Außenspiegel ohne toten Winkel

Keine Kommentare »

Da kommt wohl bald eine technische Neuerung auf uns zu, die das Leben im Auto um einiges einfacher machen wird.

Der Mathematikprofessor Dr. R. Andrew Hicks hat mit optischen Mitteln die Funktionsweise einer Diskokugel in einen Außenspiegel umgebaut.

Die scheinbar glatte Fläche besteht aus zehntausenden winzingen Facetten, die das menschliche Auge nicht mehr sehen kann. Die Anordnung dieser Flächen reflektieren das Licht zum Fahrer, dass dieser ein wesentlich größeren Bildausschnitt ohne lästige Verzerrugen zu sehen bekommt.

Sehr beeindruckend. Hoffen wir das diese Erfindung in die Serienproduktion einfließen wird und uns im nächsten Auto freude bereitet.

Quelle: Drexel Now

Tags:

Autor: Kay Dollt

Als Augenoptikermeister ist er seit 5 Jahren Mitglied im Optiker Schütz Team. Außer um die Webpräsenz und die Blogberichte kümmert er sich natürlich um sämtliche Belange unserer Kunden rund um die Kontaktlinse und Brille. Was er mag: www - und alles was damit zu tun hat Was er überhaupt nicht mag: Wenn wider Erwarten unsere "Jura" streikt...

Kommentar verfassen