Lidhygiene: Lidkantenpflege gegen trockene Augen

Keine Kommentare »

Häufig können wir mit unseren Video-Mikroskopen eine Veränderung der Lidränder unserer Kunden feststellen. An dieser Beispielaufnahme können Sie eine verstopfte Talgdrüse (Meibom-Drüse) erkennen.

Nachdem der Ausgang der Drüse verstopft ist, schwillt sie an und ist oft auch ohne Mikroskop gut erkennbar.

Wie Problematisch dieser Zustand für den Tränenfilm ist, wird klar, wenn wir uns einmal die Funktion diese Drüsen genauer ansehen.

Die Meibom-Drüsen produzieren ein öliges Sekret für den Tränenfilm: die Lipidschicht.

Diese bildet die äußerste Schicht des Tränenfilms und soll diesen vor dem Austrocknen schützen.

Können die Drüsen nun nicht genügend Lipide produzieren, verdampft der Tränenfilm schneller und führt somit zu trockenen Augen.

Die Folgen können neben trockenen Augen, auch ein Verschwommensehen, Fremdkörper- oder Sandkorngefühl oder sowie tränende Augen sein.

Wie können Sie Ihre Lidkanten pflegen

1.) Warme Kompressen

Legen Sie für etwa 5 Minuten ein in lauwarmem Wasser getränktes, sauberes Tuch auf die geschlossenen Augen. Dadurch wird das ölige Sekret in den verstopften Drüsen verflüssigt.

2.) Reinigung

Säubern Sie die Lidränder und entfernen Sie alle Verkrüustungen im Bereich der Augenlider, insbesondere auch zwischen den Wimpern. Verwenden Sie dafür benetzte Wattestäbchen (z.B. mit Blephagel) – immer ein Wattestäbchen pro Auge. Reinigen Sie nur die Außenseite der Lider. Halten Sie die Augen dabei geschlossen.

3.) Lidmassage

Mit dem Finger oder einem Wattestäbchen massieren Sie nun bei geschlossenem Auge Ober- und Unterlid, jeweils in Richtung der Wimpern. Dadurch wird das ölige Sekret aus den Drüsen gedrückt.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Kommentar verfassen