Drivewear – Das Glas für Autofahrer

4 Kommentare »

Herrliches Wetter herrscht seit einigen Tagen, endlich auch am Dienstag – meinem freien Tag.
Natürlich wird einem auch an einem freien Tag nicht langweilig. Meine Zeit habe ich unter anderem damit verbracht verschiedene Bekannte zu besuchen.

Wahrscheinlich liegt es an meinem Beruf, dass ich gern in die Gesichter anderer Menschen sehe. Häufig konnte ich beobachten, wie mit zusammengekniffenen, fast schon verkrampften Augen versucht wurde, den hellen Lichtstrahlen der Sonne zu entgehen.

Wie viel sicherer und entspannter gerade die Autofahrt mit einer Sonnenbrille sein kann, weiß fast jeder. Die spezielle Funktion der Polarisation hingegen, kennen die wenigsten.
Der Polarisationsfilter im Sonnenschutzglas bewirkt, dass Licht, welches von spiegelnden Oberflächen, wie z.B. nasse Straßen, dunkel glänzende Autolacke, Wasseroberflächen beim Segeln oder Surfen, absorbiert wird und deshalb nicht mehr zur störenden Blendung führt.
Heute möchte ich auf eine Weiterentwicklung dieser polarisierten Gläser eingehen – auf Drivewear.

Erst seit kurzem ist diese Brillenglas verfügbar, welches sich, wie der Name schon verrät, speziell an Autofahrer richtet.

Drivewear

Die Technik:
Drivewear kombiniert die Vorteile einer Polarisation mit den Vorzügen phototropen, also Selbsttönenden Brillegläsern.
Was muss man sich nun darunter vorstellen? –
Das Drivewear – Glas ist ein polarisierendes Glas mit einer Grundtönung von 68%. Die Gläser wirken Kontrast steigernd und nehmen dem Autofahrer die Blendung.

Der Clou:
Trifft sichtbares Licht auf die Gläser, so reagieren diese und werden dunkler – auch hinter der Windschutzscheibe. Die Tönung beträgt dann ca. 78%.
Befindet man sich jedoch im Freien so dunkelt sich auf Grund der direkten UV-Strahlung das Glas noch weiter ein. Dann erreicht die Drivewear Brille ihre volle Tönung von 88%.

Die Vorzüge:
Das Drivewear Glas richtet sich speziell an Kraftfahrzeugfahrer.
Die Kontraststeigerung des Glases gepaart mit einer Selbsttönenden Fläche, die selbst hinter der Windschutzscheibe reagiert, erhöht erheblich die Sicherheit im Straßenverkehr.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat 4 Kommentare

  1. drivewearuser on 10. Februar 2011 at 13:09 Antworten

    Die Bildzeitung hat gestern über „Gläser mit dem richtigen Durchblick“ = Drivewear/Transitions geschrieben.
    Ich trage die schon seit über einem Jahr – als Gleitsichtgläser – und bin superzufrieden damit.

  2. Kurt on 20. März 2009 at 09:05 Antworten

    Leider gibt es die Drivewear-Gläser nicht als Gleitsichtgläser für Personen mit höherer Dioptrinzahl, also in hochbrechender Ausführung. Aber gerade für diese Gruppe wären die Gläser ideal!

    • Kay Dollt on 20. März 2009 at 17:44 Antworten

      Hallo Kurt,

      da gebe ich dir absolut recht. Ich denke aber, das wird sicher bald nachgereicht.
      Neue Technologien kommen meist erst auf den „einfachen“ Materialien raus. Dann wird abgewartet, wie der Markt reagiert, ob das Glas angenommen wird.
      Wenn ja werden auch andere Glasarten mit der Technik ausgestattet.

      Da das Drivewear Glas sehr gut ankommt, gehe ich stark von aus das die Industrie hier bald nachlegt.

Kommentar verfassen