Marken Pflegemittel vs. „NoName“ – Tag 1

7 Kommentare »

Vor einige Minuten hatte ich einen Termin mit einer Neukundin zur Kontaktlinsenanpassung. Nachdem Sie bereits seit knapp 2 Jahren Kontaktlinsen trägt, hat sie in den letzten Monaten immer mehr Schwierigkeiten bekommen. Sie klagte über schlechten Tragekomfort und zeitweise schlechtes Sehen.

Ich lies mir verschiedene Dinge genau erklären, um mir ein Bild von der Situation verschaffen zu können.
Sie beschrieb mir welche Kontaktlinsen sie bisher trägt, wie und mit welchem Pflegemittel sie die Kontaktlinsen reinigt, wie viele Stunden sie die Linsen trägt.

Sie trägt sehr gute Kontaktlinsen der neuesten Generation, in ihrem speziellen Fall waren es die Biofinity von Cooper Vision. Bei der Kontrolle der Kontaktlinsen mit dem Videomikroskop konnte ich feststellen, dass die Kontaktlinsen sehr gut sitzen und eine sehr gute Beweglichkeit vorweisen.
Auch die Stärken der Kontaktlinsen waren korrekt vermessen.

Nachdem mit den Kontaktlinsen und der Handhabung alles bestens war, konzentrieren wir uns zu Erst einmal auf das Pflegemittel. Die Dame nutz ein sehr billiges All-in-One Pflegemittel.

Ich habe also beschlossen vom „No Name“ All-in-One Pflegemittel auf ein Markenprodukt zu wechseln. In diesem Fall auf Complete Easy Rub.

Die Dame war sehr erstaunt, weil ihr gesagt wurde, dass diese Pflegemittel quasi eh alle gleich sind. Nun soll genau dieser Punkt der Grund für ihre Schwierigkeiten sein?

Für mich als Anpasser macht es in diesem konkreten Fall Sinn mit einem Wechsel des Pflegemittels zu beginnen. Ich bin gespannt, was mir die Dame erzählt, wenn sie Ende der Woche zur nächsten Nachkontrolle zu uns kommt.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 7 Kommentare

  1. Alper on 19. Januar 2009 at 17:01 Antworten

    Eine sehr gute Einstellung. Finde ich richtig klasse. Leider findet man sowas mittlerweile nicht mehr so häufig…aber ist ja gut für euch 😉

  2. Alper on 18. Januar 2009 at 18:06 Antworten

    Vielen lieben Dank für deinen Hinweis. Sieht ja schonmal sehr interessant aus. Mich überrascht vor allen Dingen, wie detailliert du berichtest bzw. wie gut du dich um deine Kunden kümmerst. Bei mir war das früher immer nur hier schnell und da schnell. So einen Optiker wie dich hätte ich mir früher echt gewünscht :-/

    • Kay Dollt on 19. Januar 2009 at 09:34 Antworten

      Vielen Dank für das Kompliment.
      In den letzten paar Jahren hat sich das hier in der Gegend immer mehr rum gesprochen, wie wir arbeiten. So können wir uns über fehlende Arbeit nicht beschweren.
      Da ich meinen Beruf sehr liebe, macht es gerade Spass hier zu arbeiten. Durch diesen Ruf haben wir hier recht viele Neukunden, die Probleme haben und dann zu uns kommen.
      Wir haben also immer etwas zum tüfeltn. Das macht rießen Spass. Vor allem, wenn du jemanden hast, der gerne Kontaktlinsen tragen möchte, dachte er kann es nicht mehr und kann es anschließend doch wieder.

      Ich glaube das ist eines der wichtigsten Dinge.. mit Freude an der Arbeit sein 😉

      Grüße Kay

  3. Daniel Lahmann on 12. Januar 2009 at 16:54 Antworten

    Auf das Resultat bin ich auch gespannt bzw. noch mehr darauf, woran es vielleicht liegen wird, wenn es nicht das Pflegemittel war. Denn ähnliche Probleme hatte ich auch mit der Biofinity, welche durch den Wechsel auf die Air Optix leicht gebessert aber nicht komplett behoben werden konnten…

  4. Alper on 12. Januar 2009 at 12:10 Antworten

    Gibt es wirklich so große Unterschiede zwischen No Name und Markenprodukten? Ich habe früher immer das Aosept mit dem Platinplättchen benutzt – bin später zu Bausch und Lomb gewechselt. Heute benutzt meine Frau (ich bin mittlerweile gelasert) das Eye See (Eigenmarke eines Optikers) und ist damit sehr zufrieden. Gibt es irgendwo unabhängige Tests oder von dir bestimmte Erfahrungswerte?

    • Kay Dollt on 12. Januar 2009 at 15:07 Antworten

      Ich bin gerade auf der Suche nach geeignetem Bildmaterial. Dann kann ich dir wissenschaftlich dokumentiert antworten 😉

    • Kay Dollt on 15. Januar 2009 at 12:25 Antworten

      @Alper:
      Nun habe ich die Bilder aufgetrieben und kann dir mit einigen netten Grafiken antworten 😉

      AoSept ist ein Peroxidsystem und somit eine grundsätzlich andere Reinigungsmethode, als die All-in-One Pflegemittel.
      Bilder zum Thema „Wie gut ist die Reinigungswirkungen der verschiedenen All-in-One Pflegemittel“ konnte ich auf die Schnelle noch nicht auftreiben. Ich habe diese schon gesehen und werde mich darum kümmern. Auf der Opti, am kommenden Wochenende, kann ich mir sicher einige Grafiken direkt vom Hersteller geben lassen.

      Für diesen konkreten Fall dreht es sich allerdings mehr um die Verträglichkeit der verschiedenen Pflegemittel. Hier habe ich eine Studie, welche die vorderste Schicht der Hornhaut – das Epithel – zeigt.

      Die grün gefärbten Bereiche zeigen die aus Protein bestehende Zonula Occludens. Diese sollte jede Zelle komplett und gleichmäßig umhüllen.
      Die blau gefärbten Zellen sollten möglichst gleich in Form und Größe sein.

      Oben Links erkennt man das Epithel eines Nicht-Kontaktlinsenträger.
      Rechts daneben ist ein Kontakltinsenträger, der seine Kontaktlinsen mit Complete Easy Rub reinigt.

      Die weitern Bilder zeigen weiter Marken-Pflegemittel.
      Du kannst gut erkennen, dass selbst die anderen großen Marken deutlich schlechter abschneiden. Von den No-Name Pflegemitteln ganz zu schweigen.

      Oft funktioniert es eine Zeit lang recht gut und dann geht der Tragekomfort immer mehr in den Keller.

      Morgen kommt die Dame zur Nachkontrolle. Ich bin gespannt, was sie zu erzählen hat.

Kommentar verfassen