Erfahrungen mit Clarlet Individual

Keine Kommentare »

Vor einigen Wochen, eher Monaten, haben wir hier im Blog die neue Glastechnologie für Gleitsichtgläser von Carl Zeiss Vision vorgestellt.
Nun soll das Clarlet Individual auch im Einstärkenbereich höchstmöglichen Sehkomfort bieten.

Gerade Menschen, die für die Korrektur Ihrer Hornhautverkrümmung einen hohen Zylinderwert benötigen, oder Menschen welche insgesamt eine sehr hohe Brillenglasstärke haben, sollen mit diesem Glas spontan ein wesentlich angenehmeres Seherlebnis erhalten.

Die Innovation dieses Glases liegt darin, dass individuelle Parameter des Kunden mit ins Glasdesign eingerechnet werden. Hierzu wird mit dem Relaxed Vision Terminal eine Fotografie des Kunden mit seiner neuen Brille gemacht. Der Computer wertet die Bilder aus und gibt sämtliche relevanten Daten Zehntelmillimeter genau aus.

Der RV Terminal vermisst z.B. die Pupillendistanz, den Abstand der Brillengläser zum Auge, den Neigungswinkel der Fassung, die Durchbiegung der Brille, etc…

All diese Daten werden an Zeiss übermittelt, um zusammen mit den persönlichen Brillenglasstärken ein ganz individuelles Glas berechnen zu lassen.

Das Ergebnis dieser Berechnung ist ein Brillenglas, welches nicht klassisch nur eine Stärke über die gesamte Glasfläche hat, sondern z.B. im Außenbereich eine andere Stärke aufweist, als dies am Mittelpunkt der Fall ist. So können Abbildungsfehler, die bei höherer Sehstärke zum Rand hin deutlich zunehmen, gegengerechnet werden.

Um diese Rechenergebnisse auch schleifen zu können, kommt die sogenannte Freiformschleiftechnik zum Einsatz. Diese wird seit 2-3 Jahren für die neueste Generation der Gleitsichtgläser bereits sehr erfolgreich eingesetzt. Was man unter einer solchen Freiformtechnik versteht, werde ich in einem separaten Artikel erklären. Etwas Stoff zum schreiben, muss ich mir ja in der Hinterhand behalten. Allen die diesen Artikel nicht verpassen wollen, sei unser RSS-Feed ans Herz gelegt.

Zurück zum Thema…

Nachdem wir mit dieser Technologie bei den Gleitsichtgläsern großen Erfolg haben, blickten wir dieser Neuerung sehr gespannt entgegen. Nun ist einige Zeit vergangen und wir können die ersten Ergebnisse präsentieren.

Als ich selbst das erste Glaspaar des Clarlet Individual in der Hand hielt, war ich positiv überrascht über die außerordentliche Randschärfe. Brillengläser dieser Stärke weisen ohne diese individuelle Berechnung durchaus Abbildungsfehler auf. So und so ähnlich kommentieren es unsere Kunden, die diese Technologie bereits für sich entdeckt haben. Sie beschreiben durchweg positive Erlebnisse und  spontan ein angenehmes Sehgefühl.

Eine einzige Ausnahme stellte ein Kunde dar, Da seine Brillenglasstärke ganz im „Normbereich“ liegt,  haben wir ihn bereits im Verkaufsgespräch darauf aufmerksam gemacht, dass er keine bedeutenden Unterschiede feststellen wird.  Er hat sich trotzdem dafür entschieden, da er bestmögliche Technologie für sich nutzen wollte. Tatsächlich konnte er keine echte Verbesserung zu  seinen bisherigen Markengläsern von Carl Zeiss feststellen.

Mein persönliches Fazit: Ich freue mich sehr, ein solches Glas im Portfolio zu haben. Kunden mit hohen Zylinderwerten, hohen Stärken oder Prismen, kann ich nun auch im Einstärkenbereich neueste Technologie anbieten.

Als Augenoptiker bekomme ich von Zeiss nun die Möglichkeit noch spezieller die Produkte auszuwählen, und so nach der Bedarfsanalyse einen optimalen Nutzen für meinen Kunden ziehen zu können.

Wie auch mit dem Maßgeschneiderten Anzug verhält es sich mit diesen Gläsern:

Wer mit all seinen „Maßen“ bzw. Parametern einer festgelegten Norm entspricht erfährt mit diesem Glas keinen wirklichen Vorteil.

Carl Zeiss Vision Clarlet Individual

links: Clarlet® Individual, rechts: Asphärisches Standardglas
Das Beispiel zeigt, wie sich astigmatische Fehler für den Brillenträger auswirken. Das individuelle Brillenglas-Design stellt sicher, dass jeder Brillenträger das bestmögliche Design für seine persönliche Brillenglasstärke und
Trageparameter erhält.
Beispiel:
Sph +2,00 cyl 2,50 A 45°, HSA 14mm; Vorneigung 5°; FSW 8°

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Kommentar verfassen