i.Demo die Brillenglasberatung mit dem iPad

2 Kommentare »

idemo2-ipad

i.Demo – das bedeutet Brillenglasberatung für unsere Kunden auf die ganz anschauliche und moderne Art.
Denn was kann sich der Brillenträger unter abstrakten Begriffen wie „Absorption“ , „Gleitsichtdesign“, „Progressionskanal“ oder „Reflexminderung“ vorstellen.

In der vergangenen Nacht wurde nun die neueste Version der i.Demo Brillenglasberatung freigegeben.
Dort enthalten sind nun nicht mehr nur die statischen Bild-Demonstrationen um die einzelnen Features der Brillengläser darzustellen.
Ab sofort können wir Ihnen alles im sogenannten „Live-Modus“ visualisieren.

Das bedeutet, dass wir Ihnen durch die Simulation eines entsprechenden Brillenglases vor Augen z.B. die verschiedenen Tönungsarten und Intensitäten darstellen können. Desweiteren können Sie die Wirkung der unterschiedlichen Gleitsichtglas Typen live erleben oder aber auch den Effekt von Beschichtungen sehen.

Für uns ist dies eine hervorragende App, das sie uns wieder eine Möglichkeit mehr bietet, Ihnen die die Leistungen von Brillengläsern zu demonstrieren, und Ihnen so die individuelle Auswahl Ihres Brillenglases zu ermöglichen.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 2 Kommentare

  1. Günther Hammer on 11. April 2013 at 02:49 Antworten

    Hallo „Optiker-Blog !“
    **********************
    Sehr schön erklärt die <<<>>>>>>>>>>
    Gleitsichtgläser mit der „REALITY-Anwendung !!!!!!!!!!!!!!!

    Doch sollte sie nicht immer—–Gleitsichtgläser—in sder “ RE -Elllen!“ Funktion sagen–

    sondern sie müßte wissen—dass es heißt in der

    >>REALEN-Funktion <<<<<<<<<<<<<.
    oder nicht !!!!!!!!!!!????????????????????????????

    Es grüßt freundl.
    Günther Hammer

    • Kay Dollt on 11. April 2013 at 13:19 Antworten

      Hallo Herr Hammer,

      ich habe den Text nochmals durchgesehen und finde spontan kein reell darin.

      VG Kay Dollt

Kommentar verfassen