Brille für den PC-Arbeitsplatz vom Arbeitgeber oder steuerlich absetzen

1 Kommentar »

Auf der Internetseite des Brillenglasherstellers Seiko habe ich so eben einen extrem interessanten Artikel gefunden.

Unter dem Titel „Brille für den PC-Arbeitsplatz vom Arbeitgeber oder steuerlich absetzen – Seiko Optical Europe richtet E-Mail-Hotline für Interessierte ein“ ist hier ein Artikel online, der sich mit diesem Thema befasst.

Hier bereits ein kleiner Auszug aus dem Text:

Bei der Arbeit an Bildschirmgeräten werden Augen in hohem Maße gefordert und das Sehvermögen kann gefährdet werden. Aus diesen Gründen können Aufwendungen für eine Bildschirmarbeitsplatzbrille (kurz BAP Brille) vom Arbeitgeber bezahlt oder als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden. Darunter fallen u.a. so genannte Computer-, PC-, Raum-, Indoor-, Business- oder Office-Brillen. Das entschied bereits 2003 das Finanzgericht Baden-Württemberg. Nur kaum ein Arbeitnehmer weiß das. Welche Erfordernisse notwendig sind, damit die Bildschirmarbeitsplatzbrille vom Arbeitgeber gezahlt wird oder wie man sie bei der Steuerklärung geltend machen kann, erklärt Frank Lautenbach, Product Manager Lens der Seiko Optical Europe GmbH in Willich, Interessierten gern im neu eingerichteten E-mail Forum bapbrille@seiko-optical.de.

Interessierte können sich so den passenden Rat abholen. Finde ich eine sehr gute Initiative.
Den kompletten Artikel finden Sie direkt hier auf der Seiko Homepage.

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Dieser Artikel hat einen Kommentar

  1. Crazy Girl on 27. Juni 2009 at 13:53 Antworten

    Das ist ja echt lustig… muss ich mir für das nächste Brillengestell wechseln und dann einfach in meine laufenden Betriebskosten setzen. Sollte der Stb oder vielleicht gar mal der Betriebsprüfen fragen was das soll, dann schicke ich ihnen einfach einen Link zu Deinem Artikel 😉

Kommentar verfassen