Eine Brille mit – 20 Dioptrien – Eine gelungene Herausforderung

25 Kommentare »

Vor einigen Wochen besuchte uns ein Kunde mit dem Wunsch nach einer neuen Brille. Nun war dies kein ganz alltäglicher Fall, sondern eine gewisse berufliche Herausforderung für uns, diesen Neukunden auch wirklich richtig glücklich zu machen.

Der Kunde benötigt zur besten Sehleistung eine Stärke von – 20 Dioptrien.

Nach einem langen Gespräch und einer ausführlichen Seh-Analyse hatten wir die aktuell bestmöglichen Stärken ermittelt und machten uns an die Auswahl der Fassung.

Da unser Anspruch an Leistung und Qualität hoch ist, sehen wir solche Fälle immer auch als besondere Herausforderung.

Zum einen muss natürlich die Seh-Analyse besonders akribisch ablaufen, zum anderen müssen für das gute Sehen ganz besondere Gläser ausgewählt werden, und zum dritten muss bei der Fassung noch genauer auf Größe und Passform geachtet werden, als bei geringeren Stärken.

Diese Glasstärke verträgt keine Kompromisse!

Bei der Brillenfassung wurden wir bei dem französischen Designer Alain Mikli fündig. Die qualitativ hochwertige Kunststofffassung bietet dem Kunden was er benötigt. Die hervorragende Passform auf der Nase bringt eine optimale Gewichtsverteilung, und führt so nicht zu unnötigen Druckstellen.

Die hohe Stabilität und Haptik der Fassung machen eine absolut exakte Anpassung der Brille möglich. Bei einer solch hohen Stärke darf die Brille sich keinen Millimeter bewegen.

Für die Gläser wählten wir einen speziellen Schliff, bei dem die Glasstärke nicht komplett bis zum äußeren Rand der Gläser reicht, sondern sanft in einen so genannten Tragerand ausläuft. Dadurch kann sowohl Gewicht als auch Dicke eingespart werden.

Das Ergebnis ist eine Brille, auf die wir wirklich stolz sein können. Gewicht und Glasdicke fallen für diese hohe Stärke sehr schön aus.

Der Kunde hat die Brille am Freitag abgeholt und war spontan begeistert.

Laut eigener Aussage war dies die erste Brille, an welche er sich nicht „gewöhnen“ musste. Sowohl das Aussehen der Brille, als auch das sehr gute Sehen damit fand er sensationell.

Ich bin bereits sehr gespannt, welche Reaktionen die neue Brille in seinem Umfeld auslösen. Mit Sicherheit werden diese durch die Bank positiv ausfallen ;).

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 25 Kommentare

  1. Maria on 26. Juli 2016 at 12:07 Antworten

    Hallo Kay,
    auch ich bin gerade mit meinen -23 Dioptr. auf der suche nach einer neuen Fernbrille,welche ich leider nur zuhause tragen kann… (Trage seit 40 Jahren Kontaktlinsen,welche es nicht in meiner Stärke gibt,deshalb noch eine Gleitsichtbrille darüber).
    Diese Brille hier ist sehr gut gelungen,man sieht die Ringe nur wenig und das Glas steht nicht über den Rand,wie es bei meinen 700 € -Brillen leider immer ist.
    Wie heißen diese Gläser? Lentilux ? Von Rodenstock? Ca 600 € ? Gibt es mittlerweile noch Alternativen? Es handelt sich doch sicher dabei auch um 1.9 er Mineralgläser? Denn das wären die Einzigen,welche laut Optiker in Frage kommen.Und auch nur ein schmales,eckiges Gestell,welches bei meinem Optiker aufgrund des „Nerd-Brillen-Hypes“ kaum zu finden ist…

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Maria

    • Claudia on 11. Januar 2017 at 10:58 Antworten

      Zufällig fand ich dieses Forum wieder, hatte im Dezember 2009 mitgeteilt, dass ich mit den verblendeten Lenti`s – damals hatte ich -24,5/-25 Dioptr. – gut zurecht kam.
      Inzwischen sind noch ein paar Dio`s „nachgewachsen und bin jetzt bei fast – 30Dptr.
      Seit einigen Jahren trage ich wieder die runden Lenti`s. Allerdings jetzt mit hochbrechenden Gläsern und 28mm „Gucklöchern“, Meiner Meinung fallen diese nicht mehr so auf wie meine alten Gläser mit weniger Stärke. Kontaktlinsen vertrage ich schon seit Jahren nicht mehr; traut euch auch öfter mit Brille unter`s Volk – so schlimm ist es nicht, reine Gewöhnungssache.

