch. Ich trage seit 28 jahren kontaktlinsen ( torisch und auch mal die focus night and day). Mir graute es schon davor nun nach so langer verweigerung einer brille, nun doch eine tragen zu müssen.
    ich bin schlichtweg begeistert, daß es multifokale linsen gibt.
    um das ganze zunächst einmal auszuprobieren würde ich gern zunächst eine günstige linse kaufen. Könnten sie mir das die sogenannten dailies empfehlen ?

    liebe grüße

    Alexandra Tlolka

  273. Kay Dollt on 13. April 2007 at 15:18 Antworten

    Hallo Frau Schlapp,

    es freut mich sehr, dass Sie auf unserem Blog gelandet sind und auch einen Kommentar hinterlassen haben. Ich würde mich sehr freuen wenn allgemein die Beteiligung noch größer werden würde.
    Die Problematik ist auf die Ferne sehr schwer zu beurteilen, da die Probleme die Sie schildern vorkommen können, wenn die Linsen bzw. das System der Linsen nicht hundertprozentig funktioniert, aber eben auch wenn noch eine gewisse Eingewöhnung fehlt.

    Bei Multifokallinsen kann es sehr gut sein, das kleine Probleme im Sehen sich nach ca. 2 Wochen bessern. Das System ist für das Gehirn etwas neues, da es zum ersten Mal ein scharfes Bild unterdrücken muss. Weiche Multifokallinsen liefern jeweils ein scharfes Bild für die Ferne und für die Nähe ab. Das Gehirn muss quasi wählen welches das Richtige ist. Dies kann gelegentlich schon einige Tage dauern, bis es komplett zufriedenstellend funktioniert.
    Es kann aber auch sein, das dieses System einfach nicht das Richtige ist. Die Multifokallinsenanpassung erfordert oft etwas mehr Ausdauer, als eine „normale“ Linsenanpassung, da neben Sitz und Stärke auch das System sehr wichtig ist. Es gibt 3 bis 4 unterschiedliche Systeme am Markt, bei dem es gut sein kann, das eins funktioniert, das andere aber nicht 😉

    Etwas Erfahrung in der Geschichte ist also mit Sicherheit kein Nachteil. Wenn die Ferne, wie Sie beschrieben gut funktioniert und auch das Tragegefühl angenehm ist (insbesondere auch am Computer und in den Abendstunden) würde ich einfach noch etwas warten. Sollte es dann nicht besser sein auf jeden Fall nochmal beim Anpasser an die Tür klopfen.

    Wobei allgemein eine Nachkontrolle nach 1-2 Wochen eigentlich Pflicht sein sollte.

    Ich hoffe ich konnte Ihnen etwas weiter helfen, wenn noch Fragen offen sind… immer raus damit 😉

    Mit freundlichen Grüßen

    Kay Dollt
    [ Augenoptikermeister ]

  274. Karin Schlapp on 13. April 2007 at 12:17 Antworten

    Habe schon seit 30 Jahren Kontaktlinsen, seit 1 Tag multifokale Linsen.
    In der Ferne habe ich damit keine Schwierigkeiten. Allerdings kann ich nicht richtig in der Nähe lesen. Die Schrift hat immer einen Schatten, der beim Zusammenzwinkern verschwindet und die Schrift dann richtig schwarz zu sehen ist. Kann sich das noch geben (Eingewöhungsphase?) oder soll ich gleich zum Augenarzt.
    Nachdem Sie anscheinend ziemlich viel Erfahrung mit derartigen Linsen haben, können Sie mir doch vielleicht einen Tipp geben. Danke.

  275. Kay Dollt on 12. März 2007 at 08:34 Antworten

    Hallo Frau Becker,

    es freut mich sehr, dass Sie den Weg auf unseren Blog gefunden haben. Ich kann Ihren Ärger gut verstehen, eine derartige Summe ohne gutes Ergebnis zu investieren ist sicher kein Spass.

    Zum einen gebe ich ihnen Recht in der Theorie sollte der Fernvisus immer leicht abfallen, was er komischerweise in der Praxis nicht immer macht, aber recht häufig. Deshalb ist es aus diesem Grund auch wichtig vorher raus zu bekommen, ob der Kunde damit ein Problem hat oder nicht. Dass der Visus leicht schlechter sein könnte, sollte vorher nicht verschwiegen werden.

    Ich kann hier nur für unser Haus sprechen, dort kostet eine Kontaktlinsenanpassung erst Geld, sobald auch ein Erfolg eingetroffen ist. Somit steigt auch unser Interesse daran den Kunden im Vorfeld über alles zu informieren um seine Motivation abzufragen, denn wie gesagt zu erst geht die Anpasszeit auf unser Risiko.

    Generell lässt sich allerdings aus meiner / unserer Erfahrung aus den letzten Jahren nicht sagen, wenn eine Anpassung nicht funktioniert hat, wird es nie klappen. Wir hatten schon einige Male Kunden bei denen eine andere Linse verwendet wurde und das System dann funktioniert hat. Sollten Sie in der Gegend um Pforzheim wohnen würde ich mich freuen wenn Sie uns mal völlig unverbindlich besuchen und wir sehen uns das Ganze noch einmal an.

  276. Becker annely on 12. März 2007 at 07:59 Antworten

    also ich ahbe gerade einen Anpassversuch hinter mir mit derarteigen multifokalen kontaktlinsen, der mich insgesamt über 200 Euro kostete.
    Es wäre ehrlicher, dem Kunden zu sagen, dass ein Visusabfall gegenüber optimale Brille und optimaler Einstärkenlinse unvermeidlich ist. Für mich indiskutabel

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: