Meine neue Philippe Starck und Ich – Ein Erfahrungsbericht

Keine Kommentare »

Am Wochenende landeten einige Anfragen zu verschiedenen Themen in unserem Email Postfach. Unter anderem schrieb uns Herr Dr. de Zeeuw auf den Artikel „Tipps zur Pflege Ihrer neuen Brille„. Er wollte sich kurz erkundigen, welche Pflegetipps wir genau für die Starck Fassungen haben.

Von der Kollektion Philippe Starck sind wir selbst sehr begeistert. Ob Herr Dr. de Zeeuw unsere Begeisterung teilt, interessierte mich sehr. Aus diesem Grund bat ich ihn, uns in einigen Sätzen seine Erlebnisse mit der neuen Brille zu schildern.

Erstaunt war ich sehr, als seine ausführliche Antwort kam. Ein klasse geschriebener Text, den ich hier ungekürzt online stellen möchte.

Ich habe bei der Suche nach einer neuen Brille zunächst nicht gewusst, wie die Marke heißt, die mir bei einigen anderen Brillenträgern so gut gefallen hat – es steht ja außen am Bügel kein „GUCCI“ oder so. Mir fielen nur die ungewöhnlichen Scharniere auf und so habe ich dann schließlich einen Kollegen per e-mail gefragt, ob er mir verrät, welche Brille er trägt. „Starck Aloux von Mikli“ war dann die Antwort, und ob er diese Frage als Kompliment an seinen guten Geschmack werten dürfe – durfte er 🙂

Beim Aussuchen der Brille hat mir der Optiker zunächst ein Modell aus Acetat (P0690.02) in schwarz angeboten und ich war sofort begeistert. Die Brille saß, als hätte ich nie eine andere getragen. Dann hat er mir die Modelle aus Aluminium mit Bügeln aus flexiblem Titan gezeigt und mir eine Brille in braun (passend zu meiner Augenfarbe) vorgeschlagen (P0402 26). Als ich die aufgesetzt habe, hatte ich gar nicht das Gefühl, überhaupt eine Brille zu tragen! Kein Gewicht auf der Nase, keine Bügel, die hinter die Ohren geklemmt werden, ein völlig neues Brillengefühl. Ich konnte mich dann nicht zwischen den beiden Modellen entscheiden und habe schließlich beide genommen. Die schwarze aus Acetat mit Mineralglas, die aus braunem Aluminium mit Kunststoff – damit die Leichtigkeit auch erhalten bleibt. Beide Gläser sind die höchstbrechenden von Zeiss, die Glasstärke wurde per iScription ermittelt. Also zwei High-Tech Produkte…

Zugegebenermaßen trage ich die braune Aloux öfter – weil ich sie erstens kaum spüre, zweitens die B&O-Kopfhörer meines MP3-Players jetzt endlich richtig sitzen (die werden auch mit Bügeln hinter dem Ohr fixiert) und sie drittens die beste rundum-Sicht bietet, die ich seit langem hatte.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an Herr Dr. Zeeuw. Viel Spaß auch weiterhin mit den tollen Produkten die Sie sich gegönnt haben.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Kommentar verfassen