  2. Daniela on 18. Juni 2014 at 21:33 Antworten

    Hallo,
    ich möchte mir aus Kostengründen selber eine Frenzelbrille (zum Sichtbarmachen eines Nystagmus) basteln und brauche dafür simple 20 Dioptrien Gläser. hat jemand einen Tip für mich, wie ich an solche Gläser komme, und mit welchen Kosten ich zu rechnen habe?
    Würde mich sehr über einen Tip freuen.LG D

    • Kay Dollt on 20. Juni 2014 at 09:24 Antworten

      Hey Daniela,

      das sind leider keine Größenordnungen die Optiker so normal rum liegen haben und nicht mehr groß brauchen. Daher wird mans bestellen müssen. Wenns ohne Entspiegelung ganz einfache Gläser sein können solltest die aber schon relativ günstig bekommen. Alternativ geh doch einfach mal in einer Sehschule vorbei, die sollten so etwas schon fertig haben.

      Grüße Kay

  3. Petra on 11. September 2013 at 06:08 Antworten

    auch ich bin seit frühester Jugend hochgradig kurzsichtig. Viele Jahre trug ich die Lentikulargläser mit den runden „Gucklöchern“. Egal wo und wie – man viel immer auf. Besonders auf Fotos war es immer peinlich. Nun, mit 43 sind die Stärken bei – 24/25 Dptr stehengeblieben und ich habe die oben abgebildeten Lentilux Gläser und bin – nach einer längeren Eingewöhnung zufrieden.

  4. chris01 on 11. Juli 2013 at 13:49 Antworten

    Interessant zu lesen, aber ich vermisse die Antwort auf die Frage, was solche Brillengläser kosten ( z. B. -18,5 ), Mineral- oder Kunststoffglas, einfach oder entspiegelt, Brechung 1.5 oder komfortabler? – wie sind diese Preise?
    über entsprechende Antworten würde ich mich sehr freuen 🙂

    • Kay Dollt on 25. Juli 2013 at 16:23 Antworten

      Hi Chris,

      eine Brechung von 1.5 macht in diesem Stärkenbereich keinen wirklich Sinn, da die Gläser sonst abartig dick werden. Um einen genauen Preis zu sagen, muss man natürlich genau schauen welches Glas mit welchen Beschichtungen usw. es sein soll, aber im Bereich von 500 – 600 Euro für das Paar Gläser kommt man da schon.

  5. Doris on 4. Juli 2013 at 00:29 Antworten

    Hallo Kay,

    Ja ich frage mich eben, ob bei verblendeten Lentikularglaesern die Rahmengröße überhaupt relevant ist oder nicht. Ich lebe in Neuseeland und aufgrund der geringen Bevölkerungsanzahl gibt es eben wenig Experten, die in „Sonderfällen“ Bescheid wissen. Meine letzte Brille wurde so schlecht gemacht, dass ich nicht mit ihr sehen kann und meine alte schwächere Brille besser ist.

    Drum muss ich mir meine Brille im Urlaub in Deutschland machen lassen. Den Rahmen muss ich aber selbst vorher besorgen, denn sonst reicht meine Urlaubszeit in DE nicht aus. Voriges Jahr habe ich schon mal die Lentikularglaeser gesehen, aber eben nicht verstanden, ob sie in einem ovalen/runden 3,5mm Rahmen oder runden/ovalen 4,0mm Rahmen genauso gut aussehen (oder sagen wir mal welches weniger schlimm aussieht!). Mir wurden diese Gläser gezeigt bei denen nicht wie bei nem Spiegelei der optische Bereich eine harte Grenze hat, sondern welche bei denen dieser Rand allmählich verläuft (ich dachte, das ist was man mit verblendet meint?).

    Hast Du das schon mal gesehen im Vergleich? Was ist Deine Meinung?

