i.Polatest – Prüfen auf höchstem Niveau

1 Kommentar »

Im Zuge unseres Umbau mit dem Ziel Eye-Lounge haben wir einen dritten Refraktionsraum geschaffen, um Wartezeiten in Zukunft umgehen zu können.

Als es um die Entscheidung ging, mit welchem Gerät die Sehzeichen in diesem neuen Raum dargeboten werden, haben wir uns für die Zeiss Lösung, den i.Polatest entschieden.
Ein ähnliches Gerät haben wir bereits seit einigen Monaten in einem der anderen beiden Augenprüfräume.

Seit der i.Polatest bei uns im Geschäft aufgebaut ist, haben wir richtig viel Spaß mit diesem Gerät. Die Möglichkeiten die es einem bietet sind einfach genial.Klassisch werden die Sehzeichen per Projektor an die Wand geworfen. Beim i.Polatest hängt direkt an der Wand ein spezieller Monitor incl. Computer.

Durch den speziellen Bildschirm der hier zum Einsatz kommt, können wir einen wesentlich höheren Kontrast erzielen.
Zudem sind im Gerät wesentlich mehr verschiedene Testanordnungen gespeichert, die bei Bedarf jeder Zeit geändert werden können. Dies ist bei einem Projektor nicht so einfach.

Eine meiner Lieblingsfunktionen ist das automatische Neugenerieren der Sehzeichen. Jede Zeile die der Kunde zu lesen hat, wird automatisch mit neuen Zahlen und Buchstaben zusammen gesetzt. Ein Auswendiglernen ist so nicht mehr möglich.

Der i.Polatest gehört für mich als technikbegeisterter Mensch definitiv zu den Geräten, die meinen Spaß am Arbeiten wesentlich erhöhen.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat einen Kommentar

  1. Matthias on 14. Mai 2009 at 21:46 Antworten

    Hatten wir das Gerät bei mir auch schon im Einsatz?

Kommentar verfassen