Brille in a Bottle – das zweitbekannteste Lied von „The Police“

Keine Kommentare »

Nein, natürlich gibt es das in der Titelzeile erwähnte Lied nicht.  Aber die „Brille in a Bottle“ gibt es trotz alle dem – und wie man sehen kann, sieht diese  Brillenfassung in der Glasflasche schon ziemlich faszinierend aus.

Doch wie kommt die Brille da rein?
Die Fassung besteht aus einem speziellen Material namens Optyl. Dieses Optyl glänzt mit einem ausgeprägten „Formgedächtnis“.
Bedeutet: Wird die Fassung erwärmt kann sie in verschiedene Formen gedrückt werden und geht danach, dank „Memory-Effekt“, in die Ursprungsform zurück.

Zur so genannten anatomischen Anpassung der Brille muss man viel sorgfältiger arbeiten, als bei einem herkömmlichen Material. Man muss die Fassung sehr stark erwärmen um sie formbar zu machen, und sie danach sofort abkühlen, damit sie sich nicht zurückverformt. So wird sie Stück für Stück an die individuellen Gesichtsformen angepasst. Die Anpassung erfordert besonderes Geschick, sowie Erfahrung.
Mittels starker Erwärmung ist es möglich, die Fassung durch die Öffnung einer Glasflasche zu drücken. Durch langsames Abkühlen geht die Fassung wie von Geisterhand wieder in die Originalform zurück.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Kommentar verfassen