    Vielen lieben Dank,
    Doris

    • Kay Dollt on 5. Juli 2013 at 16:47 Antworten

      Hey Doris,

      bei der Art von Gläser spielt die Größe der Fassung eine untergeordnete Rolle, das ist korrekt. Im Grunde hast du bei einer größeren Fassung einfach mehr Tragerand.
      Die Abbildung der Brille hier aus dem Beitrag sind solche verblendeten Gläser. Meines Wissens ist Rodenstock hier einer der wenigen Hersteller, der dies erzeugt.
      Die meisten haben eine harte Kante. Dies hat den Vorteil, dass du bis zum Rand des inneren Teiles sehen kannst, vor es dann abrupt schlecht wird. Dafür sieht es von Vorn aus, als wäre ein Loch ins Glas gemacht worden um dort ein anderes Glas einzusetzen. Meist sind diese Gläser auch deutlich Dicker.

      Die Rodenstock Variante finde ich persönlich ästhetisch angenehmer, auch wenn man selbst ein etwas kleineres Blickfeld hat.

      Grüße Kay

  6. Doris on 1. Juli 2013 at 04:32 Antworten

    Hi,

    Ich hatte bisher immer 1.9er hochbrechende Glaeser in Brillenfassungen mit 3,5-3.8cm Durchmesser bei progressiver Myopie. Ich erwaege bei der naechsten Brille verblendete Lentikularglaeser zu nehmen. Ich habe auch schon mal mit nem guten Optiker darueber gesproechen, aber leider habe ich nicht ganz verstanden, was fuer einen Brillenrahmen ich dafuer benoetige. Die Ausage „ein kleiner Rahmen“ ist so relativ. Ich habe so um die -24 Dioptrien.

    Ich waere Euch sehr vebunden von Euren Erfahrungen zu hoeren.

    LG Doris

    • Kay Dollt on 1. Juli 2013 at 14:49 Antworten

      Hi Doris,

      eine kleine Fassung ist tatsächlich eine sehr relative Aussage. Es kommt halt auch immer darauf an, wie groß der Kopf ist und was die Fassungskollektionen aktuell hergeben. Grundsätzlich ist bei dieser Stärke jeder MM mehr Fassungsgröße gleichbedeutend mit Dickenzuwachs der Brille. Falls es auf Lentikulargläser raus läuft ist das allerdings nicht mehr ganz der Fall, da der „Tragerand“ der Gläser nicht mehr die optische Stärke hat und somit auch nicht dicker wird je größer das Glas wird.

      Ein solches verblendetes Lentikularglas von Rodenstock, wie wir es hier verwendet haben wird nicht mehr dicker, wenn die Fassung größer wird. Man sieht von vorn aber eben den Bereich in die eigentliche Sehstärke eingebarbeitet ist.

      Grüße Kay

  7. Chris on 11. Januar 2012 at 08:18 Antworten

    Liebe Annette, freut mich, dass Deine Brille gut passt. Das mit der Gewöhnung wird recht schnell gehen. Nachdem ich über 15 Jahre fast nur Kontaktlinsen getragen habe, verwende ich meine Brille nun sicherlich die Hälfte der Zeit. Ein Tipp noch fürs nächste Mal: Lentikulargläser gibt es auch als Mineralvariante mit wirklich geringen Randdicken und daher für viele Rahmen geeignet. Seitdem ich Lentikulargläser habe, bin ich auch nicht mehr auf die ganz kleinen Brillenfassungen beschränkt. Viele Grüße, Chris

  8. Annette on 10. Januar 2012 at 20:43 Antworten

    danke für eure antworten! mittlerweile habe ich eine brille, dort habe ich minus 21 dioptrin. mein optiker hat mir mineralgläser empfohlen, allerdings die suche nach dem rahmen war nicht einfach. meine augen müssen nun lernen von linsen auf brille umzuschalten, sagen wir besser der kopf. als ich die brille das erste mal auf hatte, dachte ich ich seh so nie was, mittlerweile funktioniert es ganz gut. ist allerdings kein vergleich mit dem sehen mit den linsen!

    lg annette!

  9. Chris on 10. Januar 2012 at 17:51 Antworten

    Liebe Annette,

    da kann ich Dir verblendete Lentikulargläser (z. B. Firma Solira) mehr als empfehlen. Ich habe solche Gläser, seitdem ich zum ersten Mal die -10 Dioptrien-Grenze überschritten habe. Mittlerweile bei -11/-14 trage ich sie ziemlich oft (anstatt Kontaktlinsen), da sie wegen der Verblendung kosmetisch wirklich unauffällig und in der hochbrechende Kunststoff-Variante auch sehr leicht sind.

    Viele Grüße
    Chris

  10. Martina on 9. Januar 2012 at 11:20 Antworten

    auch ich benötigte immer stärkere Gläser. Ab -10 bekam ich die runde Lentigläser, ab ca. -15 dann Formlenti und ab -18 Lentilux. Das hatte ich nur bis -22 vertragen und ab dann wieder die runden Lentis. Irgendwann war es möglich, -25/-24,5 mit Lentilux zu tragen – und ich habe mich daran gewöhnt. Trotzdem trage ich die (obwohl häßlich) lieber die runden Lentis und ich habe hier ein etwas besseres Sichtfeld.

  11. Annette on 27. November 2011 at 22:30 Antworten

    Hallo!

    Ich habe bei Kontaktlinsen -18 dioptrin, was für Gläser kann man da empfehlen und wieviel würden diese kosten?

    Lg Annette

  12. Zwinge on 21. Mai 2010 at 13:44 Antworten

    Hallo,
    meine Werte sind -26 dpt.Trage Lentikulargläser und bin sehr zufrieden damit.

    • Kay Dollt on 22. Mai 2010 at 12:30 Antworten

      Hi Zwinge,

      super das freut mich sehr, dass es gut klappt 😉

  13. John on 31. Dezember 2009 at 14:06 Antworten

    Hallo, ich habe -27,5/-28 für die Ferne und trage Lentikulargläser mit den runden optischen Sehbereichen.

  14. Sandra on 27. Dezember 2009 at 18:02 Antworten

    Ich habe ähnliche Werte (-24 für die Ferne) und trage sowohl verblendete Lentikulargläser als auch „normale“ Gläser. Ich finde die Brille auch sehr gut gemacht, vielleicht ein Anreiz für einige, die sich bisher nur mit Linsen aus dem Haus trauen, öfter Brille zu tragen. Einige meiner Bekannten meinen immer, dass die Umgewöhnung auf Lentikulargläser doch sicher sehr schwierig ist, ich für mich weiß aber, dass es eine Sache weniger Minuten ist, bis sich das Auge (oder gehirn) daran gewöhnt.

  15. Claudia on 27. Dezember 2009 at 11:52 Antworten

    Hallo ich habe noch einige Dioptrienchen mehr (-24,5/-25) und trage seit Jahren auch diese Gläser. Ich bin sehr zufrieden. Zuvor hatte ich die Lentikulargläser mit den runden optischen Sehbereichen. Die optische Wirkung war gleich gut; aber das Aussehen….

  16. Tina on 20. Dezember 2009 at 15:16 Antworten

    „Bei einer solch hohen Stärke darf die Brille sich keinen Millimeter bewegen.“

    Warum ist das denn so wichtg?

    • Kay Dollt on 21. Dezember 2009 at 11:47 Antworten

      Die Stärke die ein Brillenglas aufbringen muss um die gewünschte Wirkung zu erzielen hängt vom Abstand zum Auge ab. Kontaktlinsen (die keinen Abstand zur Hornhaut haben, sondern direkt aufliegen) haben meist eine andere Stärke als die Brille.

      Bei hohen Stärken wirken sich nicht nur Änderungen von 5-10mm auf die Wirkung aus, sonder auch schon Änderungen von 1mm.

      Als kleines Beispiel saß die Messbrille, mit der wir die Stärken des Kunden bestimmt haben bei 14mm und die Endgültige Brille bei 10mm Abstand zum Auge. Diese 4mm Differenz haben 1,5 dpt Wirkung ausgemacht.
      Bei normalen Stärken bis 5 dpt machen sich diese Entfernungsunterschiede aber kaum bemerkbar.

  17. Sabine on 14. Dezember 2009 at 23:29 Antworten

    „Der Kunde hat die Brille am Freitag abgeholt und war spontan begeistert.“

    😉 Freut mich ..

Kommentar verfassen